Wenn sich alle Menschen weigerten, sich impfen zu lassen, „würden wir die Pandemie wahrscheinlich nie beenden können“

Im Bun­des­tag gilt inzwi­schen 2G plus, aber offen­bar kein Alkoholverbot:

»Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) hat sich im Bun­des­tag für die Ein­füh­rung einer all­ge­mei­nen Impf­pflicht aus­ge­spro­chen. Er sag­te, dies sei der sichers­te und schnells­te Weg aus der Coro­na-Pan­de­mie. Man müs­se auch für die Zukunft mit gefähr­li­chen und anste­cken­den Vari­an­ten des Coro­na­vi­rus' rech­nen. Imp­fun­gen schütz­ten vor schwe­rer Erkran­kung und Tod. Eine Impf­pflicht sei medi­zi­nisch gebo­ten und mora­lisch ver­tret­bar. Wenn sich alle Men­schen wei­ger­ten, sich imp­fen zu las­sen, „wür­den wir die Pan­de­mie wahr­schein­lich nie been­den kön­nen“, sag­te Lauterbach.

Mit einer Impf­pflicht hin­ge­gen wer­de es mög­lich, ver­meid­ba­res Leid zu been­den. „Wir been­den damit einen Bela­ge­rungs­zu­stand unse­rer Gesell­schaft durch das Virus“, sag­te Lau­ter­bach: „Wir haben die Mit­tel in der Hand. Wir soll­ten sie ergrei­fen.“…«
faz​.net (13.1.)

44 Antworten auf „Wenn sich alle Menschen weigerten, sich impfen zu lassen, „würden wir die Pandemie wahrscheinlich nie beenden können““

  1. Den übli­chen Kal­le-Stuss kann man gar nicht mehr kom­men­tie­ren. Für Kal­le gilt unein­ge­schränkt das Zitat von Brecht:

    "Wer die Wahr­heit nicht weiß, der ist bloß ein Dumm­kopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher."

  2. Was haben Lau­ter­bach und Fau­ci gemeinsam?
    .
    Z.B. Sie leug­nen sys­te­ma­tisch die Wir­kung des natür­li­chen Immunsystems:
    Leug­ner des natür­li­chen Immunsystems!

    1. @ KL, der Leugner:
      Sie haben bereits mit­be­kom­men, dass es _nicht_ um das "natür­li­che" oder über­haupt um ein Immun­sys­tem geht?
      Es geht dar­um, die Men­schen zu kon­trol­lie­ren und zu untrwer­fen. Das Nar­ra­tiv des "C"-"Virus" ist hier­bei nur das Vehi­kel zu einer (wie auch immer) Gesell­schaft, in der alles und jede/r kon­trol­liert und gesteu­ert wird.
      Kla­bau­ter­bach ist hier­bei frei­wil­li­ger Idi­ot, Erfül­lungs­ge­hil­fe, der nach außen wirkt, als sei er Alk­ho­li­ker oder dass er ande­re Dro­gen nimmt. Ich neh­me an, dies ist ein Stück weit auch von ihm in der Öffent­lich­keit gespielt.
      Das Pro­blem sind Abge­ord­ne­te, die auf das Nar­ra­tiv der "Imp­fung" "ggen" "Coro­na" her­ein­ge­fal­len sind.
      Sogar Wagen­knecht und Lafon­taine spre­chen, dass eine "Imp­fung" "gegen" "Coro­na" für Älte­re gut sei. Damit haben Wagen­knecht und Lafon­taine gesagt, dass sie eben­falls dem Nar­ra­tiv eines vor­han­de­nen ""C"-"Virus'" auf­ge­ses­sen sind.
      Dabei scheint die­ser "C"-Stuss alles ein Nar­ra­tiv zu sein, um die Finanz­welt vor dem Zusam­men­bruch ret­ten zu wol­len, die Spie­ler in der Finanz­welt am Leben zu hal­ten, ihnen die wei­te­ren Ein­nah­men zu sichern.

  3. Ich blei­be dabei, aber der "Holz­kopf" (ich hof­fe das geht heu­te mal so durch in mei­ner wut­ent­brann­ten Rage Herr Dr. Asch­mon­eit?!) blufft nur!

  4. (…) Lau­ter­bach: „Mit gefähr­li­chen und beson­ders anste­cken­den Vari­an­ten rechnen“ 

    Es gebe in der Wis­sen­schaft kaum jeman­den, der glau­be, „dass die Omi­kron-Vari­an­te die letz­te Vari­an­te sein wird“. Daher warnt Lau­ter­bach: „Wir müs­sen auch in Zukunft mit gefähr­li­chen und beson­ders anste­cken­den Vari­an­ten rechnen“. 

    Die Impf­pflicht sei nicht nur „medi­zi­nisch geeig­net“, son­dern auch „mora­lisch zu ver­tre­ten“. Wer sich dem Imp­fen ver­wei­ge­re, ver­let­ze das mora­li­sche Gebot des kate­go­ri­schen Impe­ra­tivs von Imma­nu­el Kant. Eine sol­che Ver­wei­ge­rung kön­ne nie Maxi­me des Han­delns für alle sein. Denn, so die Argu­men­ta­ti­on Lau­ter­bachs: „Wenn wir uns alle wei­gern wür­den, die gut erforsch­te und neben­wir­kungs­ar­me Imp­fung zu nut­zen, um uns selbst und ande­re vor Tod und schwe­rer Krank­heit zu schüt­zen, wür­den wir die Pan­de­mie wahr­schein­lich nie been­den kön­nen.“

    Impf­pflicht ist die Chan­ce aus der Pan­de­mie zu kommen 

    Die Kom­bi­na­ti­on aus Imp­fung und medi­ka­men­tö­ser The­ra­pie bie­te die Mög­lich­keit, die Pan­de­mie zu been­den. „Die­se Mög­lich­keit soll­ten wir drin­gend ergrei­fen“, mahnt Lau­ter­bach. „Wir been­den damit nicht nur die Opfer, die die vie­len Pflicht­be­wuss­ten erbrin­gen, wir been­den damit auch die Opfer, die unse­re Kin­der erbrin­gen.“ Es wür­de ver­meid­ba­res Leid ver­hin­dert. „Wir haben die Mit­tel in der Hand“, betont der Gesund­heits­mi­nis­ter. „Wir soll­ten sie ergrei­fen: Wir soll­ten eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht einführen.“ 

    Bis­her sei­en in Deutsch­land mehr als 115.000 Men­schen an Coro­na gestor­ben. Sehr viel mehr lit­ten an teil­wei­se lang­wie­ri­gen, zum Teil lebens­lan­gen Kom­pli­ka­tio­nen als Fol­ge der Erkrankung. (…) 

    https://​www​.vor​waerts​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​n​u​r​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​f​u​e​h​r​t​-​u​n​s​-​p​a​n​d​e​mie

    1. @ car­pe noctem:
      https://​www​.vor​waerts​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​n​u​r​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​f​u​e​h​r​t​-​u​n​s​-​p​a​n​d​e​mie
      Der "Vor­wärts", Gehirn­wasch-Blätt­le der spd. Alles klar, jetzt wer­den noch­mal alle spd-Mit­glie­der ein­gen­or­det, sich für das "Gegen"-"C"-"Geimpft"-Werden einzunorden.

    2. @carpe_noctem:"Wer sich dem Imp­fen ver­wei­ge­re, ver­let­ze das mora­li­sche Gebot des kate­go­ri­schen Impe­ra­tivs von Imma­nu­el Kant." Hat der Lau­ter­bach das wirk­lich direkt so gesagt? Ohne Zusät­ze? Oder ist das Zitat aus dem Zusam­men­hang gerissen?
      Kants kate­go­ri­scher Impe­ra­tiv: "Hand­le stets nach der Maxi­me, von der Du zugleich wol­len kannst, dass sie Grund­la­ge all­ge­mei­ner Gesetz­ge­bung wäre!"
      ICH KANN NICHT WOLLEN, DASS SICH GANZ DEUTSCHLAND IMPFEN SOLL!
      Folg­lich ver­let­ze ich Kants Impe­ra­tiv nicht.
      Ok, Lau­ter­bach ver­letzt ihn auch nicht, denn der kann das anschei­nend wol­len. Das Geschwa­fel ist ein­fach fehl am Platz.

    3. @ Der arme Kant. Aber sein Name wird ja nicht das ers­te Mal missbraucht.
      Ein super Buch ist "Kant und Coro­na" von Chris­toph Alex­an­der Jakobi.

  5. „Man müs­se auch für die Zukunft mit gefähr­li­chen und anste­cken­den Vari­an­ten des Coro­na­vi­rus' rechnen.“

    Neue Vari­an­ten wird es immer geben. Wenn die Not­wen­dig­keit einer Impf­pflicht allei­ne mit der blo­ßen Mög­lich­keit begrün­det wird, dass wie­der anste­cken­de­re und gefähr­li­che­re Vari­an­ten auf­tre­ten könn­ten, dann heißt das nichts ande­res als: Impf­pflicht für immer!

    Kann man eigent­lich noch tie­fer im Rek­tum der Phar­ma­in­dus­trie ste­cken als Pro­fes­sor Seltsam?

    1. "Wenn die Not­wen­dig­keit einer Impf­pflicht allei­ne mit der blo­ßen Mög­lich­keit begrün­det wird"

      Vor allem muss man ja auch beden­ken, dass die Impf­pflicht gegen all das verstößt:
      – sie ist KEIN GEEIGNETES MITTEL, um gegen mög­li­che noch schlim­me­re Muta­tio­nen etwas zu bewir­ken (sie wirkt ja noch nicht mal gegen die momen­ta­nen Viren)
      – sie ist KEIN ANGEMESSENES MITTEL, da sie in kei­nem Ver­hält­nis mehr steht zu den Grund­rechts­ein­schrän­kun­gen und da sie ja nicht mal Vor­tei­le bringt, da die Imp­fung ja nach­weis­lich nicht vor Anste­ckung oder Virus­wei­ter­ga­be schützt.
      – dazu ist noch frag­lich, ob die Imp­fung ERFORDERLICH IST, denn bei einer rela­tiv gerin­gen Über­sterb­lich­keit (bei der bis heu­te immer noch nicht ermit­telt wird, was davon AN CORONA und was auf MIT CORONA zurück­zu­füh­ren ist) sind nicht not­wen­di­ger­wei­se Maß­nah­men erfor­der­lich, schon gar nicht solch ein­schrän­ken­de und die mitt­ler­wei­le fast die gesam­ten Grund­rech­te aushebeln. 

      Die Impf­pflicht (sie­he eini­ge Hin­wei­se oben) ist nie und nim­mer VER­HÄLT­NIS­MÄ­ßIG! Jedes staat­li­che Han­deln muss aber ver­hält­nis­mä­ßig sein, d. h. GEEIGNET, ERFORDERLICH UND ANGEMESSEN.

      Dage­gen wird schon seit fast 2 Jah­ren ver­sto­ßen!!! Wann machen end­lich mehr Juris­ten den Mund auf?????

      1. @Getriebesand: Sie haben voll­kom­men Recht. 

        Und selbst wenn wir es hier mit einem sehr töd­li­chen Virus zu tun hät­ten und außer­dem Imp­fun­gen ver­füg­bar wären, die den Namen ver­die­nen und auch wirk­lich vor Infek­ti­on und Über­tra­gung schüt­zen, fän­de ich eine Impf­pflicht immer noch falsch. Denn nie­mand muss sich gegen sei­nen Wil­len beschüt­zen las­sen. Jeder muss über sei­nen Kör­per selbst bestim­men dürfen.

  6. »Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) hat sich im Bun­des­tag für die Ein­füh­rung einer all­ge­mei­nen Impf­pflicht aus­ge­spro­chen. Er sag­te, dies sei der sichers­te und schnells­te Weg aus der Corona-Pandemie"

    Wie doof ist die­ser Mann eigent­lich bzw. was glaubt er, wie lan­ge er die Bevöl­ke­rung noch an der Nase rum­füh­ren kann? Mit jedem wei­te­ren Tag wo gelo­gen und betro­gen wird, wird die Wut in der Bevöl­ke­rung erhöht und die­se wird sich zwangs­läu­fig am Ende gegen die Ver­ur­sa­cher rich­ten. Es wird dann auch der Letz­te begrif­fen haben, dass die Ver­ur­sa­cher nicht die Unge­impf­ten sind, die auch nicht anste­cken­der sind als die Geimpf­ten, son­dern dass die Ver­ur­sa­cher in der Regie­rung, den Kon­zer­nen und den Medi­en sit­zen und

    - uns dahin­ge­hend belü­gen, dass nur Imp­fen der Weg aus der Pan­de­mie sei (WIE SOLL DAS FUNKTIONIEREN, wenn die Imp­fung gar nicht vor Anste­ckung und Virus­wei­ter­ga­be schützt???? Wann begreift es end­lich auch Herr Lauterbach???)

    - uns immer wei­ter drang­sa­lie­ren und sich immer wie­der was neu­es aus­den­ken, war­um wir die Grund­rech­te noch wei­ter abge­nom­men bekommen

    - die immer noch nicht zuge­ge­ben haben, dass die gan­zen Tests kei­ne Infek­tio­nen nach­wei­sen, son­dern nur Viren­be­stand­tei­le und teil­wei­se (laut offi­zi­el­ler Zulas­sungs­un­ter­la­gen der Coro­na-Tests) sogar ganz vie­le ande­re Viren wie Rhi­no-Viren usw. detektieren

    - dass sie nicht fähig sind (weder intel­lek­tu­ell, noch orga­ni­sa­to­risch) das 'Pro­blem' ein­zu­gren­zen und klug zu behan­deln. Was seit 2 Jah­ren an Stüm­per­haf­tig­keit abläuft, ist nicht zu über­bie­ten. Warn­Apps, die am ehes­ten die Betrei­ber berei­chern, Kon­takt­nach­ver­fol­gun­gen bei den Gesund­heits­äm­tern obwohl über­haupt nicht ein­leuch­tet was die­se Kon­takt­nach­ver­fol­gun­gen brin­gen sol­len, wo man sich eh über­all tes­ten las­sen muss bzw. mit Sym­pto­men zum Arzt gehen soll. 

    - man jagt der Bevöl­ke­rung sys­te­ma­tisch Angst ein und das bewusst und gewollt und dabei gibt es kei­ne roten Lini­en mehr. Man nimmt Sui­zi­de, Fami­li­en­auf­lö­sun­gen, Schei­dun­gen, Aus­bil­dungs­ab­brü­che, geschei­ter­te Lebens­läu­fe wegen Berufs­ver­lust in Kauf, weil an man­chen Orten nur noch Geimpf­te die Meis­ter­prü­fung absol­vie­ren dür­fen, Unge­impf­te gemobbt wer­den usw. und das alles unter der Anwei­sung der Regie­rung, die "kei­ne roten Lini­en mehr kennt".

    Herr Lau­ter­bach, Sie ver­stri­cken sich immer tie­fer in ihr Lügen­ge­bäu­de. Aber brin­gen Sie ruhig wei­ter sol­che gro­tes­ken Ideen wie einer Impf­pflicht im Bun­des­tag. Dann kann die gan­ze Welt sehen, dass die Poli­tik in Deutsch­land mal wie­der den Ver­stand, Anstand und jeg­li­ches Takt­ge­fühl ver­lo­ren hat. Das aus­ge­rech­net in Deutsch­land, ein Land, was Mil­lio­nen Men­schen auf dem Gewis­sen hat, die damals auch aus­ge­grenzt wur­den, weil man sie nicht im Volks­kör­per haben woll­te. Und es waren bei wei­tem nicht nur die Juden, man hat auch Behin­der­te, angeb­li­che Aso­zia­le, Alko­ho­li­ker, psy­chisch Kran­ke, ehe­lo­se Frau­en mit Kind oder unlieb­sa­men Lebens­wan­del, Sin­ti und Roma usw. aus­ge­grenzt und entsorgt.
    Und wir sind heu­te wie­der ganz vor­ne dabei, in dem wir brül­len, dass nur noch die Geimpf­ten Men­schen sei­en, für die Unge­impf­ten gibt es kei­ne roten Lini­en mehr, die man ein­zu­hal­ten habe, sie sind laut eini­gen Poli­ti­kern aus dem (gesell­schaft­li­chen) Leben rauszuhalten.
    WARUM??? Unge­impf­te sind auch Menschen.

    Aber das begreift Herr Lau­ter­bach offen­bar nicht, der sich sei­ne Welt ent­we­der nach dem zusam­men­bas­telt, was die Phar­ma­ver­tre­ter ihm bie­ten oder nach dem, was ihn psy­chisch zusammenhält.
    Ein gesun­der Mensch wür­de sich nie­mals so dar­an ergöt­zen, einen Teil der Mensch­heit als "falsch" und unwert zu bekämp­fen. Er wür­de nie­mals so dar­auf abge­hen, sich so in die­se Auf­ga­be rein­knien. Man schaue sich Herrn Lau­ter­bach nur an, wie sehr ihn das per­sön­lich antrig­gert. Mei­ner Mei­nung nach ver­sucht er, in der Bevöl­ke­rung sei­ne eige­nen abge­lehn­ten Antei­le zu bekämp­fen. Mei­ner Mei­nung nach ist er ein Fall für den Psychologen. 

    So viel Rea­li­täts­ver­dre­hung kann nicht von einem gesun­den Men­schen kom­men. Wenn eine Imp­fung nicht vor Anste­ckung und Virus­wei­ter­ga­be schützt, aber man sich immer wie­der hin­stellt und run­ter­be­tet, dass nur die Imp­fung aus der Pan­de­mie hel­fe, muss man wirk­lich ent­we­der geis­tes­krank unzu­rech­nungs­fä­hig oder psy­chisch gestört sein. Jeder Mensch, der 1 und 1 zusam­men­zäh­len kann, erkennt doch, dass das eine Lüge ist, um sich nicht mit der kogni­ti­ven Dis­so­nanz aus­ein­an­der­set­zen zu müssen.

  7. "Man müs­se auch für die Zukunft mit gefähr­li­chen und anste­cken­den Vari­an­ten des Coro­na­vi­rus' rechnen."

    Im Leben auf die­sem Pla­ne­ten besteht auch eine gewis­se Wahr­schein­lich­keit, dass wir mit einem Meteo­ri­ten­zu­sam­men­stoß rech­nen müssen.
    Wol­len wir des­halb auch bei jedem Haus­bau vor­schrei­ben, dass Häu­ser als Atom­schutz­bun­ker zu errich­ten sind und wir unse­re Lebens­zeit dort im Atom­schutz­kel­ler ver­brin­gen, da ja mög­li­cher­wei­se damit zu rech­nen ist, dass ein Meteo­rit einschlägt?

    Beim Auto­fah­ren ist auch damit zu rech­nen, dass jeden Tag meh­re­re Men­schen auf deut­schen Stra­ßen umkom­men. Die Wahr­schein­lichh­keit kann man sogar errech­nen. Sol­len wir das nicht auch als Grund hernehmen,d as Auto­fah­ren umge­hend zu verbieten?

    Auch die gan­zen Krebs­kran­ken wegen Rau­chen, schlech­ter Ernäh­rung usw. Auch da ist mit Sicher­heit (die man auch errech­nen kann) jeden Tag mit mehe­ren Toten zu rech­nen, dem­nach müss­te man doch auf der Stel­le das alles verbieten.

    Am Bes­ten das gan­ze Leben ver­bie­ten und die Fort­pflan­zung, denn der Mensch ist so abgrund­tief schlecht und durch den Tod bedroht. Leben wir am bes­ten ein­fach gar nicht mehr. Wäh­len wir statt­des­sen den Tod, weil das Leben zu bedroh­lich ist! (Zynis­mus Ende).

    Was geht in solch einem Men­schen vor? Wie krank kann jemand sein? Wie­so begreift er nicht, dass er offen­bar rich­tig hef­ti­ge Ängs­te vor dem Leben und der Leben­dig­keit hat und des­halb ein­fach alles kon­trol­lie­ren, bekämp­fen und ver­bie­ten will.
    Man soll­te zukünf­tig dafür sor­gen, dass nie wie­der Men­schen mit sol­chen Pro­ble­men auf die Mensch­heit los­ge­las­sen werden.
    Man kann doch nicht alles ver­bie­ten, weil Herr Lau­ter­bach offen­bar ein psy­chi­sches Pro­blem hat und in sei­nem Wahn glaubt, dass alles wie­der gut wird, wenn man alles ver­bie­tet und alle Leben­dig­keit ver­nich­tet. Das ist kom­plett absurd.
    WIESO MERKT DAS NIEMAND???

    1. Er ist ein Sadist. Sadis­mus als Neu­ro­se zählt zu den Per­ver­sio­nen. Er bedient den vor­han­de­nen maso­chis­ti­schen Cha­rak­ter in der Gesell­schaft. Der maso­chis­ti­sche Cha­rak­ter ten­diert zum Tod, das heißt, gemäß Freud, in ihm wirkt ein Trieb zum Tod. Getrie­ben gewis­ser­ma­ßen zur Nega­ti­on des Lebens. Die Libi­do, der Trieb zur Lebens­be­ja­hung und ‑freu­de, ist neu­ro­tisch geschwächt. Man kann auch von der Unfä­hig­keit zum auf­rech­ten Gang spre­chen oder von selbst­ver­schul­de­ter Unmün­dig­keit. Lau­ter­bachs Sadis­mus ist eine Spiel­art des auto­ri­tä­ren Cha­rak­ters. Der sadis­ti­sche Cha­rak­ter Lau­ter­bachs ist ver­gleich­bar mit der Cha­rak­t­er­phy­sio­gno­mie der NS-Protagonisten.

      Dass sich sol­che neurotischen/perversen Figu­ren an der Staats­spit­ze befin­den, stellt ein Ver­sa­gen der Demo­kra­tie aus. Die Mög­lich­keit, zu ver­hin­dern, dass sich sol­cher­art Cha­rak­te­re an der Staats­spit­ze befin­den, liegt in der Befes­ti­gung der Demo­kra­tie: die strengs­te Tren­nung der Gewal­ten, respek­ti­ve Direkt­wahl des Bun­des­kanz­lers. Der Aus­schluss der Regie­rung aus dem Par­la­ment, Ein­füh­rung des Mehr­heits­wahl­rechts, Abschaf­fung des "öffent­lich-recht­li­chen Rund­funks" (ein Sam­mel­be­cken des sadistisch/masochistischen/autoritären Cha­rak­ters), Veto­recht des Ver­fas­sungs­ge­richts gegen Par­la­ments­wahl des Ver­fas­sungs­ge­richts­prä­si­den­ten, Abschaf­fung der "Par­tei­en­fi­nan­zie­rung", Dekla­rie­rungs­pflicht für die Par­tei­en ab einem Cent, Beschrän­kung von Stif­tungs­zwe­cken auf reine/direkte Wohltätigkeit, … . 

      Demo­kra­tie kann schön sein, wenn sie den auf­rech­ten Gang erzwingt und ihre Schwund­form nicht die Regression.

      1. @sv: Ihre Vor­schlä­ge klin­gen nach "Kapi­ta­lis­mus, aber ohne Pro­fi­te". Auch bei ein­zel­nen Ideen habe ich mei­ne Zwei­fel. Mehr­heits­wahl­recht wür­de ver­mut­lich bedeu­ten, wir könn­ten uns abwech­selnd zwi­schen CDU und SPD ent­schei­den. Wer, mei­nen Sie, wäre bei einer Direkt­wahl heu­te Bun­des­kanz­ler? Abschaf­fung des ÖR Rund­funks wäre de voll­stän­di­ge Aus­lie­fe­rung von Mei­nungs­frei­heit an Olig­ar­chen, denen die pri­va­ten Medi­en gehören.

        1. Wir haben bereits Kapi­ta­lis­mus mit ten­den­zi­ell fal­len­der Pro­fi­tra­te. Mehr­heits­wahl­recht wäh­re ledig­lich die Über­nah­me des bri­tisch-ame­ri­ka­ni­schen Sys­tems, bei der Direkt­wahl gebe ich ihnen Recht das wäh­re auch der Scholzo­mat . Mit der Abschaf­fung des ÖR-Funks wür­de der Regie­rung, Par­tei­en, "N"GOs und ande­ren Lob­by­ver­ei­ni­gun­gen ein wich­ti­ges Bevöl­ke­rungs-Indok­tria­ti­ons­in­stru­ment genom­men außer­dem wür­de der gan­ze ÖPP-Sumpf im Umfeld der ÖR-Sen­der aus­ge­trock­net. Der "Wohl­fühl­so­zia­lis­mus" für Sen­der­an­ge­stell­te wür­de abge­schafft und sie müss­ten sich den har­ten kapi­ta­lis­ti­schen All­tag bei pri­va­ten Sen­dern stel­len. Der Beginn der Erkennt­nis das der kapi­ta­lis­ti­sche All­tag doch so gut ist wie von man­chen Anstalts­an­ge­stell­ten erlebt.

    2. @Getriebesand Sie spre­chen mir so aus dem Her­zen! Wir müs­sen 100x so vie­le, ach was sage ich 1000x, gera­de jetzt auf den Stra­ßen wer­den, fried­lich, aber bestimmt!

  8. „Wir been­den damit einen Bela­ge­rungs­zu­stand unse­rer Gesell­schaft durch das Virus“, sag­te Lauterbach"

    Auf Lau­ter­bach-Denk heißt das:
    "Ich füh­le mich von etwas belagert".
    Armer Kerl.

    Statt auf die eige­nen Pro­ble­me und Ängs­te zu schau­en, ist es natür­lich lei­cher und beque­mer, alles auf ein böses Virus zu pro­ji­zie­ren, wel­ches nach­weis­lich über­haupt nicht so gefähr­lich ist (und das schon x‑mal erwie­sen wurde).

    Kann sich nicht mal jemand aus der hohen Rie­ge der Psy­cho­lo­gi­schen Fach­ver­bän­de zu Wort mel­den?! Es ist doch nicht mehr zu über­se­hen, dass der Mann Pro­ble­me hat. Es soll­te mal jemand, der in den Medi­en ange­se­hen ist, Begrif­fe wie 'kogni­ti­ve Dis­so­nanz', 'Trau­ma­ti­sie­rung', 'abge­spal­te­ne Per­sön­lich­keits­an­tei­le', 'Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Aggres­sor', 'Unge­wiss­heitsin­to­lernz', 'Zwangs­stö­rung', 'Kon­for­mis­mus', 'Angst vor Aus­gren­zung' und ande­re The­men anspre­chen, die gera­de nicht nur bei vie­len Ver­ant­wort­li­chen ablau­fen, son­dern auch in der Bevölkerung.

    1. @Getriebesand
      Zunächst mal: Gut gebrüllt, Löwe. Ich Stim­me ihnen in allen Punk­ten zu. Ich hal­te die­sen Lau­ter­bach auch für psy­chisch gestört und für einen Hoch­stap­ler (nach­weis­lich nie Epi­de­mio­lo­gie stu­diert, nie als Arzt gear­bei­tet, nie habi­li­tiert und nur durch den "köl­sche Klün­gel" beru­fen worden).
      Wenn man sich dar­über wun­dert, das ein der­ar­ti­ger Ham­pel­mann Minis­ter gewor­den ist und sich dann ver­ge­gen­wär­tigt, dass ein noch grö­ße­rer Psy­cho­path vor 77Jahren Ursa­che für den 2. Welt­krieg wur­de, dann kann einem Angst und ban­ge wer­den. Ich will das Würst­chen aus Düren nicht mit Hit­ler ver­glei­chen. Ich Fra­ge mich ledig­lich, wie es kommt, dass offen­bar so offen­kun­dig gestör­te Men­schen soviel Macht erlan­gen kön­nen und in Regie­rungs­krei­sen kei­ner zu mer­ken scheint, dass hier ein halt­lo­ser Hoch­stap­ler agiert und den Fach­mann spielt. Unfassbar.

    2. @ Getrie­be­sand:
      "… „Wir been­den damit einen Bela­ge­rungs­zu­stand unse­rer Gesell­schaft durch das Virus“, sag­te Lauterbach" …"
      Ein Bun­des­wehr­ge­ne­ral ist doch im Bundes"gesndheits"ministerium ein­ge­setzt, den "C"-Stuss zu lei­ten und zu len­ken. Ob Kla­bau­ter­bach nur den Stuss des Gene­rals an die Öffent­lich­keit trägt, ist ja nicht bekannt, hier­zu müss­te man die ent­spre­chen­den Doku­men­ten aus dem Refe­rat des Gene­rals bei dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um für "Gesund­heit" ken­nen. Bis­her sind die­se Doku­men­te und deren Inhal­te noch nicht in der Öffent­lich­keit bekannt.

  9. Erin­ne­rung an den 29.12.2021 – KL geht davon aus, dass wegen der ver­zö­ger­ten Mel­dun­gen der Gesund­heits­äm­ter wäh­rend der Weih­nachts­ta­ge die vom RKI gemel­de­te Inzi­denz von 205,5 viel zu nied­rig ist und die­se tat­säch­lich min­des­tens zwei bis drei Mal so hoch ist.

    14 Tage spä­ter liegt die Inzi­denz bei 407,5 also bei 198,3% vom dama­li­gen Aus­gangs­wert (für Poli­ti­ker zum Ver­ständ­nis: fast dop­pelt so hoch, aller­dings zwei Wochen spä­ter!). Laut KL's Pro­gno­se hät­te man jetzt bei glei­cher Posi­tiv-Ent­wick­lungs­ra­te eine Inzi­denz zwi­schen 800 – 1.200 haben müssen.

    In der Schu­le wur­den damals Kin­der, die so geschwa­felt haben (Alko­hol als Ursa­che war aus­zu­schlie­ßen), so lan­ge "geklatscht", bis das Gehirn wie­der nor­mal gear­bei­tet hat. Das hat sogar funk­tio­niert. Heu­te wür­de ich "Poli­ti­ker­klat­schen" (in eini­gen Fäl­len sogar rund um die Uhr) befür­wor­ten, wenn es nicht ver­bo­ten wäre.

    1. @Helmi
      Karl­chen ist doch für sei­ne unzu­tref­fen­den Vor­her­sa­gen bekannt. Lass uns lie­ber spa­zie­ren gehen. Der Rest erle­digt sich dann von selbst.

    2. @Helmi2000
      Die "Wand" geht zwar wei­ter nach oben (und nähert sich den 800‑1200), aber die Zah­len sind ohne­hin nicht wirk­lich ver­gleich­bar, da (laut gest­ri­gem RKI-Wochenbericht)
      – die "Anzahl der Tes­tun­gen" bereits letz­te Woche von knapp einer Mil­li­on (in der Weih­nachts­wo­che) auf gut 1,5 Mio (KW 1/2022) hoch­ge­fah­ren wur­de. Für KW2 ist wohl erst­mals mit über 2 Mio zu rech­nen (und bei 2,5 Mio ist ohne­hin Ende Gelände)
      https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​A​Z​/​N​/​N​e​u​a​r​t​i​g​e​s​_​C​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​T​e​s​t​z​a​h​l​.​h​tml
      – "Rück­stau" ist unver­meid­lich, sodass ohne­hin (wie auch oft "war­nend" vom RKI erwähnt) die Zah­len nur das "Infek­ti­ons­ge­sche­hen" von vor 2 Wochen abbilden
      – bei einer (bis­her nie erreich­ten) "Posi­tiv­quo­te" von 25% läge die bun­des­wei­te Höchst-"Inzidenz" (bei Voll­aus­las­tung der Labo­re) bei maxi­mal 750 (Anzahl Positivtests/Woche divi­diert durch Ein­woh­ner­zahl divi­diert durch 100);
      – wenn, wie z.B. der­zeit in Spa­ni­en, die "Posi­tiv­quo­te" bei ca. 40% läge, so erreicht man immer­hin die 1200

      Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass fin­di­ge Pro­fi­teu­re bereits "Ange­bo­te" bei KL und sei­nem Mys­te­ri­um abge­ge­ben haben, um den Wahn auf z.B. bri­ti­sches oder däni­sches Niveau zu heben, was dann "Inzi­den­zen" von über 3000 ermöglicht.

  10. Lipo­bay- Skan­dal, Rhön-Skan­dal, und sol­che Nettigkeiten:

    Karl Lau­ter­bach erar­bei­te­te 1998 eine „Adi­po­si­tas Leit­li­nie“, die dem Arz­nei­stoff Sibut­ra­min eine
    posi­ti­ve Wir­kung zur Reduk­ti­on star­ken Über­ge­wichts beschei­nig­te. Die Zulas­sung erfolg­te umgehend
    unter dem Han­dels­na­men Reduc­til. Pikant dabei ist, dass der Her­stel­ler, die Knoll AG, die Leitlinie

    Auch vor plum­per Schleich­wer­bung schreckt Karl Lau­ter­bach nicht zurück. Im Rah­men des
    Euro­päi­schen Kar­dio­lo­gen­kon­gres­ses emp­fahl er die Mar­ga­ri­ne von Uni­le­ver Best­foods. Er
    pro­pa­gier­te, dass sich bin­nen 10 Jah­ren Gesund­heits­aus­ga­ben in Höhe von 1,3 Mil­li­ar­den Euro
    ein­spa­ren las­sen, wenn gefähr­de­te Per­so­nen ihren Fett­ver­zehr auf die­se cholesterinsenkende
    Mar­ga­ri­ne umstel­len wür­den. Die Ver­brau­cher­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on Food­watch warn­te bereits 2011 vor
    bedenk­li­chen Neben­wir­kun­gen und for­der­te den Verkaufsstopp.
    Laut Spie­gel war Lau­ter­bach bekannt dafür, im Auf­trag der Pharm
    finan­zi­ell und per­so­nell unterstützte.
    Nach­dem allein in den USA 400 Fäl­le von Neben­wir­kun­gen und 29 Todes­fäl­le bekannt geworden
    waren, berich­te­te das Ärz­te­blatt bereits 2002 über For­de­run­gen, den Appe­tit­züg­ler vom Markt zu
    neh­men. Ent­ge­gen der angeb­lich posi­ti­ven Risi­ko-Nut­zen-Abwä­gung in Lau­ter­bachs Adipositas
    Leit­li­nie kommt das Ärz­te­blatt zu einer ver­nich­ten­den Einschätzung:
    Erst 12 Jah­re spä­ter reagier­te die Poli­tik und setz­te die Zulas­sung von sibutraminhaltigen
    Medi­ka­men­ten aus. Bis heu­te konn­te kein Nut­zen nach­ge­wie­sen wer­den, der das Risi­ko übersteigt.

    Allein im Jahr 2000 heims­te er über 800.000 Euro an soge­nann­ten Dritt­mit­teln für Medi­ka­ment­stu­di­en ein. 

    Und so geht das noch weiter

    Quel­le: http://​www​.kla​.tv/​1​9​331
    Dokumentation
    Die Akte Karl Lauterbach:
    Drin­gen­de War­nung vor
    dem Warner!

    Bei dem Video "Lau­ter­bach der fauls­te Abge­ord­ne­te" erfährt man, dass nicht alle Kol­le­gen ihn mögen.

    Der Mann geht über Lei­chen und stopft sich die Taschen voll.
    Der ist nicht krank, der ist abgew…t und kalt wie eine Hundeschnauze

    Frü­her wur­den soche Typen auf dem Schul­hof verprügelt

    1. Hier noch eine Ergän­zung zu Karl Lauterbach
      https://​www​.wochen​blick​.at/​p​o​l​i​t​i​k​/​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​t​r​o​t​z​-​l​i​p​o​b​a​y​-​s​k​a​n​d​a​l​-​b​e​r​a​t​e​r​-​d​e​r​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​r​e​g​i​e​r​u​ng/
      Aber auch für Karl Lau­ter­bach gilt das PETER Prin­zip hier schön aufbereitet
      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​2​r​_​u​1​F​3​I​QNU
      Es besteht also noch Anlaß zur Hoff­nung das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter bei Kal­le die höchs­te Stu­fe der Unfä­hig­keit ist. Wenn nicht – wird Kal­le der nächs­te Bun­des­kanz­ler, EU-Rats­prä­si­dent oder WHO-Chef.

  11. Wenn hier jemand unse­re Gesell­schaft bela­gert, dann sind es unse­re sämt­li­chen poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­ger selbst – und nicht eine Erkäl­tungs­krank­heit, die halb so viru­lent ist wie die Grippe…

  12. Ja Onkel Kal­le ist wie­der in sei­nem Par­al­lel­uni­ver­sum unter­wegs, wie man ja über­all nach­le­sen kann, wur­de die Spa­ni­sche Grip­pe und ande­re Wel­len in der Ver­gan­gen­heit selbst­ver­ständ­lich nur durch eine Impf­pflicht been­det. Nach mei­ner Kennt­nis liegt die "Wirk­sam­keit" der Ver­wen­de­ten Gen­the­ra­peu­ti­ka gegen Omi­kron bei 35%, dem Pla­ce­bo Effekt sagt man ca. 30% nach, jeder kann sich sei­ne eige­ne Mei­nung bil­den. Neue Gen­the­ra­peu­ti­ka die im März fer­tig sein sol­len, wer­den genau­so schnell ihre "Wirk­sam­keit" ver­lie­ren, erin­nert irgend­wie an Anti­bio­ti­ka und den dar­aus ent­stan­de­nen mul­ti­re­si­ten­ten Kei­men. Hase und Igel halt.

  13. @ Getrie­be­sand,
    ich stim­me Ihnen voll­kom­men zu.
    Muss aber zu mei­ner gro­ßen Bestür­zung immer noch fest­stel­len, dass obwohl die Kri­tik und Ableh­nung in den Rei­hen der frü­he­re­ren Befür­wor­ter und flei­ßig 3x Geimpf­ten zunimmt, es noch mehr als genug und immer noch die Mehr­heit der Deut­schen gut heißt und wirk­lich in volls­ter Über­zeu­gung hin­ter der Regie­rung und dem ein­zu­füh­ren­den Impf­zwang steht.
    Die­sen Men­schen kann man nicht die Augen öffnen!
    Sei es aus Angst, Bequem­lich­keit, gesell­schaft­li­chem Zwang oder ein­fach nur Dummheit.

  14. Man kommt sich vor, wie in Nebel­schwa­den einer unwis­sen­schaft­li­chen Sek­te! Die meis­ten Inten­siv-Pati­en­ten mit Coro­na wur­den beatmet und dadurch auch getö­tet. Man hat die Bür­ger in ihren Woh­nun­gen sit­zen las­sen, ohne Medi­ka­men­te, die es jedoch auf dem Markt gab! Es ist auf jeden Fall sehr ange­nehm, daß geimpf­te und geboos­ter­te Bür­ger genau­so anste­ckend sind, wie unge­impf­te Bür­ger. Die expe­ri­men­tel­le mRNA-Gen-Injek­ti­on hat also kei­ne Wir­kung! Wer will mir denn sagen, daß sie vor schwe­ren Ver­läu­fen hilft, wenn kei­ne Kon­troll­ex­pe­ri­men­te vor­lie­gen? Wer will mir denn sagen, daß ich doch in zwei Jah­ren schwe­re Kom­pli­ka­tio­nen erlei­de durch die­se Stof­fe, wenn kei­ne Kon­troll­ex­pe­ri­men­te vor­lie­gen? Hier wer­den Behaup­tun­gen durch unwis­sen­schaft­li­che Äuße­run­gen in den Mund genom­men, wo eigent­lich der Staats­an­walt tätig wer­den müß­te! Wel­che Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit liegt denn hier vor, EU-Bür­ger zu "Labor­rat­ten" zu machen. Ich ver­ste­he auch nicht, daß Gesund­heits­mi­nis­ter in den Län­dern sit­zen, die von der Mate­rie über­haupt kei­ne Ahnung haben, jedoch ihre poli­ti­sche Moral­vor­stel­lung in den Vor­der­grund stel­len. Bit­te die Lebens­läu­fe der ein­zel­nen Per­so­nen lesen und auf die Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit ach­ten! Soli­da­ri­tät schlie­ße ich ger­ne mit allen Völ­kern für Frie­den, Frei­heit und Selbst­ver­ant­wor­tung. Jedoch schlie­ße ich kei­ne Soli­da­ri­tät mit einer gefähr­li­chen mRNA-Gen-Injek­ti­on, die mei­nen Gesund­heits­zu­stand auf Jah­re bein­träch­ti­gen kann! Ich habe kei­nen Coro­na-Kran­ken seit zwei Jah­ren sich­ten kön­nen, der kurz vor dem Tod stand. Wer ist den im Inten­siv­bett gestor­ben? Sehr alte Men­schen mit meh­re­ren schwe­ren Erkran­kun­gen lagen auf den Inten­siv­sta­tio­nen. Zu aller Frech­heit, um abzu­kas­sie­ren, wur­de noch ein PCR-Test mit einem Ct-Wert von 40 durch­ge­führt. Bei die­sem Ct-Wert gibt es kei­ne Aus­sa­gen, ob jemand irgend­wie anste­ckend sei! Sol­che Daten wur­den jedoch gemel­det, um die Bür­ger zu ver­blö­den! Ein RKI von Bill Gates mit Geld gepuscht, ist nicht in der Lage eine Daten­bank zu füh­ren, wo die Ct-Wer­te eines PCR-Tests dar­ge­stellt wer­den. Ja, wo lebe ich denn! Wie pri­mi­tiv ist denn ein RKI? Da schie­ben sich die Gesund­heits­äm­ter mit dem RKI EXCEL-Sheets hin und her! Ich bin über sol­che Unfä­hig­keit nur empört. Ich ken­ne nur Men­schen mit schwe­ren Neben­wir­kun­gen nach der mRNA-Imp­fung. Laßt die Kin­der ohne dicken "Putz­klap­pen" vor dem Mund in die Schu­le! Laßt die Kin­der sich gegen­sei­tig, wie vor hun­dert Jah­ren unter­ein­an­der anste­cken! Laßt die Kin­der Sport treiben!

  15. Die Bela­ge­rung, die ich hier vor allem sehe, ist die Bela­ge­rung unse­rer Hir­ne durch Kla­bau­ter­bach. Wenn die durch Imp­fung been­det wer­den könn­te, wäre ich auch dafür, zumal dafür ja nur eine Per­son geimpft wer­den müss­te, die vom imp­fen offen­sicht­lich ja auch ganz begeis­tert ist. Dass es Imp­fun­gen gäbe gegen Per­sön­lich­keits­stö­run­gen oder was auch immer der Mann hat, wäre mir aber neu.

  16. Immer die­se Kriegs­rhe­to­rik: Bela­ge­rung. Dem­nächst redet die viel­leicht noch von Besat­zung, von einem Gene­ral­gou­ver­ne­ment, das das Virus errich­tet hät­te. Fehlt nur noch der Spruch: "Es wird geimpft bis zur Ver­ga­sung." – Ich wur­de früh sen­si­bi­li­siert, den Begriff "Vergasung"nicht zu ver­wen­den ("Ich habe malocht bis zur Ver­ga­sung."). Es ver­bit­tet ein­fach. Nun sind aber bei den Poli­ti­ker vie­le Schran­ken gefal­len und ich erwar­te, dass ein Poli­ti­ker das Wort "Ver­ga­sung" noch in den Mund nimmt und sich auch noch mora­lisch über­le­gen fühlt.

    Inter­es­sant ist die Lau­ter­bach­sche Logik. Dem­nach müss­te nur ein gepimpft wer­den und die Been­di­gung der Pan­de­mie wäre so gut wie voll­bracht. Nun haben wir aber eine Pimpf­quo­te von jen­seits der 70 %. 

    Mit natür­li­cher Immu­ni­tät lässt sich kein Geld ver­die­nen. Es gibt einen Bör­sen­spruch: "Man fragt sei­nen Fri­seur schließ­lich auch nicht, ob man eine neue Fri­sur bräuch­te." – Der Fri­seur wür­de ja immer beja­hen, fri­sie­ren und kas­sie­ren. Und genau­so soll­te man nicht Men­schen fra­gen, die in der Phar­ma­bran­che Geld ver­die­nen. Sicher­lich gibt's da auch anstän­di­ge Leu­te, aber man muss ja beden­ken: Umso höher in der Hier­ar­chie jemand steht, als umso rück­sichts­lo­ser muss er sich erwie­sen haben, denn dann wäre er nicht dahin­ge­kom­men, wo er ist.

    Das ist ja bei Ärz­ten auch nicht anders, wobei es natür­lich auch da wie­der­um Leu­te gibt, die sich mit einem halb­wegs gut lau­fen­den Pra­xis­ge­schäft begnü­gen und den Leu­ten nicht jeden Quatsch auf­schwät­zen. Ich weiß nicht, was mit den Ärz­ten pas­siert, die jetzt in den Impf­zen­tren den gro­ßen Rei­bach machen, wenn man ihnen in fünf Jah­ren vor­wirft, sie wären Teil einer Mord­ma­schi­ne­rie gewe­sen. Der Vor­wurf wird kom­men, wenn die bis­lang unent­deck­ten und damit ver­schlepp­ten Myo­kar­di­tis­fäl­le in Herz­in­suf­fi­zi­en­zen und Todes­fäl­len münden.

  17. Wenn sich alle Men­schen wei­ger­ten, sich imp­fen zu las­sen, weil sie ver­stan­den haben, was für ein Wahn­sinn die­se "Imp­fung" ist, wür­den wir die "Pan­de­mie" wahr­schein­lich schnell been­den können.

    Des­halb möch­te ich in 4 Sät­zen noch ein­mal den Wahn­sinn hin­ter dem Ansatz die­ser "Imp­fung" darstellen:

    Die „Imp­fung“ ist ins­be­son­de­re des­halb gefähr­lich, weil sie die­sel­ben Sta­chel­pro­te­ine im Kör­per pro­du­ziert, die das Virus gefähr­lich machen. Es gibt einen wich­ti­gen Unter­schied: In den aller­meis­ten Fäl­len gelan­gen kei­ne oder nur gerin­ge Men­gen der Sta­chel­pro­te­ine durch eine Infek­ti­on mit dem Virus in das Inne­re eines Men­schen, wohin­ge­gen die „Imp­fung“ dies immer ver­ur­sacht. Das ist der Zweck der „Imp­fung“, es steht so im Bei­pack­zet­tel der „Imp­fung“. Men­schen wer­den mit die­ser „Imp­fung“ vor­sätz­lich gefähr­det, obwohl sie nor­ma­ler­wei­se nicht durch das Virus gefähr­det wären.
    Denk­pau­se … Das ist Wahnsinn.

    (Detail­lier­ter habe ich die Argu­men­ta­ti­on auch unter
    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​1​/​0​6​/​e​s​-​i​s​t​-​a​l​l​e​s​-​g​e​s​a​g​t​-​j​e​t​z​t​-​h​i​l​f​t​-​n​u​r​-​n​o​c​h​-​h​a​n​d​e​l​n​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​3​0​912
    veröffentlicht.)

    Ich habe mir die Rede von Lafon­taine ange­hört und kom­me zu dem Schluss, dass er genau­so wenig wie sei­ne Frau ver­stan­den hat, was das Pro­blem ist.
    https://youtu.be/Fn-bMKtvP‑g
    https://​www​.coro​dok​.de/​b​e​i​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​w​u​e​r​d​en/

    Bei Reit​schus​ter​.de gibt es einen Arti­kel von Huber­tus Voigt mit dem Titel "Sie­ben Argu­men­te gegen eine Impf­pflicht". Alles schön und gut, aber wie die "Imp­fung" die Men­schen gefähr­det, steht da nicht, obwohl es so ein­fach dar­zu­stel­len ist. Neben­bei, spä­tes­tens nach 6 Argu­men­ten hat man die meis­ten Leser und Zuhö­rer abgehängt.
    https://​reit​schus​ter​.de/​p​o​s​t​/​s​i​e​b​e​n​-​a​r​g​u​m​e​n​t​e​-​g​e​g​e​n​-​e​i​n​e​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​ht/

    Wir müs­sen weg von kom­pli­zier­ten Argu­men­ta­tio­nen und dif­fu­sen Beden­ken. Die Ange­le­gen­heit ist ganz einfach.

    Hier noch ein­mal die Erklä­rung auch in Form von Ana­lo­gien zur Unter­hal­tung und für Leu­te wie den Lauterbach:

    - Man muss die Men­schen der Gefahr durch die Sta­chel­pro­te­ine des Virus immer wie­der aus­set­zen, damit sie durch die Sta­chel­pro­te­ine des Virus nach einer Infek­ti­on nicht gefähr­det sind. Wir nen­nen das "Imp­fung". Denkpause.

    - Wir müs­sen Men­schen immer wie­der zum Rus­sisch Rou­lette zwin­gen, damit ihr Kör­per vor­be­rei­tet ist, wenn sie im Suff Rus­sisch Rou­lette spie­len. (Lau­ter­bach Variante)

    - Man muss die Men­schen der Gefahr durch Schlä­ge­rei­en dadurch kör­per­lich vor­be­rei­ten, indem man sie immer wie­der von Poli­zis­ten ver­prü­geln lässt.

    - Man muss Rad­fah­rer gegen die von SUV-Fah­rern aus­ge­hen­de Gefahr dadurch vor­be­rei­ten, dass man die Rad­fah­rer regel­mä­ßig vor die Kar­ren von SUV-Fah­rern wirft.

    1. Kin­der müs­sen min­des­tens zwei­mal auf eine hei­ße Herd­plat­te gesetzt wer­den, damit sie immu­ni­siert sind für den Fall, dass sie ver­se­hent­lich auf eine hei­ße Herd­plat­te gesetzt wer­den. Ab dem 18. Lebens­jahr wer­den sie zum Boos­tern alle 3 Mona­te auf eine hei­ße Herd­plat­te gesetzt.

    2. @Peter Pan

      Lau­ter­bach will die Impf­pflicht zur monat­li­chen Schluck­imp­fung mit Schmier­mit­teln für alle Mit­glie­der der SPD, zum Schutz gegen Bauchschmerzen.

      Das Gesetz wird am Rosen­mon­tag ver­ab­schie­det, damit nie­mand merkt, wor­über abge­stimmt wird.

  18. Ronald D. Laing
    Ein eng­li­scher Psych­ia­ter erwähn­te in einer sei­ner Schriften:

    *Nichts ist sub­jek­ti­ver als eine Objek­ti­vi­tät, die gegen die eige­ne Sub­jek­ti­vi­tät blind ist.“

    Damit auch jeder ver­steht, was damit gemeint ist, fol­gen­des Zitat:
    Sie spie­len ein Spiel.
    Sie spie­len damit, kein Spiel zu spielen.
    Zei­ge ich ihnen, dass ich sie spie­len sehe, dann bre­che ich die Regeln,
    und sie wer­den mich bestrafen.
    Ich muss ihr Spiel,
    nicht zu sehen, dass ich das Spiel sehe, spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.