10 Antworten auf „Wer hat Oma umgebracht?“

  1. … also, ich mag auch den neu­en "Wolle" … Wie heißt eigent­lich das kom­plet­te Album ? Neues aus der Petrischale ?

    (… wird Zeit, daß "wir" Ihm mal rich­tig vie­le Freundschaftsbänder schicken …)

  2. Wodarg und Bhakdi sind vielleicht die einzigen beiden, die dem GRAUEN tatsächlich ins Gesicht sehen, es weder wegwitzeln noch auf Grundrechte reduzieren.

    Ich ziehe meinen Hut vor beiden!

    Hier besonders vor Wodarg (auf Degenharts Spuren).

    Und vor Füllmich, der das auch zu kapieren scheint.

    MEHR als diese drei fallen mir derzeit allerdings nicht ein ... mag ich damit niemandem Unrecht tun.

    Ja, es geht um Mord!

    Und alle machen mit.

    Jeder, der seine Angehörigen dem ausliefert.

    Der "es" kleinredet ... oder "einfach" nicht darüber.. weil es - scheinbar - immer Schlimmeres gäbe oder gegeben habe!!

    Und jeder, der die "Zentralversorgung" unverantwortlich verwaltet

    Alles andere ist nur Beiwerk.


  3. Für die Spaziergänger

    Angesichts des wach­sen­den Widerstandes gegen die ver­rückt-bru­ta­len Maßnahmen zur Kontrolle der Bevölkerung und ange­sichts der immer deut­li­cher wer­den­den Schädigungen durch die seit einem Jahr auf­ge­nö­tig­ten gen­tech­ni­schen Spritzen, wur­de ich gebe­ten, einen Sachstandsbericht für die zu geben, die sich für uns weh­ren und mutig auf die Straße gehen. 

    Ich bedan­ke mich damit auch aus­drück­lich und von gan­zem Herzen bei den Vielen, die uns Mut machen und auf­we­cken. "Geimpfte" und Ungeimpfte" gehen gemein­sam wütend über die staat­li­chen Nötigungen, oder schon fröh­lich und zuver­sicht­lich ihre Freiheiten zurück­er­obernd spa­zie­ren. Und vie­le, die sich noch ängst­lich mas­kie­ren, wer­den nachdenklich. 

    Wer den Fernsehsender abschal­tet und mit die­sen Menschen spricht, der wird wie­der spü­ren kön­nen, was Solidarität bedeu­tet, wenn sie nicht ange­ord­net wird, son­dern wenn sie direkt aus den Herzen kommt. Sie ist es, die uns in die­sen kal­ten Zeiten die mensch­li­che Wärme zurück­ge­ben kann, die wir zum Leben brauchen. 

    Es sind nicht die Viren, blei­ben Sie besonnen! 

    ( Wolfgang Wodarg ) 

    https://​vimeo​.com/​c​h​a​n​n​e​l​s​/​1​7​6​0​149

    https://​www​.wodarg​.com/

  4. Es ist zwei Jahre her. 

    ::

    14. März 2020 / Wolfgang Wodarg / Die Medien schü­ren zum Coronavirus die Angst. / Rubikon 

    Die Panikmacher

    ( Dem Corona-Hype liegt kei­ne außer­ge­wöhn­li­che medi­zi­ni­sche Gefahr zugrun­de. Er ver­ur­sacht aber eine erheb­li­che Schädigung unse­rer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leicht­fer­ti­ge und unbe­rech­tig­te Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen. ) 

    Die Bilder in den Medien sind beängs­ti­gend und den Verkehr in den Städten Chinas regelt das Fieberthermometer. Der Karneval in Venedig wur­de abge­sagt, nach­dem bei einem älte­ren ster­ben­den Klinikpatient der Test posi­tiv ausfiel. 

    Als eine Handvoll Menschen in Oberitalien auch posi­tiv getes­tet waren, mach­te Österreich gleich vor­über­ge­hend den Brenner-Pass dicht. Wegen eines Coronavirus-Verdachtsfalls dür­fen über 1.000 Menschen ihr Hotel auf Teneriffa nicht verlassen. 

    Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess konn­ten 3.700 Passagiere nicht von Bord. Anfang Februar wur­den 126 Menschen aus Wuhan per Flugzeug nach Deutschland gebracht und blie­ben dort kern­ge­sund über zwei Wochen in Quarantäne. Bei zwei der Gesunden wur­den Coronaviren nachgewiesen. 

    Ähnliche Horrorszenarien gab es in den letz­ten zwei Jahrzehnten immer wie­der. Doch die „Schweinegrippe-Pandemie“ der WHO war in Wirklichkeit eine der mil­des­ten Grippewellen in der Geschichte und auf die „Vogelgrippe“ war­ten nicht nur die Zugvögel bis heute. 

    Wir mes­sen der­zeit nicht die Inzidenz von Coronavirus-Erkrankungen, son­dern die Aktivität der nach ihnen suchen­den Spezialisten. (…) 

    Es ster­ben bei den all­win­ter­li­chen Infektionswellen auch immer etwa einer von je tau­send Erkrankten. Durch selek­ti­ve Anwendung von Nachweisverfahren—zum Beispiel nur in Kliniken und medi­zi­ni­schen Ambulanzen—lässt sich die­se Rate natür­lich leicht in beängs­ti­gen­de Höhe trei­ben, denn jenen, die dort Hilfe brau­chen, geht es meis­tens schlech­ter als jenen, die sich zu Hause auskurieren. 

    Seit dem Jahreswechsel hat sich der Fokus von Öffentlichkeit, Wissenschaft und Gesundheitsbehörden plötz­lich total ver­än­dert. Einigen Ärzten in Wuhan (12 Millionen Einwohner) gelang es, mit anfangs weni­ger als 50 Fällen und ein­zel­nen in ihrer Klinik Verstorbenen, bei denen sie Coronaviren als Erreger nach­ge­wie­sen hat­ten, welt­wei­te Aufmerksamkeit zu erregen. 

    Die far­bi­gen Landkarten, die uns jetzt auf Papier oder Bildschirmen gezeigt wer­den, sind ein­drucks­voll, haben aber mit Krankheit zumeist weni­ger zu tun als mit der Aktivität von tüch­ti­gen Virologen und Scharen von sen­sa­ti­ons­lüs­ter­nen Berichterstattern. (…) 

    https://​www​.rubi​kon​.news/​a​r​t​i​k​e​l​/​d​i​e​-​p​a​n​i​k​m​a​c​her

    ::

    ( Zwei Quellen zum 18. März 2020 ) 

    ::

    18.03.2020 / Tobias Lau, auf apo​the​ke​-adhoc​.de

    Lauterbach: „Wodarg redet blan­ken Unsinn“ 

    (…) 2009 stell­te er sich ein­sam gegen eine Impfung gegen die damals gras­sie­ren­de Schweinegrippe. Er warn­te vor einer künst­lich erzeug­ten Pandemie-Panik und unter­stell­te der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Gesundheitsbehörden, auf kar­rie­re­g­ei­le Wissenschaftler und die Pharmalobby gehört zu haben. 

    Ähnlich sieht es Wodarg heu­te bei der SARS-CoV-2-Pandemie. Er sieht die aktu­el­le Pandemie als „Hype“, von dem er dach­te, „er geht bald wie­der vor­bei“. Jenem Hype lie­ge kei­ne außer­ge­wöhn­li­che Gesundheitsgefahr zugrun­de, argu­men­tiert Wodarg dabei. Vielmehr habe es den jetzt SARS-CoV‑2 getauf­ten Erreger wohl schon seit län­ge­rem gege­ben, er sei nur erst jetzt durch einen vom Charité-Virologen Professor Dr. Christian Drosten ent­wi­ckel­ten Test erkannt wur­den. Coronaviren wür­den sich nach­weis­lich bei jeder Grippe-Epidemie auch ver­brei­ten, jedoch kei­ne erhöh­te Sterblichkeit ver­ur­sa­chen. Das Auftreten des Virus sei ein nor­ma­les Phänomen, das ohne des Test gar nicht auf­ge­fal­len wäre. (…) 

    apo​the​ke​-adhoc​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​w​o​d​a​r​g​-​r​e​d​e​t​-​b​l​a​n​k​e​n​-​u​n​s​i​nn/

    18.03.2020 / SPD-Fraktion im Bundestag 

    Karl Lauterbach: Wolfgang Wodarg erzählt "blan­ken Unsinn" zu Corona – das sind Fake News! 

    Aktuell macht ein Video mit Wolfgang Wodarg die Runde, das das Coronavirus ver­harm­lost. "Blanker Unsinn", sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: "Das ist eine abwe­gi­ge, voll­kom­men fal­sche Sicht der Dinge." 

    Im Video erklärt Lauterbach, war­um COVID-19 sehr wohl sehr gefähr­lich ist.

    you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​g​Q​A​n​b​4​F​5​Hxw

    de-de.facebook.com/spdbundestagsfraktion/videos/karl-lauterbach-wolfgang-wodarg-erz%C3%A4hlt-blanken-unsinn-zu-corona/145799823409621/

    ::

    ( Ab hier, gekürzt und als eige­ne Mitschrift ) 

    "Ja, hal­lo, ich bin Karl Lauterbach, ich bin selbst Arzt und ich lei­te das Institut für kli­ni­sche Epidemiologie und Gesundheitsökonomie hier an der Uniklinik in Köln, da bin ich beur­laubt und bin Mitglied bei uns in der SPD-Bundestagsfraktion, also für Gesundheitsfragen vie­le Jahre zustän­dig schon." 

    "Zu dem Video, zu den Videos von Wolfgang Wodarg." "Wodarg ist als Amtsarzt sehr ausgewiesen." 

    "Zuerst woll­te ich das nicht kom­men­tie­ren" "aber es fin­det eine sol­che Verbreitung, das es ein­fach eine Gewissensfrage für mich ist zu sagen, wie ich das sehe." 

    "Jeder Wissenschaftler …" "Um es auf den Punkt zu brin­gen, was Wolfgang hier vor­trägt, dass das Coronavirus nicht so gefähr­lich ist und das das eine Sache ist, die auf­ge­putscht wird von den Virologen um sich selbst ein biss­chen wich­tig zu machen" "da fal­len Begriffe wie Hofschranzen, und dass das ver­gleich­bar wäre mit einer nor­ma­len Grippe oder mit einer etwas stär­ke­ren Grippe als wir sie ün#blicherweise haben. Das ist eine abwe­gi­ge, voll­kom­men fal­sche Sicht der Dinge. Ich drü­cke es mal so aus: Das ist schlicht blan­ker Unsinn." 

    "Was das jet­zi­ge Virus so gefähr­lich macht" "mit bis­he­ri­gen Coronaviren nichts zu tun hat" "Das ist auch ganz anders auf­ge­baut. Das kom­bi­niert eine sehr hohe Übertragbarkeit, man steckt sich sehr schnell an, mit einer hohen Sterberate. Die Sterberate … kön­nen wir nicht gen­aus wis­sen, aber … in eini­gen euro­päi­schen Ländern in der Größenordnung von einem hal­ben bis zwei Prozent in Italien … einem hal­ben bis sie­ben Prozent … das wird sich nicht so bestä­ti­gen, aber …" 

    "Jeder Kollege, wirk­lich jeder Kollege, jeder der da ernst­haft unter­wegs ist" "so etwas haben wir noch nie gehabt, das müs­sen wir in den Griff bekom­men, wenn uns das aus dem Ruder läuft und wir haben dann im Herbst acht Millionen Infizierte" "und da wird nur ein hal­bes Prozent ster­ben, also eine eher opti­mis­ti­sche Sicht der Dinge, dann spre­chen wir hier über Zehntausende Menschen die ster­ben. Und selbst für die­je­ni­gen, die einen harm­lo­se­ren Verlauf haben, kön­nen wir nicht aus­schlie­ßen, dass sie län­ger­fris­ti­ge, zum Teil blei­ben­de Schäden an der Lunge haben." "Jede Verharmlosung ist voll­kom­men fehl am Platz." 

    "Jeder soll­te" "sozia­le Kontakte her­un­ter­zu­fah­ren so gut wie es geht. Wenn wir das nicht tun, dann wer­den wir tat­säch­lich an einer Ausgangssperre nicht vor­bei­kom­men, das ist auch mei­ne Überzeugung als Arzt. Und ich bit­te wirk­lich jeden, der das Video von Wolfgang Wodarg sieht, es nicht zu tei­len, es nicht wei­ter­zu­lei­ten, wir haben schon genug Fake News, also, die da unter­wegs sind, genug Fehlinformationen" 

    "Das Video … ich sehe es als mei­ne Pflicht an, jedem zu sagen: da ist nichts dran. Ich wünsch­te das wäre anders, aber, lei­der, es ist so, das Virus ist sehr gefähr­lich, es ist für vie­le töd­lich, nicht nur für die Älteren. Lasst uns zusam­men­hal­ten. Lasst uns wirk­lich gemein­sam ste­hen und kämp­fen und das zurück­drän­gen. Meidet sozia­le Kontakte, ach­tet auf euch, und seid hilfs­be­reit für ande­re. Ich dan­ke euch." 

    ::

    17.03.2020 / CelleHeute 

    "Stoppt die Corona-Panik" – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg (Interview, Dokumentation)

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​X​n​l​T​3​r​P​N​Up0

    ::

    Es gibt kei­ne Pandemie. Es gibt schä­di­gen­de oder töd­li­che gene­ti­sche soge­nann­te "Impfstoffe", ein Milliardengeschäft, das Medizinverbrechen COVAX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.