Wer will fleißige Wandwerker seh'n?

»Durch die­se Kam­pa­gne kann es gelin­gen, aus der Wand der Omi­kron-Wel­le einen stei­len Hügel zu machen oder zumin­dest die Höhe der Wand zu begrenzen.«
tages​schau​.de (13.1.)

So wird Karl Lau­ter­bach zitiert. Das Lied könn­te so wei­ter­ge­hen: "Bier auf Wein, Bier auf Wein, der Kal­le reißt die Wän­de ein". Eine alte Geschich­te aus dem Bau­markt geht hin­ge­gen so:

»Am Anfang schuf Kal­le Him­mel und Erde. Und Kal­le sprach: Es wer­de Wand! und es ward Wand. 

Am nächs­ten Tag ruh­te Kal­le. Am drit­ten Tag schuf Kal­le aller­lei Gevir, ein jeg­li­ches nach sei­ner Art. Aber Kal­le sah, daß es nicht gut war. So sprach Kal­le am vier­ten Tag: Las­set uns aus der Wand einen stei­len Hügel machen. Und es geschah also. Und Kal­le seg­ne­te ihn und sprach: Bes­ser aber noch als der Hügel sei eine Wand, die nicht zu hoch! Am fünf­ten Tag ruh­te Kal­le. Am sechs­ten Tag schuf Kal­le aus dem Hügel wie­der eine Wand. Die aber war nicht so hoch. Und Kal­le sah alles an, was er gemacht hat­te; und sie­he da, es war sehr gut. «

Wie Prof. Karl Lau­ter­bach im wirk­li­chen Leben Wun­der voll­bringt, ist heu­te zu erfahren:

»13:17 Uhr
Deutsch­land habe nicht die kur­ze Ver­dop­pe­lungs­zeit der Anste­ckun­gen wie ande­re Län­der, sagt der SPD-Poli­ti­ker. Der Ver­dop­pe­lungs­zeit­raum habe vor eini­gen Wochen noch bei etwa 4,5 Tagen gele­gen. Der­zeit bewe­ge man sich auf 6,5 Tage zu. Durch die Anti-Coro­na-Maß­nah­men sei­en die Kon­tak­te in Deutsch­land auf etwa 50 Pro­zent des "vor­pan­de­mi­schen Zeit­al­ters" redu­ziert, sag­te Lauterbach…

13:00 Uhr

Regie­rung hält an Impf­ziel fest
Die Bun­des­re­gie­rung hält nach Anga­ben der stell­ver­tre­ten­den Regie­rungs­spre­che­rin Chris­tia­ne Hoff­mann am Ziel fest, bis Ende Janu­ar eine Quo­te an Erst­imp­fun­gen von 80 Pro­zent zu errei­chen. Dies sei ein sehr ehr­gei­zi­ges Ziel, an dem man mit Hoch­druck arbei­te, sagt Hoffmann.

Zuvor hat­te Gesund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach Zwei­fel geäu­ßert, ob das Ziel noch erreich­bar sein…

10:57 Uhr
Lau­ter­bach sieht Ende der Pan­de­mie kommen
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) sieht ein Ende der Pan­de­mie kom­men. Es gebe die Mög­lich­keit, die Pan­de­mie in Deutsch­land in die­sem Jahr zu been­den, sagt er in einer Son­der­sit­zung des Bun­des­rats. Die Pan­de­mie sei an einer "Schnitt­stel­le" ange­kom­men. Man gehe in das drit­te Jahr. «
tages​schau​.de (14.1.)

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

30 Antworten auf „Wer will fleißige Wandwerker seh'n?“

  1. »Durch die­se Kam­pa­gne kann es gelin­gen, aus der Wand der Omi­kron-Wel­le einen stei­len Hügel zu machen oder zumin­dest die Höhe der Wand zu begrenzen.«

    Lau­ter­bach geriert sich als reli­giö­ser Pre­di­ger, der sei­ne Heils­bot­schaf­ten aus den Abs­tracts von Pre­prints bezieht.

    Sol­che Eife­rer haben in der Poli­tik nichts ver­lo­ren. Sie rich­ten nur Unheil an.

  2. Und noch eine alte Geschich­te aus dem Baumarkt:
    Fra­ge an Kal­le: "Was mache ich, wenn ich den Stab schon zwei­mal abge­schnit­ten habe und er ist immer noch zu kurz?"
    Kal­le: "Ein drit­tes Mal abschnei­den, dann passts!"
    Oh Mann, jetzt weiß ich end­lich wie Boos­tern funktioniert!

  3. die­ser Ver­bre­cher – sie­he LIPOBAY und SIBUTRAMIN—und all der Wahn­sinns­ta­ten seit 2020 wird doch hof­fent­lich bald vor einem ordent­li­chen R E C H T‑sprechenden Rich­ter stehen

    1. "…wird doch hof­fent­lich bald vor einem ordent­li­chen R E C H T‑sprechenden Rich­ter stehen"

      Ich fürch­te dies wird eben­so­we­nig gesche­hen, wie eine Ein­la­dung von Wodarg, Füll­mich, Yea­don, etc zur Talk­show von Ill­ner, Maisch­ber­ger oder Will, etc.

  4. Wer ges­tern Abend auf Ser­vus TV die Talk-Sen­dung "Talk im Han­gar 7" ver­passt hat, soll­te sie sich heu­te Abend in der Wie­der­ho­lung unbe­dingt anse­hen! Ich zie­he echt mei­nen Hut vor dem ehe­ma­li­gen ZDF-Mode­ra­tor Peter Hah­ne, der kein Blatt vor den Mund genom­men hat und abge­rech­net hat mit dem Ver­bre­cher-Regie­me in Ber­lin. Meh­re­re Poli­ti­ker nann­te er nament­lich Ver­bre­cher und Lüg­ner und kri­ti­sier­te die Coro­na-Mass­nah­men von Lau­ter­bach und Scholz die an Schwach­sin­nig­keitkeit nicht mehr zu top­pen sind! Er hat sich rich­tig aus­ge­kotzt, was die Ver­bre­cher in Ber­lin in die­sem Land anrich­ten. Er kri­ti­sier­te auch auf das aller­scharfs­te die Lügen­me­di­en und das Framing.
    Mein aller­größ­ten Respekt für Ihre kla­ren und über­deut­lich en Wor­te, Herr Hah­ne!!! DANKE!! DANKE!! DANKE!!

    (Talk im Han­gar 7 heu­te Abend Ser­vus TV um halb elf)

  5. Wer sich ein Bild der Omi­kron Wand machen möch­te, schaue nach im aktu­el­len Wochen­be­richt des RKI.
    Sehr inter­es­sant auch die Ver­tei­lung geimpft/ungeimpft Sei­te 26.

  6. gesun­de leu­te müs­sen eine run­de aus­set­zen, obwohl pfle­ge­not­stand sein soll: haupt­sa­che man wird bestraft und die impf­quo­te wird erhöht. was machen die Trä­ger dagegen?
    was wird am 16. märz pas­sie­ren? kün­di­gen hal­te ich übri­gens für kei­ne gute idee, damit ver­zich­tet man auf Rechte.

    14.01.2022, 10:54 Uhr – Senats­ver­wal­tung für Gesund­heit, Pfle­ge und Gleichstellung
    Ber­lin setzt neue Regeln zu Qua­ran­tä­ne und Iso­la­ti­on um
    Die von der Ministerpräsident:innenkonferenz (MPK) am 7. Janu­ar 2022 beschlos­se­ne Neu­re­ge­lung zur Iso­la­ti­on von an Covid-19 Erkrank­ten und Qua­ran­tä­ne von Kon­takt­per­so­nen wur­de durch Bun­des­tag und Bun­des­rat bestä­tigt. Die Senats­ver­wal­tung für Wis­sen­schaft, Gesund­heit, Pfle­ge und Gleich­stel­lung hat sich mit den Gesund­heits­äm­tern der Ber­li­ner Bezir­ke abge­stimmt und dar­auf ver­stän­digt, dass der Beschluss der MPK zu Qua­ran­tä­ne und Iso­la­ti­on ab sofort ber­lin­weit gilt.

    Für die Qua­ran­tä­ne von Kon­takt­per­so­nen und die Iso­la­ti­on von an Covid-19 Erkrank­ten im Land Ber­lin gel­ten damit die fol­gen­den grund­sätz­li­chen Regeln:

    Die Qua­ran­tä­ne ent­fällt für alle geboos­ter­ten Kon­takt­per­so­nen, also Per­so­nen mit einem voll­stän­di­gen Impf­schutz und Auf­fri­schungs­imp­fung. Die Qua­ran­tä­ne ent­fällt auch für frisch Geimpf­te und Gene­se­ne, wenn die Erkran­kung oder die Imp­fung weni­ger als drei Mona­te zurückliegt.

    Für alle ande­ren enden Qua­ran­tä­ne und Iso­la­ti­on nach zehn Tagen ohne Test. Wer die Qua­ran­tä­ne oder die Iso­la­ti­on frü­her been­den will, kann dies bereits nach sie­ben Tagen mit einem zer­ti­fi­zier­ten Anti­gen-Schnell­test oder PCR-Test tun.

    Für Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Kin­der in den Ange­bo­ten der Kin­der­be­treu­ung kann die Qua­ran­tä­ne als Kon­takt­per­son bereits nach fünf Tagen durch einen Anti­gen­schnell­test oder PCR-Test been­det wer­den. Die Iso­la­ti­on nach einer Erkran­kung kann nach sie­ben Tagen durch einen zer­ti­fi­zier­ten Anti­gen-Schnell­test oder PCR-Test been­det werden.

    Beschäf­tig­te in Kran­ken­häu­sern, Pfle­ge- und ähn­li­chen Ein­rich­tun­gen kön­nen die Iso­la­ti­on nach sie­ben Tagen mit einem PCR-Test been­den, wenn sie zuvor min­des­tens 48 Stun­den sym­ptom­frei sind. Die Qua­ran­tä­ne kön­nen sie als Kon­takt­per­so­nen nach sie­ben Tagen mit einem zer­ti­fi­zier­ten Anti­gen-Schnell­test oder PCR-Test beenden.
    Die Senats­ver­wal­tung für Wis­sen­schaft, Gesund­heit, Pfle­ge und Gleich­stel­lung wird die Ber­li­ner Rege­lun­gen zur Qua­ran­tä­ne von Kon­takt­per­so­nen und Iso­la­ti­on von Erkrank­ten in der Vier­ten Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt ergän­zend anpassen.

  7. Ich den­ke, ich wer­de es noch erle­ben, dass man in Hol­ly­wood einen Strei­fen pro­du­ziert, in dem ein Schur­ke namens Kl. Schwab, der sich als Mensch­heits­ret­ter aus­gibt – dia­bo­lisch assis­tiert von einem Sadis­ten und per­fi­den Gau­ner namens B. Gates, glei­cher­ma­ßen wie Schwab als "Phil­an­trop" sich aus­ge­bend – die Mensch­heit mit einem Virus in die Knie, an den QR-Code und ins "Grund­ein­kom­men" zwin­gen will. Der Film wird sicher viel lus­ti­ger als Kubricks "Dr. Selt­sam". Ich den­ke, die Dreh­bü­cher sind schon längst in Arbeit. Die gan­ze Cho­se – der pfi­zer­spritz­ge­spon­sor­te Grip­pe­fim­mel mit sei­nen zum Schrei­en abson­der­li­chen Figu­ren (Dr. Osten, Spahn, Lau­ter­bach, Fau­ci, Brink­mann, Cie­sek, …!!!!) – ist doch gera­de­zu geschaf­fen für ein sati­ri­sches Meis­ter­werk. Auch der umnach­te­te J. Biden bekommt sei­nen Auf­tritt in der Gro­tes­ke! Und wie man den Prä­si­den­ten Trump dar­an hin­dert, die Crisp-Pfusch-Labors zu verbrennen …

    1. Trump war es der "Ope­ra­ti­on Warp speed" aus­ge­ru­fen hat…diese Trumpf­hel­den­ver­eh­rung ist aus einem nicht zu begrün­de­nen Mythos erwach­sen. Geschichts­klit­te­rung nennt man so was auch.

  8. Die Wand ist doch ein tol­les Bild – näm­lich die Wand, gegen die die Poli­tik gera­de den Kar­ren fährt – und die Wand, die die Plan­de­mie stoppt —

  9. Die Dänen, die alten Extrem­sport­ler stür­zen sich ein­fach mit Todes­ver­ach­tung von der Wand in den Abgrund:

    „Thea­ter, Hoch­schu­len, Kinos und Kon­zert­sä­le öff­nen jetzt wieder.

    Die Inzi­den­zen ste­hen auf Rekord­ni­veau zwi­schen 1.500 im Grenz­land und rund 3.000 in der Stadt Kopen­ha­gen, Ten­denz sogar noch leicht steigend.“

    https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​s​c​h​l​e​s​w​i​g​-​h​o​l​s​t​e​i​n​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​T​r​o​t​z​-​h​o​h​e​r​-​C​o​r​o​n​a​-​Z​a​h​l​e​n​-​D​a​e​n​e​m​a​r​k​-​l​o​c​k​e​r​t​-​M​a​s​s​n​a​h​m​e​n​,​d​a​e​n​e​m​a​r​k​1​3​1​4​.​h​tml

    Wie hoch war noch mal die "Inzi­denz", die die Grö­KaZ frei als Grund für den kol­lek­ti­ven Haus­ar­rest her­bei­log, weil sonst alles kol­la­bie­re? 300, 400? Gut, selbst damals lag die "Inzi­denz" in Frank­reich über 600.

    Ich war­te gespannt auf den Kol­laps des däni­schen Gesundheitssystems…

  10. Bei der Berech­nung der Impf­quo­te gibt's ja den Bruch:

    #Gepimpfte/(#Gepimpfte + #Unge­pimpf­te)

    Viel­leicht kom­men die noch auf die Idee, den Bruch dadurch zu ver­grö­ßern, dass sie den Nen­ner verkleinern.

  11. Ein Ange­bot, das sich kein Öster­rei­cher ent­ge­hen las­sen wird: Wer jetzt ein Dau­er-Abo für Klo­pa­pier der Mar­ke "Öster­reich" abschließt, erhält 10 wert­vol­le und über­le­bens­wich­ti­ge FFP2-Mas­ken gra­tis: https://​www​.oe24​.at/​g​e​w​i​n​n​s​p​i​e​l​e​/​1​0​-​f​f​p​2​-​m​a​s​k​e​n​-​g​r​a​t​i​s​-​z​u​m​-​o​e​s​t​e​r​r​e​i​c​h​-​t​e​s​t​a​b​o​/​5​0​6​0​7​6​320

  12. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt misst der fach­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on der Beam­tin­nen und Beam­ten hohe Bedeu­tung bei:
    Wenig befä­hig­te Beam­te kön­nen Staats­we­sen gefähr­den „Die Beru­fung eines fach­lich wenig befä­hig­ten Beam­ten kann die Arbeit eines gan­zen Ver­wal­tungs­zwei­ges auf Jah­re hin­aus beein­träch­ti­gen oder läh­men, ganz zu schwei­gen von den Gefah­ren, die dem Staats­we­sen durch die Beru­fung illoya­ler oder untreu­er Beam­ter ent­ste­hen kön­nen.“ (BVerfGE 9, 268 (283)).

  13. Off-topic, aber wich­tig, weil im Main­stream: Bay­ern-Mün­chen-Star hat Myokarditis

    Davies fehlt län­ger: "Muss kom­plett ausheilen"

    Alphon­so Davies wird nicht zurück­keh­ren, nicht für das Köln-Spiel und auch danach erst­mal nicht. "Bei Phon­zie", erklär­te Nagels­mann, "ist es so, dass wir ges­tern in der Nach­un­ter­su­chung, die wir bei jedem Spie­ler machen, der Coro­na-infi­ziert war, Anzei­chen einer leich­ten Myo­kar­di­tis, sprich Herz­mus­kel­ent­zün­dung, fest­ge­stellt haben." 

    https://​www​.kicker​.de/​h​o​c​h​g​r​a​d​i​g​-​b​e​s​c​h​i​s​s​e​n​-​d​a​v​i​e​s​-​f​e​h​l​t​-​b​a​y​e​r​n​-​m​i​t​-​l​e​i​c​h​t​e​r​-​h​e​r​z​m​u​s​k​e​l​e​n​t​z​u​e​n​d​u​n​g​-​l​a​e​n​g​e​r​-​8​8​6​0​6​0​/​a​r​t​i​kel

    Davies ist for zwei Wochen posi­tiv getes­tet wor­den (aber nicht krank) und war des­halb in Qua­ran­tä­ne. Was Bild&co nicht sagen ist, dass er vor vier Wochen geboos­tert wur­de. Man kann sich den­ken, was das für einen Info­krieg aus­lö­sen wird bzw. in den sozia­len Medi­en schon aus­ge­löst hat: war's die Imp­fung? war's die "Infek­ti­on"?

    Dabei ist der Fall doch ziem­lich klar. Wenn das Virus die Myo­kar­di­tis aus­ge­löst hät­te, müss­te es über das Blut ins Herz gelangt sein, also über die Lun­ge. Mit ange­grif­fe­ner Lun­ge müss­te er aber die letz­ten Tage flach­ge­le­gen haben, was nicht der Fall war. Er soll­te ja sogar mor­gen wie­der spie­len. Con­clu­sio: das Virus war's sicher nicht.

    Inter­es­sant zu erfah­ren ist, dass die Spie­ler rou­ti­ne­mäs­sig auf Myo­kar­di­tis getes­tet wer­den. Die Sport­me­di­zi­ner bei Bay­ern Mün­chen wis­sen also ganz genau, wo der Hase läuft. Wie­der mal das Drei-Affen-Syndrom.

    Ich set­ze einen Kas­ten Kölsch dar­auf, dass Davies' Kar­rie­re in ein paar Wochen, wenn sich die Auf­re­gung gelegt hat, für been­det erklärt wird, so wie es auch bei Erik­sen und Ague­ro war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.