»Wettermodelle spucken Temperaturen bis zu 45 Grad aus«

Meteorologen haben es nicht ganz so leicht wie Astrologen. Deren Vorhersagen, wenn sie geschickt for­mu­liert sind, stim­men immer. Bei der Wetterkunde muß schon ein uner­war­te­tes Tief um die Ecke kom­men, um Hitzewarnungen zurück­zu­neh­men. Es ist kei­ne Aussage zum Thema Klimawandel und Umweltschutz, wenn der nach­fol­gen­de Unsinn aus dem Artikel "Bald extrem hohe Temperaturen? – Lauterbach warnt vor Hitzetoten" vom 10.7. auf br.de zitiert wird:

»… BR-Wetterexperte Christian Lorenz rech­net ab Mittwoch mit Temperaturen von 30 Grad und mehr und viel Sonnenschein. Hin zum kom­men­den Wochenende könn­te die Hitze auch in Bayern dann noch ein­mal zuneh­men. Am Untermain sei­en sogar bis zu 35 Grad möglich.

Wettermodelle sagen Temperaturen bis zu 45 Grad voraus

Nach den Wettermodellen könn­te es ab dem 18. Juli noch viel hei­ßer wer­den. "Manche Wettermodelle spu­cken Temperaturen bis zu 45 Grad aus", sagt Lorenz. Vor allem in Nordrhein-Westfalen könn­te es extrem heiß wer­den, in Bayern könn­te das Thermometer auf bis zu 42 Grad klet­tern. Aber: "Da gibt es noch gro­ße Unsicherheiten, das ist ein­fach noch zu weit hin", so Lorenz.«

Da hat der Bayerische Rundfunk also einen Wetterexperten, wie ver­mut­lich einen für Terrorismus, Verschwörung und Putin-Besiegung. Der streckt sei­nen Daumen im Sommer in die Luft und erklärt, es kön­ne ganz schön warm wer­den. Vielleicht aber auch nicht, und außer­dem sei es viel zu früh für Prognosen.

Ähnlich wie bei Corona nimmt sich dann Lauterbach die schlimms­te Modellierung vor ("Mega Hitzewelle") und tut, was kein Mensch mehr hören will: war­nen. Dabei ist es rich­tig, sich wie seit Jahrhunderten um alte und – wie sagt man? – vor­er­krank­te Menschen vor­sor­gend zu küm­mern. Verantwortung sieht Lauterbach da kei­ne für sich. Die Leute sol­len halt soli­da­risch sein:

»Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) beton­te, man müs­se Ältere und Kranke vor der "Mega Hitzewelle" schüt­zen. Wichtig sei­en zum Beispiel Vorräte an Flüssigkeit und Ventilatoren. Lauterbach: "Diese Hitzewelle könn­te vie­le Todesopfer bringen."

Hohe Temperaturen kön­nen unter ande­rem das Herz-Kreislauf-System stark belas­ten und bestehen­de Beschwerden, wie etwa Atemwegserkrankungen, ver­stär­ken.«

Corona, ick hör dir trap­sen. Wie alte Menschen, die jetzt schon um ihren Geldbeutel ban­gen, die Stromkosten für Ventilatoren auf­brin­gen sol­len, inter­es­siert den Minister nicht.

Siehe auch Twittern und ′ne Buddel voll Rum.

17 Antworten auf „»Wettermodelle spucken Temperaturen bis zu 45 Grad aus«“

  1. https://www.mhlw.go.jp/seisakunitsuite/bunya/kenkou_iryou/kenkou/nettyuu/nettyuu_taisaku/pdf/seikatuyousiki/seikatuyousiki202106_de.pdf

    Und auf gar kei­nen Fall im Sommer in Zügen, Bussen, in engen geschlos­se­nen Räumen und in auf­ge­heiz­ten Autos Masken tra­gen! Alle Masken ab! Masken sind bei Hitze poten­ti­ell töd­lich, beson­ders für "geimpf­te" Personen mit künst­lich geschwäch­tem Immunsystem oder mit Post-Vac-Syndrom. 

    Masken maxi­mal für ope­rie­ren­de Ärzte und Krankenschwestern in kli­ma­ti­sier­ten Krankenhäusern!

    Es gibt sicher noch mehr Studien zur Sauerstoffnot durch Masken bei Hitze. STOP MASKENTERROR! Weg mit dem Plastik vom Gesicht!

    Wie kann ich bes­ser atmen? Mit Plastik vor Mund und Nase? Oder OHNE Plastik-Müll vor Mund und Nase?

    Weiß es jemand? In dem Link wird vor einem Jahr eine so genann­te "Neue Normalität" beschwo­ren, schreck­lich. Doch der Hinweis "MASKEN AB" ist immer­hin dabei und zeigt die Gefahr des Maskentragens ganz direkt.

      1. @aa

        Zum Link/Dokument von Maskengegnerin:

        Ich hab die Originalquelle und die deut­sche Übersetzung kurz über­flo­gen und abge­gli­chen. Auf den ers­ten Blick scheint da grob alles zu passen.

        Das Einzige, was ich im Original nicht sehe,
        ist die "Neue Normalität" bzw. der anfäng­li­che Abschnitt zur
        "Neuen Lebensweise" (so im Dokument, und zwar korrekt);
        die­sen kann man aber (rela­tiv) pro­blem­los aus der Q&A‑Sektion
        der offi­zi­el­len Seite (des japa­ni­schen Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales) ablei­ten, und zwar hier:

        https://www.mhlw.go.jp/stf/seisakunitsuite/bunya/kenkou_iryou/dengue_fever_qa_00001.html#Q4‑6

        (unter 1.2, war­um in der URL "den­gue fever" auftaucht,
        muss man wohl die Verantwortlichen fragen)

        Letztmalig aktua­li­siert am 27.04.2022;
        die "Neue Lebensweise" soll wei­ter bei­be­hal­ten werden.

        Nur so zur Info 🙂

          1. @aa

            Gern gesche­hen 🙂

            Auf den zwei­ten Blick sind doch eini­ge Details anders,
            da offen­bar eine älte­re Broschüre benutzt wurde
            (Juni 2021); aber die Kernaussage bleibt:
            Bei Hitze soll­te man (v.a. im Freien – in Japan sind Innenräume prin­zi­pi­ell mit Klimaanlagen aus­ge­stat­tet) lie­ber kei­ne Masken tragen.

            Ein guter Tipp, wie ich finde 😉

  2. Ich fra­ge mich, wen Klabauterbach war­nen will? Die alten Menschen? Die wis­sen selbst, wie man auf ein Thermometer guckt, und kön­nen es mit hoher Wahrscheinlichkeit bes­ser inter­pre­tie­ren als Seine Dyskalkulität. Die Ventilatorenindustrie? Den Getränkehandel? Die Angehörigen der alten Menschen? 

    Es ist genau wie vor 50 Jahren, als der Club of Rome sei­ne Panikmodellierungen ver­öf­fent­lich­te. Ein eigent­lich ver­nünf­ti­ger Ansatz wird durch die Art der Präsentation zu einer Karikatur sei­ner selbst.

  3. Was gera­de alte Menschen bei einer Hitzewelle ganz sicher nicht tun soll­ten, ist eine Maske zu tragen!

    Wieso dazu kein Wort von unse­rem Warner und Mahner?

    Im brü­tend hei­ßen Bus mit Maske tot umge­fal­len, aber Hauptsache nicht an Corona gestor­ben, oder wie?

  4. Vielleicht ein­fach mal bei Kai Zorn schau­en; der ist Wetterkundler mit Leib und Seele und macht mei­ner Ansicht nach die bes­ten Wetter-Videos. Da gibt es auch NIE Belehrungen wegen des Klimawandels oder über­haupt. Nur Wetter. Das ist sein Metier, wie mit der Muttermilch auf­ge­so­gen, und das erklärt er fan­tas­tisch. Probiert es doch mal aus.…
    https://www.youtube.com/kaizornwetter

  5. Das mit den 45Grad könn­te bald stim­men. Darauf arbei­tet unse­re Regierung mit Hochdruck hin. Überall in Deutschland wer­den Wälder abge­holzt und gro­ße Flächen ver­sie­gelt, so das kei­ne Feuchtigkeit im Boden mehr gespei­chert wer­den kann. Wo dann immer noch zu viel Feuchtigkeit ist wer­den flott Windräder auf­ge­baut die durch ihre Zirkulation auch noch für extre­me Austrocknung sogen. Die grü­nen sind im gro­ßem Stil dabei so schnell wie mög­lich so viel Natur , Umwelt und Klima zu ver­nich­ten wie es nur geht. Habeck hat gesagt: in 2 Jahren wird Deutschland eine Wüste sein und der Krieg ums Wasser wird begin­nen. Das ist der Plan der Grünen und den set­zen die auch um.

  6. Ach nee, die­ses stink­lang­wei­li­ge Thema Maskerade.
    Warum regen wir uns hier noch immer dar­über auf; jede/r weiß doch dar­über bes­tens Bescheid.
    Wir müs­sen uns um die Menschen küm­mern, die sicht­lich dar­un­ter lei­den, mit ihnen reden, ruhig und gelas­sen und ergeb­nis­of­fen. Missionieren geht nicht.

    "Ich will mei­nen Mann schüt­zen, er hat­te einen Schlaganfall", sag­te sie, eine dün­ne, krank wir­ken­de Frau um die 60. Kaum in der Lage, die 5 Stufen zur Apothekentür hoch­zu­kom­men und mit sicht­li­cher Luftnot.
    Und weil mei­ne klei­ne süße Apotheke, der ich seit 30 Jahren die Treue hal­te nur 2 Personen auf ein­mal rein­lässt, muss jede wei­te­re Person vor der Tür warten.
    "Sie quä­len sich aber mal , sie krie­gen ja über­haupt kei­nen Sauerstoff mehr", begann ich.
    —–Ich will hier nicht das gan­ze Gespräch wie­der­ge­ben, das etwa 5 Minuten dauerte.
    Das Ergebnis von ihr war: "ich den­ke schon, dass die Maske was bringt, des­halb zieh ich sie ja auch mei­nem Mann zulie­be an."

    Es war durch­weg ein freund­li­ches Gespräch. Und eine lie­be Frau, die mir unend­lich leid tat. Sie hat die Einstellung, dass, wenn sie das Virus ereilt, sie es ihrem Mann mit­bringt, der dann ster­ben könnte.
    Das ist doch ein Argument!

    Und so rede ich auch mit der freund­li­chen Kassiererin, die als ein­zi­ge in ihrem Laden die­sen Schnutenpulli trägt: "Schade", sag ich. Sie: "Was ist scha­de?" Ich: "dass ich ihr Lächeln hören kann, aber nicht sehen."

  7. Gähn, wenn‘s unter 35 Grad is, schal­te ich eh die Sauna ein. 110 schafft die, und ich auch 🙂
    P.S.: Allerdings ohne Gen-Plörre

  8. Wenn in einer Woche der Arsch des Aschmoneit abge­kocht wird, besteht die berech­tig­te Hoffnung, dass auch sei­ne Endgeräte end­lich abrauchen. 

    Seinen Autismus kann er dann in Bus Bahn aus­le­ben. Oder in sei­ner Badewanne. 

    Am bes­ten wäre natür­lich, ihm wür­de alles abfackeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.