WHO kritisiert Biontech wegen dritter Impfdosis scharf – „Ernsthaft enttäuschend“

Es gibt "kei­ne aus­rei­chen­de Datengrundlage für 'Booster-Impfungen'". Außerdem fällt der EU und der Bundesregierung ihr Gerede von "inter­na­tio­na­ler Solidarität" auf die Füße. Am 16.7. ist unter obi­ger Überschrift auf fr.de zu lesen:

»… Aktuelle Laboruntersuchungen und Daten aus Israel geben den Herstellern der Vakzine nun aber Grund zur Annahme, dass der Schutz bereits nach rund sechs Monaten wie­der nach­lässt. Auf Basis die­ser weni­gen, bis­her vor­lie­gen­den Daten sei es laut der Hersteller Biontech und Pfizer wahr­schein­lich, „dass eine drit­te Dosis inner­halb von sechs bis zwölf Monaten nach der voll­stän­di­gen Impfung erfor­der­lich sein wird“.

Wohlhabende Länder schieben das Problem der Corona-Pandemie von sich

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehen vor allem noch kei­ne aus­rei­chen­de Datengrundlage für „Booster-Impfungen“. Die WHO wird in einem Bericht des US-Nachrichtensenders CNN unter ande­rem mit der Aussage zitiert, es sei­en nur ein­ge­schränk­te Daten dazu ver­füg­bar, ob ein Booster einen Nutzen bringt – und wenn ja, für wen. Der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, kri­ti­siert aber vor allem die ethi­schen Folgen, die die Empfehlung einer drit­ten Corona-Impfung von Biontech und Pfizer nach sich zöge.

„Es ist nicht nur ent­täu­schend, son­dern ernst­haft ent­täu­schend, dass Länder, in denen bereits die Mehrheit der Bevölkerung voll­stän­dig geimpft ist, nun die drit­te Dosis ver­ab­rei­chen und zu einer ‚Booster-Impfung‘ über­ge­hen, wäh­rend ande­re Länder noch nicht ein­mal mit dem Impfen begon­nen haben“, sag­te der Generaldirektor am Montag (12.07.2021) in Genf…

Die WHO for­dert die Impfstoff-Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna daher drin­gend auf, Impfstoff-Lieferungen nicht für Länder mit einer fort­ge­schrit­te­nen Impfkampagne zu prio­ri­sie­ren, son­dern alles dar­an­zu­set­zen, Länder mit nied­ri­gem oder mitt­le­rem Einkommen, die nur eine sehr gerin­ge Impfstoff-Abdeckung haben, zu versorgen.

Treffen von Pfizer mit US-Behörde: Deutlich mehr Daten und Zeit nötig

Vertreter:innen des Pharma-Riesen Pfizer tra­fen sich am Montag (12.07.2021) mit hoch­ran­gi­gen US-Wissenschaftler:innen und Beamt:innen der US-Arzneimittelbehörde FDA um die Zulassung einer drit­ten Dosis des Corona-Impfstoffes vor­an­zu­trei­ben. Die FDA erklär­te nach dem Treffen, dass deut­lich mehr Daten und mög­li­cher­wei­se noch eini­ge Monate benö­tigt wur­den, bevor man fest­stel­len kön­ne, ob die Auffrischungsimpfungen tat­säch­lich not­wen­dig sei­en. Zudem hän­ge die Entscheidung nicht nur von Studiendaten aus dem Labor ab, son­dern es müss­ten auch Informationen aus dem Alltag im Gesundheitswesen gesam­melt wer­den. Beispielsweise dar­über, wie vie­le voll­stän­dig geimpf­te Menschen schwer an Covid-19 erkran­ken und in Krankenhäusern behan­delt wer­den müssen.

Es sei durch­aus mög­lich, dass eine dif­fe­ren­zier­te Entscheidung getrof­fen wird, so die Behörde, die eine drit­te Impfung mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer nur Menschen mit Vorerkrankungen und Immunschwächen emp­foh­len wird…«

Wie wol­len sie jemals aus die­sem Schlamassel herauskommen?

42 Antworten auf „WHO kritisiert Biontech wegen dritter Impfdosis scharf – „Ernsthaft enttäuschend““

  1. „Es ist nicht nur ent­täu­schend, son­dern ernst­haft ent­täu­schend, dass Länder, in denen bereits die Mehrheit der Bevölkerung voll­stän­dig geimpft ist, nun die drit­te Dosis ver­ab­rei­chen und zu einer ‚Booster-Impfung‘ über­ge­hen, wäh­rend ande­re Länder noch nicht ein­mal mit dem Impfen begon­nen haben“

    Es ist also "ernst­haft ent­tae­u­schend" wenn man mit der Vergiftung der Bevoelkerung in den Industrienationen vor­an­teibt, ohne zumin­dest ver­sucht zu haben, auch die Bevoelkerungen in aer­me­ren Laendern vor­her genau­so zu vergiften.

    Brauchen wir eine WHO, die so etwas fordert?

    1. @Juergen Ilse

      Natürlich. Das Impfregime muss um jeden Preis imple­men­tiert und nor­ma­li­siert wer­den. Nur so kann die Weltbevölkerung jedes Jahr gesumpft wer­den, mit allem, was den Weltenlenkern gera­de ein­fällt. Ohne das zu eta­blie­ren­de Sumpfregime, kann man weder digi­ta­le Sozialkreditsysteme und Sanktionen noch Geburtenkontrolle effek­tiv durchführen.

  2. Vielleicht ist es ein­fach nur der Versuch der WHO, schnellst­mög­lich sozu­sa­gen die "Placebo-Ungeimpften-Gruppe" zu reduzieren?

  3. Es zei­gen sich m.E. deut­li­che Parallelen zwi­schen der Corona-Politik und der Hochwasserschutz-Politik.

    In bei­den Bereichen erfolgt eine "Förderung" von angst­er­zeu­gen­den Katastrophenszenarien durch "Aktives NICHT-HANDELN."

    1) Wissenschaftlerin wirft Behörden „monu­men­ta­les” Versagen vor
    Massive Kritik an den deut­schen Behörden für den Umgang mit der Flutkatastrophe.
    Laut einer bri­ti­schen Forscherin hat es ers­te Warnungen bereits am 10. Juli gegeben.

    dpa Boris Roessler, 19.07.2021 14:00 Uhr
    © dpa-info­com, dpa:210719–99-437289/3
    https://www.nordkurier.de/nachrichten/ticker/wissenschaftlerin-wirft-behoerden-monumentales-versagen-vor-1944367607.html

    2) Wer jetzt nur vom Klimawandel spricht,
    lenkt von den Fehlern der Politik ab
    Jens Berger, 19. Juli 2021 um 12:08 Uhr

    Die Flutkatastrophe in Westdeutschland wäre auch pas­siert, wenn jeder Deutsche sei­nen Strom aus rege­ne­ra­ti­ven Energien bezieht, einen Tesla besitzt und sich vegan ernährt.
    Die Folgen des Hochwassers wären jedoch viel gerin­ger aus­ge­fal­len, wenn man den Hochwasserschutz ernst­ge­nom­men hätte.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=74422

    1. @Politik der NICHT-Vorbeugung – des NICHT-Handelns: Wie wäre es mit "Das eine tun und das ande­re nicht las­sen"? Also von absicht­li­chen Versäumnissen zu spre­chen und dabei den "Klimawandel" als ver­schär­fend zu benen­nen? Zwei Seiten einer Medaille, wobei die Zahl der Seiten eigent­lich noch grö­ßer ist.

        1. @ ab

          Ich dach­te, des Meisters Wort gilt für Marxisten?

          Argumente wie den Hinweis dar­auf, dass die letz­te gro­ße Eiszeit vor knapp 12.000 Jahren ungleich dra­ma­ti­scher ende­te, dass auch die letz­te klei­ne Eiszeit Ende des 16./ Anfang des 17. Jahrhunderts fol­gen­schwe­rer war, haben Sie zur Kenntnis genom­men – oder auch nicht – und offen­bar eben­so ver­wor­fen, wie den Hinweis auf ähn­li­che oder glei­che Strukturen, Netzwerke und Hintermänner wie bei der "Corona-Krise" und deren Folgen. Nach wis­sen­schaft­li­cher Literatur, jen­seits von Trump haben Sie auch mal gefragt; die habe ich Ihnen aus­zugs­wei­se genannt, dar­un­ter Klimenko und Rancourt. Haben Sie das mal gele­sen oder haben Sie nur zum Spaß gefragt und infor­mie­ren sich wei­ter­hin bei den groß­bür­ger­li­chen Klimaforscherinnen Greta Thunberg und Luisa Neubauer?

          Zu glau­ben, die Menschen könn­ten "das Klima" in rele­van­tem Maße beein­flus­sen oder ver­än­dern ist ein­fach der Gipfel mensch­li­cher Hybris.

          1. @FS: Zu glau­ben, Versiegelung von Böden, gigan­ti­sche Waldrodungen, kolos­sa­le Verkehrsbewegung vor allem in der Luft und auf Autobahnen zum Transport von oft­mals wert­lo­sen Waren, um nur eini­ge Faktoren zu nen­nen, hät­ten kei­nen rele­van­ten Einfluß auf das Klima/das Wetter/die Umwelt (da strei­te ich nicht um Begriffe), ist ein­fach der Gipfel mensch­li­cher Ignoranz.

            Dabei ist durch­aus kri­tisch zu hin­ter­fra­gen, auf welch ver­lo­ge­ne und per­fi­de Weise die wirt­schaft­lich Mächtigen das Thema nut­zen, um ihre Profite und ihre Herrschaft zu sichern. Wenn WEF & Co. sagen "Wir haben Probleme mit dem Klima und dafür eine ganz tol­le Lösungsidee", dann muß man die­se Idee kri­ti­sie­ren. Wenn die Kanzlerin sagt "Wir haben ganz uner­war­te­te Überschwemmungen und wirt­schaf­ten im Wesentlichen wei­ter so wie bis­her", dann ist nicht die Analyse falsch. Ein letz­tes Beispiel: Es gibt tat­säch­lich Industriekreise, die stre­ben an, ihre Gewinne zu sta­bi­li­sie­ren, indem sie gera­de kei­nen Krieg mit China und Rußland vor­be­rei­ten. Sollten wir des­halb für die­sen Krieg sein?

  4. EVERY DAY CAIMI 101: “Der Erfinder der mRNA-Impfung, Dr. Robert Malone, zu Nutzen und Risiken”
    Marco Caimi / Juli 18, 2021 / Uncategorized/ Ansichten: 540

    Am 11. Juni 2021 äußer­te sich der Erfinder der mRNA-Impfstoff-Technologie, Dr. Robert Malone, im DarkHorse-Podcast über die mög­li­chen Gefahren der COVID-19-Gentherapie-Injektionen. Der Podcast wur­de schnell von YouTube gelöscht
    Malone ist besorgt über die man­geln­de Transparenz der Regierung in Bezug auf die Risiken und dar­über, dass Menschen dazu gezwun­gen wer­den, die­se expe­ri­men­tel­len Injektionen zu neh­men, was gegen bio­ethi­sche Gesetze verstößt
    Er glaubt, dass die Risiken den Nutzen bei Kindern, Jugendlichen und jun­gen Erwachsenen über­wie­gen, und dass die­je­ni­gen, die sich von einer natür­li­chen SARS-CoV-2-Infektion erholt haben, die Injektion nicht bekom­men sollten
    Fünf Tage nach sei­nem DarkHorse-Podcast-Auftritt wur­den Malones wis­sen­schaft­li­che Errungenschaften und Beiträge aus der Wikipedia ent­fernt https://marcocaimi.ch/every-day-caimi-100-der-erfinder-der-mrna-impfung-zu-nutzen-und-risiken/

  5. @ Juergen Ilse
    Ja sehe ich genau so. Die WHO spricht sich ja nicht gegen die Impfung aus , son­dern nur gegen die 3. mit der Begründung, die ande­ren sei­en jetzt dran. Wenn es nicht so trau­rig wäre, schal­len­des Gelächter an die­ser Stelle. Um kein Missverständnis auf­kom­men zu las­sen, ich gön­ne der gan­zen Welt ihren Impfstoff, sofern er dann gewollt wird.
    Eine ande­re Sache zu dem klei­nen Ausschnitt aus der Frankfurter Rundschau wo gesagt wird: „Herstellern der Vakzine nun aber Grund zur Annahme, dass der Schutz bereits nach rund sechs Monaten wie­der nach­lässt.“ Der Schutz lässt nach sechs Monaten nach. Wie wird dies nach­ge­prüft? Durch die Anzahl der Antikörper? Aber ist es nicht nor­mal, dass der Körper die Produktion von Antikörpern nach einer gewis­sen Zeit ein­stellt also dann wenn kei­ne „Gefahr“ mehr besteht? Ein gesun­des Immunsystem pro­du­ziert ja nicht gegen jede Krankheit immer­zu Antikörper. Das wäre ja viel zu viel Energieverschwendung. Im Grunde genom­men wenn die Impfung noch halb­wegs funk­tio­nie­ren wür­de, wür­de das Immunsystem doch nur dann mit der Antikörperproduktion begin­nen, wenn ein Erreger erkannt wird. Oder? Also wenn nach 6 Monaten nichts auf­taut auch kei­ne Antikörper mehr nach­zu­wei­sen sind, die Produktion der­sel­ben jedoch bei Erregerkontakt wie­der ange­wor­fen wird? Vielleicht sind hier ja ein paar Ärzte an Bord, die auf­klä­ren können.

    1. Na so eine Frage. Es geht natür­lich immer wei­ter in immer kür­ze­ren Abständen. irgend­wann muss man alle 4 Wochen zur Impfung.

  6. Wäre ja auch ungüns­tig, wenn künf­ti­ge Statistik- Vergleiche zwi­schen kaum und durch­ge­impf­ten Ländern mög­li­cher­wei­se unvor­teil­haft für für das Image der Gen-Spritze aus­fal­len würden.

  7. Was ein Spaß! Endlich kann man mal Life und in Farbe sehen, wie es aus­sieht, wenn die UN mit der WHO als Sprachrohr die Dominanz der Chinesen ein­zu­gren­zen ver­sucht. Mit die­sen Impfungen gibt es den sehr sel­te­nen Moment eines Hebels, mit dem ein lie­fer­fä­hi­ges Staatsunternehmen für Einflussnahme als Gegenleistung viel Impfstoff lie­fern kann. Die gan­zen hoch­ver­schul­de­ten Dritteweltstaaten kön­nen sich den Gentech-Krempel eh nicht leis­ten – und im Falle von mRNA-Suppe gibt's auch kei­ne funk­tio­nie­ren­de Kühlkette in der Fläche. Da trifft es sich gut, dass Sinopharm bei sei­ner WHO-Zulassung sofort gesagt hat, dass der Krahm Allgemeingut sein soll. Wenn die west­li­chen Staaten sich nun nicht mal ganz hef­tig am Schlüppa rei­ßen, wird die gan­ze schö­ne Schuldenkolonialisierung erst durch eine chi­ne­si­sche Politikdominanz ersetzt und nach Ablösung der Schulden die­ser Staaten ein Wechsel der Kolonialmacht durchgeführt.
    Die Schulden die­ser Entwicklungsländer kann sich China aus der Kaffeekasse leis­ten – sie brau­chen nur 'nen Fuß in der Tür … und den haben sie über­all, wo die west­li­chen Staaten die Sache mit den Impfstoffen verkacken.

  8. „Die Verbrechen von Tedros Adhanom, Generaldirektor der WHO“ beti­telt Corvelva Association/Italien ihren Artikel vom 23.04.2020 mit dem Untertitel „Es wird erwar­tet, dass Tedros Adhanom von der WHO wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ange­klagt wird“. 

    Quelle: https://www.corvelva.it/de/approfondimenti/sistema-sanita/oms/i‑crimini-di-tedros-adhanom-direttore-generale-dell-oms.html (der Link führt zur deut­schen Übersetzung).

    Dem Artikel sind auf­schluss­rei­che Quellen ver­linkt angehängt.

    Wir haben es mit einer inter­na­tio­na­len Verbrecherorganisation zu tun, die sich u.a. die Vergiftung zur phy­si­schen und psy­chi­schen Krankmachung und Krankhaltung sowie die Abschöpfung „über­flüs­si­ger Kaufkraft“ der Menschen auf die Fahne geschrie­ben haben. 

    Das alles geschieht unter dem Anschein der Humanität. Die dar­zu­stel­len war für die­se Psychopathen, die durch Ihresgleichen als „Philanthropen“ aus­ge­ben wer­den, lan­ge Zeit kein Problem. 

    Der Mensch ist kein gro­ßer Denker, ansons­ten befän­den wir uns nicht in die­ser welt­wei­ten all­um­fas­sen­den kata­stro­pha­len Situation. 

    Allmählich böckelt jedoch nicht nur die Fassade, es zei­gen sich über­aus erheb­li­che Risse in der Architektur des Lügengebäudes. Jeden Tag kom­men neue Erkenntnisse an die Oberfläche.

    Aus die­sem Grunde sei für jeden Einzelnen der Heilpraktiker Wolf-Alexander Melhorn zitiert:

    „Es mag dem 'Lebensklugen' töricht schei­nen, ange­sichts der zeit­li­chen Begrenztheit jeden Lebens, nicht stets den eige­nen Vorteil zum Maßstab per­sön­li­chen Handelns zu machen. Aber Reife des eige­nen Lebens wird einem immer nur durch Verarbeitung gemüts­be­we­gen­der Niederlagen mög­lich. Erst dadurch stau­en sich im Leben dem Einzelnen sicht­bar sei­ne wah­ren Aufgaben und wer­den ihm dann lös­bar! Also will/muss auch ich wagen!“

    1. @Aeon: So, so. "Es wird erwar­tet". In einem Artikel vom 25.3.2020 (!), der gar nichts zu den Hintergründen sei­ner Erwartung mit­teilt. Leider ist das nicht das ein­zi­ge Medium, das omi­nö­se Meldungen über bevor­ste­hen­de Prozesse in Bezug auf "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verbreitet.

      1. @AA
        Die Hintergründe der Erwartungen gehen aus dem Artikel als auch aus den ver­link­ten Quellen her­vor. Im April 2020 war vie­les jedoch noch nicht so offen­sicht­lich wie heu­te. So auch, dass die WHO bzw. ver­ant­wort­lich han­deln­de Personen der WHO, somit die WHO selbst zu den Tätern gehört, sie sich infol­ge­des­sen nicht selbst anzei­gen wird. 

        Seitdem sind 15 Monate ver­gan­gen und vie­le Erkenntnisse publik gemacht wor­den, so auch durch die­sen Artikel vom 08.07.2021: https://www.francesoir.fr/societe-sante/plainte-oms-india-peine-de-mort, (deut­sche Übersetzung – aus­zugs­wei­se – sie­he nachfolgend. 

        Frau Dipali Ojha (Rechtsanwältin am Supreme Court in Indien) die das Vertretungsschreiben der indi­schen Anwaltskammer zur nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Beschwerde vom 01.07.2021 unter­zeich­ne­te, war der 61. Sitzung des Corona Ausschusses am 16.07.2021 zuge­schal­tet (sie­he ab 03:23:14h – RA D. Ojha zu der aktu­el­len Situation in Indien: https://sca.news/#sca61

        Bezüglich WHO sind Tedros als Generaldirektor sowie Dr. Soumya Swaminathan als Chefwissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation beschwert. 

        Und zukünf­tig wird Weiteres die­ser inter­na­tio­nal agie­ren­den ver­netz­ten Verbrecherorganisation/en zuta­ge tre­ten. Was bis­her viel­leicht noch für frag­lich gehal­ten wird, weil unge­heu­er­lich, wird Stück für Stück offen­bar wer­den, da die erken­nen­den Menschen mitt­ler­wei­le welt­weit dage­gen vor­ge­hen und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen. 

        Nun zur Google Übersetzung des oben ver­link­ten Artikels von „francesoir.fr“, auszugsweise:

        Zitatanfang:
        "Die indi­sche Anwaltskammer schrieb an den indi­schen Premierminister Shri Narendra Modi und Innenminister Shri Amit Shahund for­der­te sie auf, die vom Generalsekretär des Menschenrechtsrats (HRSC 0) ein­ge­reich­te Beschwerde DHLTH / E / 2021 / 09973 vom 1. Juli 2021 zur Kenntnis zu neh­men ) MA Shaikh, gegen Dr. Soumya Swaminathan, Chefwissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und andere. .….“ 

        „… Hauptvorwurf der Verschwörung gegen die Angeklagten
        Die Beschwerde (Randnr. 26) rich­tet sich gegen alle Angeklagten, die auf­grund von Dokumenten, Beweismitteln und Beweismitteln bemer­kens­wer­ter Art zur Hauptanklage Stellung neh­men müssen:
        Der Hauptangeklagte Bill Gates und sei­ne Verbündeten bei GAVI (Global Alliance for Vaccines and Immunization) schmie­de­ten einen Plan, um einen fes­ten Markt für ihre Impfstoffe und ande­re Medikamente zu schaf­fen, und schlos­sen sich in die­sem Plan ande­ren Angeklagten an. 

        Die ande­ren sind Dr. Anthony Fauci, lei­ten­der medi­zi­ni­scher Berater des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, Dr. Soumya Swaminathan, Chefwissenschaftlerin der WHO, Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, Jack Dorsey, CEO von Twitter , Steve Chen, Chad Hurley und Jawed Karim, YouTube (Google), Arvind Kejriwal, Chief Minister, Delhi und ande­re, die in Anhang T13 genannt wer­den oder nach einer voll­stän­di­gen Untersuchung ange­klagt wer­den könnten.

        In Absatz 26.3 kön­nen wir lesen, dass der Angeklagte eine öffent­li­che Handlung im Sinne einer Verschwörung began­gen hat . Ihnen wird durch Begehungs- und Unterlassungshandlungen vorgeworfen:
        i) fal­sche Daten erstellt zu haben .
        ii) unehr­lich gelösch­te und ver­bor­ge­ne ech­te Daten .
        iii) ver­zerr­te mate­ri­el­le Tatsachen.
        iv) erstellt eine Erzählung und eine Handlung.
        v) „vor­sätz­li­che“ Richtlinien auf YouTube, Twitter, Facebook usw. ein­rich­ten; die Wahrheit zu unter­drü­cken und die Verbreitung ech­ter Informationen zu verhindern
        vi) ursprüng­li­che und wis­sen­schaft­li­che Informationen zu unter­drü­cken Plattformen wie YouTube, Twitter und ande­re auf der Grundlage "fal­scher Richtlinien und Begriffe", die gegen die Wissenschaft verstoßen.
        vii) fal­sche und gespon­ser­te „Faktenüberprüfungen“ ver­öf­fent­licht, um der Wahrheit zu wider­spre­chen und dadurch die öffent­li­che Meinung zu ver­wir­ren; es soll­te Menschen, Wissenschaftler und Ärzte, die über wis­sen­schaft­li­che Daten ver­fü­gen, entmutigen.
        viii) gelang es, staat­li­che Gesundheitsbehörden in vie­len Ländern zu „erobern“ , um Richtlinien und Regeln ent­spre­chend ihren über­ge­ord­ne­ten Zielen for­mu­lie­ren zu lassen.
        ix) zum Tod von Personen füh­ren, indem sicher­ge­stellt wird, dass sie nicht­nicht auf leicht ver­füg­ba­re, siche­re und erschwing­li­che Medikamente wie Ivermectin, Hydroxychloroquin, Vitamin D3 usw. zugrei­fen oder die­se erhal­ten . und ayur­ve­di­sche sowie natur­heil­kund­li­che Behandlungen.
        x) Angst in den Köpfen der Menschen erzeugt, so dass der Impfstoff als ein­zi­ge Alternative zur Behandlung und damit zur Rettung von Menschen prä­sen­tiert wer­den könn­te; Dies erleich­tert den Weg zu einer Notfallgenehmigung (EUA) des nicht zuge­las­se­nen Impfstoffs.
        xi) lösch­te die Daten über die gefähr­li­chen Wirkungen des Impfstoffs sowie die Verwendung vie­ler „Ad-hoc“-Medikamente, die sei­ne Wirkungen abdecken.
        xii) fehl­ge­lei­te­te, ver­deck­te oder unter­drück­te Daten zur Unwirksamkeit von Impfstoffenund der Tod vie­ler Menschen und vie­ler Ärzte. Dies hat dazu geführt, dass die Menschen die Orientierung ver­lo­ren, ver­ur­sacht durch die Trugschlüsse des "Strohmanns".
        xiii) Untererfassung Impfstoff Todesfälle durch Regeln auf ihre Bequemlichkeit zu schaffen.
        xiv) ver­such­ten, mit Hilfe der Rhetorik, d. h. der fal­schen Wissenschaft, die von den "Strohmann"-Trugschlüssen, intel­lek­tu­el­ler Unehrlichkeit und pseu­do­wis­sen­schaft­li­chen Verschwörungstheorien getra­gen wird , gegen die rea­le Wissenschaft vorzugehen.
        xv) Außerdem der Drahtzieher der Verschwörung und Chef der Impfstoff-Union, Bill Gates wur­de zuvor wegen ille­ga­ler und nicht geneh­mig­ter Impfstoffversuche ver­ur­teilt, die den Tod von acht Mädchen ver­ur­sacht haben. In ihrem 72. Bericht vom 28.08.2013 hat die Parlamentarische Kommission Indiens Rajya Sabha bereits recht­li­che Schritte gegen Mitglieder des Vorstands der Bill & Melinda Gates Foundation, Beamte des ICMR und ande­re Beschuldigte die­ser abscheu­li­chen Verbrechen gegen die Menschlichkeit empfohlen.
        xvi) Alle Angeklagten waren und sind sich bewusst, dass sie durch ihre Begehung und Unterlassung den Tod von Millionen unschul­di­ger Menschen ver­ur­sa­chen wer­den. Sie haben jedoch Geld den mensch­li­chen Werten vor­ge­zo­gen. Sie sind die Delinquenten der Menschheit. Sie sind des Völkermords schul­dig. Sie führ­ten kalt­blü­tig Massenmorde durch.

        Sie nah­men dem ein­fa­chen Mann die Lebensgrundlage und mach­ten den Armen das Leben zur Hölle. Aufgrund ihrer Verschwörungen lei­den vie­le Menschen, die es geschafft haben, durch die Einnahme ihrer gif­ti­gen Medikamente zu über­le­ben, jetzt an schwer­wie­gen­den Nebenwirkungen, die ihr Leben schwer machen.

        Sie ver­die­nen kein Mitleid oder Nachsicht. Andernfalls wird es eine Ungerechtigkeit für alle Opfer und eine Ungerechtigkeit für die gesam­te Menschheit sein.
        Die Mindeststrafe beträgt in die­sem Fall:
        a) die Todesstrafe
        und
        b) die Beschlagnahme ihres gesam­ten beweg­li­chen und unbe­weg­li­chen Vermögens und deren gleich­mä­ßi­ge Verteilung an alle Völker der Welt.

        Andere wich­ti­ge Themen wer­den in der Beschwerde in Absatz 2 eben­falls erwähnt, fol­gen aber den­sel­ben Grundlagen, dar­un­ter die Infragestellung von PCR-Tests, Zensur und die Unmöglichkeit für Ärzte, in sozia­len Netzwerken zu dis­ku­tie­ren, ohne Zensur zu riskieren.

        Die Beschwerde wur­de am 1. Juli 2021 ein­ge­reicht und die indi­sche Anwaltskammer schick­te ihr von Herrn Dipali Ojha unter­zeich­ne­tes Vertretungsschreiben, in dem sie den Premierminister und den Innenminister Indiens auf­for­der­te, nach die­ser HRSC-Beschwerde Maßnahmen zu ergreifen.“
        Zitatende

        Die for­mel­le 132-sei­ti­ge Beschwerde des Generalsekretärs des Human Rights Security Council (HRSC) gegen Dr. Soumya Swaminathan und ande­re wegen Verschwörung und
        schwe­rer Vergehen gegen die Menschlichkeit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie durch die Indian Bar Association ist hier abruf­bar: https://indianbarassociation.in/legal/

        1. @Aeon: Was soll uns das hel­fen? In einem 16 Monate alten Artikel wird eine Anklage "erwar­tet", die es bis heu­te nicht gibt. Eine Gruppe indi­scher AnwältInnen will Gates, Zuckerberg und Andere zum Tode ver­ur­tei­len las­sen. Das Ganze stützt sich auf ein Gerichtsverfahren aus dem Jahr 2013. Ich lese viel Empörung, die berech­tigt sein wird. De fac­to han­delt es sich um eine PR-Aktion, die womög­lich beim indi­schen Publikum wirk­sam ist. Diese Beschwerde stellt aber genau so wenig eine Klage dar wie ande­re in die Welt gesetz­ten Geschichten zu einem "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".

          1. @ AA
            Die Fassade der sog. Machthaber zer­fällt immer mehr. Die Akteure haben schwe­re Fehler gemacht, was immer offen­sicht­li­cher wird. Daher wird zu immer dras­ti­sche­ren Maßnahmen gegen die Menschen gegrif­fen. Und mit jeder die­ser Maßnahmen offen­bart sich dem den­ken­den Teil der Menschheit, dass es dabei kei­nes­falls um ihren Schutz geht. 

            Die gegen die Menschen gerich­te­te Vorgehensweise for­mu­lier­te einer der Polit-Akteure vor über zwei Jahrzehnten wie folgt, Zitat:

            „Wir beschlie­ßen etwas, stel­len das dann in den Raum und war­ten eini­ge Zeit ab, was pas­siert. Wenn es dann kein gro­ßes Geschrei gibt und Aufstände, weil die Meisten gar nicht begrei­fen was da beschlos­sen wur­de, dann machen wir wei­ter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
            Jean-Claude Juncker, Ex-Premierminister von Luxemburg über sein Demokratieverständnis, SPIEGEL 52/1999

            Es braucht Durchhaltevermögen und Anstrengungen eines jeden ein­zel­nen, der dazu im Rahmen sei­ner Möglichkeiten in der Lage und Willens ist. Wie das Vorgehen in Indien und ande­ren Ländern gegen die Maßnahmen der sicht­ba­ren Akteure sowie der Hintergrundakteure bezeich­net wird, spielt dabei kei­ne Rolle. Der Erfolg ist letzt­lich aus­schlag­ge­bend, im Großen und im Kleinen. 

            Dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt, ist dem den­ken­den Teil der Menschheit bereits klar. Den Aufwachenden kön­nen wir behilf­lich sein. Denkanstöße, eige­ne Recherchen, Bereitschaft sich von lan­ge Geglaubtem zu ver­ab­schie­den, eige­ne Erkenntnisse, Austausch und Vernetzung mit ande­ren füh­ren zu neu­en erwei­ter­ten Erkenntnissen und infol­ge­des­sen zu einem ande­ren Verhalten. 

            Sicherlich ken­nen auch ande­re das Phänomen, dass sich eine Lösung allein dadurch zei­gen kann, eine pro­blem­be­haf­te­te Sachlage und die Gedanken dazu einer ver­trau­ten Person zu schil­dern. Die Lösung ist auf ein­mal da – durch das aus­ge­reif­te Formulieren. Dieses Phänomen könn­te durch Vernetzung mög­li­cher­wei­se auch hier­bei ver­viel­facht werden.

            Und nicht zu ver­ges­sen für Diejenigen, die aus eige­nem Erleben wis­sen und Diejenigen, die glau­ben, dass es noch etwas über dem sicht­ba­ren Leben gibt. Für die ande­ren Menschen sind es uner­klär­li­che Phänomene. 

            Was uns alle ver­bin­det, ist das gemein­sa­me Ziel. Es darf bei der Herangehensweise und der Verständigung bzw. Verständlichmachung nicht aus dem Blickfeld gera­ten, dass die Welt von der männ­li­chen Bevölkerung anders wahr­ge­nom­men wird/werden kann als von der weib­li­chen Bevölkerung. Spätestens bei statt­fin­den­der Entwicklung der Menschen ist das Wissen dar­um eine Bereicherung zur Erlangung des Ziels. Dabei kommt es auch dazu, dass es unter­schied­li­che Ansichten und Herangehensweisen gibt.

        2. @Aeon: Hab das 132 Seiten PDF nicht run­ter­ge­la­den. Steht das da tat­säch­lich drin?

          "Die Mindeststrafe beträgt in die­sem Fall:
          a) die Todesstrafe
          und
          b) die Beschlagnahme ihres gesam­ten beweg­li­chen und unbe­weg­li­chen Vermögens und deren gleich­mä­ßi­ge Verteilung an alle Völker der Welt."

          Steht das da tat­säch­lich drin? Was sind das für Gesetze? 

          Es ist falsch dies zu unter­stüt­zen, viel zu lan­ge geht es so. Tausende Jahre ging es so.

          Und ertra­ge einer den andern und ver­gebt euch unter­ein­an­der, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch ver­ge­ben hat, so ver­gebt auch ihr! Kolosser 3:13

      2. @aa: Hab die Überschrift mal mit deepl Übersetzt.

        Tedros Adhanom dell’OMS dov­reb­be esse­re pro­ces­sa­to per cri­mi­ni con­tro l’umanità.

        Tedros Adhanom von der WHO soll­te wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt werden.

  9. 20.07.2021, 08:56 Uhr

    Impfstoff in Neu-Ulmer Hausarztpraxis wohl zu warm gelagert

    In der Praxis des als "Impfluencer" bekann­ten Neu-Ulmer Hausarztes Christian Kröner wur­de Corona-Impfstoff wohl nicht rich­tig gekühlt. Impfungen könn­ten womög­lich wir­kungs­los gewe­sen sein. Der Arzt bie­tet Betroffenen eine Antikörperkontrolle an.

    Tausende Patienten haben sich in der Praxis des durch Social Media bekannt gewor­de­nen Hausarztes Dr. Christian Kröner gegen das Coronavirus imp­fen las­sen. Möglicherweise sind eini­ge der Impfungen, die dort zwi­schen 1. April und 13. Juli durch­ge­führt wur­den, jedoch nicht erfolg­reich gewesen. 

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/impfstoff-in-neu-ulmer-hausarztpraxis-wohl-zu-warm-gelagert,SdgIohd

  10. @aa

    Es gibt ein­fach kei­nen nen­nens­wer­ten men­schen­ge­mach­ten Klimawandel.

    "extra­or­di­na­ry claims requi­re extra­or­di­na­ry evi­dence" (ECREE)

    Klimagläubige wie­der­ho­len ein­fach nur Behauptungen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheitseffekt_und_Wahrheitsurteile

    Durch Wiederholung wird nichts wah­rer, es wird nur mehr geglaubt. Die Superreichen machen sich sicher­lich kei­ne Sorgen ums Klima.

    Hier sind Ihre Verbündeten:

    https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1410935658861010948

    1. @fabianus I: Sie erin­nern sich sicher an die Argumentation "Wenn ein Reichsbürger gegen die Maßnahmen ist, bin ich doch kein Reichsbürger, wenn ich auch dage­gen bin". Mit KL ist es auch so. Und klar, es war eine Laune der Natur, Regen eben, gab es immer schon.

      1. @aa

        Da bin ich voll­kom­men Ihrer Meinung. Auch ein blin­des Huhn fin­det mal ein Korn und man muss kein Fleisch essen, weil Hitler Vegetarier war. Aber allein die Akteure und die media­le Propaganda zum Klimawahn muss einen auf­hor­chen las­sen. KL ist ja nur die Spitze des Eisberges. Da muss man sich mit der Geschichte der Klimaapokalyptiker noch gar nicht befasst haben, um hell­hö­rig zu werden.
        Die Überschwemmung ist ein Diamant für die Klimapropaganda.

        1. Ja, lie­ber Gott, dann schau­en Sie doch auf die Umwelt, wenn Ihnen das Klima-Argument nicht schmeckt. Das tut es doch auch. Oder bezwei­feln Sie eben­falls, dass über­haupt eine Umweltzerstörung signi­fi­kan­ten Ausmaßes stattfindet?

  11. Es ist ein Kult, wie Gunnar Kaiser sagt.
    Eine von think tanks kon­stru­ier­te New Age Religion mit Ablasshandel, Erbsünde und Kasteiung zur Kontrolle der Bevölkerung durch Schuld, Schulden und Sanktionen.
    Häretiker müs­sen aus­ge­sto­ßen werden.

    https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1410935658861010948

    Sie sagen doch immer, dass die Leute irgend­wann noch was kapie­ren und zur Vernunft kom­men. Ist das Credo auch auf Sie selbst anwend­bar oder rech­nen Sie sich zu denen, die man getrost auf­ge­ben kann?

    1. @fabianus -
      Menschengemacht ist auf jeden Fall die Mit/ Umweltzerstörung
      und Verschmutzung. Das fest­zu­stel­len bedarf kei­ner Katastrophen-Modellrechnungen son­dern des Einsatzes vor­han­de­ner Sinne. 

      Dass unser pro­fit­ge­trie­be­nes Wirtschaften den Ast absägt auf dem wir (fast) alle sit­zen dürf­te unbe­strit­ten sein.
      Seit Jahrzehnten wird über die Grenzen des zer­stö­re­ri­schen Wachstums debat­tiert und lamentiert.
      Sich auf die Frage zu fokus­sie­ren, wie das gute Leben für ALLE
      auf den Weg kom­men kann, hal­te ich für not­wen­di­ger denn je.
      Anregender Austausch dar­über u.a. in der Gesprächsrunde
      Fair-Talk: https://www.youtube.com/watch?v=epRF39yR87Q

      1. @Ute Plass

        Das wird kein ver­nünf­ti­ger Menschen bezweifeln.
        Allein durch die Tatsache, dass Bergbau betrie­ben wird, wer­den vie­le gif­ti­ge Stoffe in die Umgebung verbracht.
        Die Great Lakes, ein rie­si­ges Süßwasserreservoir, sind voll­kom­men ver­seucht. Alles wird so gebaut, dass es schnell kaputt geht.

        Ich per­sön­lich habe das schon immer bedauert.
        Meine Stereoanlage habe ich zur Firmung bekommen.
        Meine Hosen sind teil­wei­se 20 Jahre alt und mei­ne Sommerjacke ist noch von mei­nem Vater. Mein Telefon benut­ze ich solan­ge bis es kaputt geht.
        Ich fan­ge aber nicht an, Klärschlamm zu essen oder Bill Gates Burger aus Monsanto-Genplastik.
        Wenn die gesumpf­ten Konsumjunkies ins Gras bei­ßen, brau­chen wir auch nim­mer so vie­le Wegwerfprodukte.

        Doch die sel­ben Leute, die das alles zu ver­ant­wor­ten haben, zie­hen den Menschen nun das Fell über die Ohren. Schon pervers.

        Wie war das mit Erich Kästner und dem Kakao?

        Puh, 2,5 h Gespräche über die Neugestaltung der Welt, wel­che von Menschen geführt wer­den, die über­haupt kei­ne rea­le Macht haben, sind momen­tan nix für mich.

  12. Wie mei­nen?

    Malone reha­bi­li­tiert GVD Bossche?

    "Robert W Malone, MD@RWMaloneMD
    ·
    19. Juli
    8) Dr. @GVDBossche
    is com­ple­te­ly cor­rect as a viro­lo­gist and vac­ci­no­lo­gist in ever­ything that I have read of his. Time will pro­ve him right – I am con­fi­dent in that. But IMO as a phy­si­ci­an, the death and disa­bi­li­ty in the high risk popu­la­ti­ons still merits vaccination"

    https://twitter.com/RWMaloneMD/status/1417087811505819653

  13. (Diesmal etwas viel hin­ein­in­ter­pre­tiert? Mal sehen.)
    Eine Pressemitteilung der euro­päi­schen Komission vom 15. Juni 2021 aus Brüssel
    "Gestärkt aus der Pandemie: ers­te Lehren für die Zukunft"
    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_21_2989

    "Die zehn Punkte zei­gen auf, was wir bes­ser hät­ten machen kön­nen – und was künf­tig ver­bes­sert wer­den kann. Die Auflistung erhebt kei­nen Anspruch auf Vollständigkeit, son­dern gibt einen ers­ten Eindruck davon, was wir zum Wohl der Menschen schon jetzt tun können:"

    Jedwegliche Diskussion um Vorratsdatenspeicherung oder dem Schutz der perön­li­chen Daten scheint inzwi­schen abge­schlos­sen. Muss mir wohl ent­ga­gen sein.
    "1. Schnellere Erkennung und wirk­sa­me­res Gegensteuern erfor­dern eine soli­de glo­ba­le Gesundheitsüberwachung und ein bes­se­res System zur Sammlung von Pandemie-Informationen in Europa. Die EU soll­te eine Führungsrolle über­neh­men, wenn es um die Entwicklung eines soli­den glo­ba­len Überwachungssystems auf der Grundlage ver­gleich­ba­rer Daten geht. Noch in die­sem Jahr wird ein neu­es und ver­bes­ser­tes System zur Sammlung von Pandemie-Informationen in Europa eingerichtet."

    Juhu, noch ein Chefideologe. Ob Drosten in Frage kommt? Er kann sich ja schnell mal was hin­mo­del­lie­ren, was beweist, dass es nur er sein kann.
    "2. Eine kla­re­re und bes­ser koor­di­nier­te wis­sen­schaft­li­che Beratung wür­de poli­ti­sche Entscheidungen und die öffent­li­che Kommunikation erleich­tern. Bis Ende des Jahres soll­te die EU einen lei­ten­den Epidemiologen ernen­nen und eine ent­spre­chen­de Governance-Struktur einrichten."

    Bezahlt eure Wärter gefäl­ligst selber.
    "3. Bessere Vorsorge erfor­dert kon­ti­nu­ier­li­che Investitionen, Kontrollen und Überprüfungen. Die Europäische Kommission soll­te jähr­lich über den Stand der Vorsorgemaßnahmen Bericht erstatten."

    Das wars dann wohl mit dem Föderalismus bei uns. Endlich für immer Notfallgesetze natio­na­ler Tragweite.
    "4. Notfallinstrumente müs­sen schnel­ler und leich­ter ein­setz­bar sein. Die EU soll­te einen Rahmen zum Ausruf eines Pandemie-Notstands in der EU und ein Instrumentarium für Krisensituationen schaffen."

    Noch vor der Militärunion, jetzt neu und über­ra­schend: die Gesundheitsunion. EIn hal­bes Jahr zur Diskussion, in allen Ländern der Union, reicht voll­kom­men, um es für gut zu befin­den. Wurde wahr­schei­lich auch schon model­liert. Warum eigent­lich noch die Diskussion?
    "5. Koordinierte Maßnahmen soll­ten in Europa selbst­ver­ständ­lich wer­den. Die euro­päi­sche Gesundheitsunion soll­te noch vor Jahresende beschlos­sen wer­den. Die Koordinierung und die Arbeitsabläufe zwi­schen den Organen sind ausbaufähig."

    Für wie­vie­le Pandemien wird da schon geplant? Bisher waren es in den letz­ten rund hun­dert Jahren: eine. (und die ver­lief bis dato gleich einer Grippesaison ver­gan­ge­ner Jahre. Deswegen also. Wir haben bis­her nur die all­jähr­li­che Pandemie übersehen.)
    "6. Öffentlich-pri­va­te Partnerschaften und soli­de­re Lieferketten sind erfor­der­lich, um die Verfügbarkeit wich­ti­ger Ausrüstung und Arzneimittel sicher­zu­stel­len. Eine Behörde für die Krisenvorsorge und ‑reak­ti­on bei gesund­heit­li­chen Notlagen (Health Emergency Preparedness and Response Authority – HERA) soll­te Anfang 2022 ein­satz­be­reit sein. Zu befür­wor­ten ist auch die ehest­mög­li­che Umsetzung eines gesund­heits­re­le­van­ten Projekts von gemein­sa­mem euro­päi­schem Interesse, um die Entwicklung neu­er Arzneimittel vor­an­zu­trei­ben. Die EU-FAB-Fazilität soll­te stets Produktionskapazitäten für 500 bis 700 Millionen Impfstoffdosen pro Jahr für die EU sicher­stel­len – die Hälfte hier­von soll­te bereits in den ers­ten sechs Monaten einer Pandemie zur Verfügung stehen."

    Dazu müss­te, nach ein­ein­halb Jahren inzwi­schen, über­haupt erst­mal mit der Forschung begon­nen wer­den und nicht alles ver­bo­ten oder unter­las­sen wor­den sein. Die Welt ist kei­ne Klinik.
    "7. Ein gesamt­eu­ro­päi­scher Ansatz ist von­nö­ten, wenn wir die kli­ni­sche Forschung schnel­ler, umfas­sen­der und wirk­sa­mer gestal­ten wol­len. Hierzu wür­de sich eine groß ange­leg­te EU-Plattform für mul­ti­zen­tri­sche Studien eignen."

    Dazu braucht es dann wohl auch etwas höhe­re Beiträge für den Versicherten, oder? (ich hät­te das Smilie ges­tern bes­ser weg­las­sen sol­len. sry.)
    "8. Die Bewältigung einer Pandemie erfor­dert ste­ti­ge und grö­ße­re Investitionen in die Gesundheitssysteme. Die Mitgliedstaaten soll­ten dabei unter­stützt wer­den, die all­ge­mei­ne Krisenfestigkeit ihrer Gesundheitssysteme im Rahmen ihrer Aufbau- und Resilienzinvestitionen zu stärken."

    Nie wie­der ohne Panik leben müs­sen, dank pas­sen­der PR-Agentur. Neben der Morgenpost künf­tig "Die all­ge­mei­ne Pandemieschau"
    "9. Globale Pandemieprävention, ‑vor­sor­ge und ‑reak­ti­on sind für Europa eine Priorität. Die EU soll­te wei­ter­hin eine füh­ren­de Rolle bei der glo­ba­len Reaktion über­neh­men, ins­be­son­de­re im Rahmen von COVAX, und sich, gestützt auf eine mög­lichst star­ke Weltgesundheitsorganisation, für mehr glo­ba­le Gesundheitssicherheit ein­set­zen. Außerdem soll­ten soli­de Partnerschaften zur Pandemievorsorge geschlos­sen werden."

    WIe kann jetzt Zensur nicht mehr Zensur genannt wer­den? Es wird noch überlegt.
    "10. Zur Bekämpfung von Fehl- und Desinformation soll­te ein bes­ser koor­di­nier­ter und aus­ge­reif­te­rer Ansatz ent­wi­ckelt werden."

  14. WIe zählt das dann eigentlich?
    Der Johnson ist doch zwei in eins. Den braucht es doch nur ein­mal. In Kombination mit einem ande­ren reicht das dann doch für drei­mal. Nur wer schon dop­pelt gespritzt ist, darf den dann nicht mehr. Also auch alle mit nur ein­mal Johnson dür­fen kein zwei­tes mal, 2 plus 2 macht ja vier. Oder zählt das dann schon­mal für das über­nächs­te Mal? (ups spoiler)

  15. Cooles Produkt! Noch bes­ser wäre, wenn die Impfung noch kür­zer wirkt, dann könn­te man die Frequenz von Booster-Impfungen wei­ter erhö­hen, viel­leicht auf täg­lich, denn sonst müs­sen wir alle an Corona sterben.

  16. Länder mit nied­ri­gem oder mitt­le­rem Einkommen, die nur eine sehr gerin­ge Impfstoff-Abdeckung haben, zu versorgen.

    Propaganda pur ist das. Hat der Kapitalismus jemals Menschen ver­sorgt!? Diese Frage kön­nen wir uns schenken!

  17. Nettes Theater.

    Man muss schon für etwas Unterhaltung sor­gen. So ein­fach die Zuschauer erst glau­ben zu las­sen, dass eine und dann zwei "Impfungen" rei­chen, um sie nun zu einer drit­ten ein­zu­la­den, geht nicht. Das Publikum will medi­al betreut werden.

    In ein paar Tagen ver­kün­det die WHO, dass Updates und Upgrades lei­der, lei­der unum­gäng­lich sind im Kampf gegen die "Pandemie". Die Gläubigen bekom­men neue Zertifikate, mit denen sie sich stolz über­wa­chen und kon­trol­lie­ren lassen.

    Aaah, die­se neue Freiheit. Wunderbar.

  18. World Health Organization (WHO)

    Media brie­fing on COVID-19 with Dr Tedros and Health Minister Jens Spahn 

    https://www.youtube.com/watch?v=WVeVQUJEkhw

    https://www.facebook.com/WHO/videos/media-briefing-on-covid-19-with-dr-tedros-and-health-minister-jens-spahn/356533829392799/?extid=SEO—-

    15.07.2021

    COVID-19 Virtual Press con­fe­rence tran­script – 15 July 2021 

    Press brie­fing transcript 

    "Welcome to His Excellency, Federal Minister of Health, Jens Span. We of cour­se also have Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO Director-General. We have Dr Catharina Boehme, Chef de Cabinet, Dr Mike Ryan, Executive Director, Maria Van Kerkhove, Technical Lead on COVID, Dr Bernard Schwartlander, who's Special Advisor to the Director-General, and Chief Scientist Dr Soumya Swaminathan and we have other guests and col­leagues online." 

    https://www.who.int/publications/m/item/covid-19-virtual-press-conference-transcript—15-july-2021

    21. Juli 2021 · BMG 

    In der BPK sprach Jens Spahn heu­te über die Nationale Reserve. Sie ist für 3 Szenarien vor­ge­se­hen: Pandemien, Verteidigungsfall, Unterbrechung von Lieferketten aus dem Ausland. Zudem kün­dig­te Spahn eine Vereinfachung der Einreise-Verordnung ab Mitte September an. 

    https://twitter.com/BMG_Bund/status/1417840516968890372

    22. Juli 2021 · Jens Spahn @jensspahn

    50,2 Mio (60,4%) Bürgerinnen und Bürger sind min­des­tens ein­mal geimpft, 39,9 Mio (48%) haben den vol­len Impfschutz. Mehr als drei Viertel der Ü60-Jährigen in Deutschland haben bereits einen vol­len Impfschutz. Der ist wich­tig: Doppelt geimpft schützt vor Delta. 

    https://twitter.com/jensspahn/status/1418115887777865730

    STOP COVAX ◦ Stoppen wir den unnüt­zen und gesund­heits­schäd­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch (“Impfung”)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.