Wichtige Studie über Monate 21 in Afrika: Wir übersehen eine Pandemie sogar in der Pandemie

twit​ter​.com (3.12.)

Wie konn­te das pas­sie­ren? Olfert Landt und Dros­ten hat­ten doch schon im Febru­ar 2020 Mil­lio­nen Tests zum Tes­ten nach Afri­ka geschickt! Sie­he dazu aus­führ­lich PCR-Tech­no­lo­gie zwi­schen Phar­ma­in­dus­trie und Viro­lo­gie und wei­te­re Bei­trä­ge unten.

Was steht da im "Spie­gel"?

"Entstehung von Omikron wurde wohl schlicht übersehen

Seit rund einem Jahr domi­nie­ren Omi­kron-Sub­ty­pen welt­weit das Infek­ti­ons­ge­sche­hen mit dem Coro­na­vi­rus. Einer neu­en Stu­die zufol­ge gab es Vor­läu­fer der Vari­an­te aber schon deut­lich vor dem ers­ten Nach­weis im Novem­ber 2021. Die im Fach­ma­ga­zin »Sci­ence« ver­öf­fent­lich­te Stu­die der Cha­ri­té Ber­lin und afri­ka­ni­scher Koope­ra­ti­ons­part­ner wider­spricht damit zwei ande­ren Hypo­the­sen zum Ursprung: Den Erkennt­nis­sen zufol­ge ent­stand Omi­kron schritt­wei­se über meh­re­re Mona­te in ver­schie­de­nen Län­dern Afri­kas. Die­se Ent­wick­lung sei man­gels Ana­ly­sen schlicht­weg über­se­hen worden…

Omikron-Vorgänger gab es schon im August und September 2021

Für die »Science«-Studie unter­such­ten Cha­ri­té-Wis­sen­schaft­ler um Jan Felix Drex­ler zusam­men mit afri­ka­ni­schen Koope­ra­ti­ons­part­nern Coro­na­pro­ben, die vor der Omi­kron-Ent­de­ckung in Süd­afri­ka und danach gesam­melt wur­den. Mehr als 13.000 Pro­ben aus 22 Län­dern Afri­kas wur­den einem spe­zi­el­len PCR-Test unter­zo­gen. Das For­schungs­team fand als frü­hes­ten Nach­weis von BA.1‑Vorgängern Viren mit Omi­kron-spe­zi­fi­schen Muta­tio­nen bei 25 Men­schen aus sechs Län­dern (Mali, Ben­in, Kenia, Ugan­da, Gha­na und Niger), die bereits im August und Sep­tem­ber 2021 an Covid-19 erkrankt waren – also Mona­te vor dem ers­ten Nach­weis im Novem­ber in Süd­afri­ka und Botswana…

Drex­lers Fazit[:] »Dass wir von Omi­kron über­rascht wur­den, liegt statt­des­sen am dia­gnos­ti­schen blin­den Fleck in gro­ßen Tei­len Afri­kas, wo ver­mut­lich nur ein Bruch­teil der Sars-CoV-2-Infek­tio­nen über­haupt regis­triert wird.«"

Ich bin geneigt zu fra­gen: Na und?

our​world​in​da​ta​.org (3.12.22)

Warum ich mir die Studie nicht ansehe

Ers­tens wegen des obi­gen "Na und?". Zwei­tens, weil Drex­ler einer der­je­ni­gen war, die die ein­gangs erwähn­ten Mas­sen­lie­fe­run­gen der PCR-Tests von Olfert Landt in arme Län­der orga­ni­siert hat­ten, s. „Glo­bal Health“ à la ZIG, GIZ & TIB Mol­bi­ol und:

Ver­gif­te­te Geschen­ke an “Drit­te Welt”. Cha­ri­té vor­ne weg bei Ver­ga­be von PCR-Tests

Ent­wick­lungs­hil­fe für Test-Hersteller

Und drit­tens, weil mir Jan Felix Drex­ler auch so auf­ge­fal­len ist: Im März 2021 über­rasch­te er die Öffent­lich­keit mit dem Rat, Schnell­tests "am bes­ten bei den Kar­tof­feln" zu lagern. Nähe­res in:

Erkennt­nis­se aus Drosten-Labor

Update: Inzwi­schen gibt es hef­ti­gen Gegen­wind für die "Cha­ri­té-For­scher". In einem Arti­kel vom 6.12.22 auf natu​re​.com (Sur­pri­sing Omic­ron ori­g­ins stu­dy comes under scru­ti­ny) stel­len zahl­rei­che Fach­leu­te das Vor­ge­hen wie die Ergeb­nis­se in Fra­ge. Es heißt dort:

»… Drex­ler sagt, dass er und sein Team meh­re­re Tech­ni­ken ange­wandt haben, um sicher­zu­stel­len, dass ihre Sequen­zie­rung so robust wie mög­lich war. Er sagt, dass sie ihre Daten jetzt noch ein­mal sorg­fäl­tig über­prü­fen. "Soll­te sich trotz aller Vor­sichts­maß­nah­men ein Feh­ler ein­ge­schli­chen haben, wer­den wir dies natür­lich ent­spre­chend behandeln…«

10 Antworten auf „Wichtige Studie über Monate 21 in Afrika: Wir übersehen eine Pandemie sogar in der Pandemie“

  1. Es ist unglaub­lich scha­de, dass wir zu so vie­len Ereig­nis­sen ein­fach kei­ne Daten haben.
    Lei­der ist das die Stra­te­gie mit Pro­ble­men umzugehen.
    Man erhebt kei­ne Daten, wenn die mög­li­chen Ergeb­nis­se nicht das Erwach­te­te her­vor­brin­gen könnten.
    Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiss.

    1. @Westi: Wenn sich mit Daten Geld ver­die­nen lie­ße, wie es ja z.B. Goog­le, Face­book, Twit­ter vor­ma­chen, dann wür­den auch Daten erho­ben. Da es aber schein­bar auch so geht ver­zich­tet Big­Phar­ma auf die­sen zusätz­li­chen Kos­ten­fak­tor. Geht ja auch so Lau­ter­bach sei dank … ^ ^

  2. Jaja­ja, "Auf­bau von Über­wa­chungs­sys­te­men", 好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好好…

  3. „Die medi­zi­ni­sche Wis­sen­schaft hat in den letz­ten Jahr­zehn­ten so unge­heu­re Fort­schrit­te gemacht, dass es prak­tisch kei­nen gesun­den Men­schen mehr gibt.“ Aldous Huxley

  4. Damit es kei­ne Miß­ver­ständ­nis­se gibt: Ärz­te ohne Gren­zen e.V. (*) ver­folgt in Afri­ka ganz ande­re Zie­le. Es mag sein daß da Ärz­te dabei sind die an medi­zi­ni­sche Hil­fe glau­ben aber ganz sicher hat die­ser ein­ge­tra­ge­ne Ver­ein nicht das Ziel Men­schen gesund­heit­lich zu versorgen.

    Und auch die­je­ni­gen die in Afri­ka Brun­nen boh­ren haben nicht das Ziel Men­schen mit Was­ser zu ver­sor­gen. Sehen Sie, auch in Afri­ka leben seit Jahr­tau­sen­den Men­schen­völ­ker. Wür­de es afri­ka­ni­sche Natio­nen geben wenn sie für ihre Trink­was­ser­ver­sor­gung auf die Hil­fe frem­der Mäch­te ange­wie­sen wären!? Ganz sicher nicht! Und genau­so­we­nig brau­chen die Phili­pi­nen einen Andre­as Kiel­ing und die Oran Uta einen Han­nes Jäni­cke und Afri­ka einen Karl Lauterbach!

    *) Ein ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein ist nur die Unter­neh­mens­form, sowas wie eine GbR

    1. @Erfurt: Hört sich an wie "Damit es kei­ne Miß­ver­ständ­nis­se gibt: Quer­den­ken e.V. ver­folgt in Deutsch­land ganz ande­re Zie­le". Wie kom­men Sie auf die merk­wür­di­ge Bewer­tung von ein­ge­tra­ge­nen Ver­ei­nen als Unternehmen?

    2. @Erfurt: Bei­trags­re­cy­cling? Zweitverwertung?

      Erfurt schreibt:
      1. Dezem­ber 2022 um 09:47

      Damit es kei­ne Miß­ver­ständ­nis­se gibt: Ärz­te ohne Gren­zen e.V. (*) ver­folgt in Afri­ka ganz ande­re Zie­le. Es mag sein daß da Ärz­te dabei sind die an medi­zi­ni­sche Hil­fe glau­ben aber ganz sicher hat die­ser ein­ge­tra­ge­ne Ver­ein nicht das Ziel Men­schen gesund­heit­lich zu versorgen.

      Und auch die­je­ni­gen die in Afri­ka Brun­nen boh­ren haben nicht das Ziel Men­schen mit Was­ser zu ver­sor­gen. Sehen Sie, auch in Afri­ka leben seit Jahr­tau­sen­den Men­schen­völ­ker. Wür­de es afri­ka­ni­sche Natio­nen geben wenn sie für ihre Trink­was­ser­ver­sor­gung auf die Hil­fe frem­der Mäch­te ange­wie­sen wären!? Ganz sicher nicht! Und genau­so­we­nig brau­chen die Phili­pi­nen einen Andre­as Kiel­ing und die Oran Utas einen Han­nes Jänicke!

      *) Ein ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein ist nur die Unter­neh­mens­form, sowas wie eine GbR
      https://​sascha313​.word​press​.com/​2​0​2​2​/​1​1​/​2​9​/​a​l​b​e​r​t​-​s​c​h​w​e​i​t​z​e​r​-​e​h​r​f​u​r​c​h​t​-​v​o​r​-​d​e​m​-​l​e​b​en/

    3. @Erfurt:
      Was, meinst du etwa, der Neger kann ohne unse­re "Hil­fe" nicht überleben?
      Das ist ganz klar ras­sis­tisch, willst du die armen unge­bil­de­ten Wil­den ein­fach so ihrem Schick­sal überlassen?!?

      Selbst der Spie­gel lehrt uns, dass nur die Wei­ßen die­sen Kon­ti­nent ret­ten können:
      https://www.spiegel-antiquariat.de/der-spiegel-1990–1999/der-spiegel-1992/dezember/3019/der-spiegel-nr.-51-br/14.12.1992-bis-20.12.1992

      Sol­len wir dann etwa auch die Kuru-Kuru wei­ter­hin ihre Vor­fah­ren auf­fres­sen lassen??????
      https://​yew​tu​.be/​w​a​t​c​h​?​v​=​A​G​U​D​O​c​e​n​nvw (Virus­Wahn – Vor­trag von Dr. med. Claus Köhnlein)

      Zum The­ma "man­geln­de Daten":
      Bill Gates sag­te doch, die AIDS-Epi­de­mie zeig­te uns, wie wir mit Coro­na umzu­ge­hen haben:
      https://​www​.wefo​rum​.org/​a​g​e​n​d​a​/​2​0​2​0​/​0​7​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​h​i​v​-​a​i​d​s​-​c​o​v​i​d​19/

      Daher wür­de ich vor­schla­gen, wir SCHÄTZEN ein­fach künf­tig die Zah­len für Afri­ka, so wie es seit Jahr­zehn­ten gehand­habt wird:
      https://​yew​tu​.be/​w​a​t​c​h​?​v​=​X​U​A​6​v​D​6​Q​XaQ (Dr. Chris­ti­an Fia­la – Die Epi­de­mie (AIDS) fin­det nicht statt – Auch nicht in Afrika)
      https://​yew​tu​.be/​w​a​t​c​h​?​v​=​2​6​s​f​Y​l​i​l​tfY (Charles Ges­hek­ter : AIDS in Africa)

      PS: Zu der kran­ken Mafia­ban­de namens Ärz­te ohne Gren­zen dürf­te sich in einem die­ser Vide­os auch ein hüb­sches Bei­spiel fin­den: "one bul­let – one dissident".

  5. ja rich­tig. na und. 

    Eine Pan­de­mie, die man über­se­hen kann, ist kei­ne! ohne die ver­fluch­ten Tests, wäre das hier wohl auch so gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.