Wie unabhängig ist Frau Buyx?

Die­ser Fra­ge geht die "Welt" am 21.2. nach.

welt​.de (21.2., Bezahl­schran­ke) Foto: pic­tu­re alliance/dpa

»Das Gre­mi­um, so kann man es sagen, lie­fert mehr als nur Emp­feh­lun­gen – es ver­schafft den Ent­schei­dungs­trä­gern im Land die Legi­ti­ma­ti­on für poli­ti­sche Entscheidungen.«

»…Ob der Ethik­rat die­se Funk­ti­on wirk­lich erfüllt? Das hängt nach Ansicht der ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den der Anti­kor­rup­ti­ons­or­ga­ni­sa­ti­on Trans­pa­ren­cy Inter­na­tio­nal Deutsch­land, Edda Mül­ler, wesent­lich davon ab, dass die Unab­hän­gig­keit und Glaub­wür­dig­keit der Rats­mit­glie­der „nicht in Fra­ge gestellt wer­den kön­nen“. So hat es die Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin bereits 2019 for­mu­liert. Doch genau da macht sich nun Skep­sis breit: Aus­ge­rech­net beim Ethik­rat, sagt die Medi­zi­ne­rin Chris­tia­ne Fischer, feh­le es näm­lich an Trans­pa­renz und einem ange­mes­se­nen Umgang mit Interessenkonflikten.

Fischer war von 2012 bis 2020 selbst Mit­glied des Ethik­rats. Mit den Gefah­ren und Fall­stri­cken von Inter­es­sen­kon­flik­ten kennt sie sich aus. Als Geschäfts­füh­re­rin hat sie meh­re­re Jah­re die Orga­ni­sa­ti­on MEZIS gelei­tet, in der sie bis heu­te Mit­glied ist. MEZIS wur­de 2007 als Initia­ti­ve unbe­stech­li­cher Ärz­te gegrün­det mit dem Ziel, den Ein­fluss der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie trans­pa­ren­ter zu machen – und zu verringern…

Klem­pe­rer und Fischer bemän­geln feh­len­de Trans­pa­renz bei den Tätig­kei­ten der Ethik­rat-Vor­sit­zen­den Ale­na Buyx. Einer der Grün­de: Die Medi­zin­pro­fes­so­rin der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen bezieht nicht nur von staat­li­chen Stel­len wie dem Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­ri­um und dem Ethik­rat Geld – seit Jah­ren pro­fi­tiert die 44-Jäh­ri­ge auch von För­der­mit­teln phar­ma­na­her Insti­tu­tio­nen wie dem bri­ti­schen Well­co­me Trust. Die­ser erscheint auf den ers­ten Blick wie eine gemein­nüt­zi­ge, poli­tisch und finan­zi­ell unab­hän­gi­ge Stif­tung, die vor allem im Bereich Gesund­heits­for­schung ein wich­ti­ger glo­ba­ler Geld­ge­ber ist.

Fakt ist aber auch, wie ein Bericht der medi­zi­ni­schen Fach­zeit­schrift „Bri­tish Medi­cal Jour­nal“ im März 2021 offen­ge­legt hat: Das beträcht­li­che Ver­mö­gen der Stif­tung von ins­ge­samt 45,77 Mil­li­ar­den Euro steckt zu einem gro­ßen Teil in Unter­neh­men, die Covid-19-Impf­stof­fe, ‑Medi­ka­men­te und ‑Dia­gnos­ti­ka her­stel­len. Dar­un­ter Roche, Nov­ar­tis, Abbott, Sie­mens, John­son & Johnson.

Über Betei­li­gun­gen an der Invest­ment-Fir­ma Berkshire Hat­ha­way ist der Well­co­me Trust laut „Bri­tish Medi­cal Jour­nal“ zudem an den Erfol­gen der Phar­ma- und Bio­tech-Unter­neh­men Merck, AbbVie Bio­gen und Teva betei­ligt. Ist es in Ord­nung, dass die deut­sche Ethik­rat-Vor­sit­zen­de, die sich öffent­lich zum Wohl und Wehe von schwer­wie­gen­den The­men wie der Coro­na-Impf­pflicht posi­tio­niert, enge Ver­bin­dun­gen mit dem Trust hat?

Eben jene rei­chen min­des­tens bis ins Jahr 2009 zurück. Damals wur­de die Medi­zi­ne­rin stell­ver­tre­ten­de Direk­to­rin der bri­ti­schen Bio­ethik­kom­mis­si­on, dem soge­nann­ten Nuf­field Coun­cil on Bio­e­thics in Lon­don. Das Geld für das Gre­mi­um stammt aus pri­va­ten Quel­len: unter ande­rem des Well­co­me Trust. 2012 wech­sel­te Buyx an die Uni­ver­si­tät Müns­ter, dem Nuf­field Coun­cil und dem Well­co­me Trust blieb sie aber ver­bun­den. 2016, als Buyx Mit­glied im Ethik­rat wur­de, ver­öf­fent­lich­te sie gemein­sam mit ihrer öster­rei­chi­schen Kol­le­gin Bar­ba­ra Prain­sack von der Uni­ver­si­tät Wien ein Buch mit dem Titel „Das Soli­da­ri­täts­prin­zip“. Ein Stich­wort, das schon weni­ge Jah­re spä­ter in der Coro­na-Pan­de­mie sowohl für Buyx‘ wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen als auch für Ver­öf­fent­li­chun­gen des Ethik­rats eine maß­geb­li­che Rol­le spie­len sollte.

„Neue Praktiken der Solidarität“

In dem Buch dan­ken bei­de Autorin­nen dem Direk­tor des Coun­cil, Hugh Whit­tall, dafür, dass er „das Pro­jekt beglei­tet und die not­wen­di­gen För­der­mit­tel ein­ge­wor­ben“ hat… 

Um Soli­da­ri­tät und die „Bereit­schaft der Bevöl­ke­rung, erlas­se­ne Maß­nah­men zu befol­gen“, wie es in einem Pres­se­text des Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­ri­ums heißt, geht es auch in einem aktu­el­len Pro­jekt, an dem Buyx seit Anfang 2020 betei­ligt ist und das eben­falls vom Well­co­me Trust geför­dert wird: In der mul­ti­na­tio­na­len Stu­die „Sol­Pan – Soli­da­ri­tät in Zei­ten einer Pan­de­mie: Was tun die Men­schen und war­um?“ gehen die Medi­zi­ne­rin und ihre Mit­ar­bei­ter der Fra­ge nach, wie Men­schen auf ein­ge­führ­te poli­ti­sche Maß­nah­men wie Mas­ken­tra­gen oder Cont­act Tra­cing Apps reagie­ren. Wie bewer­ten sie die­se? Nut­zen sie die­se oder weh­ren sie sich dage­gen? Wenn ja, war­um und wie?.

Schon im Okto­ber 2020 – noch bevor die ers­ten Covid-Impf­stof­fe am Markt waren – führ­ten Buyx’ Mit­ar­bei­ter an der TU Mün­chen im Rah­men des Sol­Pan-Pro­jekts Umfra­gen durch, wel­che Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sein müss­ten, damit sich die Men­schen imp­fen las­sen: Infor­ma­tio­nen, die nicht nur von wis­sen­schaft­li­chem Inter­es­se sind. Die Ergeb­nis­se sol­cher Stu­di­en lie­fern poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­gern und Impf­stoff­her­stel­lern wich­ti­ge Tipps, wie sie ihre Zie­le bes­ser errei­chen können.

Dass Sol­Pan kein rein wis­sen­schaft­li­ches Pro­jekt ist, gibt die Sol­Pan-Koor­di­na­to­rin Bar­ba­ra Prain­sack offen zu. Sol­Pan sei auch poli­tisch, so die öster­rei­chi­sche For­sche­rin in einem Arti­kel vom 11. Janu­ar 2021. Unter ande­rem in dem Sin­ne, dass sie und ihre Team-Kol­le­gin­nen auch Blogs schrei­ben und aktiv „poli­ti­sche Ent­schei­dungs­trä­ger und Medi­en ansprechen“…

Auf­fäl­lig sind auch Über­schnei­dun­gen zwi­schen den vom Well­co­me Trust geför­der­ten Arbei­ten von Ale­na Buyx und ihrer Funk­ti­on im Ethik­rat. Das zeigt eine Ver­öf­fent­li­chung des Gre­mi­ums ganz zu Beginn der Coro­na-Kri­se: Am 12. März 2020 hat­te die WHO den Covid-Aus­bruch offi­zi­ell zur Pan­de­mie erklärt. Vie­les rund um das neu­ar­ti­ge Virus war zu die­ser Zeit völ­lig unklar und unbekannt.

Den­noch leg­te der Ethik­rat bereits zwei Wochen spä­ter, am 27. März 2020, eine mehr­sei­ti­ge Emp­feh­lung zum The­ma „Soli­da­ri­tät und Ver­ant­wor­tung in der Coro­na-Kri­se“ vor. Dar­in warnt das Gre­mi­um unter ande­rem vor Tria­ge-Situa­tio­nen und einer Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems – Aspek­te, die spä­ter für zahl­rei­che poli­ti­sche Maß­nah­men eine maß­geb­li­che Rol­le spie­len sollten.

Zudem emp­fiehlt der Ethik­rat schon damals eine „brei­te Förderung/Unterstützung von For­schung zu Impf­stof­fen und The­ra­peu­ti­ka… Vor­schlä­ge, die die Her­zen von Impf­stoff- und Dia­gnos­ti­ka-Her­stel­lern höher­schla­gen las­sen. Denn übli­cher­wei­se müs­sen phar­ma­zeu­ti­sche Unter­neh­men die beträcht­li­chen Kos­ten für For­schung, Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von Arz­nei­mit­teln oder dia­gnos­ti­sche Tests allei­ne tra­gen. Flie­ßen jedoch grö­ße­re Men­gen an staat­li­chen Mit­teln in die­sen Bereich, ist das für die Fir­men ein Segen.

Mit Arz­nei­mit­teln hat auch ein wei­te­res Pro­jekt von Ale­na Buyx an der TU Mün­chen zu tun: Bei „Ther­Va­cB“ geht es um die Ent­wick­lung eines Impf­stoffs gegen die Leber­er­kran­kung Hepa­ti­tis B. Basis des Wirk­stoffs ist – ähn­lich wie bei den aktu­el­len Covid-19-Impf­stof­fen – eine RNA-Tech­no­lo­gie. Im Fall von Ther­Va­cB sind es soge­nann­te siR­NAs (small inter­fe­ring RNA). Mit betei­ligt an der Ent­wick­lung ist das US-Phar­ma­un­ter­neh­men Alnyl­am. Seit Anfang Janu­ar 2022 ist auch der Schwei­zer Phar­ma­kon­zern Nov­ar­tis im Rah­men einer For­schungs­ko­ope­ra­ti­on dabei. Das Pro­jekt Ther­Va­cB wird von der euro­päi­schen Uni­on im Rah­men der Vor­zei­ge-Initia­ti­ve „Hori­zon 2020“ mit öffent­li­chen Mit­teln geför­dert – mit rund 10,4 Mil­lio­nen Euro über fünf Jahre…

Ethikrat sieht keinen Interessenkonflikt

Von all dem jedoch erfährt die Öffent­lich­keit beim Ethik­rat nichts… 

Mög­li­che Inter­es­sen­kon­flik­te, so Klem­pe­rer und Fischer, könn­ten Bewer­tun­gen und Beur­tei­lun­gen beein­flus­sen. Dabei sei­en die Betrof­fe­nen zumeist selbst am wenigs­ten in der Lage zu beur­tei­len, ob sie befan­gen sind oder nicht. So geht es wohl auch Ale­na Buyx, sagt Chris­tia­ne Fischer: „Frau Buyx hält sich wahr­schein­lich für unab­hän­gig.“ Die Vor­sit­zen­de selbst ant­wor­tet auf die Fra­gen von WELT nicht…

„Einen sol­chen Umgang mit Inter­es­sen­kon­flik­ten emp­fin­de ich als eine Kata­stro­phe“, sagt Chris­tia­ne Fischer. „Ich hat­te in mei­ner zwei­ten Amts­zeit im Ethik­rat bean­tragt, dass alle Mit­glie­der ihre Inter­es­sen­kon­flik­te offen­le­gen – und zwar ganz kon­kret mit allen Mit­glied­schaf­ten in bestimm­ten Gre­mi­en, die indus­trie­nah sind, für alle Bür­ger sicht­bar auf der Home­page des Ethik­rats. Mit Nen­nung der Spon­so­ren und der Beträ­ge, um die es dabei jeweils geht”.

Die­se Trans­pa­renz ist seit Jah­ren Stan­dard in der medi­zi­ni­schen Wis­sen­schaft. Doch Fischers Vor­schlag lief ins Lee­re. Er wur­de von der Mehr­heit der Rats­mit­glie­der abge­lehnt.«

39 Antworten auf „Wie unabhängig ist Frau Buyx?“

  1. " Doch Fischers Vor­schlag lief ins Lee­re. Er wur­de von der Mehr­heit der Rats­mit­glie­der abgelehnt"

    Immer das­sel­be: Man wun­dert sich, dass die Frö­sche den Sumpf nicht tro­cken legen.

  2. Dan­ke fürs Zugäng­lich­ma­chen, der Arti­kel hat­te mich beim Stö­bern auf Welt​.de interessiert.
    Es ist bedau­erns­wert, dass man sich dort offen­bar immer noch nicht traut, wich­ti­ge Din­ge kos­ten­los zur Ver­fü­gung zu stel­len, meis­tens gibts gra­tis nur die Spritzwerbung.

    Davon abge­se­hen.… welch Über­ra­schung (nicht)

  3. Wie sag­te schon "Deep Throat" zu "Wood­Stein" in der Washing­to­ner Gara­ge: "Fol­low the money!" 

    Die Welt macht (bei allen Vor­be­hal­ten, immer­hin Sprin­ger-Pres­se – hät­te mir nie aus­ma­len kön­nen, die­se Zei­tung mal zu abon­nie­ren) in letz­ter Zeit wirk­lich einen zum Teil sehr guten Job (zB Bei­trä­ge von Tim Röhn). Ok, mög­li­cher­wei­se ist das insze­niert, um Viel­falt vor­zu­täu­schen – aber immerhin.

  4. ich habe den arti­kel noch nicht zu ende gele­sen, aber ich sehe,
    ethik, das ist eine mani­pu­la­ti­ons­tech­nik, eine psy­cho­lo­gie, ver­hal­tens­for­schung, moti­va­ti­ons­psy­cho­lo­gie, steuerung.

    ein weg, eine metho­de, zur glück­se­lig­keit ist ethik hier eher nicht.

    "Aris­to­te­les befass­te sich nicht nur mit den abs­trak­ten phi­lo­so­phi­schen The­men der Logik, son­dern Ziel sei­ner ethi­schen Über­le­gun­gen war die „eudai­mo­nia“, das voll­kom­me­ne Gute, das gute Leben, die Glück­se­lig­keit. Die­se Suche nach Wohl­erge­hen geschieht um ihrer selbst [wil­len] und sie bedient sich hier­bei der Tugen­den, also soge­nann­ter „Cha­rak­ter­zü­ge“ wie Mut, Beson­nen­heit, Klug­keit usw.

    Die Tugen­den sind so etwas wie ein gol­de­nes Werk­zeug, sie stel­len einen Weg der Mit­te dar, der sich zwi­schen zwei Extre­men fin­det: „Die Mit­te liegt zwi­schen zwei Schlech­tig­kei­ten, dem Über­maß und dem Man­gel.“ Der Mut liegt dem­nach zwi­schen Toll­kühn­heit und Feig­heit usw. Durch und in den mensch­li­chen Hand­lungs­mög­lich­kei­ten evo­zie­ren die­se Tugen­den das ange­streb­te End­ziel, die Glückseligkeit.

    Zugrun­de liegt die­ser Tugend­leh­re eine Ent­schei­dung, die auf Ver­nunft beruht und die Aris­to­te­les als ein „Tätig­sein der See­le“ ver­steht. Im Sin­ne ihres Wesens und der Bestim­mung ihres Was-Seins, ist die Tugend der Mit­te, nach der Vor­züg­lich­keit und der Voll­kom­men­heit, aber das Höchste.

    Vgl. Aris­to­te­les: Niko­ma­chi­sche Ethik
    Aris­to­te­les grün­det sei­ne Tugend­leh­re auf der Über­zeu­gung, dass der Mensch ein Sin­nes- und Geis­tes­we­sen ist. Nicht nur Äußer­lich­kei­ten und Kon­sum füh­ren zum Glück. Wie kommt dies zum Aus­druck in der Glück­se­lig­keit, die nach Aris­to­te­les das ange­streb­te Ziel jedes Men­schen ist?
    Über­le­ge wie leis­tungs­fä­hig die Tugend­ethik ist und skiz­zie­re Situa­tio­nen, in denen die „maß­vol­le Mit­te“ kri­tisch zu sehen ist."

    https://​leh​rer​fort​bil​dung​-bw​.de/​u​_​g​e​w​i​/​r​e​l​i​g​i​o​n​-​r​k​/​g​y​m​/​b​p​2​0​1​6​/​f​b​6​/​2​_​g​e​w​i​s​s​e​n​/​1​_​p​h​i​l​/​1​_​a​r​i​s​t​o​t​e​l​es/

  5. Auch wenn sich die Defi­ni­ti­on von Schmier­geld mit Schmier­geld regeln lässt, es bleibt doch immer noch ein Intel­li­genz- und Gewis­sens­test, auch wegen der Mög­lich­keit, dass es jetzt immer häu­fi­ger zu Fäl­len von "plötz­lich & uner­war­tet" kom­men kann …

  6. Ste­fan Homburg
    @SHomburg
    Bemer­kens­wert: Lan­des­bi­schof Tobi­as Bilz kri­ti­siert die Medi­zi­ner-Impf­pflicht in schar­fer Form und ver­deut­licht, dass ein Schutz vor schwe­rem Ver­lauf kein geeig­ne­tes Argu­ment hier­für ist.
    saech​si​sche​.de
    Sach­sens Lan­des­bi­schof kri­ti­siert Pflege-Impfpflicht
    Sach­sens Lan­des­bi­schof Tobi­as Bilz äußert schar­fe Kri­tik an der geplan­ten Pfle­ge-Impf­pflicht. Es sei "unan­ge­mes­sen", erneut Pfle­ger und Ärz­te vor­ran­gig in die Ver­ant­wor­tung zu nehmen.
    3:20 PM · Feb 21, 2022
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​5​7​8​0​4​0​3​4​7​0​3​8​5​1​6​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​k​I​C​-​r​c​O​W​i​s​I​p​A​AAA

  7. 1)
    125 ZDFtext Mo 21.02.22 15:44:03
    ZDFtext heute
    Nachrichten 

    RKI: Coro­na-Impf­tem­po sinkt weiter 

    Beim Imp­fen gegen das Coro­na­vi­rus geht
    es immer lang­sa­mer vor­an. Am Sonntag
    wur­den in Deutsch­land min­des­tens 24.000
    Impf­do­sen ver­ab­reicht, wie aus Daten
    des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) hervor-
    geht. Am Sonn­tag vor einer Woche hatten
    sich inklu­si­ve Nach­mel­dun­gen 31.888
    Men­schen imp­fen lassen. 

    Mitt­ler­wei­le haben 75,2 Pro­zent der Be-
    völ­ke­rung einen Grund­schutz erhalten,
    für den meist zwei Sprit­zen nötig sind.
    56,3 Pro­zent haben zusätz­lich eine Auf-
    fri­schungs­imp­fung bekom­men. Mindestens
    ein­mal geimpft sind 76,2 Prozent.
    112 126
    https://​tele​text​.zdf​.de/​t​e​l​e​t​e​x​t​/​z​df/

    2)
    Ergeb­nis­se einer Suchabfrage

    [Search domain dein​-shs​.de] https://​www​.dein​-shs​.de › news › aus-aller-welt › impftempo-weiter-schleppend—rund-156000-dosen-am-freitag
    Impf­tem­po wei­ter schlep­pend – Rund 156.000 Dosen am Frei­tag Beim Imp­fen gegen das Coro­na­vi­rus geht es wei­ter­hin nur lang­sam vor­an. Am Frei­tag wur­den in Deutsch­land min­des­tens 156.000 Impf­do­sen ver­ab­reicht, wie aus Daten des Robert Koch-Insti­tuts (RKI) vom Sams­tag (Stand 9.01 Uhr) hervorgeht.
    http://​www​.han​dels​blatt​.com
    [Search domain han​dels​blatt​.com] https://​www​.han​dels​blatt​.com › dpa › gesund­heit-coro­na-impf­tem­po-nimmt-in-deutsch­land-wei­ter-ab › 28063082.html
    We would like to show you a descrip­ti­on here but the site won't allow us.
    Rund 24 000 Coro­na-Imp­fun­gen am Sonn­tag in Deutschland …
    [Search domain finan​zen​.net] https://​www​.finan​zen​.net › nach­richt › akti­en › rund-24–000-corona-impfungen-am-sonntag-in-deutschland-impftempo-sinkt-weiter-11058743
    BERLIN (dpa-AFX) – Beim Imp­fen gegen das Coro­na­vi­rus geht es immer lang­sa­mer vor­an. Am Sonn­tag wur­den in Deutsch­land min­des­tens 24 000 Impf­do­sen ver­ab­reicht, wie aus Daten des Robert Koch …
    Coro­na-Impf­tem­po nimmt in Deutsch­land wei­ter ab – dpa – FAZ
    [Search domain faz​.net] https://​www​.faz​.net › agen­tur­mel­dun­gen › dpa › corona-impftempo-nimmt-in-deutschland-weiter-ab-17800237.html
    Wei­ter­sa­gen abbre­chen. I n Deutsch­land wer­den pro Tag immer weni­ger Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus ver­ab­reicht. Am Frei­tag waren es 193.000 Impf­do­sen, wie aus Daten des Robert Koch-Insti­tuts (RKI …
    Impf­tem­po in Nie­der­sach­sen nimmt deut­lich ab – dpa – FAZ
    [Search domain faz​.net] https://​www​.faz​.net › agen­tur­mel­dun­gen › dpa › impftempo-in-niedersachsen-nimmt-deutlich-ab-17779448.html
    Wei­ter­sa­gen abbre­chen. D ie Zahl der täg­li­chen Coro­na-Schutz­imp­fun­gen ist in Nie­der­sach­sen in den ver­gan­ge­nen Wochen deut­lich gesun­ken. Am Don­ners­tag waren es rund 29.000, wie ein Spre­cher des …
    Impf­tem­po bleibt im Sink­flug – ON – Olden­bur­ger Nachrichten
    [Search domain olden​bur​ger​nach​rich​ten​.de] https://​olden​bur​ger​nach​rich​ten​.de › 51049 › impftempo-bleibt-im-sinkflug
    Ber­lin (dts) – Das Impf­tem­po in Deutsch­land nimmt immer wei­ter in allen Kate­go­rien ab. Sowohl bei den Erst- und Zweit­imp­fun­gen als auch bei den „Booster"-Impfungen ging die wochen­durch­schnitt­li­che Zahl laut RKI-Daten vom Mitt­woch­mor­gen den zwei­ten Tag in Fol­ge zurück.
    Akti­on „Bedburg impft!" – ein vol­ler Erfolg
    [Search domain bedburg​.de] https://​www​.bedburg​.de › Rat­haus › Stadt­ver­wal­tung › Organisationseinheiten.htm › Aktu­el­les › 00.html
    Damit das Impf­tem­po für die Bürger*innen an Fahrt auf­neh­men kann, … Am Diens­tag, dem 15. Febru­ar 2022, kön­nen sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab 12 Jah­ren zwi­schen 12 Uhr und 16 Uhr ohne Ter­min in der Bür­ger­hal­le in Bedburg-Königs­ho­ven imp­fen las­sen. … der alle Lebens­be­din­gun­gen jun­ger Men­schen in den Fokus nimmt.
    Archiv­lis­te – gn​-online​.de
    [Search domain gn​-online​.de] https://​www​.gn​-online​.de › nach­rich­ten › archiv-liste_deutschland-welt_2022_02_07.html
    Coro­na-Impf­tem­po nimmt in Deutsch­land wei­ter ab. dpa Ber­lin In Deutsch­land wer­den pro Tag immer weni­ger Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus ver­ab­reicht. Am Frei­tag waren es 193.000

  8. M.E. ist "Ethik­rat" die euphe­mis­ti­sche Bezeich­nung für eine gekauf­te (General)Absolutions-Kammer für die han­deln­den Politiker.

  9. Der Grünen - Politiker Dahmen ist die sichtbarste Demonstration des Scheiterns einfachen logischen Denkens und des Verständnisses von "Was Korrelationen nicht können". Seine Argumentation ist der Garant fürs Hamsterrad! sagt:

    Klaus Stöhr Retweeted
    Gerd Antes
    @gerdantes
    Der Grü­nen – Poli­ti­ker Dah­men ist die sicht­bars­te Demons­tra­ti­on des Schei­terns ein­fa­chen logi­schen Den­kens und des Ver­ständ­nis­ses von "Was Kor­re­la­tio­nen nicht können".
    Sei­ne Argu­men­ta­ti­on ist der Garant fürs Hamsterrad
    welt​.de
    Grü­nen-Poli­ti­ker Janosch Dah­men über das wei­te­re Coro­na-Manage­ment – Video – WELT
    In meh­re­ren Nach­bar­län­der fal­len nahe­zu alle Coro­na-Beschrän­kun­gen. Janosch Dah­men, gesund­heits­po­li­ti­scher Spre­cher der Grü­nen, erklärt im Inter­view, wie­so das so ist und was getan wer­den muss, um im…
    1:34 PM · Feb 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​g​e​r​d​a​n​t​e​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​5​3​9​1​2​9​3​8​1​1​3​9​6​6​1​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​j​s​C​4​v​a​6​d​2​c​A​p​A​AAA

  10. Klaus Stöhr@stohr_klausDie Kri­sen­kom­mu­ni­ka­ti­on in D hat noch ein gutes Stück Weg vor sich.
    Sol­che Beschwer­den­zei­gen viel­leicht: es gibt noch viel Unver­ständ­nis dar­über, dass das Pan­de­mie­en­de erst mit Infek­ti­on kommt. Das ist nicht gewollt/Präferenz son­dern das natür­li­che Ende eines Naturereignis.
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​L​9​l​B​3​s​X​E​A​I​T​y​9​p​?​f​o​r​m​a​t​=​p​n​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    1:18 PM · Feb 19, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​5​0​2​5​1​0​1​0​7​0​3​4​8​2​9​1​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​s​C​5​-​Z​H​a​s​r​8​p​A​AAA

  11. Wie­der eine Cover Up Sto­ry, um die ame­ri­ka­ni­sche Spur zu verwischen. 

    Der US-Boy Asch­mon­eit nimmt sie wie immer dan­kend auf. 

    Was ja klar war, weil sein Haupt­an­lie­gen dar­in besteht, durch pseu­do­kri­ti­sches Gefa­sel die rich­ti­gen Ver­bre­cher zu schützen.

    Hier liegt er mit Sprin­ger voll auf Linie. 

    Man muss nur einen ober­fläch­li­chen Blick auf das Schmier­blatt wer­fen, um sei­ne wah­re Gesin­nung zu erkennen. 

    Und damit auch die Aschmoneits.

    1. Lothar H. Wie­ler (Glo­P­ID- R, STAG-IH, WHO's Com­mit­tee for the Review of the IHR), Frank Ulrich Mont­go­me­ry (World Medi­cal Asso­cia­ti­on, WMA), Chris­ti­an Dros­ten, Uğur Şahin und die im tür­ki­schen Last­rup (Land­kreis 😉 Clop­pen­burg) gebo­re­ne Özlem Türe­ci … Ursu­la von der Ley­en … die Pseu­do­pan­de­mie oder jeden­falls ihr füh­ren­der Per­so­nal­be­stand ist aus­ge­spro­chen Made in Germany. 

      In addi­ti­on to his role at RKI, Wie­ler has been a mem­ber of the World Health Organization's Stra­te­gic and Tech­ni­cal Advi­so­ry Group for Infec­tious Hazards (STAG-IH) sin­ce 2018. In 2020, he chai­red the WHO's Com­mit­tee for the Review of the Inter­na­tio­nal Health Regu­la­ti­ons. Also in 2020, he was appoin­ted to the Glo­bal Lea­ders Group on Anti­mi­cro­bi­al Resis­tance, co-chai­red by Sheikh Hasi­na and Mia Mottley. 

      https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​L​o​t​h​a​r​_​H​.​_​W​i​e​ler

      seit Janu­ar 2016: Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat des inter­na­tio­na­len Netz­werks Glo­bal Rese­arch Col­la­bo­ra­ti­on for Infec­tious Dise­a­se Pre­pared­ness (Glo­P­ID- R) 

      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​L​o​t​h​a​r​_​H​.​_​W​i​e​ler

      Von der Ley­en: EU hat welt­weit über 350 Mil­lio­nen Impf­do­sen gespendet 

      Die Euro­päi­sche Uni­on ist der welt­weit größ­te Geber von COVID-19-Impf­stof­fen. „Unse­re Mit­glied­staa­ten haben mehr als 350 Mil­lio­nen Dosen Impf­stoff an Län­der in der gan­zen Welt gespen­det“, erklär­te EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en ges­tern (Mon­tag). Die gro­ße Mehr­heit, etwa 300 Mil­lio­nen Dosen, sei­en über die glo­ba­le Initia­ti­ve COVAX geteilt wor­den, die zum Ziel hat, COVID-19-Impf­stof­fe allen Men­schen welt­weit zugäng­lich zu machen. „Wir arbei­ten inten­siv mit COVAX und den Impf­stoff­her­stel­lern zusam­men, genau­so wie mit Geber- und Emp­fän­ger­län­dern, um die Lie­fe­rung die­ser Dosen zu beschleunigen.“ 

      https://germany.representation.ec.europa.eu/news/von-der-leyen-eu-hat-weltweit-uber-350-millionen-impfdosen-gespendet-2021–12-07_de

      "STOP COVAX"—Die gen­the­ra­peu­tisch wirk­sa­men expe­ri­men­tel­len soge­nann­ten Impf­stof­fe sind unnö­tig und lebens­ge­fähr­lich, nie­mand darf gegen die ver­gleichs­wei­se harm­lo­sen Coro­na­vi­ren mit den expe­ri­men­tel­len, bei­spiels­wei­se mRNA ent­hal­ten­den Sub­stan­zen „geimpft“ wer­den, schon gar nicht Kin­der. Das Mensch­heits­ver­bre­chen und Medi­zin­ver­bre­chen COVAX ist unver­züg­lich welt­weit zu über­win­den, die Ver­ant­wort­li­chen für den Kulis­sen­bau einer Pan­de­mie und die gene­ti­sche soge­nann­te Impf­kam­pa­gne sind zeit­nah vor Gericht zu bringen.

      1. @Exmalico
        Viel­leicht geht es Zapa­ta Gag ein­fach nicht so gut (lässt sich am Schreib­stil erken­nen). Auch wenn sei­ne Kom­men­ta­re auf "Anders­den­ken­de" bös­ar­tig wir­ken, ent­sprin­gen sie sei­ner ganz eige­nen Gedan­ken­welt, die sicher eini­ge inter­es­san­te Aspek­te beinhal­tet. Bit­te urteilt nicht vor­schnell und ver­sucht Zapa­ta Gag zu ver­ste­hen, auch wenn es schwer­fällt (Ego aus­schal­ten, Gegen­über anneh­men, Lebens­ge­schich­te wert­schät­zen, Empa­thie ein­schal­ten, Erfah­rungs­raum erweitern).
        Ich fin­de es sehr gut, dass AA dem Raum lässt.

  12. Immer­hin ist damit end­gül­tig klar­ge­stellt, was Buyx und Kon­sor­ten unter "Soli­da­ri­tät" ver­ste­hen: näm­lich bedin­gungs­lo­sen Gehor­sam im Hin­blick auf die „Bereit­schaft, erlas­se­ne Maß­nah­men zu befol­gen“. Gut, dass sie die ent­spre­chen­de und gut dotier­te Begleit­for­schung auch gleich mitliefert.

  13. hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    Kanada:
    Nach drei Wochen Blo­cka­de ist der Platz vor dem Par­la­men­tin Otta­wa menschenleer.
    Wäh­rend der Räu­mung wur­den min 191 Demons­tran­ten fest­ge­nom­men und 57 Fahr­zeu­ge abgeschleppt.
    Die Bank­kon­ten von 76 Per­so­nen wur­den ohne Anklage/Prozess eingefroren.
    From
    Macken­zie Gray
    8:00 PM · Feb 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​5​4​8​8​5​5​0​8​3​3​3​8​1​3​8​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​k​I​C​z​4​b​u​6​h​c​E​p​A​AAA

  14. Die ewig doof abgrin­sen­de Ethik­tan­te? Wie unab­hän­gig von was? Von ihrer trans­hu­ma­nis­ti­schen Vor­stel­lungs­welt und den, sagen wir, klei­nen moe­tä­ren Anrei­zen? Es dürf­te sich zwi­schen 0,0% und 0,0% bewegen.

    Es braucht kei­nen irgend­wie gear­te­ten Ethik­rat. Ent­we­der die Ban­de in der Bude mit der Glas­kup­pel weiß, was sie will und was sie für ethisch hält oder sie hat sich selbst über­flüs­sig gemacht, da sie ihre Auf­ga­be nicht ver­stan­den hat. Als soge­nann­ter Volks­ver­re­ter kei­ne Mei­nung zu The­men zu haben, ist zwar zeit­ge­mäß, aber sicher­lich nicht tole­ra­bel. Es braucht kei­nen Ethik­rat mit wip­pen­den Schä­deln (Lob-Hüde­pohl) und däm­lich grin­sen­den Ethiktanten. 

    Jede Dosis muss in einen Arm. Nur zu, Buyx, es ist genug da für dich. Ihr könnt das als Ethik­e­vent minüt­lich abfeiern.

  15. unnah­bah­re Her­rin, spe­zia­li­siert auf Käfig­hal­tung und "Gol­den Show­er" aktiv, auf der Suche nach Sklaven:in

  16. Die Büch­se und Unabhängigkeit?

    Die­sen Zusam­men­hang ver­ste­he ich jetztnicht…

    Es geht um eine psy­cho­lo­gi­sche Ver­hal­tens­steue­rung von Massen.

  17. Das Regime hat sich sei­ne eige­nen Hand­pup­pen geschaf­fen, die es wie ein Bauch­red­ner ein­setzt. Die von die­sen Hand­pup­pen schein­bar eigen­stän­dig geäu­ßer­ten Meinungen/Empfehlungen, die natür­lich vom Pup­pet­mas­ter hims­elf kom­men, gel­ten dann nach außen hin als durch eine "unab­hän­gi­ge Instanz" aus­ge­spro­che­ne "mora­lisch-ethisch-wis­sen­schaft­li­che" Legi­ti­ma­ti­on all die­sen tota­li­tä­ren Schwach­sinns, den die Regie­ren­den ver­zap­fen und sich dabei sel­ber die Taschen fül­len. Für die Hand­püpp­chen fällt da ver­mut­lich auch noch ein biss­chen ab, sei es nicht unbe­dingt direkt Geld, aber leis­tungs- und eig­nungs­freie Kar­rie­re­sprün­ge, gut dotier­te Prei­se, öffent­li­che Ehrun­gen – die aber nach­ge­la­gert auch meist mehr Geld brin­gen. Kor­rup­ti­on auf höhe­rem Niveau.

  18. 1. Auf­la­ge
    Paper­back, 165 mm x 240 mm
    256 Seiten
    12 S/W Abbil­dun­gen, 9 Tabellen
    ISBN: 978–3‑95466–345‑3
    erschie­nen: 05. Juni 2018

    29,95€ [D]
    inkl. 7% MwSt.

    Com­pli­ance sicher­stel­len durch rich­ti­gen Umgang mit Interessenkonflikten

    Von allen Akteu­ren im Gesund­heits­we­sen, ins­be­son­de­re von den Ärz­ten, wird unab­hän­gi­ges Den­ken und Urtei­len sowie unei­gen­nüt­zi­ges Han­deln zum bes­ten Nut­zen der Pati­en­ten erwar­tet. Letzt­lich auf Eigen­in­ter­es­sen basie­ren­de Bezie­hun­gen zu phar­ma­zeu­ti­schen Unter­neh­mern und Her­stel­lern von Medi­zin­pro­duk­ten, Koope­ra­tio­nen mit ande­ren Leis­tungs­er­brin­gern, finan­zi­el­le Anreiz­sys­te­me und Schu­len­ori­en­tie­rung kön­nen zu ärzt­li­chen Inter­es­sen­kon­flik­ten füh­ren. Die­se ber­gen das Risi­ko, dass pro­fes­sio­nel­les Urteils­ver­mö­gen und Han­deln beein­flusst und beein­träch­tigt wer­den. Fehl­ein­schät­zun­gen des Nut­zens und der Risi­ken von dia­gnos­ti­schen oder the­ra­peu­ti­schen Inter­ven­tio­nen und die Gefähr­dung von Pati­en­ten kön­nen dar­aus fol­gen. Außer­dem besteht vor allem in der For­schung die Gefahr, dass Stu­di­en­ergeb­nis­se ver­zerrt, ein­sei­tig inter­pre­tiert und kom­mu­ni­ziert werden.

    Das Buch ver­mit­telt das rele­van­te Pra­xis­wis­sen zu Inter­es­sen­kon­flik­ten und Kor­rup­ti­on. Zur Ver­mei­dung von Fehl­ver­hal­ten und Sicher­stel­lung von Com­pli­ance wer­den prak­ti­sche Hand­lungs­emp­feh­lun­gen, Lösungs­vor­schlä­ge und Metho­den für das Gesund­heits­we­sen aufgezeigt.

    Das Pra­xis­buch rich­tet sich an alle Betrof­fe­nen, Ent­schei­dungs­trä­ger und Ver­ant­wort­li­chen, die tag­täg­lich mit dem The­ma Inter­es­sen­kon­flik­te und Com­pli­ance kon­fron­tiert sein kön­nen: Ärz­te, Wis­sen­schaft­ler und das Lei­tungs­per­so­nal in Kran­ken­häu­sern, Wis­sen­schaft und Unter­neh­men der Gesund­heits­wirt­schaft. Auch Ver­tre­ter und Gestal­ter aus öffent­li­cher Ver­wal­tung, Poli­tik und Gesell­schaft, Pati­en­ten­ver­tre­tung, Selbst­hil­fe und Selbst­ver­wal­tung fin­den in die­sem Werk Ori­en­tie­rung und Wis­sen für ihre täg­li­che Arbeit.

    Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für den Umgang mit Inter­es­sen­kon­flik­ten und Korruption
    Lösun­gen für kon­kre­te Fra­ge­stel­lun­gen aus dem All­tag in Pra­xis und Klinik
    brei­tes The­men­spek­trum von der For­schung über die Pati­en­ten­ver­sor­gung bis hin zum Com­pli­ance­ma­nage­ment und Medizinjournalismus

    https://​www​.mwv​-ber​lin​.de/​p​r​o​d​u​k​t​e​/​!​/​t​i​t​l​e​/​i​n​t​e​r​e​s​s​e​n​k​o​n​f​l​i​k​t​e​-​k​o​r​r​u​p​t​i​o​n​-​u​n​d​-​c​o​m​p​l​i​a​n​c​e​-​i​m​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​w​e​s​e​n​/​i​d​/​555

    aus
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​5​8​4​8​4​6​1​8​7​4​4​4​2​2​4​1​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​C​5​_​Y​W​Q​q​c​I​p​A​AAA

  19. Mehr kar­dio­vas­ku­lä­re Erkran­kun­gen wegen Covid-Impfung?
    herz­me­di­zin kar­dio­lo­gie ärz­te stu­die imp­fung coro­na mrna-impfstoffe
    Ver­öf­fent­licht am:
    22. Febru­ar 2022 7:03 , von Lui­sa Aeberhard
    Letz­te Aktua­li­sie­rung: 22. Febru­ar 2022 10:28

    Herz­pro­ble­me nach der mRNA-Imp­fung sei­en zwar mög­lich, wür­den aber nur sel­ten auf­tre­ten – so wird oft argumentiert.
    Ein deut­scher Lun­gen­arzt fin­det aber, es müss­ten dies­be­züg­lich mehr Unter­su­chun­gen gemacht werden.

    https://​www​.med​in​si​de​.ch/​d​e​/​p​o​s​t​/​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​n​g​-​h​a​b​e​n​-​k​a​r​d​i​o​v​a​s​k​u​l​a​e​r​e​-​e​r​k​r​a​n​k​u​n​g​e​n​-​z​u​g​e​n​o​m​men

  20. hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    „Damit stimmt der Viro­lo­ge Stöhr in den Tenor von gleich vier Fach­ge­sell­schaf­ten ein. Unter ande­rem der Berufs­ver­band der Kin­der- und Jugend­ärz­te for­der­te in einem Appell ein Ende der anlass­lo­sen Mas­sen­tests in Schu­len, auch die Mas­ken­pflicht sei überholt“
    https://nordbayern.de/region/virologe-uber-masken-und-tests-an-schulen-sinn-fur-realitat-verloren‑1.11840920
    Image
    10:52 AM · Feb 22, 2022
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​6​0​7​5​3​5​5​3​4​9​7​3​7​4​7​3​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​z​j​f​6​m​k​M​M​p​A​AAA

  21. Erschre­ckend, dass es wirk­lich so läuft, aber ich hat­te es befürchtet. 

    Der Gesetz­ge­ber hat kein Inter­es­se dar­an, die Machen­schaf­ten des soge­nann­ten Ethik­ra­thes trans­pa­rent zu machen. Das deu­tet doch eigent­lich stark dar­auf hin, dass bereits die Regie­rung von Lob­bies über­nom­men wur­de, oder? Die haben kein Inter­es­se am Schutz der Bevöl­ke­rung, son­dern nur am Schutz ihrer zu ver­tre­ten­den 'Kun­den' (hier die Pharmaindustrie). 

    Frau Buys kann man die Unver­fro­ren­heit und See­len­käl­te bereits am Gesicht able­sen und dass nun die Bestä­ti­gung kommt, dass sie tat­säch­lich ein gekauf­ter Lap­pen ist… bestä­tigt mich mal wie­der dar­in, dass der Mensch per Intui­ti­on vie­les bereits vor­her ahnen kann.
    Ein Men­schen­freund, der sich der Wahr­heit und Mensch­lich­keit ver­pflich­tet fühlt, sieht ein­fach nicht so aus, wie eine glatt­ge­leck­te Dame, die eher einem Pho­to­shop-Klon ähnelt, als einem Men­schen. Und damit mei­ne ich nicht ihre makel­lo­se 'Schön­heit', son­dern die Käl­te und Lee­re, die sie ausstrahlt. 

    Sol­che Gre­mi­en gehö­ren ver­bo­ten, aber wie wir sehen: Dar­an besteht in Deutsch­land kein Inter­es­se, denn die Poli­tik scheint eher den Kon­zer­nen die­nen zu wol­len als den Menschen. 🙁

    Es ist ein­fach per­fi­de, wie Frau Buyx und ande­re schon vor­her geforscht haben, wie man den Wil­len der Men­schen mög­lichst gut bre­chen kann, um Medi­ka­men­te unters Volk zu brin­gen und das alles auch noch unter dem Deck­man­tel der Soli­da­ri­tät. Man weiß nicht, ob und wie die Imp­fun­gen wir­ken, aber haupt­sa­che, man fin­det raus, wie man Men­schen dazu nöti­gen kann. Sol­che Ver­su­che ver­sto­ßen doch auch gegen den Nürn­ber­ger Kodex, oder nicht? Sie sind jeden­falls zutiefst UNETHISCH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.