Wien: 42.000 auf Demos laut Polizei

Nicht alle neo­na­zis­ti­schen Aluhutträgerinnen waren so gut getarnt*:

wien​.orf​.at (4.12.)

»In der Wiener Innenstadt haben am Samstag rund 42.000 Menschen gegen die CoV-Maßnahmen demons­triert. Die Stimmung war teils auf­ge­heizt. Eine Absperrung wur­de durch­bro­chen, Polizisten mit pyro­tech­ni­schen Gegenständen bewor­fen. Es kam zu fünf Festnahmen. Zwei Beamte wur­den verletzt.«

Damit lag die Festnahmeinzidenz bei 11,9.

»Der lan­ge Hauptdemozug beweg­te sich vom Heldenplatz über die Ringstraße, die Polizei schätz­te die Teilnehmeranzahl der diver­sen Kundgebungen am Samstagabend auf 42.000 sowie die Zahl der Gegendemonstranten auf 1.500. Rund 1.200 Polizisten waren im Einsatz.

Die Polizisten sei­en mit pyro­tech­ni­schen Gegenstände bewor­fen wor­den. Die Polizei habe dar­auf­hin Pfefferspray ein­ge­setzt, hieß es in einer Polizeiaussendung am Samstagabend. Fünf Personen sei­en fest­ge­nom­men, zwei Beamte bei den Auseinanderetzungen [sic] ver­letzt worden…

Keine Vorfälle bei Gegendemo

Die lin­ke Gegendemonstration war am Stephansplatz gestar­tet. Motto dort: „Mund-Nasen-Schutz auf­set­zen. Gegen Nazis, Staat und Kapital“. Die rund 1.500 Deomonstrantinnen [sic] und Demonstranten zog dann wei­ter zum Karmelitermarkt in die Leopoldstadt, wo die Abschlusskundgebung statt. Die Kundgebung lös­te sich noch vor der Hauptdemo auf. Bei die­ser Versammlung sei es zu „kei­nen poli­zei­lich rele­van­ten Vorfällen“, so die Polizei in ihrer Bilanz…«

Gegen Nazis zu demons­trie­ren, ist immer eine gute Idee. Sich dabei den von Staat und Kapital ver­ord­ne­ten Mund-Nasen-Schutz auf­zu­set­zen, aber kei­nen Deut gegen "Impfpflicht" und Willkür sagen zu kön­nen, führt zu einer "Deomonstration" von sek­tie­re­ri­schen Witzfiguren.

* Ich soll es ja immer dazu sagen: Ironie!

17 Antworten auf „Wien: 42.000 auf Demos laut Polizei“

  1. In den posi­ti­vi­ty-affir­ma­ti­ons-Blasen wir das wie­der als "das Volk steht auf" gefei­ert. Wenn man aber bedenkt, um was es in Österreich (und all­ge­mein) gera­de geht, sind das lächer­lich wenig Menschen. Kam viel­leicht gera­de irgend­was im Fernsehen? Oder war man mit der Ferienplanung – "wenn alles wie­der vor­bei ist" – beschäf­tigt? Vielleicht gibt es ja auch schon Games, in denen man ein "nor­ma­les" Leben, wie 2019, vir­tu­ell spie­len kann – ich ken­ne mich da nicht so aus.

      1. @aa:
        Hätten Sie mei­nen Kommentar nicht nur gele­sen, son­dern auch ver­stan­den, hät­ten Sie bemerkt, dass ich auf die drauf­haue, die sich NICHT weh­ren und ihren Arsch nicht vom Sofa bekom­men. Möchten Sie dazu noch insi­nu­ie­ren, dass ich einer die­ser Tastur-Krieger bin, der ansons­ten auch kei­nen wei­te­ren Einsatz zeigt, müss­te ich fra­gen: wer sind Sie, dass Sie sich anmas­sen, das zu beurteilen?

        Vielleicht mal Spazierengehen?

    1. @Zebraherz
      Verzeihung, viel­leicht lie­ge ich voll­kom­men falsch. 

      Doch Ihr wut­schnau­ben­des (und ich sehe das Herz des Zebras puckern und puckern und puckern) Schreiben hier fin­de ich
      schlicht unsäglich.

      Offenbar betei­li­gen Sie sich nicht an irgend­ei­ner ein­zi­gen der Widerstandsaktionen, die zig­tau­send­fach in Europa auf der Straße (und in Küchen, Wohn- und Arbeitszimmern) stattfinden.

      Aber Sie sprü­hen lau­ter Verachtungsblub auf "posi­ti­vi­ty-affir­ma­ti­ons-Blasen" und beschimp­fen die Menschen, die im Gegensatz zu Ihnen etwas TUN, als "lächer­lich wenig".

      Schämen Sie sich! Braten Sie Ihr Zebraherz, ver­spei­sen Sie es und fin­den Sie zurück zu Ihrem Menschenherzen!
      Weigern Sie sich künf­tig, Ihre Menschenbeschimpfungen zu tätigen!
      Aber wer­den Sie end­lich tätig.
      Auch an Ihrem Wohnort gibt es mitt­ler­wei­le Initiativen.

      1. @Witwesk:
        Wie der einer, der sich anmasst, beur­tei­len zu kön­nen, ob oder wie ich mich enga­gie­re. Erstaunliche Fähigkeiten, wenn sie denn funk­tio­nie­ren würden.
        Und dass man Menschen damit beschimp­fen kann, dass es weni­ge sind – na ja. Muss man erst drauf kommen.
        Ich ver­ste­he ja auch jede Sehnsucht nach posi­ti­ven Entwicklungen, das geht mir auch nicht anders. Aber ich plä­die­re für scho­nungs­lo­se Analyse der Lage – und die ist wesent­lich schlech­ter als vie­le sie wahr­ha­ben wol­len und – ob es uns passt oder nicht – es müss­ten, ange­sichts der rasend schnel­len und hoch­dra­ma­ti­schen Entwicklung, viel, viel, viel mehr Menschen auf die Strasse. Affirmationen wie "das Kartenhaus wackelt" (jetzt aber wirk­lich), "die kön­nen das nie­mals umset­zen", jetzt steht das Volk (aber wirk­lich) auf etc. sind ver­ständ­lich, aber nicht ziel­füh­rend. Der Kater der Traumtänzer nach der kra­chend geschei­ter­ten Abstimmung in der CH war z.B. bei man­chen fast tödlich. 

        Übrigens: ich bin Vegetarier.
        Und: blei­ben Sie wei­ter wütend. Danach kommt Depression.

        P.S. Wie gross war eigent­lich die letz­te Demo in Berlin?

        1. @Zebraherz:
          "P.S. Wie gross war eigent­lich die letz­te Demo in Berlin?"

          - Touché!
          Ich gebe zu, ich war nicht drau­ßen im Feucht-klam­men, nach­dem ich erfuhr dass die Demo bereits "abge­sagt" wurde.

          Dass "42.000" (Polizeizählung) so ein­zu­schät­zen wäre, wie Sie es tun, fin­de ich aller­dings nicht. Ich fin­de es sehr beachtlich!
          Es ist etwa die Teilnehmerzahl, die ich für die Berliner Demo am 1.8.2020 (Polizeizählung 20.000*) geschätzt habe. Unter Nicht-Lockdown-Bedingungen, im Sommer!

          *: Anmerkung 1:
          Polizeizählung in D. ziem­lich übli­cher­wei­se ca. die Hälfte der wirk­li­chen Teilnehmerzahl.
          Wie ist das in Ö.?
          Wenn die Polizei auf ein­mal "rich­tig" zählt, ist das viel­leicht ein Zeichen heim­li­cher Zustimmung?

          Anmerkung 2:
          Eigenzählung der Veranstalter damals bis "1, 3 Millionen". Da gebe ich Ihnen unein­ge­schränkt Recht: Diese Blasenaffirmation ist furcht­bar pein­lich! (und schädlich)

    2. Ich fin­de die Teilnehmerzahl recht gut.
      Es gehört schon eine Menge Mut dazu, sich bei dem Druck der auf­ge­baut wird öffent­lich zu artikulieren.
      Und, im Verhältnis zur Einwohnerzahl waren das schon eine gan­ze Menge.

  2. Nun gut – Links ist wo der Daumen rechts ist. Scherz bei­sei­te! 😀 So – Gelacht!
    Blicke ich also in Flussrichtung, so liegt zu mei­ner Rechten (äh) – per Definition – das rech­te Ufer.
    Drehe ich mich um und scheis­se auf Definitionen [wie Petsi] ist Rechts klar Links. War das ein­fach genug?
    Also, wenn im Beipackzettel steht PCR kann kei­ne Diagnose sein, so sieht Petsi das anders und sagt: PCR ist die Diagnose (weil Mutti das so gesagt Hat?) ; Bedeutet: bei Petsi liegt ein Definitionsproblem vor, und "Nazi" hört sich nur bei denen schlecht an, die sel­ber kei­ne sind. Warum ziert man sich so? Ist Mutti "Nazi"? – Nur wenn man Definitionen nicht zu dre­hen ver­steht! – Meine Meinung!
    Warum gin­gen "die Linken" so früh nach Hause? – Sie hat­ten sich nur falsch gedreht (das kommt davon), eigent­lich woll­ten sie ja auch zur Demo. Ihr wisst "Links" ist ja "Rechts" – Ne?
    Warum zer­bre­che ich mir deren Kopf? – Nee, lass ma! Ich geh jetzt auch in die Haia. Gute Nacht! – GÄHHN [end­lich]

  3. Hallo Zebraherz!

    Zur Einschätzung, wie vie­le Menschen in Wien demons­triert haben, emp­feh­le ich den ent­spre­chen­den Artikel auf tkp​.at. Und als Historikerin emp­feh­le ich außer­dem Quellenkunde zu betrei­ben, also Quellen kri­tisch zu hinterfragen.

  4. In den Radionachrichten lau­te­te die Tonart in etwa so:

    [tran­skript= https://​radio​thek​.orf​.at/​w​i​e​/​2​0​2​1​1​2​0​5​/​W​R​A​V​/​1​6​3​8​6​9​4​7​8​4​000 ]
    …Wie schon an den ver­gan­ge­nen Wochenenden waren es unter­schied­li­che Gruppen – Familien mit Kindern, Esoterikfans, aber auch rechts­ex­tre­me Intentitäre die mit dem Transparent "Ihr kriegt uns nie – wir sind das Volk" mar­schiert sind…[/transkript]
    Hmmm, nach die­ser Aufzählung waren wir gar nicht dabei!? *grü­bel*

    😎
    Der Ösi

  5. Dank Österreich, Frankreich, Italien, Australien, … und dem Rest der Welt. 🙂

    Vom "AAAber" und dem "in-rech­te-Ecken-Geschiebe" mal abge­se­hen, auch in Deutschland nicht mehr zu übersehen.

    "Hamburg, Berlin, Potsdam : Tausende Impfskeptiker demons­trie­ren gegen Corona-Regeln
    5. Dezember 2021
    (felt/dpa)"
    https://​rp​-online​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​h​a​m​b​u​r​g​-​b​e​r​l​i​n​-​p​o​t​s​d​a​m​-​t​a​u​s​e​n​d​e​-​d​e​m​o​n​s​t​r​i​e​r​e​n​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​l​n​_​a​i​d​-​6​4​4​4​4​881

    "Bundesweit sind am Samstag vie­le Menschen auf die Straßen gegan­gen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demons­trie­ren. Allein in Hamburg waren es meh­re­re tau­send Menschen. Aber auch in Berlin und Potsdam ist es zu Protesten gekommen."

    "Insgesamt hät­ten sich etwa 5000 soge­nann­te Querdenker und Impfskeptiker in der Hansestadt [Hamburg] ver­sam­melt, sag­te eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Angemeldet gewe­sen sei eine Teilnehmerzahl von 2000. Die inzwi­schen seit Wochen jeden Samstag statt­fin­den­de Demonstration sei fried­lich verlaufen,"
    "Der Demonstrationszug stand unter dem Motto „Das Maß ist voll – Hände weg von unse­ren Kindern“ und beweg­te sich durch die Innenstadt. Vergangene Woche betei­lig­ten sich rund 3000 Menschen an der Demonstration."

    "Gegner von Corona-Maßnahmen sind trotz eines erlas­se­nen Demonstrationsverbots am Samstagnachmittag in Berlin auf die Straße gegan­gen. Die Polizei sprach von einer Teilnehmerzahl im „unte­ren drei­stel­li­gen Bereich“."
    "Eine für Samstag ursprüng­lich ange­mel­de­te Demonstration von Impfgegnern und Corona-Skeptikern mit 1000 geplan­ten Teilnehmern war am Freitag ver­bo­ten wor­den. Grund für das Verbot waren nach Polizeiangaben frü­he­re Erkenntnisse, dass die Teilnehmer regel­mä­ßig die Corona-Regeln igno­rie­ren wür­den. Das Verweigern des Tragens einer Munde-Nase-Bedeckung gehö­re zu die­ser Art von Demonstrationen. Ähnliche Demonstrationen waren in die­sem Jahr in der Hauptstadt schon mehr­fach unter­sagt worden."

    "An Protestaktionen gegen Corona-Beschränkungen haben sich in meh­re­ren Thüringer Städten nach Polizeiangaben weit über 1000 Menschen betei­ligt. Allein in Greiz, gele­gen in Ostthüringen an der Landesgrenze zu Sachsen, kamen am Samstagabend nach ers­ten Schätzungen etwa 800 Menschen zusam­men, sag­te ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale auf Anfrage in Erfurt.
    In Eisenach berich­te­te die Polizei nach ers­ten Schätzungen von etwa 300 Teilnehmern an einem Protest gegen die Corona-Politik, in der Kleinstadt Bad Liebenstein sei­en etwa 230 Teilnehmer gezählt worden."

    —–

    Ein klei­ner, ein­heit­li­cher Maskenfetisch ist in den selbst­er­nann­ten Qualitätsmedien nicht zu übersehen. 😉

    "Corona-Protest : Proteste gegen Corona-Maßnahmen in euro­päi­schen Städten
    06. Dezember 2021
    von dpa"
    https://​ga​.de/​n​e​w​s​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​p​r​o​t​e​s​t​e​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​i​n​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​n​-​s​t​a​e​d​t​e​n​_​a​i​d​-​6​4​4​4​8​943

    "Allein in Wien betei­lig­ten sich nach Angaben der Polizei am Samstag mehr als 40.000 Menschen in teils auf­ge­heiz­ter Stimmung an Protesten. Ihre Empörung rich­te­te sich ins­be­son­de­re gegen die all­ge­mei­ne Impfpflicht, die Österreich im Februar ein­füh­ren will."
    "Die eigent­lich gel­ten­de Maskenpflicht wur­de von den meis­ten missachtet."

    "In Luxemburg stürm­ten Demonstranten nach Kundgebungen gegen die Corona-Politik am Samstag einen Wintermarkt. Sie hät­ten die Zugangsregeln für den Markt miss­ach­tet und Absperrgitter weg­ge­scho­ben, teil­te die Polizei mit. Es sei zu „leich­ten Ausschreitungen“ gekom­men. Der Weihnachtsmarkt wur­de geschlos­sen. Weil die Demonstranten auch die Abgeordnetenkammer ansteu­er­ten, wur­den dort die Eingänge von Polizisten ver­sperrt. An den Demonstrationen zuvor nah­men 2000 Menschen teil."

    "In Brüssel gin­gen am Sonntag eben­falls Tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße. In der nie­der­län­di­schen Stadt Utrecht mar­schier­ten am Samstag etwa 5000 Menschen durch die Straßen."

    "In Italien kam es eben­falls wie­der zu Kundgebungen. Die Polizei gab die Zahl der Teilnehmer zwi­schen eini­gen Dutzend wie in Rom bis zu meh­re­ren Tausend in Turin und Bologna an."
    "Auch hier hiel­ten sich vie­le nicht an die Maskenpflicht."

    "Corona-Protestmärsche in Europa – Zehntausende pro­tes­tie­ren gegen Corona-Regeln
    05.12.2021
    Quelle: dpa, AP"
    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​c​o​r​o​n​a​-​p​r​o​t​e​s​t​e​-​e​u​r​o​p​a​-​1​0​0​.​h​tml

    "In eini­gen euro­päi­schen Städten haben wie­der Zehntausende Menschen gegen die Corona-Einschränkungen demons­triert. Ein Blick nach Österreich, Italien, Belgien und die Niederlande."

    "Österreich seit Anfang Dezember im Lockdown"
    "Die eigent­lich gel­ten­de Maskenpflicht wur­de von den meis­ten missachtet."

    "Niederlande: Diesmal fried­li­cher Corona-Protest"

    "Teilnehmer bei Protesten in Italien tra­gen kei­ne Maske"
    "Auch hier hiel­ten sich vie­le nicht an die Maskenpflicht."

    "Ausschreitungen in Brüssel"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.