Wimmerlich

»Der 16-jäh­ri­ge Karlson hat einen ganz beson­de­ren Zugang zur Nachhaltigkeit. „Ich ver­wen­de ein Kondom mehr­mals – wasche es aus und trock­ne es auf der Heizung – wie oft kann ich das machen?“«

und

»Die 15-jäh­ri­ge Martha möch­te aber noch­mal auf Nummer sicher gehen. „Wenn ein Mann im Badewasser einen Samenerguss bekom­men hat und danach ein Mädchen in die­sem Wasser badet – kann es davon schwan­ger wer­den? Oder ist das nicht mög­lich?“«
miss​.at

Solche Fragen muß­te Dr. Sommer vor vie­len Jahrzehnten in der "Bravo" beant­wor­ten. Dr. Johannes Wimmer, bis vor weni­gen Tagen Fernseharzt des NDR mit "Nebentätigkeiten" für die Pharmaindustrie (s.u.) und die Truppe beschäf­tigt sich mit ähn­li­chen Fragen.

Seine Einkünfte dürf­ten erheb­lich höher liegen.

Videoquelle: you​tube​.com

Auf der Seite der den Charmeur besol­den­den Krankenkasse TK liest man;

»Auch Hinweise für Familien, die sich nun zwei Jahre lang beson­ders ver­bie­gen muss­ten, fin­den sich in Dr. Wimmers lehr­rei­chen Videos. "Kinder tra­gen ja die dop­pel­te Last", erklärt er als Familienvater… Aber wenn man sich mal anschaut, wie toll die Kinder selbst sehr gewis­sen­haft Abstriche machen, und sich an die Regeln hal­ten, kön­nen wir Erwachsenen von ihnen noch eine Menge lernen."«

In die sehr lan­ge Liste mit Videos mischen sich auch merk­wür­di­ge Tips:

Andererseits ist der vier­te Film gar nicht so abwe­gig in die­ser Reihe. Denn Stabsarzt Dr. Johannes Wimmer hat auch sol­che Drehs auf Lager, hier ein Ausschnitt aus "Unter Belastung men­tal stark blei­ben":

Videoquelle: bun​des​wehr​.de

Der "Maßnahmen-Propagandist" ließ sich auch nicht abhal­ten, als sei­ne Ende 2020 ver­stor­be­ne Tochter Monate spä­ter einen Brief der Bundesregierung mit einem Berechtigungsschein für FFP2-Masken erhielt (s. hier).


inspi​ra​to​.de

visio​nae​re​-gesund​heit​.de

»…Ab Minute 27:30 bringt Inga Bergen Amazon ins Spiel, die nach dem Vorbild der Bundeswehr der­zeit in ver­schie­de­ne Bereiche des Gesundheitswesens vor­drin­gen. Aus Johannes Sicht ist dies auch hilf­reich, weil Medizinische Versorgung Durchgriff auf alle Daten und den gesam­ten Prozess hat, und somit inte­grier­te Versorgung anbie­ten kann. Johannes nennt die Vergütungsmöglichkeiten einen zen­tra­len Vorteil. WhatsApp ist bis heu­te der belieb­tes­te Messanger im Gesundheitswesen. Warum das so ist und wie die Hochschulambulanz so um 33% ent­las­tet wur­de, erklärt Johannes ab Minute 30. 

Ab Minute 32 berich­tet Johannes Wimmer, dass er bereits vie­le Videos für Pharma-Hersteller ent­wi­ckelt hat. Zum Beispiel um Medikamente und ihre kor­rek­te Einnahme zu erklä­ren…«


phar​ma​-rela​ti​ons​.de (6.9.)

»„Wir freu­en uns sehr, gemein­sam mit Dr. Johannes Wimmer unser Gesundheitsmedienhaus im Bereich Bewegtbild um das Joint Venture curemo­ti­on zu erwei­tern“, sagt Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wort & Bild Verlagsgruppe. „Das Beste aus zwei Welten kommt zusam­men: die Schlagkräftigkeit des füh­ren­den deut­schen Gesundheits-Publishers und das Digital-Know-how des erfolg­reichs­ten Medienmediziners made in Germany."…

„Wir wol­len Akteuren im Gesundheitswesen [sic] in die Lage ver­set­zen, medi­zi­ni­sches Wissen einem gro­ßen Publikum zu ver­mit­teln und ihre Botschaften ziel­ge­nau über Bewegtbild zu trans­por­tie­ren. Dazu bie­ten wir ihnen mit der geball­ten Kompetenz von Dr. Johannes Wimmer und der Verlagsgruppe hin­ter der Apotheken Umschau Expertise in Gesundheitskommunikation und Rentabilität als star­ker Partner für ihre Videoproduktionen. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, ergänzt [Geschäftsführer] Gehrling.«


phar​ma​-rela​ti​ons​.de (9.11.16)

vfa​.de

»Die Mitglieder des vfa reprä­sen­tie­ren mehr als zwei Drittel des gesam­ten deut­schen Arzneimittelmarktes und beschäf­ti­gen in Deutschland rund 80.000 Mitarbeiter.

Mehr als 18.000 ihrer Mitarbeiter sind in Deutschland für die Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln tätig. Allein in Deutschland inves­tie­ren die for­schen­den Pharma-Unternehmen jähr­lich mehr als 7 Mrd. Euro in die Arzneimittelforschung für neue und bes­se­re Medikamente. Dies ent­spricht rund 30 Millionen Euro pro Arbeitstag.«


Hier habe ich auf­ge­hört zu recherchieren…


Jahrelang “Fernseharzt” beim NDR. Pharmawerber hat jetzt Problemchen

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

10 Antworten auf „Wimmerlich“

    1. Warum nicht? Im Bedarfsfall ist der Begriff eben durch "Stabsaerztin" zu erset­zen. Oder hast du etwa geglaubt, dass sich der Wortteil "Stab" auf ein maenn­li­ches Genital bezie­hen wuerde?

  1. Noch ein "inter­es­san­ter" Arzt.
    Dr. Tobias Weigl, unter "Doktor Weigl" immer­hin 675000 Abonnenten auf Youtube.
    Viele sei­ner 710 Videos brin­gen auf gut­ver­ständ­li­che Weise Infos über diver­se Erkrankungen.
    Dazwischen auch immer wie­der mal ein dra­ma­ti­sches Video über Covid und die Folgen und die segens­rei­che Impfung eingestreut. 

    Mir kommt es immer mehr vor, als ver­fol­ge der Dok Ziele, die über rei­ne Informationen denn doch hinausgehen
    Hier ein Video über beängs­ti­gen­de Umstände in der Notfallmedizin
    https://​you​tube​.com/​s​h​o​r​t​s​/​S​9​R​7​z​r​s​4​P​J​8​?​f​e​a​t​u​r​e​=​s​h​are

    Und ganz beson­ders spannend:
    die Folgen des Klimawandels :
    https://​you​tube​.com/​s​h​o​r​t​s​/​N​9​d​6​T​8​T​b​v​9​4​?​f​e​a​t​u​r​e​=​s​h​are

    Kreislaufzusammenbrüche, Schlaganfälle, Fehlgeburten.…… ach echt?

    1. @Albrecht Storz: ich emp­feh­le Ihnen weni­ger rohes Fleisch zum Frühstück. Dann bes­sert sich Ihr Umgangston und Sie müs­sen nicht so viel bellen.

      1. Wissen Sie, Sie hät­ten auch eine ande­ren Umgangston wenn Sie end­lich rea­li­sie­ren wür­den, dass das hier eine Totalverarsche und pures digi­tal-potem­kin­sches Dorf ist.

  2. Ich bezeich­ne sol­che Fachidioten ein­fach nur als total krank. Vielleicht fragt einer beim TK-Aufsichtsrat mal nach, id die dort noch alle Tassen im Schrank haben, wenn sie für so etwas Geld ausgeben.

  3. "Schon eine recht ordent­li­che(?) Grippewelle " (auf der Südhalbkugel).
    "recht ordent­lich" soll wohl hei­ßen " Handlungsbedarf".
    Oder heißt das heu­te "pro­ak­tiv" sein, also schon han­deln bevor ein Bedarf fest­zu­stel­len ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.