"Wir sind kein Passamt"
Hausärzte lehnen nachträgliche Impferfassung ab

Das hört sich so an, als ob die voll­mun­dig ver­kün­de­ten Pläne für einen digi­ta­len Impfpaß einen wei­te­ren ordent­li­chen Rückschlag erlei­den könn­ten. Am 20.5. ist auf t‑online.de zu erfahren:

»Die an der Corona-Impfkampagne betei­lig­ten Hausärzte weh­ren sich gegen Pläne einer nach­träg­li­chen digi­ta­len Erfassung der Impfungen. "Jeglicher zusätz­li­che Aufwand ist defi­ni­tiv zu viel", sag­te Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. "Daher kann man unse­ren Praxen auch nicht zumu­ten, dass wir zusätz­lich noch die nach­träg­li­che Erfassung der Impfungen über­neh­men. Wir sind Hausärzte und nicht das Passamt", füg­te er hinzu…

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die 16 Ministerpräsidenten wer­den am Donnerstag kom­men­der Woche über offe­ne Fragen beim Impfen reden. Dazu gehört die digi­ta­le Erfassung der Impfungen, die für den geplan­ten digi­ta­len Impfnachweis Voraussetzung ist. Dabei muss geklärt wer­den, von wem die Millionen bereits ver­ab­reich­ten Impfungen, die nur in dem gel­ben Impfbüchlein ein­ge­tra­gen wur­den, nach­träg­lich erfasst wer­den…«

8 Antworten auf „"Wir sind kein Passamt"
Hausärzte lehnen nachträgliche Impferfassung ab“

  1. Da wird wohl nur eines hel­fen: Nochmals imp­fen. Es ist ja mehr als genug Impfbrühe da. Jede Dosis muss in einen Arm! 

    Jedes Impfopfer braucht einen digi­ta­len Impfpass zwecks lücken­lo­ser Kontrolle. Wir haben es mit einem gefähr­li­chen Virus zu tun, dem ca. 0,15% bis 0,3% der Erkrankten zum Opfer fal­len. Auch wenn die abso­lu­te Risikoreduktion so um die 1% ist.

  2. Impfpass und digi­ta­le Erfassung waren von Anfang das Ziel der per­fi­den Strategie der Panikmache, die die Regierung letz­tes Jahr völ­lig ohne Not gewählt hat und die unse­re Gesellschaft ver­gif­tet. Diese spal­tet sich heu­te in die­je­ni­gen, bei der die Strategie Erfolg hat, und die­je­ni­gen, die das kri­mi­nel­le Spiel durch­schau­en. Zwischen die­sen Parteien ist kei­ne Versöhnung denk­bar, solan­ge das Verbrechen nicht auf­ge­klärt ist und die Täter zur Rechenschaft gezo­gen wur­den. Und Rechenschaft ist mög­lich, denn die acht Hauptverantwortlichen sind bekannt. Wir soll­ten nicht mehr damit auf­hö­ren, ihre Namen zu nen­nen: Es sind Merkel, Spahn, Seehofer, Söder, Altmaier, Lauterbach, Drosten und Wieler.

  3. Da wird Fr. Merkel bloß mit dem nöti­gen Geld win­ken müs­sen und schon wol­len alle Ärzte moti­viert wie­der die Ersten sein, wel­che den jetzt noch bemän­gel­ten Mehraufwand als "über­haupt-nicht-der-Rede-wert" schön reden; genau so, wie es eben beim PCR-Testen einen lukra­ti­ven moti­vie­ren­den finan­zi­el­len Anreiz gebraucht hat. Wird ja außer­dem eh alles vom Ersparnis der Steuerzahler berappt – was sonst ?!

    Wie auch immer
    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.