Wird das Uschis Pfizergate?

berliner-zeitung.de (19.1.)

In Wiederholungstäterin wur­de kurz über das Verschwinden von SMS berichtet.

Auf berliner-zeitung.de ist wei­ter am 19.1. zu lesen:

»EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat zu Beginn der Corona-Krise mona­te­lang mit Pfizer-Chef Albert Bourla ver­han­delt, um schließ­lich 1,8 Milliarden Impfdosen von Pfizer für die EU zu erwer­ben. Worum es bei die­sen Verhandlungen ging, wol­len EU-Parlamentarier seit Monaten wis­sen und for­dern die Herausgabe der vor­wie­gend via SMS, Textnachrichten und Chats geführ­ten Kommunikation zwi­schen von der Leyen und Bourla. Doch die Abgeordneten bei­ßen mit ihrer Forderung nach Transparenz auf Granit. Zuerst erklär­te die EU-Kommission, man habe sich an alle Vorschriften gehal­ten, was die Archivierung und Dokumentation der offi­zi­el­len Kommunikation bezüg­lich der Pfizer-Gespräche betrifft.

Doch nun teilt die Vize-Präsidentin der Kommission in einem Schreiben an die libe­ra­le nie­der­län­di­sche Abgeordnete Sophie in ’t Veld mit, SMS und Textnachrichten ent­hielt „ihrer Natur nach nur kurz­le­bi­ge“ Nachrichten und kei­ne „wich­ti­gen Angelegenheiten“. Demnach, so fol­gert Sophie in ’t Veld, sei die Kommission der Auffassung, dass die­se Nachrichten nicht den Transparentanforderungen unter­lie­gen und „sys­te­ma­tisch gelöscht“ wer­den kön­nen. Der Spiegel fragt: „Wo sind von der Leyens Nachrichten an den Pfizer-Chef?“

Die Frage wird von dem Magazin nicht ohne Grund gestellt: Als Bundesverteidigungsministerin war Ursula von der Leyen 2019 in die Kritik gera­ten, weil die Nachrichten von zwei ihrer Diensthandys gelöscht wor­den waren. Daher könn­te es auch im Fall der Pfizer-Verhandlungen schwie­rig wer­den, her­aus­zu­fin­den, was zwi­schen Pfizer und der EU wirk­lich abge­lau­fen ist.

Die New York Times hat­te im November 2021 ent­hüllt, dass von der Leyen im Februar 2021 mit dem Rücken zur Wand gestan­den habe, weil ihre Gegner ihr vor­war­fen, nicht schnell genug im gro­ßen Stil Covid-19-Impfstoffe gekauft zu haben. Ihr habe der Vorwurf des poli­ti­schen Versagens in der Pandemie gedroht. In die­ser Situation soll­te sich ihre Beziehung zu Pfizer-Chef Bourla als Überlebensgarantie erwei­sen: Bourla sag­te der New York Times, er und von der Leyen hät­ten „enge Bande“ geknüpft. Er sei in die­ser Zeit mit „Staatschefs, Königen und den Chefs der gro­ßen inter­na­tio­na­len Organisationen“ in Kontakt gewe­sen, doch kaum einer habe so viel Verständnis wie von der Leyen gezeigt…

Was genau von der Leyen mit Bourla ver­han­delt hat, ist bis­her geheim. Für die EU-Parlamentarier ist die­ser Zustand nicht hin­nehm­bar. Die Kommission habe ein Problem mit Demokratie, sag­te Sophie in ’t Veld der Berliner Zeitung. Sie fühl­te sich nicht „den Bürger in Europa rechen­schafts­pflich­tig zu sein“. Sie miss­ach­te „das Parlament und die Wähler“. Doch in ’t Veld will die Sache nicht auf sich beru­hen las­sen: „Es ist gera­de in einer Krise wich­tig, dass die par­la­men­ta­ri­sche Kontrolle aus­ge­übt wird. Frau von der Leyen muss vor das EU-Parlament gela­den wer­den um Auskunft zu geben. Sie muss uns sagen, ob sie die Nachrichten gelöscht hat und wenn ja war­um, oder ob die Nachrichten noch bestehen und war­um sie nicht her­aus­ge­ge­ben wer­den oder sie muss die Nachrichten herausgeben.“

Sollte die Nachrichten gelöscht wor­den sein, könn­te das für von der Leyen Folgen haben: Rechtlich dürf­te eine Löschung nicht mit dem aktu­ell gel­ten­den EU-Transparenzgesetz ver­ein­bar sein. Politisch könn­te das EU-Parlament sogar einen Misstrauensantrag stel­len und von der Leyen stür­zen. 1999 war die Kommission Santer im Zuge sol­cher Vorgänge zurück­ge­tre­ten – bevor sie gestützt wer­den konnte…

Auch der libe­ra­le Abgeordnete Martin Hojsik schlägt im EU-Observer in die­sel­be Kerbe. Erst kürz­lich muss­te in Österreich Bundeskanzler Sebastian Kurz abtre­ten. Der Grund: Entlarvende SMS und Textnachrichten, die die Machenschaften sei­nes Netzwerks sicht­bar mach­ten und die eigent­lich nie­mals hät­ten in die Öffentlichkeit gelan­gen sollen.«

17 Antworten auf „Wird das Uschis Pfizergate?“

  1. Frankfurter Allgemeine: Kanzler auf Davos-Treffen: Scholz warnt Russland – und wirbt für „wahrhaft globale“ Impfkampagne – sagt:

    Auszug: „Ein Schwerpunkt des deut­schen G‑7-Vorsitzes wer­de auch die Verbesserung der inter­na­tio­na­len Gesundheitsinfrastruktur sein, kün­dig­te Scholz an. Dabei müss­ten aller­dings Partner vor allem aus dem Privatsektor hel­fen. Die glo­ba­le Impfkampagne voll­stän­dig zu finan­zie­ren, sei auch ‚der Booster, den unse­re Volkswirtschaften benötigen‘.“

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/scholz-wirbt-auf-davos-treffen-fuer-wahrhaft-globale-impfkampagne-17739453.html

    1. Ja, kein Zufall, dass das WHO-"Hub" aus­ge­rech­net in Berlin ange­sie­delt wur­de. Hier fin­den die Machthabenden Gefallen am glo­ba­len Totalitarismus, das hat Tradition und soll wohl wie­der­be­lebt werden. 

      https://www.berlin.de/sen/wissenschaft/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1121688.php

      Ein zur Sache extrem wich­ti­ger Artikel:
      "Internationaler Pandemievertrag: Ein glo­ba­ler Automatismus wird installiert

      Ein neu­er Vertrag soll eine inter­na­tio­nal ver­bind­li­che Vorgehensweise bei Gesundheitsnotständen vor­schrei­ben. Parallel sol­len Falschinformationen über Pandemien und Impfungen bekämpft wer­den. Worum geht es und was ist geplant?"
      https://multipolar-magazin.de/artikel/internationaler-pandemievertrag

  2. Michael Ziesmann
    @M_Ziesmann
    Hat #Merkel bei @sterntv
    ange­ru­fen, um das unan­ge­neh­me Wahlergebnis rück­gän­gig zu machen? @RTL_com
    #RTL #Impfpflicht #SternTV #Journalismus
    9:50 PM · Jan 19, 2022
    https://twitter.com/M_Ziesmann/status/1483919762832994311?cxt=HHwWjsC9rbDK-JcpAAAA

    Michael Ziesmann
    @M_Ziesmann
    Bei #SternTV stim­men sie zur #Impfpflicht jetzt so lan­ge ab, bis das Ergebnis ins bezahl­te und gewünsch­te Narrativ passt: #RTL @RTL_com
    #Journalismus @sterntv
    10:21 PM · Jan 19, 2022
    https://twitter.com/M_Ziesmann/status/1483927529572511744?cxt=HHwWgMC9ibuO_JcpAAAA

  3. Neues vom "Impfluencer":

    "Heute mor­gen 2 AÄ und 3 MFAs Halssz und Übelkeit, ein pos. ST.
    Rest neg. 

    Montag war offen­sicht­lich ein Superspreader da und hat trotz FFP2, Lüften und Hygiene vol­le Arbeit geleistet.
    Warten auf PCRs, Praxis sicher­heitsh. freiw. geschlossen.

    #Omikron kriegt uns! "

    https://twitter.com/Chrissip81/status/1483757694632738816?cxt=HHwWgICyleLwrpcpAAAA

    "Gestern hab ich noch dar­über geschrie­ben, dass eine Infektion kaum zu ver­hin­dern ist. Jetzt hat es uns wohl mit Ansage voll erwischt.

    Alle Mitarbeiter 4x geimpft und bis­her nur mil­de Symptome.
    Bin gespannt wie­vie­le PCRs posi­tiv sind."

    https://twitter.com/Chrissip81/status/1483757706829877250?cxt=HHwWhMC-hb3xrpcpAAAA

    Siehe auch: https://www.corodok.de/schwaebische-hausfrau-impfung/

  4. Zu glau­ben, dass von der Leyen sich dem Europaparlament "unter­wirft", das kei­ner­lei wirk­lich wesent­li­che Rechte im Sinne einer demo­kra­ti­schen Gestaltungsfähigkeit besitzt, ist aber sehr gewagt. Was hal­ten denn die wer­ten Abgeordneten des Europäischen Parlaments von Impfpflichten, Impfausweisen/-päs­sen, Impfstoffbeschaffungen all­ge­mein, einem euro­päi­schen Staatswesen, der euro­päi­schen Verschuldung etc. Die wenigs­ten dürf­ten hier­zu in Fundamentalopposition ste­hen. Eine schwa­che Sturmböe im Wasserglas für die hoch­qua­li­fi­zier­te Uschi. Danke auch für die Demonstration kor­rek­ten Händewaschens vor eini­ger Zeit. Uschi, das war toll!

    "Thank you for your lea­ders­hip, Bill."
    "…, die Notwendigkeit einer glo­ba­len Zusammenarbeit und die­se Beschleunigung des Wandels wer­den bei­de Treiber des Great Reset sein. Und ich sehe dies als eine bei­spiel­lo­se Gelegenheit."

    Da weiß man doch gleich, wo und wofür Uschi steht.

  5. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Seit ca.3 Mo gilt 2G; wo sind Studien, die rela­ti­ve Wirksamkeit belegen?
    Ich habe aller­dings Verkaufzahlen gese­hen von 2 gros­sen Warenhausketten in NSachsen (-2G im Einzelhandel) und SHolstein (mit 2G):
    Umsatz ca.-13% in SH.
    2G funk­tio­niert also; zumindestensDownwards arro­wes den Umsatz.
    10:41 AM · Jan 18,
    https://twitter.com/stohr_klaus/status/1483389060504821760?cxt=HHwWgIC58befh5YpAAAA

  6. Manuel Atug
    @HonkHase
    Äh what?!? O_o
    Quote Tweet
    Innenministerium NRW
    @IM_NRW
    · 7h
    Innenminister #Reul bei der Eröffnung des Innovation Lab über den hun­de­ähn­li­chen Laufroboter Spot: „Niemand sagt, den brau­chen wir jetzt akut; aber wir tes­ten hier, in wel­chen Bereichen der Roboter uns in der Zukunft nut­zen könn­te.“ @landnrw
    Show this thread
    https://pbs.twimg.com/media/FJeTZjzWUAcrYn7?format=jpg&name=small
    4:33 PM · Jan 19, 2022
    https://twitter.com/HonkHase/status/1483840118888751110

  7. Manuel Atug
    @HonkHase
    #FrageFürEinenFreung

    @BMI_Bund
    Eyes
    Quote Tweet
    Manuel Atug
    @HonkHase
    · 3h
    Replying to @NancyFaeser
    Benutzt die Bundesregierung Telegramm dann ille­gal für die Corona Aufklärung? Thinking face
    https://pbs.twimg.com/media/FJfQ6S2XwAYfiBt?format=jpg&name=small
    7:33 PM · Jan 19, 2022
    https://twitter.com/HonkHase/status/1483885248391880707?cxt=HHwWhoC53a_x6JcpAAAA

    [über wel­ches Medium wur­den die Cum-Ex-Deals gemacht – sofort verbieten!]

  8. Pfizer CEO Bourla erklärt das Ende der Pandemie durch sei­ne Wunderpille, die Lauterbach für die „Ungeimpften“ schon bestellt hat.
    Die Zwangsimpfung so Lauterbach , sei eine pro­phy­lak­ti­sche Zwangsimpfung für den Herbst mit unbe­kann­ten Variablen, mit noch unbe­kann­ten „Impfungen“ deren Wirkunsweise dar­auf beruht, nach Aussagen der Hersteller, die Krankenhauseinweisungen und Todesfällen um 90 Prozent zu reduzieren.

    Genau die glei­che Prozentzahl wie Bourlas Wunderpille, die aller­dings nur im Bedarfsfall, als
    Pille danach, geschluckt wird.
    Demnach wäre Pfizers Wunderpille das im deut­schen Rechtswesen anzu­wen­den­de „mil­de­re Mittel“, das eine Zwangsimpfung ausschließt.

    „Im Interview mit der fran­zö­si­schen Zeitung "Le Figaro" erklär­te der Pfizer-Chef: "Wir wer­den bald unser nor­ma­les Leben zurück­ha­ben. Wir sind in einer guten Position, um im Frühling so weit zu sein." Grund für sei­nen Optimismus
    sind die aktu­el­len Entwicklungen die Corona-Wunderpille Paxlovid von Pfizer betref­fend. Sie könn­te dem Unternehmen zufol­ge die Trendwende in der Pandemie bedeu­ten. Laut dem Pharma-Riesen redu­ziert die Einnahme der Pille inner­halb von drei Tagen nach Symptombeginn die Anzahl an Krankenhauseinweisungen und Todesfällen um fast 90 Prozent.
    Corona-Wunderpille Paxlovid von Pfizer ver­hin­dert schwe­re Erkrankung nach Corona-Infektion
    -
    In Europa ist die Corona-Wunderpille der­zeit noch nicht zuge­las­sen. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA prüft die Marktzulassung aber aktu­ell. Der US-Pharmakonzern habe den ent­spre­chen­den Zulassungsantrag gestellt, teil­te die EMA ver­gan­ge­ne Woche in Amsterdam mit.
    -
    Nach Angaben von Minister Karl Lauterbach (SPD) wur­den eine Million Packungen Paxlovid geor­dert. "Das Mittel eig­net sich ins­be­son­de­re für die Behandlung unge­impf­ter Risikopatienten", hat­te er gesagt. 

    https://www.news.de/panorama/856085756/coronavirus-pandemie-vorbei-im-fruehling-dank-corona-wunderpille-pfizer-chef-bourla-legt-termin-fuer-ende-der-toedlichen-pandemie-fest/1/

  9. Na pri­ma. Da wird wie­der um eine klei­ne Pfütze viel Bohei gemacht (nach­her war aber alles natür­lich völ­lig okay), aber das Hochwasser vor der Haustür wird ausgeblendet.

    Herr Aschmonei, Sie sind doch ein Lakai der Großmedien, wenn Sie stän­dig deren Themen und Artikel rezyklieren.

    … und wo fin­det sich hier "ver­öf­fent­lich­te, aber irgend­wie wenig sicht­ba­re Informationen.", bitte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.