Wissenschaftler zu Omikron in SH: Lockdown unverhältnismäßig

Auf ndr​.de fällt das Wort von "einem grip­pa­len Infekt" aus einem Professorenmund. Am 20.12. ist unter obi­gem Titel zu lesen:

»Vor dem Bund-Länder-Gipfel wer­den die Rufe nach schär­fe­ren Maßnahmen lau­ter, um die Omikron-Variante des Coronavirus zu bekämp­fen. Wissenschaftler in Schleswig-Holstein plä­die­ren dafür, wei­te­re Daten abzu­war­ten. Regierungschef Günther wirbt dafür, Kontakte zu reduzieren.

In Deutschland brei­tet sich die Omikron-Variante des Coronavirus wei­ter aus. Am Dienstag wird es einen wei­te­ren Bund-Länder-Gipfel geben. Der Expertenrat der Bundesregierung hat am ver­gan­ge­nen Wochenende bereits Kontaktbeschränkungen in den nächs­ten Tagen und bun­des­weit abge­stimm­te Gegenmaßnahmen gefor­dert. Der Kieler Virologe Prof. Helmut Fickenscher hiel­te einen Lockdown in Schleswig-Holstein aber für nicht ver­hält­nis­mä­ßig. "Die Gewissheit, dass es aus epi­de­mio­lo­gi­schen Gründen not­wen­dig wird, ist der­zeit mei­ner Meinung nach noch nicht gege­ben", sag­te der Chef-Virologe des UKSH in Kiel NDR Schleswig-Holstein.

Infektiologe Rupp: Daten aus England und Dänemark abwarten

Der Leiter der Klinik für Infektiologie und Mikrobiologie am UKSH in Lübeck, Prof. Jan Rupp, bestä­tig­te, dass der Krankheitsverlauf mit Omikron noch nicht klar genug sei. Man kön­ne kei­ne Maßnahmen begrün­den allei­ne mit der Tatsache, dass sich Leute anste­cken und einen Krankheitsverlauf wie bei einem grip­pa­len Infekt hät­ten, so Rupp. Die Maßnahmen müss­ten aber rela­tiv schnell getrof­fen wer­den, wenn sich schwe­re Krankheitsverläufe durch Omikron zeig­ten, sag­te der Infektiologe, der auch die Landesregierung berät. Dafür wol­len die Wissenschaftler sehr genau auf die Daten aus England und Dänemark schau­en, wo die Omikron-Variante bereits vor­herr­schend ist. Rupp rech­net damit, dass "die ent­schei­den­den Daten" in der Woche nach Weihnachten vorliegen…

Knapp 50 bestätigte Omikron-Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es nach Aussage des Virologen [UKSH-Kollege Fickenscher] knapp 50 bestä­tig­te Omikron-Fälle, mehr als die Hälfte der Infizierten habe sich höchst­wahr­schein­lich im Land oder in Hamburg ange­steckt, so Fickenscher. Das Alter der Betroffenen: 12 bis 80 Jahre. Ein Patient muss­te laut Fickenscher ins Krankenhaus, dort aber nicht beatmet wer­den. Nach Einschätzung des Virologen gibt die Datenlage bis­lang noch nicht her, ob es zu schwe­re­ren Verläufen kom­men könn­te. Für eine Bewertung, wie sich die vier­te Welle ent­wi­ckelt, ist es nach sei­ner Ansicht noch zu früh.

Dennoch ist der Virologe über­zeugt, dass Impfen und Boostern wei­ter­hin enorm wich­tig sind…«

Mit einem "Impfstoff", der noch nicht ein­mal auf die Delta-Variante aus­ge­rich­tet ist…

(Hervorhebungen nicht im Original.)

10 Antworten auf „Wissenschaftler zu Omikron in SH: Lockdown unverhältnismäßig“

  1. LEAK: Morgige Lockdownrunde Kontaktverbote für ALLE, Schließungen etc. Zentraler Punkt: Maßnahmen sol­len "inzi­denz­un­ab­hän­gig" gel­ten, um Lockerungen bei sin­ken­den Fallzahlen zu ver­hin­dern. Nie mehr Husten und Fieber! 

    Viele ren­nen zum boostern.Denen ist ist eine
    „mil­de“ Herzmuskelentzündung anschei­nend lie­ber als Husten und Fieber.

    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​urg

    1. sie haben alle einen KNALL – 

      alles ohne worte-
      die wol­len uns nur kir­re machen und aus­pro­bie­ren wie weit sie gehen kön­nen – bis sie uns alles wegnehmen

      wacht end­lich auf und lasst euch die gen­plör­re nicht spritzen

  2. Wie "vier­te Welle"? Das ist doch dann die fünf­te, die tra­di­tio­nell im Januar anfängt? Vielleicht soll­te der Herr Virologe mal mit einem Epidemiologen (oder sei­nem Hausarzt) reden?

  3. Nein, es gibt in die­sem unse­re Lande kei­ne Spaltung!

    "Marc Hanefeld@Flying__Doc

    Ich sage auch, was ich mir dar­un­ter vorstelle:
    Noch mal har­te Kontaktreduktion
    Ohne Impfung darf nichts mehr gehen
    Massive Impfkampagne mit kla­rer und weit­räu­mi­ger Kommunikation
    Approbationsentzug für Impfgegner, har­te Strafen für Impf-Betrüger."

    https://​twit​ter​.com/​F​l​y​i​n​g​_​_​D​o​c​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​2​0​3​3​2​5​1​5​1​6​2​5​220

  4. Der Lockdown wird kaum wegen Corona kom­men. Vielmehr dürf­te die­ses hier eine Rolle spie­len (zitiert von einem Telegram-Kanal): 

    "Nachdem ich gera­de las, dass das Kraftwerk Deuben (Braunkohle) auch Ende des Monat vom Netz geht, dach­te ich mir, Mensch Meier viel­leicht sind es ja noch mehr?
    Und sie­he da:
    Abgeschaltet wer­den fol­gen­de Kohlekraftwerke:
    Kraftwerk Westfalen (764 MW)
    Kraftwerk Ibbenbüren (794 MW)
    Kraftwerk Duisburg-Walsum (370 MW)
    Kraftwerk Heyden (875 MW)
    Kraftwerke Südzucker Warburg (4,6 MW)
    Kraftwerk Jülich (22,86 MW)
    Kraftwerk Hamburg Moorburg Block A und Block B (jeweils 800 MW)
    Kraftwerk Bremen Hafen Block 6 (303 MW)
    Kraftwerk Höchst KG (51 MW)
    Kraftwerk Zuckerfabrik Brottewitz in Brandenburg (3,57 MW)
    Dazu die drei bekann­ten AKW:
    Abgeschaltet wer­den fol­gen­de Atomraftwerke:
    AKW Grohnde (1360 MW)
    AKW Gundremmingen Block C (1344 MW)
    AKW Brokdorf (1410 MW)
    Altobelly: Insgesamt 8.900 MW Leistung verschwinden." 

    Dazu https://t.me/EvaHermanOffiziell/76230: hof­fent­lich eine böse Verschwörungstheorie …

  5. Gleichgeschaltete Panik bei den Qualitätsmedien.

    Drohende Omikron-Welle
    Behörden reak­ti­vie­ren Notfallpläne
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​o​m​i​k​r​o​n​-​1​0​5​.​h​tml

    Drohende Omikron-Welle
    Behörden und Unternehmen der kri­ti­schen Infrastruktur reak­ti­vie­ren Notfallpläne
    https://www.n‑tv.de/ticker/Behoerden-und-Unternehmen-der-kritischen-Infrastruktur-reaktivieren-Notfallplaene-article23013462.html

  6. Die ZDF-Drehscheibe hat gera­de vor­ge­führt wie man "kauft nicht beim Fleischer der Demonstrationen orga­ni­siert" fach­ge­recht heu­te rüber­bringt. Nörgelnde Kunden die nicht mehr bei dem Mann kau­fen wol­len, ein Bürgermeister der mit 96 % gewählt ist und sich jetzt über die "paar 100 Demonstranten" beschwert, ein Fleischer der als Betroffener wirk­lich nur irgend­was mit Chip im Kopf gesagt haben soll, eine Soziologin die auf Zusammenhalt setzt und min­des­tens dop­pelt bis drei­mal soviel Sendezeit wie der Betroffene bekommt und zum Abschluß noch mal der Bürgermeister der sich als voll­stän­dig legi­ti­miert sieht und als off-Spruch das die Mehrheit hin­ter den Corona-Maßnahmen steht und damit Solidarität übt. Übrigens bezeich­net das ZDF durch­ge­hend die Organisation von Demonstrationen als Spaltung nicht die Maßnahmen an sich. Das Machwerk ist noch nicht in der Mediathek kann aber dem­nächst dort bewun­dert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.