Zufälle gibt's!

Auf Korrelationen sollte man nicht allzu viel geben. Aber irgendwie...
Quelle: handelsblatt.com (10.7.)

"Corona-Fälle"

"Impfquote"

11 Antworten auf „Zufälle gibt's!“

  1. Korrelationen sind Hinweise auf Kausalitäten. Was kau­sal zusam­men­hängt, kor­re­liert auch, umge­kehrt gilt das nicht. Vermutlich gibt es kei­ne direk­te Kausalität, da ja die Impfquote in den neu­en Ländern ja auch schon beträcht­lich ist. Ich gehe davon aus, dass wer ohne­hin schon kri­ti­scher ein­ge­stellt ist, auch weni­ger häu­fig in die Teststation läuft.

    Es gibt noch etwas drit­tes: die Koinzidenz, also wenn es wirk­lich nur Zufall ist, wie die zurück­ge­hen­den Zahlen im Frühjahr 2020 in Zusammenhang mit den Maßnahmen. Die Zahlen wären auch so gesun­ken, wegen der höhe­ren Temperaturen.

    Boris Reitschuster macht auch häu­fig den Fehler, von Korrelation zu spre­chen, aber Koinzidenz zu meinen.

  2. Das ist kein Zufall. Die Impfung treibt die Inzidenzen hoch. Das ist so offen­sicht­lich. Aber die Zeugen Corona's leug­nen alles.

  3. Noch so ein Zufall, aus Neuseeland, über den tkp.at berichtet.
    https://tkp.at/2022/07/11/gesundheits-desaster-im-hochgeimpften-neuseeland-spitaeler-ueberfuellt/

    Zitat aus einer der von Dr. Mayer zitier­ten Meldungen:
    AND THEN THERE WAS NONE

    Latest NSW Covid sur­veil­lan­ce data -

    Admitted to Hospital with Covid
    50 – 4 or more injections
    184 – 3 x injections
    93 – 2 x injections
    0 – Vaccine Free

    Admitted to ICU with Covid
    5 – 4 or more injections
    20 – 3 x injections
    2 – 2 x injections
    0 – Vaccine Free

    Man lese und stau­ne: "0 – Vaccine Free"

    Nun ist in Neuseeland der Anteil an Menschen nicht mehr sehr hoch, die sich dem Impfterror wider­setz­ten. Die ande­ren Werte sind auch nicht sehr groß, ins­be­son­de­re im Vergleich zur Bevölkerung in NSW. Folglich ist der sta­tis­ti­sche Fehler des Wertes 0 recht groß. Aber zumin­dest in der ers­ten Kategorie wür­de ich 10 bis 20 Fälle unter den Bio-Menschen erwar­ten. Vielleicht wer­den unge­spritz­te Menschen nicht mehr in die Krankenhäuser gelas­sen; aus­schlie­ßen kann ich ange­sichts der Coronaregime nichts mehr.

    Wie auch immer, aus den Werten kann man sicher schlie­ßen, dass der Spritzmitteleinsatz eine Einweisung in ein Krankenhaus oder gar eine Intensivstation nicht ver­hin­dert oder einen Vorteil gegen­über der natür­li­chen Immunität bietet.

    Es wäre nun inter­es­sant, ob viel­leicht der Spritzmitteleinsatz als "Covid-19" kaschiert wird. Der Verdacht drängt sich auf, auch in Deutschland, da Lauterbach pau­sen­los Werbung für sei­ne Longdrinks ver­brei­tet, und gleich­zei­tig die Korrelation zwi­schen Spritzmitteleinsatz und "Corona-Fälle" in Deutschland (und nicht nur dort, wie tkp.at berich­tet) sehr auf­fäl­lig ist. Beweise dafür, dass Lauterbach ein Lügner ist oder dass es einen Zusammenhang zwi­schen angeb­li­chen "Corona-Fällen" und Spritzmitteleinsatz gibt, sind das natür­lich nicht.

    Ich den­ke, man wird in der Europa ähn­li­che Ergebnisse fin­den, wie z. B. in den Spritzmittelwunderländern Gibraltar und Island.

    Vielleicht fin­det jemand für die "0 – Vaccine Free" eine bes­se­re Quelle aus NSW (Neeseeland). Eine Veröffentlichung einer Behörde wäre inter­es­sant (konn­te ich auf die Schnelle in der Mittagspause nicht finden).

      1. Danke.

        Die Kategorie "Unknown" fehlt in dem bei tkp.at zitier­ten Berichten aus zwei­ter Hand.

        Es fällt auf, dass die Verhältnisse von hospital/ICU/death für die Zeilen nach Spritzmitteleinsatz unge­fähr gleich sind (ins­be­son­de­re hospital/death unge­fähr gleich 4). Für die Zeilen unge­spritzt und unbe­kannt sehen die ganz anders aus. Die Zahlen sind aber mit Vorsicht zu genie­ßen, weil die meis­ten recht klein sind. Letzteres allei­ne wäre zumin­dest ein ver­wert­ba­res Ergebnis: Alles ruhig, die Menschen ster­ben nicht wie die Fliegen an COVID-19.

        Die Gruppe der "unknown" könn­te von Schwurblern miss­braucht wer­den, wie wir es schon in Deutschland erlebt hatten.

        Noch schlim­mer ist der Bericht selbst bzgl. der Beschreibung von "COVID-19". Es wer­den Erkrankungen an COVID-19 und posi­ti­ve PCR-Tests nicht klar getrennt. Ebenso wenig wird der Grund für einen Krankenhausaufenthalt bzw. der Tod erfasst. Es wird alles unter der Beschreibung "COVID-19 Summary" zusam­men­ge­fasst. Mitten in der Zusammenfassung wird das Problem ange­deu­tet, aber ansons­ten igno­riert: "Hospital admis­si­ons inclu­de peop­le with COVID-19 who are admit­ted for other rea­sons." Das ist die seit zwei­ein­halb Jahren lau­fen­de "an und mit" Taktik. So etwas ist nicht seri­ös. Auffällig ist auch, wie die­ser mani­pu­la­ti­ve Ansatz welt­weit koor­di­niert ein­ge­setzt wird.

        Da der Bericht von NSW Health (immer­hin einer aus­tra­li­schen Behörde) durch "an und mit", "unknown" und wei­te­ren man­gel­haf­ten Merkmalen der Analyse behaf­tet ist, macht es eigent­lich kei­nen Sinn die­sen genau­er zu betrach­ten. Es blei­ben ledig­lich zwei Aussagen des Berichts, näm­lich dass die bekann­ten Zahlen für Gespritzt gegen­über Ungespritzt kei­nen Schluss erlau­ben, die "Impfung" wür­de in irgend­ei­ner Weise schüt­zen, und dass die "Ungeimpften" das Gesundheitswesen gefähr­den wür­den (letz­te­res wur­de in Deutschland schon mit Bestätigung vom BMG im Jahre 2020 gezeigt).

    1. Da ist mir viel­leicht ein Fehler unter­lau­fen: Ich habe viel­leicht im Suff mit Kalle beim Nichtlesen der Studie NSW mit Neuseeland asso­zi­iert bzw. durch­ein­an­der geworfen. 😉
      NSW ist ein Territorium in Austria – ver­dammt – Australien.

  4. Farbkonstellation falsch, da hat sich ein Mitarbeiter vertan …

    hat­ten wir noch nicht 

    ————————————————————————–

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2022–07-11/hong-kong-says-home-quarantine-can-be-expanded-with-health-codes

    Hongkong erklärt, dass die Hausquarantäne mit Gesundheitscodes aus­ge­wei­tet wer­den kann

    Einführung von Armbändern zur Verfolgung von Personen, die unter Hausquarantäne stehen
    Gesundheitscodes wer­den ein­ge­führt, um die sozia­le Distanzierung zu steuern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.