9 Antworten auf „Zurückgebeamt“

  1. Wie schon gesagt, wenn man sich immer von den glei­chen Witz­fi­gu­ren bera­ten läßt, muß man sich nicht wun­dern, wenn immer wie­der der glei­che (nicht im gerings­ten lus­ti­ge) Witz herauskommt.…

  2. Die agi­tie­ren­de Pro­pa­gan­da des Hosen­an­zug­zäpf­chens gefiel weit­aus bes­ser. Sie hat­te da schließ­lich pro­fun­de Expertise.

    Die inte­grie­ren­de Pro­pa­gan­da nahm ihr indes nie­mand mit mehr als 3 Gehirn­zel­len ab. 

    Auch mit Schau­spiel­un­ter­richt gelingt das nar­ziss­tisch gestör­ten Auto­ri­täts­mons­tern in aller Regel nicht. 

    Der grü­ne Bal­ler­bock ist ähn­lich gestrickt.

  3. Dan­ke für den klei­nen Schub­ser (nud­ging in Neu­sprech) in die unmit­tel­ba­re Vergangenheit.

    Im Grun­de fehl­te nur noch, dass sie gesagt hät­te "Kauft Kriegs­an­lei­hen!". Und, Asche auf mein Haupt, zum dama­li­gen (so lang ist's nicht her) Zeit­punkt wäre ich fast dar­auf reingefallen.

    Nun sie ist wohl­ver­dient im Ruhe­stand. Die Nach­hal­tig­keit ihres Wir­kens wer­den His­to­ri­ker zu bewer­ten haben. Falls es län­ger­fris­tig noch wel­che geben sollte.

    Heu­te (vor weni­gen Minu­ten) habe ich den bis­her gefühlt am längs­ten andau­ern­den Strom­aus­fall mei­nes Lebens erfah­ren dür­fen, der nach Besei­ti­gung trotz­dem noch­mal einen mehr­mi­nü­ti­gen Reboot der Strom­ver­sor­gung gebraucht hat. Wär ich para­no­id, däch­te ich an erzie­he­ri­sche Massnahmen.

    Doch wird eher ein Man­gel an Fach­kräf­ten das Pro­blem der Reak­ti­ons­zeit gewe­sen sein. So wie sich lang­sam Fach­kräf­te­man­gel als ein auf allen Ebe­nen wie eine Epi­de­mie aus­zu­brei­ten­des Phä­no­men zu prä­sen­tie­ren scheint.

    Dank Neu­sprech sind den Super­la­ti­ven ja trotz­dem kei­ne Gren­zen gesetzt, somit befin­den wir uns der­zeit immer­hin im Super­plus­bes­ten Deutsch­land aller Zeiten.

    1. "… zum dama­li­gen (so lang ist's nicht her) Zeit­punkt wäre ich fast dar­auf rein­ge­fal­len." Wie haben Sie es geschafft nicht rein­zu­fal­len? Die­se – authen­ti­sche – Schil­de­rung soll­te Bei­spiel gebend für die vie­len getäusch­ten Mit­läu­fer sein.
      Ich brauch­te etwa ein ver­län­ger­tes Wochen­en­de Recher­che und ein Tele­fo­nat mit einem schwer Getäusch­ten, mir einen gefes­tig­ten Coron­na-Stand­punkt zu – erarbeiten.
      Aber ich brauch­te mehr als ein Jahr­zehnt und eine Mail eines ehe­ma­li­gen Schul­freunds, um die (nun­mehr ver­meint­lich) wah­ren Grün­de für mei­ne Zwangs­pen­sio­nie­rung zu erken­nen. Irr­tü­mer, Wider­sprü­che, Denk­feh­ler zu erken­nen, fällt mir nicht leicht. Vor­ur­tei­le las­sen sich leich­ter fas­sen als man Wis­sen erlangt. "Wis­sen" kann, soll­te man jeden Tag, jede Stun­de wie­der auf den Prüf­stand stel­len, dann trennt es sich wie von Geis­ter­hand vom Vor­ur­teil, dem Glauben.
      Was, bit­te, soll­ten wir – nie – hin­ter­fra­gen? – Sozia­lis­mus statt Barbarei!

  4. https://​www​.coro​dok​.de/​e​s​-​p​l​a​n​-​p​a​n​d​e​m​i​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​0​3​496

    Hey, aa, das war mei­ne Idee vor­hin!!! Dan­ke fürs Aufgreifen!!

    Man beach­te auch Minu­te 10,10. Zitat:

    Des­we­gen bit­te ich Sie, glau­ben Sie KEINEN Gerüch­ten, son­dern nur den offi­zi­el­len Mit­tei­lun­gen, die wir immer auch in ver­schie­de­ne Spra­chen über­set­zen lassen.

    Wel­chen "Gerüch­ten" soll­te und soll ganz Deutsch­land nicht glau­ben? Den Gerüch­ten, der "Impf­stoff" kön­ne nicht oder nur kurz wir­ken? Oder den Gerüch­ten und Ver­schwö­rungs­theo­rien, dass es trotz "Imp­fung" immer wie­der Lock­downs und per­ma­nen­te Ein­schrän­kun­gen, wahl­wei­se für Doppelt-"Geimpfte" oder nur drei­fach "Geboos­ter­te" oder für alle Zwei-Mal-Getes­te­ten geben könn­te? So ganz nach Belieben?

  5. inter­es­sant auch der Hin­weis (ab 2:44) auf ihr eige­nes (von ihr?) "schwer erkämpf­tes Recht": "Rei­se und Bewegungsfreiheit"!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel#Schulzeit_und_Studium_(1961%E2%80%931978):
    "1986 konn­te sie für meh­re­re Tage zu einer Tagung in die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land reisen."
    Ergo gehör­te sie dem erlauch­ten ("erkämpf­ten"??) Kreis
    der "NSW-Rei­se­ka­der" an (wie etwa 0,5% der erwach­se­nen DDR-Bür­ge­rIn­nen): https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​R​e​i​s​e​k​a​der
    Da sie zu die­sem Zeit­punkt bereits geschie­den war, könn­te dar­auf hin­wei­sen, dass sie sogar inner­halb die­ser Grup­pe einem beson­ders bedeu­ten­den Kreis zuzu­ord­nen war.

  6. Den Meis­ten ist der Begriff Trans­pa­renz nicht klar. Trans­pa­renz heißt: Durch­sich­tig­keit. Sind die­se Hand­lan­ger duch­sich­tig!? Nein das sind sie nicht, denn sie machen sich undurch­sich­tig damit ihre Hin­ter­män­ner und Auf­trag­ge­ber nicht sicht­bar werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.