Zwei Drittel der Dosen bleiben liegen. Gesundheitsministerium zufrieden

Es war ein Flop mit Ansage (s. Nur weni­ge jun­ge Leute in Rheinland-Pfalz nut­zen Sonder-Impfaktion).

»Bei der ers­ten Sonderimpfaktion für jun­ge Erwachsene in Rheinland-Pfalz sind nur rund 11.800 der ver­füg­ba­ren 30.000 Dosen Biontech gespritzt wor­den. Dennoch zeig­te sich das Gesundheitsministerium zufrie­den. "Jede Impfung zählt, um sich und ande­re zu schüt­zen", sag­te Staatssekretär Denis Alt (SPD). Geimpft wur­de an den Hochschulstandorten Mainz, Kaiserslautern, Ludwigshafen, Koblenz, Landau und Trier. Die Aktion rich­te­te sich zunächst an jun­ge Erwachsene zwi­schen 18 bis 27 Jahren mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz, wur­de dann aber auf alle Erwachsene aus­ge­wei­tet. Die Zweitimpfungen sind im August geplant.«
swr.de (17.7.)

Unbestätigten Berichten zufol­ge denkt man im Ministerium über ein All-inclu­si­ve-Angebot nach. Studierende erhiel­ten dem­nach mit der "Impfung" drei Scheine ihrer Wahl.

6 Antworten auf „Zwei Drittel der Dosen bleiben liegen. Gesundheitsministerium zufrieden“

  1. Super es schei­nen immer mehr zube­grei­fen was für ein schwach­sinn die­ses Impfen ist. Was kom­men dann wohl für ver­schär­fen­de Massnahmen um dem zu begegnen?

  2. Allein die Aussage:"Andere zu schüt­zen" ist und bleibt ein Märchen.
    Bis jetzt hat noch kei­ne Impfung Andere geschützt, son­dern nur den Geimpften
    vor einer schwe­ren Erkrankung.
    Ausser die­se Impfung. Da sind trotz­dem schon vie­le Geimpfte erkrankt und auch dran gestorben.

  3. Und wie­viel Impfstoff muss man sich ein­dru­ecken las­sen, um gleich den Studienabschluss und sei­nen ers­ten Doktortitel zu bekommen?

  4. Na, das ist doch typisch Kapitalismus: Die Überproduktion. Daran sehen wir doch, daß es hier gar nicht um Bedürfnisse geht. Das gan­ze Impfzeugs und die Tests sind Müll, und zwar Sondermüll. Die Tests sind Plastikmüll.

    Schönen Sonntag.

  5. Ich trau dem gan­zen nicht. Das Zuckerbrot wird gera­de aus­ge­reizt … Wann kommt die Peitsche? Ich habe da ein ganz ungu­tes Gefühl. Die sind noch lan­ge nicht fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.