Zwei Jahre Isolation. Dann kam ein Flugzeug. Dummerweise waren alle "geimpft"

Ein wei­te­res schla­gen­des Bei­spiel für die Wir­kungs­lo­sig­keit a) von Zero­Co­vid und b) vom "Imp­fun­gen" und Tests:

»Der pazi­fi­sche Insel­staat Kiri­ba­ti war Coro­na-frei – bis nach fast zwei Jah­ren das ers­te Flug­zeug lan­den durfte
Der abge­le­ge­ne Insel­staat hat geschafft, was nur weni­gen ande­ren Län­dern gelun­gen ist. Erfolg­reich hat das aus 32 im Pazi­fik ver­streu­ten Atol­len und der Insel Bana­ba bestehen­de Land die Ver­brei­tung des Coro­na­vi­rus zu ver­hin­dern gewusst. Durch eine kon­se­quen­te Poli­tik der Abschot­tung war es prak­tisch unmög­lich, dass sich das Virus in dem Staat mit 120 000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern ver­brei­ten konnte…

Doch bereits das aller­ers­te Flug­zeug, das nach rund 22 Mona­ten auf Kiri­ba­ti lan­de­te, liess den Effekt der ein­schnei­den­den Abschot­tung hin­fäl­lig wer­den. Die aus Fidschi kom­men­de Maschi­ne hat­te 54 Per­so­nen an Bord – alle voll­stän­dig geimpft und vor dem Abflug drei­mal nega­tiv getes­tet. Doch nicht weni­ger als 36 von ihnen wie­sen kurz nach Ankunft ein posi­ti­ves Test­re­sul­tat auf – und brach­ten damit das Coro­na­vi­rus ins Land…

Um zu ver­hin­dern, dass sich das Virus nach Ankunft des ers­ten Flug­zeugs nun auch aus­ser­halb der Iso­lier­sta­ti­on ver­brei­tet, haben die Behör­den umge­hend Mass­nah­men beschlos­sen. Ab sofort gilt nun Mas­ken­pflicht und eine nächt­li­che Aus­gangs­sper­re, Tref­fen von mehr als zehn Per­so­nen sind nicht mehr erlaubt. Gesell­schaft­li­che Zusam­men­künf­te, um bei­spiels­wei­se Bin­go zu spie­len oder Alko­hol zu trin­ken, sind aus­drück­lich verboten…«
nzz​.ch (19.1.)

15 Antworten auf „Zwei Jahre Isolation. Dann kam ein Flugzeug. Dummerweise waren alle "geimpft"“

  1. Solan­ge nichts genau­es über die Tests und mög­li­che Sym­pto­me gesagt wird..
    Ist schon merk­wür­dig angeb­lich 3mal vor­her nega­tiv gestestet…
    Evt. sind die Tests ja auch auf "Anwei­sung" posi­tiv gewor­den um die auto­ri­tä­ren Maß­nah­men zu begrün­den, ohne Vor­wand wäre es ja Diktatur…

  2. Könn­te es eine Boe­ing 737MAX gewe­sen sein? Mit Impf­stoff, der ähn­lich zer­ti­fi­ziert wor­den ist? Immer­hin sind die Boeings lang­wie­rig nach­ge­bes­sert wor­den. Was ein­deu­tig für deren Flug­si­cher­heit spricht.

    1. Die Boe­ing 737 MAX und die Spritz­mit­tel gegen SARS-CoV‑2 sind Bei­spie­le dafür, dass die Staa­ten von Kri­mi­nel­len unter­wan­dert wur­den. Die Kor­rup­ti­on geht so weit, dass jeg­li­che Vor­sor­ge durch den Staats­ap­pa­rat ersetzt wur­de durch Geneh­mi­gun­gen, die die Kri­mi­nel­len sich selbst aus­stel­len. Das hat Boe­ing genau­so gemacht wie die Phar­ma­in­dus­trie. Letz­te­re über­nahm die Kon­trol­le des RKI und PEI in Deutsch­land, die EMA in der EU und die CDC in den USA (plus vie­le Bei­spie­le in ande­ren Län­dern und Regionen).
      So wie die Spritz­mit­tel nicht zulas­sungs­fä­hig wären, in einer nor­ma­len Welt, so ist auch die Boe­ing 737 MAX nicht zulas­sungs­fä­hig. Die Boe­ing 737 MAX wur­de durch die Plat­zie­rung von gro­ßen Trieb­wer­ken vor den Flü­geln zu einem in sich insta­bi­len Flug­zeug. Sol­che insta­bi­len Flug­zeu­ge sind her­vor­ra­gend geeig­net für die Luft­waf­fe und für Ryan­air Spritz­mit­tel­flie­ger. Aber als Pas­sa­gier­flug­zeu­ge sind sie unge­eig­net, egal wie viel man nach­träg­lich drum­rum nachbessert.

      Die Spritz­mit­tel hät­ten nie zuge­las­sen wer­den dür­fen, weil sie nichts ande­res machen als die Men­schen mit den Sta­chel­pro­te­inen des Virus zu gefähr­den. Das ist kei­ne "Imp­fung", son­dern Wahn­sinn und wenn erzwun­gen sogar Mord.

  3. Die­ses Ereig­nis ist ein gutes Bei­spiel für die Per­lo­ka­ti­ons­theo­rie die Dros­ten mal in einem sei­ner Quas­sel­stünd­chen im NDR-Pod­cast zum bes­ten gege­ben hat. Die Geschich­te mit dem Kaf­fee­fil­ter. Ob Dros­ten das ver­stan­den hat, ist unwahr­schein­lich. Die Theo­rie unter­sucht die spon­ta­ne Bil­dung von kol­lek­ti­ven Strö­men in Netz­wer­ken. Das ist ein inter­dis­zi­pli­nä­rer For­schungs­be­reich in Phy­sik, Mathe­ma­tik, Geo­lo­gie, Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten und Bio­lo­gie – im wei­tes­ten Sin­ne der Theo­rie nicht­li­nea­rer dyna­mi­scher Systeme.

    Was Dros­ten durch­aus rich­tig gese­hen hat, ist eine Art Tun­nel­ef­fekt. Ein iso­lier­tes Gebiet, das von Natur aus (Insel) abge­schot­tet ist und das sich bewusst noch stär­ker iso­liert hat, wird doch irgend­wann vom mit­rei­sen­den Virus erreicht. Die­se Tat­sa­che müss­te eigent­lich genü­gen, um die Ver­geb­lich­keit der Iso­la­ti­on der eige­nen Bevöl­ke­rung einzusehen. 

    Der Effekt tritt näm­lich auch lokal auf, bei der Wan­de­rung der Wel­le von Stadt zu Stadt. Dass die poli­ti­schen Maß­nah­men hier­zu­lan­de die Per­lo­ka­ti­on trotz Dros­tens Geschwa­fel eben so wenig ver­hin­dern konn­te, wie die Insu­la­ner dies nun ver­hin­dern kön­nen, dürf­te damit klar sein.

    Der ein­zi­ge Sinn nicht medi­zi­ni­scher Maß­nah­men kann des­we­gen nur eine Ver­zö­ge­rung sein
    Solan­ge Men­schen rei­sen, kom­men Erkäl­tungs­vi­ren in den ent­le­gens­ten Win­kel der Erde. Das ist Fakt.

    Im Klar­text: Iso­la­ti­on der Men­schen durch Kon­takt­be­schrän­kung, Mas­ken oder Abstand hal­ten usw. ver­zö­gern ledig­lich die Durch­seu­chung und scha­det dem Immunsystem.

    Imp­fun­gen schüt­zen bei ande­ren Erkäl­tungs­vi­ren nur eine Sai­son. Die dau­ert von Novem­ber bis April.
    Kar­ne­val macht des­halb im Rhein­land nicht nur Spass, son­dern sorgt für einen regen Aus­tausch der Viren und auch ande­rer bEr­re­ger, wie Can­di­da albicans, Gono­kok­ken und Tre­po­ne­ma pall­i­dum. Wäh­rend die alten dar­an ster­ben, gehen die Jun­gen dar­aus mit gestärk­ten Immun­sys­tem in den Sommer. 

    Nach die­sem natür­li­chen Pro­zess der Durch­seu­chung und trau­ri­ger der Aus­le­se desi­gnen Big Phar­ma Anti­va­xx 2.0. Und wenn dann im Herbst COV-Ome­ga oder Phi kommt, dann erle­ben wir wie­der­um wenig Wir­kung und viel Nebenwirkung.

    Es scheint, dass es den Draht­zie­hern die­ser geschür­ten Mas­sen­pa­nik nicht reicht, Infor­ma­tio­nen über uns zu sam­meln, sie wol­len uns kom­plett kon­trol­lie­ren. Jeder Orts­wech­sel muss durch Vor­la­ge eines Aus­wei­ses doku­men­tiert wer­den, am liebs­ten digi­tal. Und über­all wird der Gene­se­nen­sta­tus abge­fragt, den selbst­ver­ständ­lich nur Geimpf­te haben können.
    Ein wirk­lich dia­bo­li­sches Geschäfts­mo­dell der ame­ri­ka­ni­schen Oligarchie.

    Tja, wie Ursu­la von der Ley­en in dank­ba­rer Erge­ben­heit for­mu­lier­te: "Thank you for your lea­der­ship, Bill".

    Im Zuge wei­te­rer Gain oft Func­tion For­schung lässt sich dann viel­leicht auch mal ein Virus zusam­men bau­en, das solan­ge im Labor bleibt, bis der pas­sen­de Impf­stoff vor­liegt. Dann wür­den auch end­lich mal Lau­ter­bachs Prop­hei­zei­hun­gen wahr.

    In die­sem Sin­ne gehe ich mor­gen spa­zie­ren. Ich hof­fe, Ihr auch.

  4. Das Mär­chen erzählt von den Men­schen die Viren ver­brei­ten und hält sich hart­nä­ckig. Zumin­dest ist eine Sache rich­tig, näm­lich daß die Ver­brei­tung von Viren gar nichts damit zu tun hat ob Men­schen infi­ziert sind oder nicht.

    Jeder der noch eini­ger­ma­ßen klar den­ken kann wür­de sich doch sofort die Fra­ge stel­len woher dann plötz­lich aldi Muta­tio­nen herkommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.