Heute am Schalter der Deutschen Bahn

Freundlicherweise hat­ten wir Gutscheine für Bahnreisen geschenkt bekom­men. Da das Wetter schön war und wir das Analoge schät­zen, haben wir sie nicht online ein­lö­sen wol­len, son­dern uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Da der­ar­ti­ge Stätten heut­zu­ta­ge bekannt­lich eher Markthallen mit Gleisanschluß sind, war es gar nicht ein­fach, einen Verkaufsschalter zu fin­den. Der ist in einem Popels-Umsteigeort wie dem Bahnhof Zoo in Berlin nicht aus­ge­schil­dert, aber gut versteckt.

Klar, daß es den Hinweis auf Maskenpflicht gab, eben­so klar, daß uns das wenig juck­te. Unerwartet dann, daß es allen Beteiligten so ging. Die Dame hin­ter dem Plexiglas war so wenig ver­hüllt wie wir, es war ein­fach kein Thema. „Heute am Schalter der Deutschen Bahn“ weiterlesen

Das war zu erwarten: Wegen Corona und Putin soll der "Sozialstaat" geschleift werden

Was Campino für die schlich­ten Gemüter erklärt (s. Warum Die Toten Hosen eine Wertegemeinschaft sein müs­sen), begrün­det der Präsident des Bundessozialgerichts auf faz.net am 15.5. hin­ter der Bezahlschranke so:

»Der Präsident des Bundessozialgerichts, Rainer Schlegel, ver­langt eine kri­ti­sche Überprüfung der sozia­len Sicherheit. Reformen wer­den ange­sichts der poli­ti­schen Lage in Europa nötig sein. Ein Gastbeitrag.

Zwei Jahre lang gab es nur ein Thema: die Pandemie. Sie hat die Schaffenskraft des Gesetzgebers auf­ge­zehrt und den Steuerzahler viel Geld gekos­tet. Der Ukrainekrieg hat neue Themen auf die poli­ti­sche Agenda gesetzt und uns schmerz­lich vor Augen geführt, dass Deutschland in besorg­nis­er­re­gen­dem Umfang von ande­ren Staaten abhän­gig ist: „Das war zu erwar­ten: Wegen Corona und Putin soll der "Sozialstaat" geschleift wer­den“ weiterlesen

Warum Die Toten Hosen eine Wertegemeinschaft sein müssen

»„Ich per­sön­lich habe den Kriegsdienst 1983 ver­wei­gert. Das wür­de ich heu­te, unter die­sen Umständen, wenn ich jetzt mei­ne Einberufung bekä­me, wahr­schein­lich nicht mehr tun“, sag­te der Frontmann der Band Die Toten Hosen im Interview der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin.

„Gerade ler­nen wir doch ein­drück­lich, war­um eine Identität als Europäer so wich­tig ist und war­um wir eine Wertegemeinschaft sein müs­sen“, sag­te der Musiker mit dem bür­ger­li­chen Namen Andreas Frege, „Warum Die Toten Hosen eine Wertegemeinschaft sein müs­sen“ weiterlesen

Bundesverdienstkreuz für Dirk Niebel!

Das ist kei­ne Meldung, son­dern eine Forderung. Denn min­des­tens so wie die Biontech-Granden hat er sich ver­dient gemacht für die Interessen der Bundesrepublik Deutschland, jeden­falls ihren Wirtschaftsteil. Die Begründungen sind ver­gleich­bar. Von tagesspiegel.de

»Niebel wirft Kanzleramt ver­schlepp­te Marder-Entscheidung vor – „das kos­tet Menschenleben“
Der FDP-Politiker Dirk Niebel (59) war von 2009 bis 2013 Bundesminister für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung. Er eck­te mit sei­nen Positionen immer wie­der an und der Hauptmann der Reserve ern­te­te viel Kritik, als bekannt wur­de, dass er ab 2015 als Berater für inter­na­tio­na­le Fragen und glo­ba­le Regierungskontakte beim deut­schen Rüstungskonzern Rheinmetall tätig sein wird. „Bundesverdienstkreuz für Dirk Niebel!“ weiterlesen

Wird eine Impfung Hirntumore bekämpfen können?

Wie mag die Antwort auf die­se Frage aus­fal­len in einem Podcast, der von "FAZ" und Hertie-Stiftung betrie­ben wird?

»In der fünf­ten Folge von „Mit Hirn und Herz“, dem gemein­sa­men Podcast von F.A.Z. und Hertie-Stiftung, klärt Prof. Michael Platten, Leiter der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum Mannheim und auf Gehirntumore spe­zia­li­siert, über die­ses spe­zi­el­le Gebiet der Neuroimmunologie auf. Er erläu­tert, wie Nerven- und Immunsystem mit­ein­an­der ver­knüpft sind und wie es inner­halb der nächs­ten Dekade gelin­gen könn­te, bestehen­de Tumore über eine Impfung gezielt zu attackieren.«
faz.net (13.5.)

Das Wichtigste:

„Wird eine Impfung Hirntumore bekämp­fen kön­nen?“ weiterlesen

Pflege: Jetzt wäre Beifall vom Balkon angesagt

Besser noch auf den Straßen und vor den Einrichtungen. Auf hessenschau.de ist am 13.5. zu lesen:

»Stockende Corona-Impfpflicht
Tausende unge­impf­te Pflegekräfte reagie­ren nicht auf Behörden-Post
Seit rund zwei Monaten gilt die Corona-Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Umgesetzt ist sie längst nicht. Hessens Gesundheitsämter haben rund 10.000 Ungeimpfte ange­schrie­ben. Reagiert hat bis­her nur ein klei­ner Teil…
„Pflege: Jetzt wäre Beifall vom Balkon ange­sagt“ weiterlesen

So will Niedersachsen "Infektionszahlen" generieren

Denn so darf es nicht weitergehen:

»Niedersachsen: Corona-Infektionszahlen an Schulen sinken
Hannover.Niedersachsens Schülerinnen und Schüler haben sich zuletzt sel­te­ner mit dem Coronavirus infi­ziert. In der ver­gan­ge­nen Woche waren es knapp 10 000 Infektionen, wie das Kultusministerium in Hannover am Freitag auf Anfrage mit­teil­te. In der Woche zuvor waren es noch etwa 2500 Infektionen mehr.

Bei den Lehrkräften und beim Schulpersonal san­ken die Infektionszahlen eben­falls, von ins­ge­samt rund 2600 vor zwei Wochen auf etwa 2300 in der ver­gan­ge­nen Woche.

Auch Schnelltests werden gemeldet

„So will Niedersachsen "Infektionszahlen" gene­rie­ren“ weiterlesen

Bhakdi wegen Volksverhetzung angeklagt

Unter die­sem Titel ist am 12.5. auf tagesschau.de zu lesen:

»Die Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein hat Anklage gegen einen der pro­mi­nen­tes­ten und umstrit­tens­ten Kritiker der Corona-Maßnahmen erho­ben. Sucharit Bahkdi wird Volksverhetzung in zwei Fällen vor­ge­wor­fen. So habe er in einem Internetvideo im Zusammenhang mit kri­ti­schen Äußerungen über die Impfpolitik Israels mit gene­ra­li­sie­ren­den Aussagen auch gegen­über in Deutschland leben­den Jüdinnen und Juden zum Hass auf­ge­sta­chelt und die­se als reli­giö­se Gruppe bös­wil­lig ver­ächt­lich gemacht, erklär­te eine Sprecherin gegen­über tagesschau.de.« „Bhakdi wegen Volksverhetzung ange­klagt“ weiterlesen

Ein kurzer Weg im "Tagesspiegel": Von der Hetze gegen "Querdenker" zur Forderung nach dem heißen Krieg

Dabei ist die Rhetorik von Malte Lehming, der als sei­ner­zei­ti­ger "Persönlicher Referent und Redenschreiber für den ehe­ma­li­gen deut­schen Bundeskanzler Helmut Schmidt" vor­ge­stellt wird, in bei­den Fällen die glei­che. Es geht um "Solidarität":

»Hunger als Waffe
Der Westen muss die freie Fahrt durchs Schwarze Meer absichern

Der Hafen von Odessa ist blo­ckiert. Die Ukraine kann kaum noch Getreide expor­tie­ren. Das trifft Millionen Menschen in Afrika… „Ein kur­zer Weg im "Tagesspiegel": Von der Hetze gegen "Querdenker" zur Forderung nach dem hei­ßen Krieg“ weiterlesen

Rhein-Pfalz-Kreis: Ab Juni Bußgelder für ungeimpfte Pflegekräfte

800 Beschäftigte allein in die­sem Kreis wer­den mit Berufsverbot bedroht. Noch fehlt das Personal für die Zwangsmaßnahmen. Die Sprecherin des Gesundheitsamts hofft, von zukünf­ti­gen Entvakzinisierungs-Spruchkammern als Mitläuferin davonzukommen.

Unter obi­ger Überschrift berich­tet am 9.5. swr.de:

»Im Gebiet um Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer wur­den dem zustän­di­gen Gesundheitsamt mitt­ler­wei­le mehr als 800 unge­impf­te Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Pflege gemel­det. So der Stand in der ers­ten Mai-Woche.

Nach eige­nen Angaben for­dert das Gesundheitsamt noch ein­mal jeden von ihnen auf, einen Impfnachweis vor­zu­le­gen. Sonst dro­hen Geldstrafen von bis zu 2.500 Euro und ein Berufsverbot.

"Wir sind in einer Zwickmühle. Einerseits müs­sen wir das das Gesetz [sic] aus­füh­ren, ande­rer­seits wür­den wir gern Personal halten."
Cornelia Barnewald, Sprecherin des Gesundheitsamts RPK…

Geldstrafen für Ungeimpfte: Gesundheitsamt braucht Personal

Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises ver­sucht gera­de sein Personal auf­zu­sto­cken, um die Bußgeldvergabe bewäl­ti­gen zu kön­nen. Die Ausschreibungen lie­fen, aber es sei nicht ein­fach neue Leute zu bekom­men, heißt es.«