Wir impfen Euch alle!

Der heu­ti­ge Newsletter des "World Economic Forum" (WEF) lädt ein, einen Artikel auf der Plattform der "Observer Research Foundation" zu lesen. Er trägt die Überschrift "Der Impfstoff zur Impfung: Mit der Anstups-Theorie gegen Impfverweigerung" (Vaccine to vac­ci­na­ti­on: Using Nudge Theory to pre­vent vac­ci­ne hesi­tancy). Es ist zu lesen:

»Während wir einem Durchbruch im Kampf gegen COVID immer näher kom­men, geht die letz­te Runde des glo­ba­len Rennens um den Zugang und die Bereitstellung des Impfstoffs wei­ter. Die Kontrolle des Virus wird das glo­ba­le Ziel von größ­ter Wichtigkeit im Jahr 2021 sein. Die Impfung gegen ver­meid­ba­re Krankheiten kann als öffent­li­ches Gut betrach­tet wer­den, da sie nicht riva­li­sie­rend und nicht aus­schließ­bar ist. Impfungen schaf­fen posi­ti­ve exter­ne Effekte, da sie nicht nur direkt die Geimpften schüt­zen, son­dern auch indi­rekt den Ungeimpften zugu­te kom­men. Impfungen sind außer­dem eine der wich­tigs­ten poli­ti­schen Interventionen, um 14 der 17 Ziele für nach­hal­ti­ge Entwicklung zu errei­chen, dar­un­ter gute Gesundheit, kei­ne Armut, gerin­ge­re Ungleichheiten, men­schen­wür­di­ge Arbeit und Wirtschaftswachstum.«

Wüßte man nicht, daß es sich beim WEF um den Club der reichs­ten und ein­fluß­reichs­ten WirtschaftsvertreterInnen han­del­te, könn­te man den­ken: "Was für ein tol­les Programm!".

„Wir imp­fen Euch alle!“ weiterlesen

Biontech-Gründer Sahin ist nun Superreicher

Unter die­sem Titel und der Dachzeile "Multimilliardär dank Impfstoff" ist heu­te auf n‑tv.de zu lesen:

»Biontech zählt zu den ers­ten Firmen, die einen Impfstoff gegen das Coronavirus ent­wi­ckelt haben. Wegen die­ses Erfolgs ist Mitgründer Ugur Sahin nun einer der reichs­ten Menschen der Erde. Auf rund fünf Milliarden Euro bezif­fert "Bloomberg" das Vermögen Sahins. Damit gehört er zu den Top 500 des "Milliardärsindex", den die Finanznachrichtenagentur zusammenstellt.

Grund dafür ist die rasan­te Entwicklung des Aktienkurses von Biontech. Als das Unternehmen im September 2019 an die Börse ging, kos­te­te eine Aktie 15 Dollar. Inzwischen wird sie für mehr als 95 Dollar gehan­delt. Allein in die­ser Woche haben die Papiere knapp 8 Prozent zuge­legt, nach­dem der gemein­sam mit dem US-Pharmariesen Pfizer ent­wi­ckel­te Impfstoff in Großbritannien zuge­las­sen wor­den war. Die Zulassung in der EU und in den USA wird in Kürze erwar­tet. Für die­ses Jahr steht beim Aktienkurs ein Plus von mehr als 250 Prozent. Sahin gehört eine Firma, die 18 Prozent der Biontech-Aktien kontrolliert…

„Biontech-Gründer Sahin ist nun Superreicher“ weiterlesen

Pharmaindustrie bringt sich für 2021 in Stellung

In die­ser Veranstaltungsankündigung ("nur für gela­de­ne Gäste") heißt es:

»Die COVID-Krise hat die Notwendigkeit einer Strategie zum Schutz Europas vor Unterbrechungen der Lieferkette, ins­be­son­de­re bei medi­zi­ni­schen Geräten, aber auch bei Arzneimitteln, deut­lich gemacht. Nachdem die Europäische Kommission dafür kri­ti­siert wor­den war, dass sie der US-Unterstützung für die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen und Therapeutika hin­ter­her­hin­ke, ver­pflich­te­te sie sich zu öffent­li­chen Investitionen in die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen in bei­spiel­lo­ser Höhe. Sie hat Rahmenvereinbarungen über den Kauf von Millionen von Dosen von meh­re­ren Arzneimittelherstellern getrof­fen. Parallel dazu kün­dig­te Präsident Ursula von der Leyen in ihrer jüngs­ten Rede zur Lage der Nation die Einrichtung der neu­en EU-Gesundheits­behörde für Notfallvorsorge und Krisenreaktion (Health Emergency Preparedness and Response Authority – HERA) an, ein Äquivalent zur US-ame­ri­ka­ni­schen Biomedical Advanced Research and Development Authority, BARDA. Ein Gesetzesvorschlag zur Einrichtung der Behörde wird im vier­ten Quartal 2021 vorgelegt.

„Pharmaindustrie bringt sich für 2021 in Stellung“ weiterlesen

6‑Millionen-Spende der Gates-Stiftung an Forscher der Heine-Uni beweist gar nichts

Gestern wur­de hier berich­tet, daß Christian Drosten eine Gastprofessur an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität erhält. Sie wur­de gestif­tet vom Jürgen-Manchot, der als acht­reichs­ter Düsseldorfer gilt (s. Abstieg des Prof. Drosten?).

Verschwörungstheretisches Geschwurbel, das gar nichts beweist, ist die­se Nachricht aus dem Jahr 2017:

»6 Millionen US$ Förderung durch die Bill & Melinda Gates Foundation!

… Das inter­na­tio­na­le Forschungsprojekt "Transformative Strategy for Controlling Rice Disease in Developing Countries" wur­de von der Bill & Melinda Gates Foundation zur Förderung ausgewählt…

Das Konsortium wird von Prof. Wolf B. Frommer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf/Max-Planck Institut für Pflanzen­züchtungsforschung) gelei­tet. Die wei­te­ren Partner kom­men aus ver­schie­de­nen Instituten, die über die gan­ze Welt ver­teilt sind: Frankreich, USA, Kolumbien und von den Philippinen. Das Forschungsprojekt star­te­te am 1. August 2017 und wird für vier Jahre durch Bill & Melinda Gates Foundation geför­dert.«

Schließlich geht es hier um Reis, nicht wie bei der 249.550 $-Spende der Gates-Stiftung an Drostens Charité-Institut für die "Entwicklung dia­gnos­ti­scher und viro­lo­gi­scher Instrumente, um eine rasche Reaktion auf das neue Coronavirus 2019 zu ermög­li­chen" (s. Wirtschaftliche Interessen des Prof. Drosten).

Wie Apple, Alphabet und Co. den Gesundheitsmarkt erobern wollen

Da der Artikel im "mana­ger maga­zin" aus dem Jahr 2018 stammt, kann er kaum "Verschwörungstheoretikern" von heu­te in die Schuhe gescho­ben wer­den. Dabei ist inter­es­sant zu sehen, wel­che Entwicklungen sich bereits damals abzeichneteten:

»Sie wol­len den Krebs fin­den – frü­her, als es der­zeit jeder Arzt kann. Dafür arbei­ten Forscher des US-Start-ups Grail seit 2016 an neu­en Bluttests. Eine ers­te kli­ni­sche Studie zeigt Ergebnisse, die Hoffnung machen. Und auch die bei­den reichs­ten Menschen der Welt sehen Potenzial: Microsoft-Gründer Bill Gates und Amazon-Chef Jeff Bezos haben in Grail inves­tiert, das bereits 1,6 Milliarden Dollar Kapital bekom­men hat.

„Wie Apple, Alphabet und Co. den Gesundheitsmarkt erobern wol­len“ weiterlesen

„Global Health“ à la ZIG, GIZ & TIB Molbiol

„Global Health“ aka „World Health“ ist die Spielwiese der bei­den Stiftungen mit dem welt­größ­ten Engagement im medi­zi­ni­schen Bereich: Nummer eins ist die Bill and Melinda Gates Foundation BMGF, gefolgt vom Wellcome Trust. Die BMGF aus den USA exis­tiert seit 20 Jahren mit Fixierung auf Infektionskrankheiten und Impfungen, hat aber auch u.a. Mini-Atomkraftwerke, Gentechnik und Überwachungstechnologie im Programm. Der bri­ti­sche Wellcome Trust kon­zen­triert sich auf die Medizin und blickt auf eine lan­ge Kolonialgeschichte zurück. Der Mitte des 19. Jahrhunderts gebo­re­ne Firmengründer ver­such­te nicht nur, in Afrika Spuren wei­ßer Vorfahren der Menschheit zu fin­den und Darwin zu wider­le­gen, son­dern auch tau­sen­de von Afrikanern, die für ihn zu die­sem Zweck die Erde durch­gru­ben, von der Überlegenheit der Kolonialherren zu über­zeu­gen. Das von ihm gegrün­de­te Pharmaunternehmen, das jahr­zehn­te­lang Weltreisende für das Empire mit den benö­tig­ten Arzneien ver­sorg­te, wur­de Ende des ver­gan­ge­nen Jahrhunderts von GlaxoSmithKline über­nom­men. In der gemein­sa­men Arbeit der bei­den Stiftungen ver­bin­den sich Hightech-Dystopie und impe­ria­le Tradition. „„Global Health“ à la ZIG, GIZ & TIB Molbiol“ weiterlesen

Volksverpetzer nicht von Bill Gates gesponsert. Jedenfalls nicht direkt

Zu den "Fakten-Checkern" von correctiv.org lie­gen Daten zu den Finanziers vor (s. Fakten-Checker – Wer sie finan­ziert). Wie sieht es bei den "Volksverpetzern" aus? Sie selbst sagen von sich auf fast-deutsch:

»Entgegen der dreis­ten Unterstellungen eini­ger Pandemie-Leugner, schrei­ben wir für nie­man­den außer der Wahrheit und krie­gen von nie­man­dem Geld außer unse­ren Fans, die uns frei­wil­lig Geld spen­den oder z.B. Masken, Shirts und Tassen in unse­rem Shop kau­fen. Aber euer Support hat die­sen gan­zen Blog nicht nur mög­lich gemacht, son­dern auch inzwi­schen so enorm wach­sen las­sen, dass wir Pandemie-Leugner:innen wohl der­ar­ti­ge Angst ein­ja­gen. Aber dank euch müs­sen wir uns kei­ne Sorgen machen. Ich kann euch nicht sagen, wie viel mir das bedeutet.«

Also auch hier das böse Merchandising, das ger­ne den "Pandemie-Leugnern" vor­ge­wor­fen wird (s. Echse will Querdenker abzo­cken). An ande­rer Stelle berich­ten die "Volksverpetzer", "dass wir im März den Preis für 'Blogger*in des Jahres 2019' von dem Goldenen Blogger gewon­nen haben".

„Volksverpetzer nicht von Bill Gates gespon­sert. Jedenfalls nicht direkt“ weiterlesen

Windows 10 ist toll und die Impfstoffe sind noch besser

Der Mann, des­sen Stiftung an etli­chen (deut­schen) Pharmaunternehmen betei­ligt ist oder sonst dort mit­mischt (s.u.), ist zuver­sicht­lich, was sein Investment angeht: "Fast alle Impfstoffe wer­den funk­tio­nie­ren und eine sehr hohe Wirksamkeit haben", weiß der Multimilliardär mit dem Herzen für zu imp­fen­de afri­ka­ni­sche Kinder. Dieses ver­mut­lich aus bes­ten Kontakten zur US-ame­ri­ka­ni­schen Zulassungsbehörde geschöpf­te Wissen brei­tet er heu­te auf stern.de aus:

»Bill Gates appel­liert an Corona-Uneinsichtige: "Lassen Sie Ihre Familie nicht der letz­te Todesfall sein"
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rech­net noch in die­sem Jahr mit ers­ten Impfungen gegen das Coronavirus. "Es gibt Anlass zum Optimismus, dass es noch in die­sem Jahr eine Zulassung für einen Impfstoff in Europa geben wird. Und dann kön­nen wir mit den Impfungen sofort los­le­gen". In den USA soll es sogar noch schnel­ler los­ge­hen, spä­tes­tens am 11. Dezember könn­ten die mas­sen­haf­ten Impfungen beginnen.

„Windows 10 ist toll und die Impfstoffe sind noch bes­ser“ weiterlesen

EU bestellt 405 Millionen Dosen Impfstoff bei Curevac

»Von der Leyen: Impfstoff-Vertrag mit Curevac abgeschlossen
Die EU-Kommission hat mit der Tübinger Firma Curevac einen Vertrag über den Kauf von bis zu 405 Millionen Dosen Corona-Impfstoff ver­ein­bart. Dies teil­te Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel mit. Es han­delt sich um den fünf­ten Rahmenvertrag mit Pharmafirmen, die einen aus­sichts­rei­chen Impfstoff gegen das Coronavirus in der Entwicklung haben.«

Das ist heu­te auf welt.de zu erfah­ren. Doch schon weit vor­her wur­den rie­si­ge Geldgeschenke ver­teilt, wie die FAZ am 15.9. berichtete:

»Sowohl Biontech als auch das deut­sche Unternehmen Curevac, des­sen Impfstoff sich in der zwei­ten Testphase befin­det, wer­den von der Bundesregierung mit meh­re­ren hun­dert Millionen Euro geför­dert. Insgesamt stün­den für die Förderung bis zu 750 Millionen Euro zur Verfügung, so Karliczek. Neben der Entwicklung des Impfstoffs die­ne das Geld auch dazu, jetzt schon die Produktionskapazitäten aus­zu­wei­ten.«

Zur Firma Biontech, an der u.a. die Bill- und Melinda-Gates Stiftung betei­ligt ist, sie­he Biontech: Milliardär mit Impstoffen und Wer ist Biontech?.

Zur Firma Curevac, an der die Stiftung eben­so wie der Bund Anteile hat, sie­he Das Finanzierungsmodell von Bill Gates am Beispiel von Dietmar Hopp (SAP), Spekulation mit Impfstoffen auf HöchststandDer Curevac-Deal wirft Fragen aufImpfstoff: 300 Millionen als "finan­zi­el­le Sicherheit" für Multimilliardär Hopp u.a.

Exakt nach Plan. Corona läuft wie Gates und JHU es mit Event 201 planten

Eine gut ver­ständ­li­che Dokumentation des Planspiels aus dem Jahr 2019, das sämt­li­che Entwicklungen der "Corona-Krise" vor­weg­nahm, stellt die­ses Video von expresszeitung.com dar. Manches dar­an wirkt kru­de, wie die Befürchtung, wir steu­er­ten auf einen Kommunismus 2.0 zu, oder die frag­wür­di­ge Verneinung eines Klimaproblems ("dro­hen­de Klimadiktatur"). Die gezeig­ten Fakten aus dem Planspiel spre­chen hin­ge­gen für sich.

Siehe auch Wurde die Corona-Krise geplant?