Heute am Schalter der Deutschen Bahn

Freundlicherweise hat­ten wir Gutscheine für Bahnreisen geschenkt bekom­men. Da das Wetter schön war und wir das Analoge schät­zen, haben wir sie nicht online ein­lö­sen wol­len, son­dern uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Da der­ar­ti­ge Stätten heut­zu­ta­ge bekannt­lich eher Markthallen mit Gleisanschluß sind, war es gar nicht ein­fach, einen Verkaufsschalter zu fin­den. Der ist in einem Popels-Umsteigeort wie dem Bahnhof Zoo in Berlin nicht aus­ge­schil­dert, aber gut versteckt.

Klar, daß es den Hinweis auf Maskenpflicht gab, eben­so klar, daß uns das wenig juck­te. Unerwartet dann, daß es allen Beteiligten so ging. Die Dame hin­ter dem Plexiglas war so wenig ver­hüllt wie wir, es war ein­fach kein Thema. „Heute am Schalter der Deutschen Bahn“ weiterlesen

Lucha warnt vor vorzeitigem Maskenverlust

»Land will an Mund-Nasen-Schutz im Nahverkehr festhalten
In der baden-würt­tem­ber­gi­schen Landesregierung stößt ein Vorschlag von Bundesjustizminister Volker Wissing (FDP) zur Aufhebung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen auf Ablehnung. »Aus mei­ner Sicht kommt der Vorstoß von Volker Wissing zu früh«, sag­te Landesgesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) den »Badischen Neuesten Nachrichten« (Samstag)…«
gea.de (14.5.)

»Was ist ein vorzeitiger Maskenverlust?

Vorzeitiger Maskenverlust (Danum lar­vae prae­cox) bedeu­tet, dass sich die natür­li­che Respiration bereits nach kur­zer kogni­ti­ver Stimulation nicht mehr zurück­hal­ten lässt. Besonders jun­ge Männer mit wenig kogni­ti­ver Erfahrung sowie sol­che, die über einen län­ge­ren Zeitraum hin­weg kogni­tiv absti­nent waren, ken­nen die­ses Phänomen. „Lucha warnt vor vor­zei­ti­gem Maskenverlust“ weiterlesen

Maske: Team Halloween bleibt gnadenlos

»Der Bezug von Halloween ergibt sich aus dem der Feier des Hochfestes Allerheiligen fol­gen­den Gedächtnis Allerseelen, an dem die Katholiken ihrer Verstorbenen und aller Armen Seelen im Fegefeuer durch Gebet und Ablässe gedenken.«
de.wikipedia.org

»EU hebt Maskenpflicht auf – Berlin nicht
… Das Bundesgesundheits­ministerium erläu­ter­te jedoch auf Anfrage, dass über die Maskenpflicht im Flugzeug die natio­na­len Behörden entscheiden.
„Maske: Team Halloween bleibt gna­den­los“ weiterlesen

Eintritt frei. Aufenthalt nicht

»Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die Veranstaltungsräume sind barrierearm.

Wir freu­en uns auf poli­ti­sche Diskussionen, net­tes Beisammensein, kon­struk­ti­ve Kritik und viel­fäl­ti­ge Vernetzung. Kommt dafür geimpft UND getes­tet und tragt in Innenräumen eine FFP2-Maske.«
linkebuchtage.de

Die Bahnsteigkarte für die Revolution heißt heu­te "Impfpaß", sie wird gespon­sert von Biontech. Dabei könn­te es inter­es­san­te Diskussionen geben, wäre das Setting nicht so bizarr. (Das Logo wur­de leicht bearbeitet.)

„Eintritt frei. Aufenthalt nicht“ weiterlesen

"Hausrecht": Trotz Niederlage vor Gericht hält Uni Marburg an Maskenpflicht fest

»04.050.2022 (pm/red) Ein Aktivist von Weiterdenken-Marburg und den „Studenten-ste­hen-auf Marburg“ – Gabriel Schnizler – hat­te gegen die Maskenpflicht an der Uni geklagt. Das Verwaltungsgericht Gießen hat ihm Recht gege­ben. Es stell­te fest: „Klarzustellen ist dabei zuvor­derst, dass weder das Infektionsschutzgesetz selbst noch die der­zeit gel­ten­de Verordnung zum Basisschutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus (Corona-Basisschutzmaßnahmenverordnung – CoBaSchuV -) vom 29. März 2022 in der Fassung vom 29. April 2022 der Antragsgegnerin eine ein­schlä­gi­ge Ermächtigungsgrundlage zur Anordnung der strei­ti­gen Maskenpflicht bie­tet.“ (AZ 3 L 793/22.GI ) „"Hausrecht": Trotz Niederlage vor Gericht hält Uni Marburg an Maskenpflicht fest“ weiterlesen

Lufthansa : Jüdische Passagiere am Flughafen Frankfurt aufgehalten

Einige hat­ten "auf dem Flug nach Frankfurt die Masken nicht kor­rekt getra­gen… Alle erkenn­bar jüdi­schen Menschen [hät­ten] nicht wei­ter­flie­gen dür­fen". Das ist am 5.5. unter obi­ger Überschrift auf faz.net zu lesen:

»Einer Gruppe ortho­do­xer Juden aus New York ist am Mittwoch am Flughafen Frankfurt die Weiterreise mit einem Lufthansaflug zu einer Gedenkveranstaltung in Budapest ver­wei­gert wor­den. Wie die Bundespolizei mit­teilt, sei sie zur „Präsenz“ geru­fen wor­den, nach­dem 127 Passagiere von der Lufthansa mit einem Flugausschluss belegt wor­den waren, habe aber sonst kei­ne poli­zei­li­chen Maßnahmen durch­ge­führt. Der Sprecher der Lufthansa bestä­tig­te, dass eine grö­ße­re Gruppe Fluggäste nicht wie geplant von Frankfurt nach Budapest beför­dert wor­den sei. Hintergrund sei­en Vorfälle auf dem Flug von New York nach Frankfurt gewe­sen. Dort hät­ten sich Passagiere wie­der­holt gewei­gert, Masken zu tra­gen. „Lufthansa : Jüdische Passagiere am Flughafen Frankfurt auf­ge­hal­ten“ weiterlesen

"Das Maskentragen zeigt dann die höchste Wirkung, d.h. eine Verringerung des Infektionsrisikos, wenn möglichst alle Personen im Raum eine medizinische Maske tragen (kollektiver Fremdschutz)."

Sagt das RKI, Stand 2.5. In Brandenburg gilt die Maskenpflicht in "Obdachlosenunterkünften, Einrichtungen zur gemein­schaft­li­chen Unterbringung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern, voll­zieh­bar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern" (corona.brandenburg.de). Davon kann beim Schloss Meseberg kei­ne Rede sein. Es ist auch kein ICE, in dem stun­den­lang Masken getra­gen wer­den müssen.

t‑online.de (4.5.)

Allerdings… „"Das Maskentragen zeigt dann die höchs­te Wirkung, d.h. eine Verringerung des Infektionsrisikos, wenn mög­lichst alle Personen im Raum eine medi­zi­ni­sche Maske tra­gen (kol­lek­ti­ver Fremdschutz)."“ weiterlesen