Was noch zu sagen wäre…

Auch nach dem "Abschiedsbeitrag" gibt es noch eini­ge Kommentare, die sich aber nicht auf die­sen bezie­hen. Deshalb wird dort die Kommentarfunktion geschlos­sen. Wer sich wei­ter­hin all­ge­mein zum Thema Corona äußern möch­te, kann das unter dem hier vor­lie­gen­den Beitrag tun.

162 Antworten auf „Was noch zu sagen wäre…“

  1. Danke! Das ist sicher sinn­voll. Auch wenn ich den Eindruck habe mei­ne inten­si­ve Beschäftigung mit dem Thema habe nichts gebracht, außer Frustration und Unbill, kann ich es nicht lassen:

    https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​s​t​e​i​n​m​e​i​e​r​-​e​h​r​t​-​c​i​c​h​u​t​e​k​-​u​n​d​-​w​i​e​l​e​r​-​u​n​d​-​b​e​k​l​a​g​t​-​v​e​r​t​r​a​u​e​n​s​v​e​r​l​u​s​t​-​i​n​-​d​i​e​-​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​-​1​0​2​.​h​tml

    "Wissenschaft sei fun­da­men­tal infra­ge gestellt wor­den, sag­te Steinmeier bei der Verleihung von Bundesverdienstkreuzen in Berlin. Dabei sei­en es gera­de die Wissenschaftler gewe­sen, die die Politik in die­ser Zeit nach bestem Wissen und Gewissen bera­ten hätten.
    Ausgezeichnet wur­den Klaus Cichutek, der das für Arzneimittelzulassungen zustän­di­ge Paul-Ehrlich-Institut gelei­tet hat­te, und Lothar Wieler, der dama­li­ge Präsident des Robert Koch-Instituts. Die bei­den Wissenschaftler hät­ten inmit­ten des manch­mal größ­ten Durcheinanders einen küh­len Kopf bewahrt, erklär­te der Bundespräsident. Zugleich mahn­te Steinmeier eine ehr­li­che Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen an."

  2. heu­te abend auf 3sat: "Was wird die näch­ste Pandemie" 

    "Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Das gilt auch nach der Coronapandemie, die die Welt erschüt­tert hat. Potenzielle Erreger gibt es genü­gend und vie­le davon gel­ten als wesent­lich gefähr­li­cher als das Corona-Virus. Was steht uns bevor? Und wie gut sind wir vorbereitet?

    Diese und wei­te­re Fragen wer­den in die­ser Reportage beant­wor­tet. Dabei wer­den Forscher:innen welt­weit bei ihrer Arbeit beglei­tet und gezeigt, wie die­se ver­su­chen, töd­li­che Viren früh­zei­tig zu erken­nen und ein­zu­däm­men. Wie sieht die Arbeit der Virusjäger:innen in den Hochsicherheitslaboren aus? Was für Lösungsansätze gibt es? Und inwie­fern hängt die Gesundheit des Planeten mit der des Menschen zusammen?"

    Das Geschäft mit der Angst geht weiter.

    1. @M.o.W.

      https://​sci​ence​files​.org/​2​0​2​4​/​0​1​/​1​3​/​g​e​h​i​r​n​-​v​i​r​u​s​-​s​i​e​-​s​p​i​e​l​e​n​-​m​i​t​-​u​n​s​e​r​-​a​l​l​e​r​-​l​e​b​en/#

      Zu den Umtrieben in China, sehr aus­führ­lich, hier nur Auszug, lesens­wert alles:

      "… . Die bei­den Coronaviren, GD/2014 und GX/2017, die also schon 2014 und 2017 “ein­ge­sam­melt” wur­den, wur­den in den Jahren 2020 und 2017 kul­ti­viert, d.h. sie wur­den in Zellkulturen gezüch­tet und, weil bei­de Viren RNA-Viren sind, dabei mutiert. Die Viren haben sich IM LABOR ver­än­dert, so dass man argu­men­tie­ren kann, dass das, was die ver­meint­li­chen Forscher dann zur Grundlage ihrer sadi­sti­schen Experimente genom­men haben, nichts ist, was in der Natur vor­kommt, nichts, was per Zoonose von Tieren auf Menschen über­tra­gen wer­den kann. GD/2014, der im Labor zu pCoV-GD01 mutiert wur­de, ist das Coronavirus, das nach Angabe der Autoren näher, wie nahe auch immer, an SARS-CoV‑2 her­an­kommt. Es ist in der Lage, huma­ni­sier­te Mäuse zu infi­zie­ren und zu Erkrankung bei die­sen Mäusen zu füh­ren. Und weil es das schon kann, ist es für die Autoren uninteressant.

      Sie basteln lie­ber an GX_P2V (GX/2017), einem im Labor mutier­ten Coronavirus, das in sei­ner vor­mu­tier­ten Form zwar ind er Lage war, huma­ni­sier­te Mäuse zu infi­zie­ren, aber zu kei­ner Krankheit geführt hat. Keine Erkrankung nach Infektion? Das kann so nicht blei­ben. Ergo haben die Autoren GX_P2V wei­ter mutiert und auf Basis von vier Mutationen einer im Open Reading Frame, zwei­en im Spike-Protein und einem im E(nvelope)-Protein geklont.

      Und um sich zu bestä­ti­gen, dass ihnen “Großes” gelun­gen ist, haben sie zunächst acht huma­ni­sier­te Mäuse mit dem neu­en, im Labor geschaf­fe­nen Virus infi­ziert und in nur acht Tagen ALLE um die Ecke gebracht. 100% Mortalität, wie die Autoren fast froh­lockend schreiben. …"

      1. @sv: Auch wenn nicht alles in die­sem Artikel an den Haaren her­bei­ge­zo­gen ist, ver­tra­gen sich das Wort "sci­ence" und der allein sechs­ma­li­ge Gebrauch von "sadi­stisch" und sei­nen Abwandlungen im Text so gar nicht. Es wim­melt außer­dem von "Psychopathen", "Kaspern", "Folterknechten". Und so etwas: "Die Mäuse ver­fü­gen über mensch­li­che ACE2-Rezeptoren".

        Um es klar zu sagen, Gain-of-func­tion-Forschung ist Teufelszeug, egal ob in China, den USA, Deutschland oder sonst­wo durch­ge­führt. Die Vehemenz, mit der sich auf China gestürzt wird, kon­tra­stiert jedoch sehr mit der Ignoranz ent­spre­chen­der Experimente in der BRD, nament­lich von Christian Drosten gelei­tet. Siehe In wel­chem Sinne betreibt Christian Drosten "Gain-of-func­tion-Experimente"?.

      2. @sv
        https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​g​a​i​n​-​o​f​-​f​u​n​c​t​i​o​n​-​f​o​r​s​c​h​u​n​g​-​v​i​r​e​n​-​b​a​k​t​e​r​i​e​n​-​e​v​o​l​u​t​i​o​n​-​l​a​b​o​r​-​1​0​0​.​h​tml

        "…Für gefähr­li­che­re Keime wird eine höhe­re bio­lo­gi­sche Schutzstufe benö­tigt: S3 ist die zweit­höch­ste. Die höch­ste Sicherheitsstufe erfül­len vier Biolabore in Deutschland: Das sind die soge­nann­ten BSL-4-Labore. Hier wer­den vor allem Versuche mit Filoviren durch­ge­führt: mit Ebola- und Marburg-Viren also, die schwe­re, oft töd­li­che Fiebererkrankungen mit inne­ren Blutungen ver­ur­sa­chen. BSL-4-Labore gibt es welt­weit nur in 27 Ländern.…"

        Auch wenn ich inzwi­schen der Meinung bin, daß es mit künst­lich ver­än­der­ten Viren kei­ne durch Ansteckung ver­ur­sach­te Pandemien geben kann (ähn­lich hybri­den Saatgut, das nur eine Ernte zulässt) soll­te die­se Art der Forschung ver­bo­ten gehö­ren. Der Nutzen ist allen­falls für die Regierungen zur Aussetzung von Grundrechten und den Profieuren wie Forschungsinstituten und Pharma erkenn­bar. Bevor ich jedoch mit dem Finger auf China zei­ge, bin ich dafür erst­mal im eige­nen Land anzufangen.

        s.a.
        https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​c​o​r​o​n​a​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​f​o​l​g​e​n​-​m​e​d​i​z​i​n​-​1​0​0​.​h​tml
        "…
        Impulse für die Virenforschung
        Während der Coronapandemie wur­den immer wie­der neue Varianten des Erregers Sars-CoV‑2 ent­deckt. Wie es zur Veränderung von Viren kommt, war schwer nach­voll­zieh­bar. Zwar wur­de das Virus zuvor meist in gro­ßen Mengen von iden­ti­schen Kopien gezüch­tet, nicht jedoch wie in der Natur als Populationen, in denen Mutanten bereits vor­han­den sind. .…" und wei­te­re inter­es­san­te Beiträge ebda.
        ganz aktuell:
        https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​v​i​r​e​n​-​w​i​s​s​e​n​-​w​o​-​c​o​r​o​n​a​-​u​n​s​-​v​o​r​a​n​g​e​b​r​a​c​h​t​-​h​a​t​-​d​l​f​-​7​3​b​6​f​3​6​0​-​1​0​0​.​h​t​m​lWo Corona uns voranbringt

        "Nie zuvor wur­de so viel geforscht wie wäh­rend der Coronapandemie. Dabei wur­de vie­les gelernt, was sich auf ande­re Erreger und Krankheiten wie Eppstein-Barr, ME-CFS oder Hepatitis über­tra­gen lässt. Wertvolles Wissen – denn Viren lau­ern überall."

        Wäre man ernst­haft am Wohl der Menschheit inter­es­siert, wür­de man als erstes den Hunger bekämp­fen und Kriege verhindern.

    2. @M.o.W. : Ja.

      Die Entwicklung einer Werbekampagne hängt vom wirt­schaft­li­chen Erfolg der­sel­ben ab. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Den Rest regelt(e) der Rahmen – Das Recht! Daran fehlt es. Der so genann­te "Corona-Widerstand" zollt die­sem sehr ein­fa­chen Umstand nicht die not­wen­di­ge Berücksichtigung. Das wäre eigent­lich schon Alles. "The peo­p­le deci­det", um ein­fach mal einen zeit­ge­noes­si­chen Kuenstler zu zit­tie­ren. Schwarzmalen möch­te ich nicht. Vieleicht soll­ten wir aber die Zeit nut­zen, in der unse­re wah­re Souveränität – wer immer das sein mag – sich aus oeko­no­mi­schem Interesse dazu ent­schliesst, die "Werbekampagnien" zu erset­zen. Egal, auf Schatten folgt Licht. Das Universum bewegt sich.

    3. Von mir schon mal vor­ab ein Danke. 

      Es wird sich sicher­lich hier bald die Kommentarspalte fül­len, denn das Geschäft mit der Angst geht wei­ter, wie zum Beispiel hier, nur wie­der unter dem schon seit lan­gem bekann­ten Namen "Grippe":

      https://​www​.rtl​.de/​c​m​s​/​g​r​i​p​p​e​i​m​p​f​u​n​g​-​b​e​i​-​k​i​n​d​e​r​n​-​k​i​n​d​e​r​a​e​r​z​t​e​v​e​r​b​a​n​d​-​s​p​r​i​c​h​t​-​s​i​c​h​-​k​l​a​r​-​d​a​f​u​e​r​-​a​u​s​-​5​0​7​2​5​7​8​.​h​tml

      Die Masche der Angsterzeugung ist die glei­che wie beim C‑Betrug und die Argumentation der Verbände-(Lobby?)Propagandisten für den kör­per­li­chen Eingriff bei den Kindern eben­falls. Die Meldung war auch exakt wort­gleich bei ande­ren Anbietern zu finden. 

      Gilt man jetzt als Grippe-Leugner, wenn man auf Dinge wie das Missbrauchen der Kinder für den (angeb­li­chen) Schutz von Erwachsenen hinweist? 

      Vor 2020 ist mir die­ses agie­ren der Medien nicht so auf­ge­fal­len, aber nun springt es mich regel­recht an. Vielleicht ist es auch ganz gut, dass man sich ange­wöhnt hat, genau­er hinzuschauen.

      Wo anders gab es eben­falls einen Abschied aber auch eine Begrüßung wie in der Pressemitteilung des PEIs (noch von Ende 2023): https://​www​.pei​.de/​D​E​/​n​e​w​s​r​o​o​m​/​p​m​/​j​a​h​r​/​2​0​2​3​/​1​4​-​a​m​t​s​u​e​b​e​r​g​a​b​e​-​p​r​a​e​s​i​d​e​n​t​-​p​e​i​-​k​l​a​u​s​-​c​i​c​h​u​t​e​k​-​s​t​e​f​a​n​-​v​i​e​t​h​s​.​h​t​m​l​?​n​n​=​1​7​2​0​68I

      Interessant sind doch eini­ge Passagen, wie die­se hier, wo zumin­dest ich logi­sche Probleme habe:
      "dass moder­ne bio­me­di­zi­ni­sche Arzneimittel eine zuneh­mend gro­ße Bedeutung bei der Prävention von Infektionskrankheiten bei geimpf­ten Personen (…?)
      und bei der Krankheitsbehandlung von Patientinnen und Patienten spielen." 

      Vielleicht wäre es auch mal ganz gut, den neu­en Leiter des PEIs Apl. Prof. Dr. Stefan Vieths etwas genau­er unter die Lupe zu neh­men. Ein Ziel hat er zumin­dest schon ein­mal for­mu­liert, was auch immer er dann dar­un­ter ver­steht: "Basierend auf die­sem soli­den Fundament ist es mein Ziel, das Paul-Ehrlich-Institut sowohl fach­lich als auch orga­ni­sa­to­risch wei­ter­zu­ent­wickeln sowie die Harmonisierung von Prozessen und die Digitalisierung voranzutreiben. "

      noch eini­ge wei­te­re Perlen aus dem Text:
      K.L. : "Andere Länder benei­den uns um das Paul-Ehrlich-Institut."

      K.C. "In der Pandemie wur­de deut­lich, wel­che Leistung die Mitarbeitenden des Paul-Ehrlich-Instituts zum Wohl zu imp­fen­der Personen und von Patientinnen und Patienten voll­brin­gen. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden des Instituts konn­te ich zu den regu­la­to­ri­schen Spitzenleistungen bei EMA, EDQM und WHO und den her­vor­ra­gen­den Forschungsleistungen des Instituts beitragen. "

      Das Wort "Produktprüfung" kam inter­es­san­ter­wei­se auch irgend­wo in die­sem Text vor.

      Nun dann hof­fe ich, coro­dok bleibt als gute Informationsquelle mit auf­schluss­rei­chen Kommentaren erhalten.

  3. Ich bins wie­der, euer "Gott sei bei uns" 😀 Allerdings was ich noch zu sagen hät­te dau­ert eine Zigarette, und ein letz­tes Glas im stehn.. . https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​y​w​m​t​l​g​a​Y​7cU

    In den letz­ten Jahren habe ich viel über mei­ne Mitmenschen gelernt – lei­der um eini­ges mehr als mir lieb ist und zuviel Wissen mach bekann­ter­ma­ßen Kopfweh. Grund dafür ist der, dass je mehr Erkenntnisse gewon­nen wer­den sich umso mehr Fragen auf­tun – beson­ders bei der­art unvoll­kom­men Systemen

    Vorweg: Schwer ent­täuscht war resp. bin ich von der Schwarmintelligenz ( https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​o​l​l​e​k​t​i​v​e​_​I​n​t​e​l​l​i​g​enz ) mei­ner Mitmenschen. Weiters wür­de ich mei­nen Mitmenschen eine Gesamtnote (nach dem Ö Schulsystem) von 4,5 auch für die indi­vi­du­el­len Intelligenz geben.
    Insbesondere hin­sicht­lich Empathie, der Fähigkeit logi­scher Verknüpfungen und die über den eige­nen Tellerrand hin­aus­zu­schau­en um damit dann im Endeffekt mit die­sem Wissen über den eige­nen Schatten sprin­gen zu können. 

    Wenn man bereit dazu ist eige­ne Logikfehler – viel­leicht auch nur Ungereimtheiten zu erken­nen die­se auch als sol­che in sei­nen Gedankengang auf­zu­neh­men, dann ist das bereits schon die "hal­be Miete". Man wird erstaunt sein wie schnell sich die Erkenntnisse dann anhäu­fen – aller­dings häu­fen sich damit auch, im Augenblick (?) noch unbe­ant­wort­ba­ren wei­te­re Fragen an.
    [Theorie]Könnte mir auch gut vor­stel­len das vie­le Menschen ein­fach Angst davor haben sich sol­chen unbe­ant­wort­ba­ren Fragen zu stel­len. In einer "hei­len" Welt ist nun mal alles beant­wor­tet. Die ein­zi­ge Frage die sich jedoch vie­le stel­len ist die wie man sei­nen Horizont (Tellerrand) vor äuße­ren Einflüssen absi­chert – also genau das Gegenteil von was mir so vor­schwebt. Das ist auch das Hauptproblem der einer posi­ti­ven Weiterentwicklung Menschheit im Wege steht[/Theorie]

    Mensch Γνῶθι σεαυτόν

    Viele Grüße
    Walter aka Der Ösi

    1. Die Gegenthese (Jede These hat auf Kurz- oder Lang wohl eine) lau­tet in Kurzform auch "Vox Populi Vox Rindvieh". Als bedach­ter und neun­mal­klu­ger keh­rich­te­rer möch­te ich noch dazu­sen­fen, daß die Wahrheit sich stets irgend­wo dazwi­chen, oder genau drauf bewegt. 😀 Wichtig ist nur, den guten Humor nicht zu verlieren.

      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​9​w​e​3​4​x​a​S​GkA
      (Dröhndiskothek – HiHi)

  4. Wenn es also NICHT der Klimawandel ist, der für die näch­ste Plan_demie sorgt, son­dern irgend­wel­che men­schen­ge­mach­ten Versuche mit Viren, was dann? Das Narrativ für die brei­te, bra­ve, lie­be, gut­gläu­bi­ge Masse war und ist doch: die näch­ste Pandemie kommt wegen der schreck­li­chen Erderwärmung. Die Erde wird angeb­lich immer wär­mer und der Schnee sieht nur so aus wie Schnee und es ist auch gar nicht so kalt, das bil­det Ihr Euch alles nur ein mit der Kälte. Die bösen Viren, die Zoonosen ent­ste­hen, weil der Mensch die Erde erwärmt. Weil es über­all zu warm wird, weil anhal­ten­de Hitze und Trockenheit in Deutschland zum Beispiel im Jahr 2023 für Überschwemmungen gesorgt hat. Wochenlang gab es Dauerregen und Überschwemmungen, über­all war Land unter, wegen der anhal­ten­den Trocken- und Hitzephasen. Was ich nicht so rich­tig ver­stan­den habe, denn wie kann (off­topic) anhal­ten­de Hitze für so viel Regen und Schnee in Deutschland sor­gen wie in 2023 / 2024?

    Zurück zu den Laborversuchen:

    Dann ist doch, wenn frau logisch denkt, auch das Narrativ "Krankheiten durch men­schen­ge­mach­te Erderwärmung" kom­plett falsch.

    Denn über­all auf der Welt sind Laborexperimente Auslöser für ver­än­der­te Viren oder Bakterien. Oder die­se Experimente kön­nen es jeder­zeit sein. Die in Laboren mani­pu­lier­ten Organismen sind kei­ne Folgen der Erderwärmung, son­dern eben nur Folgen von Gain-of-function-Forschung.

    https://​www​.coro​dok​.de/​l​o​b​-​s​p​a​l​t​u​n​g​-​u​n​d​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​9​8​101

    Interessiert und äng­stigt mich trotz­dem nicht, was die Forscher so alles pro­du­zie­ren an Viren und Bakterien, denn mein eige­nes Immunsystem wird auch das abweh­ren. Viren wer­den nach einer Weile schwä­cher. Ich kann jedes Virus abweh­ren und zwar OHNE Gen(GEGEN-)behandlung in Spritzenform. Weil ich nicht krank wer­den WILL. Ich bin ja auch nicht an irgend­wel­chen sicht­ba­ren oder unsicht­ba­ren Coronvireninfektionen der letz­ten vier oder 10 Jahre gestor­ben, weil mein eige­nes Immunsystem eben stär­ker war. Es war ganz offen­sicht­lich viel stär­ker als alle künst­li­chen oder rea­len Virenangriffe, sonst wür­de ich hier nicht sit­zen und schreiben. 

    Folglich kön­nen die sich ihre Gain-of-Function-Forschung gleich spa­ren, mich krie­gen sie nicht. Es ist halt mora­lisch nur sehr schlecht, so was über­haupt zu machen und soll­te ganz ein­fach ver­bo­ten wer­den über­all auf der gan­zen Welt.

    1. Und so, wie ich weder tod­krank an besag­ten Coronavireninfektionen gewor­den bin, so sind es außer mir noch geschätz­te ande­re 18 bis 20 Millionen nicht "geimpf­te", die heu­te immer noch glück­lich oder annä­hernd zufrie­den leben, die weder krank sind noch mit Postvacschäden bela­stet sind. Alle unbe­han­del­ten, die heu­te noch leben, sind der LEBENDE Beweis, das Narrativ: "Ihr wer­det alle ster­ben ohne mrnaSpritzen" stimmt gar nicht. 20 Millionen leben­de Beweise eines ver­lo­ge­nen Narrativs! Auf mich selbst kommt es nicht an, ich bin nur eine von 18 – 20 Millionen, die NICHT krank oder tot sind nach Coronavireninfektionen, sei­en sie gemes­sen, gete­stet, oder nur ver­mu­tet, die Infektionen.

      Würde mich mal inter­es­sie­ren, was die­se komi­schen Zerocovid- Modellierer aus 2020, 2021 zu 18 Millionen Coronavireninfektionenüberlebenden ohne Genspritze sagen? Kann man uns in irgend­ei­ner Form mathe­ma­thisch erklä­ren? Mit wel­cher Grafik? Mit wel­cher Excel-Tabelle? Wie haben wir das gemacht, nicht zu ster­ben und schon gar kein Longcovid zu kriegen? 

      ??????????????????????????????

      Zufall oder war es unse­re Absicht, Lügen zu über­le­ben? Wollten wir ein­fach das Narrativ "Ihr wer­det alle ster­ben und sehr krank" nicht akzep­tie­ren? Könnte man das eigent­lich auch anwen­den auf ande­re Diagnosen oder Prognosen? Würde mir irgend­ein Arzt oder "Experte" sagen, "Sie haben nicht mehr lan­ge zu leben, Ihre Krankheit ist schon sehr weit fort­ge­schrit­ten", wür­de ich das gehor­sam glau­ben? Oder wür­de ich ihn oder sie fra­gen, woher WISSEN Sie das denn so genau? Was, wenn Ihre medi­zi­ni­sche Expertenprognose gar nicht ein­tritt, was, wenn sie nicht zutrifft? Was, wenn ich den­noch ent­schei­de, noch etwas län­ger zu leben als Sie mir vor­her­sa­gen? Wenn ich näm­lich 98 Jahre alt wer­de und SIE, Herr oder Frau Doktor, locker überlebe?

      Darf ich das eigent­lich? Mich Ihren Expertenprognosen wider­set­zen und wei­ter­le­ben? Oder soll ich Ihre vor­ge­schla­ge­nen Medikamente ein­neh­men, von denen auch kei­ner weiß, ob sie lan­ge oder kurz oder gar nicht wirken?

    2. @narrativhexe …
      ich woll­te ja selbst nie die Themen ver­men­gen (Viren, Klima, Kriege …) aber hier:

      https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​d​a​v​o​s​-​w​e​f​-​k​l​i​m​a​w​a​n​d​e​l​-​1​0​0​.​h​tml

      wird eben auch flei­ßig rumgerührt:
      14,5 Millionen ist ja tat­säch­lich eine “beun­ru­hi­gen­de Zahl”. Allerdings wird die­se mit gerin­gem Aufwand wesent­lich weni­ger “beun­ru­hi­gend”.
      Das Original
      https://​www3​.wefo​rum​.org/​d​o​c​s​/​W​E​F​_​Q​u​a​n​t​i​f​y​i​n​g​_​t​h​e​_​I​m​p​a​c​t​_​o​f​_​C​l​i​m​a​t​e​_​C​h​a​n​g​e​_​o​n​_​H​u​m​a​n​_​H​e​a​l​t​h​_​2​0​2​4​.​pdf
      macht auch deut­lich, dass die Zahl ein “Modell”-Produkt ist – wor­an man rum­schrau­ben (und damit sogar noch wesent­lich “beun­ru­hi­gen­de­re Zahlen” erzeu­gen) könn­te. Mutmaßungen zur Zielrichtung des Berichts? Bereits des­sen Schlussfolgerungen und "Empfehlungen" las­sen eine Interessenlage jen­seits blo­ßer Menschenfreundlichkeit erkennen.

      Ein biss­chen Mathematik (5. oder 6. Schuljahr?) lässt die Zahl in "beru­hi­gen­de­ren" Gewässer stranden:
      Gehen wir für die 27 Jahre bis 2050 von einer annä­hernd kon­stan­ten Weltbevölkerung (und Alterstruktur) aus: ~8 Milliarden
      sowie einer ange­nom­me­nen Mortalität von 0,76% per annum (auf dem Stand von 2019), ganz ohne Extras (wie tat­säch­li­che oder angeb­li­che “Pandemien” oder “Impfschäden”)
      https://​www​.un​.org/​e​n​/​d​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​/​d​e​s​a​/​p​o​p​u​l​a​t​i​o​n​/​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​s​/​p​d​f​/​m​o​r​t​a​l​i​t​y​/​W​M​R​2​0​1​9​/​W​o​r​l​d​M​o​r​t​a​l​i​t​y​2​0​1​9​D​a​t​a​B​o​o​k​l​e​t​.​pdf

      0,76% vom 8 Milliarden erge­ben 60,8 Millionen – mul­ti­pli­ziert mit 27 (Jahren bis 2050) erge­ben 1,641 Milliarden bis dahin in etwa zu erwar­ten­de Todesfälle.
      Die "beun­ru­hi­gen­de Zahl” 14,5 von 1641 (Millionen) ergibt also: 0,883 % durch­schnitt­li­che, jähr­lich ange­nom­me­ne “Übersterblichkeit”.

      Diese gibt’s ohne­hin (fast) jedes Jahr: das RKI berech­ne­te damit (bis 2020) in der BRD u.a. die jähr­li­che Anzahl der “Grippetoten”.
      Im “Pandemiejahr 2020” lag sie aller­dings – wenn über­haupt – nur knapp über 0% (dies auf die tol­len “Maßnahmen” zurück­zu­füh­ren gehör­te zum Evangelium der Rechtgläubigen).
      Danach aller­dings je um die 5%:
      “Faktenchecker” ver­ren­ken sich (mit z.T. alber­nen Artikeln) über die Ursachen.
      Dieser rela­tiv neue https://​web​.de/​m​a​g​a​z​i​n​e​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​d​e​b​a​t​t​e​-​u​e​b​e​r​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​3​9​0​5​2​550
      schießt den Vogel ab, in dem er sich nicht ent­blö­det, im letz­ten Absatz gleich im ersten Satz zu behaupten:
      “Weder Beobachtungsstudien noch sta­ti­sti­sche Auswertungen oder kon­trol­lier­te kli­ni­sche Versuche näh­ren jedoch die Vermutung, dass Impfungen für eine die Übersterblichkeitsdaten prä­gen­de Zahl von Todesfällen ver­ant­wort­lich sein könnten.”

      Das mag für (unkon­trol­lier­te!) “Beobachtungsstudien” und (wes­sen?) “sta­ti­sti­sche Auswertungen” zwar zutref­fen, aller­dings mit­nich­ten für die ver­link­ten: https://www.cell.com/iscience/pdf/S2589-0042(23)00810–6.pdf, "kon­trol­lier­ten kli­ni­schen Versuche": 

      Denn, folgt man Pfizer (auf Seite 3 oben), so sind auf den ersten Blick (und in der ersten Datenzeile) eine um ca. 7% erhöh­te Sterbewahrscheinlichkeit in der “Impfgruppe” (Overall mor­ta­li­ty: 15 von 21926 in der “vac­ci­ne group” gegen­über 14 von 21921 in der “pla­ce­bo group”).
      Dass dies “sta­ti­stisch nicht signi­fi­kant” ist? Geschenkt!
      Allerdings wäre dies nach den bei der "Impfstoffwirkung" ger­ne ange­wand­ten Maßstäben der Rechtgläubigen sehr wohl der Fall ("95% Wirksamkeit vor schwe­rem Verlauf" – berech­net aus den ca. 0,014% "schwe­ren Verläufen" in der "Impfgruppe" gegen­über den 0,7% der Placebo-Gruppe, ver­führt nun mal bes­ser zur Spritze als die der abso­lu­ten Risikoreduktion: von ca. 0,7% auf 0,014%).

      Noch übler sieht’s bei der “car­dio­vas­cu­lar mor­ta­li­ty” aus: da ist das Risiko in der “vac­ci­ne group” sogar um die 50% erhöht (9 von 21926 in der “vac­ci­ne group” gegen­über 6 von 21921 in der “pla­ce­bo group” (um wie­der die abso­lu­te Risikoreduktion zu benut­zen: lässt man sich eher imp­fen, mit wel­chem Stoff auch immer, wenn dadurch das Risiko einer “car­dio­vas­cu­lar mor­ta­li­ty” von 0,027% auf 0,04% steigt?).
      Praktischerweise gibt es seit März 2021 kei­ne “pla­ce­bo group” mehr – da man die­ser (selbst­ver­ständ­lich nur aus ethi­schen Gründen) das Zeux “ange­bo­ten” hat. Wäre in der Tat inter­es­sant (aber mög­li­cher­wei­se geschäfts­schä­di­gend) gewe­sen, die bei­den Gruppen weiterzuverfolgen.

      Die sich aus den Daten erge­ben­de “COVID-19 mor­ta­li­ty” (ins­ge­samt!) 3 von 43847 ergibt 0,068%, knapp die Hälfte der von Ioannidis berech­ne­ten – ziem­lich mick­rig für eine “töd­li­che Seuche” (wobei man fai­rer­wei­se hin­zu­fü­gen soll­te, dass ohne­hin kaum Versuchspersonen aus der kri­ti­schen Altersgruppe, ü60, mit­ge­macht haben).

      1. @ Kassandro und alle:

        Sagt mal, ist Euch das eigent­lich auf­ge­fal­len? Bei den rie­si­gen Demos, bei den vie­len Menschen dicht gedrängt zusam­men, trug kei­ner Masken. Ich mei­ne, jeder kann ja demon­strie­ren, wie, wie oft oder woge­gen er oder sie will. Aber jetzt ist Corona‑, Influenza‑, Rhinoviren- oder son­sti­ge Zeit aller mög­li­chen Atemwegsviren. Haben die Demonstranten auf ein­mal so gar kei­ne Angst mehr, sich und ande­re anzustecken?!

        🙂

        Oder sind die alle "geimpft"? Noch vor zwei, drei Jahren oder bei all den Montagsspaziergängen gegen dubio­se "Coronaschutzvorschriften" wäre das nie­mals erlaubt gewe­sen. Nie! Und jetzt die­se Bilder! Oh weh, hof­fent­lich über­fül­len sich jetzt nicht die Intensivstationen mit "Trotz-Impfung-Infizierten" … Ts, ts, ts, ein­fach trotz Virenbedrohung im Winter zu Massenveranstaltungen auf­ru­fen, Viren sind ja NIE weg, son­dern immer da. 

        Ja, so ändern sich die Demos und die Zeiten … 

        ~ ~ ~

        1. https://​www​.mano​va​.news/​a​r​t​i​k​e​l​/​d​i​e​-​a​f​d​-​r​e​t​t​e​t​-​s​c​h​olz

          🙂

          "In der Pandemie hät­te man 250.000 demon­strie­ren­de Querdenker und Maßnahmenkritiker im gan­zen Bundesgebiet als Minderheit ein­ge­ord­net. Heute soll das aber wohl eine Mehrheit sein, die end­lich etwas tue."

          Passt. Und ich fra­ge mich auch, wo ist die extre­me Gefahr der Virenübertragung bei Massenveranstaltungen geblie­ben? Wo die Abstandshölzer? Wo die Polizisten, die den Abstand gemes­sen haben? Ist die brei­te ahnungs­lo­se Masse so sim­pel zu len­ken und zu steu­ern? Habt GENAU DANN Angst, wenn wir sagen? Habt jetzt Angst vor irgend­ei­ner Partei? 

          Mannoman.

        2. Keine Vergleiche

          Wer "Querdenker, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker" ist bestim­men die Minister. Bitte ver­glei­che das jetzt nie­mand mit Aussagen deut­scher Politiker oder Regierungen der Vergangenheit.

    3. @Narrativhexe .….

      Der Mensch trägt zu einer Erderwärmung bei, was nicht all­zu intel­li­gent ist. In der Tat kann das auch ohne mensch­li­ches Zutun pas­sie­ren. Das wür­de ja auch schon rei­chen. Wie sich das nega­tiv auf die Viren aus­wir­ken soll, bleibt mir dage­gen sehr rät­sel­haft. Hört sich an wie der rein­ste Humbug. Das glaubt ver­mut­lich auch bloß Herr Lauterbach. Hat wohl wie­der zu vie­le Studien über­flo­gen, des Nachts. Er soll­te mal aus­schla­fen. Vieleicht trinkt er ja bloß zu viel Kaffee – "mit". (was­weis­sich­mit­was) Ein schwa­ches Immunsystem dage­gen ist gefähr­lich, denn die aller­mei­sten Viren sind gar nicht in der Lage einem gesun­den Menschen was anzu­tun. Die mei­sten Bakterien übri­gens auch nicht. Vieleicht rührt daher die Angst von Herrn Lauterbach. Ein noto­ri­scher Schlafmangel ist jeden­falls nicht so gut. Da ist man schon­mal anfälliger.

      Das Klima ist nicht das Wetter. Und abge­se­hen davon, gibt es wei­te­re bedenk­li­che Entwicklungen, die sich durch "gen­dern" und die Dreitoilettigkeit nicht lösen las­sen wer­den. Warum sich Grüne "Grün" nen­nen, erklä­ren sie am besten selbst. Die CDU masst sich zumin­dest das ja nicht an. Ansonsten ist der Unterschied auch nicht mehr soo groß.

      1. Achso – falls ich nicht "up to date" sein soll­te II. :

        Interessantes Desinteresse! Klar dass das was Herr Schöning umschreibt ein uralter "Hut" ist. Aber viel­eicht will man ihm nicht so ger­ne zuhö­ren. Es WIRD JETZT INDUSTRIALISIERT! Und: JA – es ist nicht neu, daß Leute Anderen Bakterien und deren Toxine unter das Trinken und das Essen brin­gen wol­len – roh wie zube­rei­tet, mit und ohne Gummi. Das Essen im Supermarkt und UEBERHAUPT soll so dar­auf abge­stimmt wer­den. Und JA, das ist bereits "DEM VERDACHTE NACH" eine Ungeheuerlichkeit. Seit der Steinzeit, in etwa wohl. (alte Jagdmethode) ‑So, wei­ter gäh­nen.…. ; Stichwort: "kal­ter Kaffee"

        LAAANGWEIHHHHHLISCH. Das sind doch bereits die Symptome. 😉

  5. Hinter der Bezahlschranke der "Alpen-Prawda" befin­det sich dieser
    "lite­ra­ri­sche" Beitrag von gleich 3 Au-Toren:
    https://​www​.sued​deut​sche​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​a​r​t​i​k​e​l​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​u​e​b​e​r​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​t​o​t​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​g​r​i​p​p​e​-​d​a​t​e​n​-​e​1​4​6​1​08/

    Extra-Grafiken wer­den der wohl (für sie) völ­lig neu­en Erkenntnis gewid­met, dass die Übersterblichkeit (seit 2020) je nach Berechnungsweise von den (vom sta­ti­sti­schen Bundesamt kol­por­tier­ten) gigan­ti­schen 222289 bis auf läp­pi­sche 33033 (wenn man, im Original: die “alter­nen­de Bevölkerung” berück­sich­tigt) schrumpft – was, wenn man es über 3 Jahre (2020 – 2022) betrach­tet, nicht ein­mal der Hälfte des­sen ent­spricht, was drei “Grippewellen” vom Kaliber des Jahres 2018 in die­sem Zeitraum hin­weg­ge­rafft hät­ten (~ 25000, trotz [oder wegen?] Impfung – nach deren Definition von vor 2020).
    Das mut­maß­li­che Brainstorming der Dreieinfältigkeit ergab noch:

    - Die vir­tu­el­len Sargstapel von "Bergamo" wer­den durch den "Friedhof Bad Feilnbach" sym­bo­li­siert, den man, so der Abspann, doch bit­te besu­chen möge, wenn man jener "nie­mand" sei, der/die "bestrei­tet", "dass zu vie­le Menschen durch Sars-Cov2 gestor­ben sind".

    - her mit einer zuver­läs­si­gen Expertin! (die Wahl fiel auf "Berit Lange”, bei Corodok https://​www​.coro​dok​.de/​d​y​s​t​o​p​i​s​c​h​e​-​s​c​h​w​e​l​g​e​r​e​i​-​c​d​u​/​?​h​i​g​h​l​i​g​h​t​=​B​e​rit nur ein Mal – in einem Artikel der Rheinischen Pest – aufgetaucht).
    Diese bestä­tigt völ­lig über­ra­schend das, was sie schon vor Einführung des “Stoffs” wuss­te: „Die ersten Impfungen wer­den noch kei­nen all­zu gro­ßen Effekt auf das Infektionsgeschehen ins­ge­samt haben. Es wer­den par­al­lel zur Impfquote wei­te­re Maßnahmen not­wen­dig blei­ben, um die Fallzahlen zu senken“. 

    Den SZ-lern “erklärt” sie die Übersterblichkeit so: “Schutzmaßnahmen wur­den zurück­ge­nom­men” und “das Kontaktverhalten” habe sich “nor­ma­li­siert”.
    Und sie soll wohl auch als Coronazeugin gegen jene “Interessengruppen” (?) auf­tre­ten, die “Schätzungen zur Übersterblichkeit (…) instrumentalisieren”!
    Dass die in der Reitzner/Kuhbandner-Studie für 2021/2022 erkann­te Übersterblichkeit, auch auf eine “Korrelation mit dem Start der Impfungen hin[deutet]” war wohl zu viel des Frevels: Diese exi­stiert defi­ni­tiv (nicht nur nach der “Auffassung” von Reitzner/Kuhbandner!) – frag­lich ist ledig­lich die Kausalität (ger­ne von intel­lek­tu­el­len Rechtgläubigen gegen beson­ders doo­fe "Querdenkende" ange­wandt: "Korrelation ist nicht gleich Kausalität", mal mit, mal ohne Storchbeispiel).

    “Berit Lange” lie­fert dazu (wie bestellt?) ledig­lich ein Ceterum Censeo der Strenggläubigen: dass die­se "Zuordnung nicht sinn­voll" sei, da “Geimpfte im Vergleich zu Ungeimpften ein gerin­ge­res Sterberisiko” gehabt hätten.

  6. Heute bin ich – völ­lig ahnungs­los auf dem Weg in die Stadt – auf sehr, sehr vie­le Demo-Teilnehmer getrof­fen. Es war eine ganz merk­wür­di­ge Stimmung für die­se Stadt, auf­ge­kratzt und fast schon über­mü­tig, sehr selbst­über­zeugt. Ich sah gan­ze Horden an Familien alle Richtung Innenstadt lau­fen aus allen Richtungen. Sowas sah ich noch zu kei­ner ande­ren Demo, nicht mal bei FFF und bei den Anti-coro­na-Demos schon gar nicht. Das Publikum heu­te war sehr beäng­sti­gend. Es lang eine Zielstrebigkeit in die­sen Menschen, die mir Angst mach­te. Viele tru­gen Plakate mit sich, was hier für ide Region eben­falls über­haupt nicht üblich ist. Auf einem Plakat stand irgned­was mit "Ekel AfD". Gleichen Spruch sah ich danach online, als ich raus­fand, dass akuell an vie­len Orten in Deutschland "anti‑N**-Demos" stattfinden.
    Es wirk­te wie eine orga­ni­sier­te Demo, dafür wie­der­um waren es jedoch zu vie­le Menschen. Bei den Anti-Corona-Demos waren hier mas­sen­haft gegen­de­mon­stran­ten von der Antifa, augen­schein­lich ange­karrt von wei­ter her, aber heu­te waren es so der­ma­ßen vie­le Demonstranten und sie wirk­ten auf den zwei­ten Blick auch nicht gekauft, son­dern sehr beflis­sen und fast schon beses­sen. Als wären sie auf dem Weg zu einer Hexenverbrennung oder irgend­et­was schreck­li­ci­hem.. Sie gin­gen anders als sonst, sehr ziel­stre­big. Wer den Menschenschlag hier nicht kennt, wird nicht ermes­sen kön­nen, was da ins Rollen gekom­men sein muss.
    Die Masse wirk­te auf mich bereit, im Kollektiv ande­ren Schlimmes anzutun. 

    Ich glau­be, es wer­den rich­tig üble Zeiten auf uns zukom­men. Corona war nichts gegen das. Die Leuet wirk­ten so ver­blen­det auf m ich, so über­eif­rig… und genau die Klientel, die man von den Corona-Mitläufern kennt… Bildungsbürgertum, Lehrer, Beamte, Jugendliche, klei­ne Kinder, aber alle bes­ser situ­iert und gebil­det. Zwischendurch auch Leute, die sich frü­her mal 'Punks' nannten.. 

    Es rot­ten sich hier nie­mals von selbst so vie­le Leute zusam­men, die schei­ßen sich hier schon in die Hose, wenn sie auf­fal­len, weil sie einen Hut tra­gen wür­den. Es muss ein sehr gro­ßer Aufruf statt­ge­fun­den haben (von dem ich nichts erfuhr, da ich kei­ne Massenmedien kon­su­mie­re) und ich ver­mu­te fast, dass bereits in den Betrieben, Schulen und Hochschulen irgned­wel­che Maßnahmen statt­fin­den, so dass man sich ver­däch­tig macht, wenn man an die­sen Demos nicht teil­nimmt. Oder der Gruppentrieb hat nun nach Corona ein noch höhe­res Ausmaß erreicht, was ich nicht für mög­lich hielt.

    Es wer­den schlim­me Dinge pas­sie­ren. Das habe ich heu­te deut­lich gespürt. Offenbar war auch zeit­gleich eine Palästina-Demo ange­mel­det, die auf mich einen insze­nier­ten Eindruck mach­te. Ein deutsch­spra­chi­ger Mann brüll­te etwas laut vor und im Chor, als hät­ten sie es schon zig­tau­send Mal so geprobt, schall­te es zurück. Nicht nur ein oder zwei Schlachtrufe son­dern kom­ple­xe­re Sätze.. Kam mir merk­wür­dig vor. Das Publikum was nor­ma­ler­wei­se hier auf sol­chen Demos ist, brüllt und ruft anders, aber nicht wie auf einer zig­mal abge­spiel­ten Hörspielkassette. Keine Ahnung, ob das so geplant war und was die­se Demos sollen.

    Würde mich im Nachhinein einer fra­gen: Die Öko‑F*** haben gegen ihren eige­nen Schatten demon­striert. Einige tru­gen Schilder mit "nie wie­der F*" vor sich her, da dach­te ich mir auch nur, ob die nicht mer­ken, was sie gera­de selbst ver­an­stal­ten. Es wer­den "N*" bekämpft als sei­en alle von rech­ten N* umzin­gelt, aber hier sind über­haupt kei­ne Vorfälle oder ähn­li­ches bekannt. Aber es wer­den tau­sen­de mobi­li­siert, um gegen die bösen N*** zu demon­strie­ren. Natürlich demon­strie­ren sie gegen ihren EIGENEN SCHATTEN. Aber sie begrei­fen es nicht .Und nen­nen mun­ter Andersdenkende Nazis und wol­len die­se bis aufs Blut bekämp­fen und verbieten.

    Nun wird mir klar, was die näch­ste Stufe der Verdrängung nach der unsäg­li­chen Corona-Zeit ist. Sie kön­nen die kogni­ti­ve Dissonanz kaum noch auf­recht erhal­ten und es geht des­we­gen noch wei­ter in die Hetze… Was für ein Selbstbetrug. Was für eine Dummheit. Während der Corona-Krise war ich sicher, dass es wie­der bis zum Allerletzten gehen kann, aber danach beru­hig­te sich die Situation ja etwas.
    Aber die Stimmung, die ich heu­te erlebt habe.. wir sind noch ein Stück wei­ter ins rich­tig Schlimme gerutscht und es ist nun noch wahr­schein­lich, dass sie NOCH wei­ter gehen müs­sen. Aber wie weit? Was soll noch alles als "N*" und ver­nich­tens­wert beschimpft und bekämpft wer­den? Ich traue die­sen ver­blen­de­ten Ideologen mitt­ler­wei­le alles zu. Die sind grö­ßen­teils gei­stes­krank. Das ist nicht mehr nur kogni­ti­ve Dissonanz bzw. ich wuss­te, dass es ein schwe­rer psy­chi­scher Bewältigungsmechanismus ist, aber momen­tan sehe ich es wirk­lich als Gefahr unge­ahn­ten Ausmaßes für die gan­ze Gesellschaft und das Land. Wo soll das enden?
    Heute dach­te ich wie­der an Auswanderung und einen Umzug aufs Land. Ich fuhr instink­tiv einen ganz gro­ßen Bogen um den ver­meint­li­chen Veranstaltungsort und war froh, wie­der zu Hause zu sein. So weit sind wir also schon, dass ich in mir spü­re, dass die bald auf Leute wie mich los­ge­hen wer­den. Denn in deren Augen bin ich ja auch N***, da ich eine Meinung habe und nicht damit ein­ver­stan­den ibn,d ass man alles ver­bie­ten will, was nicht der eige­nen Meinung ent­spricht. Ich habe rich­tig Angst. Die letz­ten Wochen und Monate hat sich das rasant zuge­spitzt. Ich weiß nicht, wie lan­ge es noch dau­ert, bis hier noch Schlimmeres passiert. 

    Mir scheint, als wäre das alles von oben gesteu­ert und die Menschen wer­den wirk­lich auf­ge­putscht, zu die­sen Demos zu gehen. Vermutlich, um dann die AfD ver­bi­et­ten zu könn­nen? Ich den­ke aber nicht, dass sich 20% der Bevölkerung dasa gefal­len las­sen wird, denn es wäre zutiefst unde­mo­kra­tisch. Dann wird es hier Kämpfe geben und Leute wie wir wer­den weg vom Fenster sein. Ist euch das bewusst? Ich sehe momen­tan größ­te Gefahr. Das ist alles nicht mehr demo­kra­tisch. Ich möch­te nicht mehr unter sol­chen Menschen leben. Ich kom­me mir vor, wie in einem Alptraum. Man schaut hilf­los zu und kann nicht ein­grei­fen. Man kann die­se Leute nicht wach­rüt­teln, weil sie ideo­lo­gisch ver­blen­det sind. Ähnliche Mechanismen wie damals. Und damals ist es ja auch nicht gelun­gen. Und heu­te wird auch noch die Vergangenheit dazu miss­braucht, genau das glei­che (Verbot von Andersdenkenden) vor­an­zu­trei­ben. Das ist wirk­lich ein Alptraum.

    könn­ten wir hier nicht noch­mal Ideen sam­meln, wo man hin kann, wenn das hier noch schlim­mer wird?

    1. Passend dazu fin­de ich die­sen Artikel: 

      Spielzeit abge­lau­fen (15.01.2024)

      "Wer unse­re Gegenwartsgesellschaft ver­ste­hen möch­te, kommt an Richard Sennetts Ausführungen zur „Tyrannei der Intimität“ von 1977 nicht vor­bei. Darin ana­ly­siert der ame­ri­ka­ni­sche Soziologe, wie abge­grenz­te Gemeinschaften die Gesellschaft als Bezugsräume ablösen. .. "

      https://www.cicero.de/kultur/richard%20sennett-offentlichkeit-tyrannei-intimitat-schrappe

      Aus dem Artikel : ".. iden­ti­tä­re Gemeinschaften lösen die Gesellschaft als Bezugsrahmen ab, müs­sen aber durch hohen Konformitätsdruck sta­bi­li­siert wer­den, da die Konflikte vom öffent­li­chen Bereich in die „inti­me Gemeinschaft“ ver­la­gert wer­den. Allerdings neh­men auf der poli­ti­schen Ebene nar­ziss­tisch ver­an­lag­te Einzelpersonen an Bedeutung zu, aus­ge­stell­te „Authentizität“ ersetzt den inhalt­li­chen Disput .. "

      Leider treibt ein gro­ßer Teil der Linken Identitätspolitik, eine Politik die sie bei der rech­ten iden­ti­tä­ren Bewegung stets kritisieren.
      Es läuft dar­auf hin­aus Sonderrechte für aller­lei als rich­tig oder falsch "ein­ge­ord­ne­te" "Identitäten" zu schaffen. 

      Was nun dazu kommt ist der Kollaps bei den Wahlumfragen für die SPD, Linke, Grüne, FDP.
      Narzisstische Persönlichkeiten kön­nen mit Niederlagen nicht umge­hen. Sie reagie­ren dar­auf stets nach glei­chem Muster, näm­lich mit dem Versuch ihre Gegner, das sind all die­je­ni­gen die ihre Grandiosität nicht aner­ken­nen, poli­tisch und pri­vat zu vernichten.
      Es schaut so aus als ob es nun um die­sem Kampf geht, das zeigt auch in der Kriegsrhetorik a la " Stellung bezie­hen" die nun all­ge­gen­wär­tig gewor­den ist.
      Eine wei­te­res immer wie­der­keh­ren­des Muster bei nar­ziss­ti­schen Persönlichkeiten (und ihrer "Flying Monkeys") ist das der Manipulation. Es wirkt so als ob das Feindbild "AfD und Rechte" in erster Linie dazu dient, die eige­ne Persönlichkeit vor dem Hintergrund des selbst mit­ver­ur­sach­ten tota­len Desasters ( Ukranie-Krieg, Staatsverschuldung … ) zu sta­bi­li­sie­ren und die Täuschung aufrechtzuerhalten.

      Es gibt aller­hand gute Videos auf YT zum Umgang mit Narzissten, ich glau­be die sind nun auch auf der poli­ti­schen Ebene sehr hilfreich.

      1. @Info
        Danke für den Beitrag, ins­be­son­de­re für den HInweis, die Methoden anzu­wen­den, die bei Narzissten hilf­reich sein könn­ten. Aus pri­va­ten Gründen muss­te ich mich auch shcon mit dem Thema 'Narzissmus' beschäf­ti­gen, die Ratschläge, wie man mit sol­chen Menschen am Besten umgeht (und nciht lei­det) habe ich lei­der nicht mehr parat. Ich wer­de mir evtl. wirk­lich noch ein­mal ein Fachbuch über nar­ziss­ti­sche Persönlichkeitsstörungen holen und lesen, ob dort emp­foh­len wird, wie man sich als Angehöriger ver­hal­ten soll und ob man das auf die poli­ti­sche Lage über­tra­gen könnte.
        Ignorieren bringt die­se Leute ja noch tie­fer in ihre nar­ziss­ti­sche Kränkung, denn das ist ja der Hintergrund der Narzissmus: Eine tie­fe inne­re Kränkung und Ich-Schwäche. Ich habe auch im pri­va­ten Umgang mit Narzissten kei­ne ande­re Lösung gefun­den und las häu­fi­ger, dass das die the­ra­pie­re­si­sten­te­sten Klienten sei­en, weil sie meist selbst kei­nen inne­ren Antrieb zu einer Änderung haben, da nicht sie selbst, son­dern ihr Umfeld lei­den. Und Ignorieren zum Selbstschutz eig­net sich bei gesell­schaft­li­chen Problemen sol­chen Ausmaßes auch nicht mehr wirk­lich, denn ich tra­ge ja auch eine Verantwortung dafür, dass sol­che Zustände wie vor 90 Jahren nicht noch­mal ein­tre­ten, wobei wr schon mit­ten drin sind. Nur den­ken sich das die­je­ni­gen, die gera­de demon­strie­ren für die REgierung, auch. ICh glau­be den­noch, dass ich noch neu­tral und ana­ly­tisch genug bin, um zu erken­nen, dass auf DEREN Seite Verdrängung und Narzissmus vorherrschen.
        Vielleicht statt die­se Narzissten 'bekeh­ren' zu wol­len 'ein­fach' eine mensch­li­che Welt dage­gen set­zen? Vielleicht lau­fen dann die Massen in unse­re Richtung, weil sie inner­lich doch spü­ren kön­nen (trotz ihres ver­bohr­ten INtellekts), dass sie hier wie ein Mensch behan­delt wer­den und nicht wie eine Melkkuh oder wie ein Pferd das man vor den Karren der Pläne der Regierung spannt.
        Aber ich befürch­te, dafür sind die Menschen shcon zu sehr ent­frem­det und indok­tri­niert und glau­ben (weil sie ihr Fühlen abge­tö­tet haben im Kapitalismus) dass wir ja die bösen Na*** wären, die man unbe­dingt ver­nich­ten müsse.

  7. "Ich denke, das Thema, das politisch von größter Bedeutung sein wird, ist die Massenpsychologie. Ihre Bedeutung hat durch die Entwicklung der modernen Methoden der Propaganda enorm zugenommen. Die einflussreichste dieser Methoden ist die so genannte "Erziehung". (…)

    Die Sozialpsychologen der Zukunft werden eine Reihe von Schulklassen haben, an denen sie verschiedene Methoden ausprobieren werden, um eine unerschütterliche Überzeugung zu erzeugen, dass Schnee schwarz ist. Man wird bald zu verschiedenen Ergebnissen kommen.

    Erstens, dass der Einfluss des Elternhauses hinderlich ist. Zweitens, dass nicht viel getan werden kann, wenn die Indoktrination nicht vor dem zehnten Lebensjahr beginnt. Drittens, dass vertonte und wiederholt vorgetragene Verse sehr wirksam sind. Viertens, dass die Meinung, Schnee sei weiß, ein Zeichen für einen krankhaften Hang zur Exzentrik ist. Aber ich greife vor.

    Es ist Sache künftiger Wissenschaftler, diese Maximen zu präzisieren und herauszufinden, wie viel es pro Kopf kostet, Kinder glauben zu lassen, Schnee sei schwarz, und wie viel weniger es kosten würde, sie glauben zu lassen, er sei dunkelgrau."

    https://www.telepolis.de/features/Betreutes-Denken-rettet-die-Demokratie-nicht-9603998.html?seite=all
    zitiert aus: Bertrand Russell: The Impact of Science on Society, 1952

  8. "Karl Lauterbach ist verliebt: Wer ist seine neue Partnerin?

    Der Bundesgesundheitsminister war lange Single, worüber er auch öffentlich klagte. Nun hat Karl Lauterbach eine neue Partnerin gefunden. ... Wie der Berliner Kurier berichtete, soll die neue Frau an der Seite des Ministers die Journalistin Elisabeth Niejahr sein."

    https://www.berliner-zeitung.de/panorama/karl-lauterbach-ist-verliebt-wer-ist-seine-neue-partnerin-li.2179001

      1. Persönliche Meinung, nachgereicht:

        Es geht um Schlagwörter der PR-Industrien.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinn%C3%BCtzige_GmbH

        Die "Befähigungen", wel­che mit dem Absolvieren der Firmen-Bildung ein­her­ge­hen, sind per­so­nen­ge­bun­den. Sie "Befähigen" den Absolventen Dienstleistungen zu erbrin­gen und sichern ihm sein per­sön­li­ches Einkommen. Es nutzt aus­schliess­lich dem erfolg­rei­chen Absolventen und stei­gert per "Qualifizierung" sei­nen "Marktwert". Dem "Produkt" ist somit kei­ne Gemeinnützigkeit zu ent­neh­men. Wenn Sie genug Geld haben, kön­nen Sie so eine Person ein­stel­len, oder beauf­tra­gen zu "unter­schrei­ben". Tut Sie/Er das nicht, kön­nen Sie die Person "feu­ern" oder über­ge­hen, bis Sie eine Solche gefun­den haben die Ihnen "unter­schreibt" was Sie ger­ne hät­ten. Das ist sehr stark ver­ein­facht, aber genau­so läuft das. Wer aber sein "Produkt", bei übli­chen Gepflogenheiten, den­noch nicht "auf den Markt" kriegt, der/die/das soll­te wirk­lich mal ernst­haft über sein Produkt nach­den­ken. Vieleicht liegt es ja daran.

        Unter der Lupe "Hertie-School" – Dingsbums .….. ; nur ein Beispiel von Vielen! Die so genann­te "Arisierung" anzu­pran­gern, ist das Eine. Wer es ganz genau näh­me – mit der Moral – soll­te wohl lie­ber gleich die Auflösung der gesam­ten Körperschaft for­dern. – Indiskutabel – Der Zug ist abgefahren!

        Vergleichend ange­führt:
        Der Moralapostel frü­ge ja bloss: "Stell Dir vor Du wüss­test daß "Dein Nachbar" (oder so…) eine Bank über­fal­len hät­te (oder so…) – gin­gest Du zur Polizei oder wür­dest Du ihn lie­ber still­schwei­gend erpressen?"
        In dem Fall kann man "still­schwei­gend" ja getrost über­ge­hen. Allgemein bekannt! Bleibt also, die Frage der Moral! – Oder etwa nicht? Ich sehe in Vielem was pas­siert, die Moral nicht. Auch dann nicht, wenn sie expli­ziert the­ma­ti­siert wird. Tut mir Leid. Ist das denn nicht "…des Pudels Kern".

    1. Die neue Realitiy-Soap statt Landwirt sucht Frau (Bauern sind jetzt neu­er­dings auch sowas von räächtz pfui-bäh):
      "Minister:in sucht Lobbyist:in"?

      "Seit 2020 ist sie (E. N.) in der Geschäftsführung der Hertie-Stiftung tätig": 

      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​H​e​r​t​i​e​-​S​t​i​f​t​ung

      Es ist doch prak­tisch, einen so viel­sei­tig inter­es­sier­ten Partner an der Seite zu haben und in roman­ti­schen Stunden darf man gemein­sam in Erinnerungen über "Harvard" schwelgen.
      Kein Wunder, da kann man sich schon mal verlieben. 

      Ich freue mich schon auf die schön­sten TV- und Pressemomente des neu­en Pärchens.

      1. Hauptberuflich Nebenbeschäftigte,
        aus Ämter, Behörden, benann­te Stellen, "QMSe" und KI

        @Peter Pan:
        "Ehemalige Journalistin" – Passt aber trotzdem!

        Das Produkt braucht Experten – Solange "die blö­den Gesetze" das Vorschreiben, kriegt das Produkt halt Experten. Na und – auch damit kann man Geld ver­die­nen, im Schaffen von "Experten"

        Deswegen wol­len "Sie" (die Herrschaften und ihre Lackeier/Innen) "die blö­den Gesetze" ja auch aus dem Weg haben – Wie man­che beim so genann­ten (ohne Namen zu nen­nen – und natür­lich nicht Alle!) "Widerstand" – AUTSCH! – Das wäre aber auch schon mei­ne ein­zi­ge "Kritik" dar­an. Betrug ist Betrug! Warum beruft man sich nicht ein­fach mal dar­auf??? Die dafuer not­wen­di­gen Gesetzesgrundlagen sind "gel­ten­des Recht". Es inter­es­siert, ganz offen­sicht­lich bloß Niemand.

        Bedauerlich daß mir dazu sogar die pas­sen­de Antwort ein­fällt. Man möch­te zwar die "Impfunannehmlichkeiten" gezwun­ge­ner­ma­ßen ver­hin­dern, das kor­rup­te System aber beibehalten? 

        "Heiliger St. Florian, ver­schon mein Haus zuend ande­re an?" [Ein wohl sehr alter Spruch ueber Scheinheiligkeit] ; Aber zuge­ge­be­ner­ma­ßen: Es ist in der Tat nicht ein­fach. Und so wie bis­her geht es nicht weiter.

        Alles was das Widersetzen in Deutschland bis­her gebracht hat, sind Verzögerungen, wel­che "die Akteure" im Voraus mit ein­be­rech­net haben. Ob die­se damit "in der Zeit" Gut oder Schlecht lie­gen, ist uns nicht bekannt. Ich bin immer noch der Auffassung, daß die maß­geb­li­chen Einflueße nur "von Außen" kom­men koen­nen. Aus der BRD her­aus wird kein Anstoß dies­be­zueg­lich pas­sie­ren. Im Prinzip, ist das seit 1948 nie­mals anders gewe­sen. Aber in "der Art und Weise" ist sehr viel pas­siert. Das "Oben" tritt auf der Stelle – aber halt ganz Anders! Ist das nun wirk­lich "was Neues" – ich weiss es nicht.

        Weder ein Harari, am aller­we­nig­sten ein cor­rup­tiv, ein Schöning, Wodarg oder Bhakdi, ver­brei­ten wirk­lich Neuigkeiten. Vor fuenf­und­zwan­zig Jahren etwa, ende­te die Aera des­je­ni­gen "Journalismus", wel­cher sich dem Realismus ver­pflich­tet sah. Frau Niehaus ist das voll­kom­men klar, doch was tut sie? Die Antwort ist sehr ein­fach – sie wird Männi! Und schaue ich auf die gro­ßen, beruehm­ten "Umweltorganisationen", so stel­le ich mir die Frage wo die Themen "Genmanipulation" und "Strahlen" abge­blie­ben sind? Sie wol­len die Umwelt schoen erhal­ten – das glau­be ich sofort. Bloß fuer WEN eigentlich?

    2. Um Gotttes Willen. Aber das Foto sagt alles. Wieso sieht man den Philistern und Sterbern und Gefühlsabtö*** ihre Haltung immer an der Physiognomie an…? Das passt ja wie die Faust aufs Auge.

    1. Diese Diskussion war und ist bestens geeig­net, um vom wirk­li­chen Problem abzu­len­ken; Waren und sind Einschränkungen der Grundrechte und das Recht auf kör­per­li­che Selbstbestimmung im Namen der "Biosicherheit" hin­nehm­bar? Darf man neu­ar­ti­ge Substanzen ohne aus­rei­chen­de Prüfung ver­ab­rei­chen? Darf man Menschen in Quarantäne auf­grund von Testergebnissen weg­sper­ren? Dürfen +440 Mrd Euro an Steuergeldern auf­ge­wen­det wer­den? Es wur­den Menschen inva­siv beatmet, um Ansteckung zu ver­mei­den! Ihr Tod wur­de damit in Kauf genommen!
      Übrigens waren es genau die­se Gerüchte Anfang 2020, die ins­be­son­de­re von AFD und Co. in den "sozia­len" Medien laut­stark nach "Schutzmaßnahmen" wie Grenzschließungen geru­fen haben. Noch immer wer­den Geschäfte mit "Long Covid" gemacht, weil angeb­lich DAS Spikeprotein die Ursache sei.

    2. @magerbaer

      ergän­zend zu mei­nem vor­he­ri­gen Kommentar:

      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​E​z​4​m​_​N​q​S​R​C​U​&​l​i​s​t​=​P​L​i​X​4​Q​S​J​W​9​_​Q​9​s​6​j​0​a​I​b​1​b​M​N​2​H​H​W​7​d​Q​p​Q​j​&​i​n​d​e​x​=29

      TRADOC Mad Scientist 2017 Georgetown: Neurotechnology in National Defense w/ Dr. Giordano
      Neurotechnology in National Security and Defense: Dr. James Giordano, Chief of Neuroethics Program, Georgetown University

      ab ca. 30min. geht es um ein fik­ti­ves Pandemieszenarium

      Ich kann mir inzwi­schen sehr gut vor­stel­len, daß es Anfang 2020 so ähn­lich abge­lau­fen ist. Auch ich habe im März noch Masken genäht. Die Im Vortrag ange­spro­che­nen Technologien über­stei­gen mein Vorstellungsvermögen. 

      Das geht weit über die her­kömm­li­chen Manipulationen wie Werbung oder poli­ti­sche Propaganda hin­aus. Menschen sind nun direkt und indi­vi­du­ell beein­fluß­bar und lenk­bar! Was heißt das für die Gesellschaft? Welche Rolle spielt das bei inter­na­tio­na­len Konflikten?

        1. Wahnsinn oder? Die gan­zen Diskussionen über KI und Digitalisierung kom­men mir der­ma­ßen ober­fläch­lich und welt­fremd vor, wenn ich mir die mad-sci­ence Leute anhö­re. Mir ist schlecht! Meiner Meinung nach war "Corona" die Gelegenheit die­sen Technologiern Tür und Tor zu öff­nen, zumal die Diskussionen und nahe­zu alle Kommunikation im digi­ta­len Raum statt­fan­den. Gibt es noch einen Weg zurück? Ist der ein­zi­ge Ausweg, das Internet abzuschalten? 

          Danke für die Hinweise.

  9. Das Land in dem Theorem und Realität sich "Gute Nacht" wün­schen. Wo könn­te das bloß sein. Drei Faden, rechts-ach­tern-Legoland-City .… Vollen Saft voraus!

    Die Folgen der Gewinnoptimierungen im Gesundheitswesen basie­ren auf "Fehlsteurung". Das hat man zwar gut erkannt, bloß man trifft aber schon wie­der die fal­schen Entscheidungen! Aber das Beste dar­an: Die "Arbeit" geht auf abseh­ba­re Zeit nicht aus! Wünsche allen unfä­hi­gen Politikern und Managern eine gute "Ernte". JaJa, jeder Monat in Amt und Stellung – eine ein­zi­ge Bereicherung für unser Aller Leben! Ob jetzt das "wohl Verdiente" oder die Gute Unterhaltung damit gemeint ist. Danke KL. Danke sei­ner KI, die für uns Alle immer die Besten Entscheidungen trifft, und Danke den KI's der Managementbeschäftigten und deren Compilern. Es gibt ein­fach noch so viel zu tun .…..

    Aber schön geschrie­ben und far­big gestal­tet hat's die Tagesschau. Wunderbar, das Blaue von der Glotze gesabbelt.
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​f​a​q​-​n​o​t​f​a​l​l​v​e​r​s​o​r​g​u​n​g​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​1​0​0​.​h​tml

    [Jetzt wol­len die mich schon im "Notfall" zum Hausarzt schicken. Entschuldigung, wer bit­te­schön ver­schleppt denn die Erkrankungen zum lukra­ti­ven "Notfall". An der Erkältung, schwer defi­nier­ba­re Schmerzen und Störungen ver­dient man ja TATSAECHLICH nicht genug. Wer wird da schwur­beln wol­len – Ein Offenes Geheimnis, wie man so sagt.]

    Unterstellend: "Darf's nicht wenig­stens "Long-Covid" sein, das kön­nen wir bereits n. fern­münd­li­cher Diagnose ver­bu­chen." – Uihhh, boe­se-boe­se, aber rea­li­stisch – 'schweiß!
    [kommt "gef…kt" nicht von "Fiktion"? Lehrer/Innen, wer weiß denn sowhat?]

    Lord Schelmchen, Ma of Since

    [Alle mög­li­chen Scherze n. Zeitstempel bit­te unter die GPL, ggf. äquiv.-quasi ; Aktion "FreeFreaking", kei­ne Märkte dem Unsinn und kein Geld für Froide!]

  10. @Allerseenixe:
    Ja, ist mir auch auf­ge­fal­len – eben­so die Korrelation von Impfluenzenden, Coronalügenden und ‑ver­äng­stig­ten, sowie Zur-Demo-Aufrufenden.
    (wegen der Analogie zu Gepflogenheiten der Rechtgläubigen, eine sol­che auch zwi­schen "Coronaleugnern", "Rechten", Unsympathen und "Putinverstehern" zu kon­sta­tie­ren, will ich das aber nicht wei­ter vertiefen).
    Immerhin ergab sich aus der Beobachtung und dem Rätsel WARUM die Demos, die sich ja auf "neue" ( 7 Wochen alte! "Recherchen" bezo­gen, erst mit Verspätung pro­pa­giert wur­den (u.a. von KL, der ja jah­re­lang und zuver­läs­sig aus mas­ken­lo­sen Großveranstaltungen ein Massensterben "model­lie­ren" ließ) die Theorie, dass man (zumin­dest bis Weihnachten) die "Impfkampagne" nicht kon­ter­ka­rie­ren wollte.

    (even­tu­ell mit­le­sen­de Rechtgläubige dür­fen die­se Verschwörung ger­ne als "ver­ant­wor­tungs­vol­les Verhalten" – von Recherchierenden, Verschwörenden und Demonstrierenden – umetikettieren)

    1. 🙂

      Volle Zustimmung, Kassandro. Aber ulkig ist es schon. Massenansammlungen auf eng­stem Raum erwünscht und nie­mand ist auch nur (obwohl mas­ken­los) in irgend­ei­ner Gefahr, sich mit den Aerosolen der Mitdemonstranten zu "ver­gif­ten" und hin­ter­her auf der Intensivstation quä­lend zu ster­ben! Oder das Gesundheitssystem bös­ar­tig zu über­la­sten! Sämtliche unter­schied­li­che Viren oder Bakterien des Jahres 2024 sind über­haupt nicht mehr gefähr­lich, die sind jetzt ganz anders als die Viren des Jahres 2020, 2021 oder 2022. Die tun nichts mehr. 

      Ich muss auf­hö­ren, sonst wird der Kommentar zu lang.

      🙂

      ~ ~ ~

      1. https://​www​.nius​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​t​e​n​s​i​v​s​t​a​t​i​o​n​e​n​-​h​e​u​t​e​-​v​o​l​l​e​r​-​a​l​s​-​z​u​r​-​s​c​h​l​i​m​m​s​t​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​z​e​i​t​-​a​b​e​r​-​n​i​c​h​t​-​m​a​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​w​a​r​n​t​-​m​e​h​r​/​9​6​9​5​c​3​3​a​-​f​c​7​3​-​4​f​0​f​-​a​2​1​2​-​e​a​1​9​0​2​9​7​9​ac3

        NIUS hat mal nach­ge­fragt, das Ergebnis ist inter­es­sant. Natürlich sind alle mög­li­chen Atemwegsviren immer noch da, wie jedes Jahr. Aber dann ver­ste­he ich nicht, wie­so jetzt viel mehr Leute auf den Intensivstationen lie­gen. Die Leute sind doch alle "gegen Coronaviren geschützt"?! Da kön­nen sie doch zu 100.000en pro­te­stie­ren, Karneval fei­ern, kei­ne Masken tra­gen, wie­so dann die­se Zahlen?

        ~ ~ ~

        1. https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​D​9​r​m​A​2​s​G​UZs

          GLOBO-Reporterin Maiá Menezes und Fotografin Marcia Foletto ver­brach­ten 13 Stunden auf einer der Intensivstationen des Copa Star Hospital in Copacabana, Rio de Janeiro, das sich ganz der Bekämpfung des Sars-Cov-2-Coronavirus ver­schrie­ben hat. Anders als in vie­len pri­va­ten und öffent­li­chen Krankenhäusern im gan­zen Land gibt es dort noch freie Plätze. Dennoch ist die Routine anstren­gend, weckt Ängste und Emotionen und erfor­dert die Solidarität der Angehörigen der Gesundheitsberufe, die an vor­der­ster Front gegen Covid-19 kämpfen. 

          Übersetzt mit DeepL​.com (kosten­lo­se Version)
          Ich den­ke, die Bilder spre­chen für sich.

          Anscheinend wur­de dort die KI trai­niert. Personalisierte Medizin. Positiver Corona Test als Eintrittskarte zum Vorhof der Hölle. 

          "Intermediate Care" nen­nen sich die neu­en Intensivstationen. Die "Werte" sind entscheidend…Sauerstoff auf oder zu…Überwachen statt pflegen…Das geht dort auch nicht inva­siv. Der Lärm macht ver­rückt. Gut für Pharma, da gibt es dann ein Beruhigungsmittel, das man dann zack­zack per Infusion gibt…da beschwe­ren sich die ruhig­ge­stell­ten auch nicht mehr über fal­sche Lagerung oder feh­len­de Körperpflege. Leider mei­ne eige­ne kürz­li­che Erfahrung auf so einer Überwachungssttation, gefes­selt an Monitore mit Kabeln am Körper. Clip am Ohr misst Mist wenn draufgelegen…die Sättigung schreit Alarm…wehe man ent­fernt das Kabel um mal schnell aufs stil­le Örtchen zu gehen…da wer­den sie ganz ganz böse, die lie­ben Schwestern, weil dann ja das Gepiepse los­geht. Und ja sie sind ganz sen­si­tiv die Sensoren…da ist das eige­ne Shirt nicht angesagt..nehmen wir doch lie­ber das wei­te OP Hemdchen..da fühlt sich Patient Nummer 320/1 doch gleich noch viel viel krän­ker, mal sehen was die KI ent­schei­det in punk­to Dosis. Wehe Wehe, wenn du alt und nicht mehr in der Lage bist, dann ist das Überleben nicht mehr ange­sagt. Phillips, Siemens, Dell…sie alle haben sicher ein gutes Geschäft gemacht. und für die KH ist es ver­mut­lich auch ein­träg­li­cher, als die "Normalstation". Deutschkenntnisse sind dann auch nicht mehr so wich­tig. Denn die "Werte" spre­chen ja dann für sich.

          1. https://www.youtube.com/watch?v=7‑f1OG7I0Ug

            Get star­ted with Philips IntelliVue pati­ent moni­to­ring. Our fami­ly of IntelliVue moni­tors share a com­mon look and feel so cli­ni­ci­ans can go from the hig­hest to the lowest acui­ty level with a mini­mum of trai­ning. Six brief vide­os walk you through important aspects of IntelliVue pati­ent moni­tors. This is video #1 – Introduction to Basic Operation.

          2. https://​www​.phil​ips​.at/​h​e​a​l​t​h​c​a​r​e​/​r​e​s​o​u​r​c​e​s​/​l​a​n​d​i​n​g​/​i​ccc

            "Der demo­gra­phi­sche Wandel for­dert das Gesundheitswesen durch stei­gen­den Versorgungsbedarf im beson­ders ver­sor­gungs­re­le­van­ten und auch kosten­träch­ti­gen Bereich Intensivmedizin her­aus. Eine altern­de Gesellschaft führt zu einem höhe­ren Bedarf an Intensivbetten und qua­li­fi­zier­ten Spezialisten. Besonders in abge­le­ge­nen Regionen und Sekundärkrankenhäusern besteht ein Mangel an Personal und ange­mes­se­ner Versorgung.

            Intellispace Consultive Critical Care (ICCC) ermög­licht eine umfas­sen­de Übersicht über alle über­wa­chungs­pflich­ti­gen Patientinnen und Patienten aus Intermediate Care und Intensivstationen bis hin zu einer Tele-Intensivmedizin-Zentrale mit Fernüberwachungs- und Beratungsoptionen für eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Patientenversorgung."

            1. Besonders in abge­le­ge­nen Regionen und Sekundärkrankenhäusern besteht ein Mangel an Personal und ange­mes­se­ner Versorgung.

              —–
              Und wo, in wel­chen Berufen sind die mei­sten Leute gespritzt mit unter­schied­li­chen Versionen von unter­schied­li­chen Chargen diver­ser Giftmischer? Je weni­ger Pflegekräfte, desto mehr Apparate. K.I. wirds schon rich­ten. Die wer­den ersetzt durch Geräte. was für ein gei­ler Plan, erst alle in 2021, 2022, 2023 krank machen, dann die K.I. ein­set­zen in 2024 ff. Oder son­sti­ge "Überwachungen".

              1. manch­mal ist nicht der Mangel an Personal das Problem, son­dern das Personal, das schlecht geschult und schlecht gelaunt ist. Ständig wech­selnd, oft­mal unwil­lig und manch­mal kaum deutsch spre­chend. Wenn der Arzt noch nicht mal dei­nen Namen weiß, geschwei­ge denn Kenntnis von der Diagnose hat, dann fra­ge ich mich war­um der dann zur "Visite" kommt. 

                Mich hat vie­les schockiert, und ich hof­fe, daß es nicht durch­gän­gig so ist. Vor eini­gen Jahren hat­te ich noch ein weit­aus bes­se­ren Eindruck.

  11. Stellt sich nicht die Frage, was aus den zusätz­li­chen Produktions- und Laborkapazitäten gewor­den ist!? Am Beispiel der Corona Tests der Labore.

    "September 7, 2023

    Positives Ergebnis: Die Branche pro­fi­tier­te vom Nachfrageanstieg nach PCR-Tests wäh­rend der Pandemie, mit Auslaufen der Corona-Schutzmaßnahmen endet die­se Sonderkonjunktur jedoch"

    Und jetzt!?

    "Ausblick und Prognose (2023–2028)

    Bei der Behandlung von Krebserkrankungen bie­tet der Einsatz der Begleitdiagnostik neue Möglichkeiten Ein Trend der näch­sten Jahre ist die per­so­na­li­sier­te Medizin, die indi­vi­du­ell zuge­schnit­te­ne Behandlungen umfasst. Hierbei dürf­te die Begleitdiagnostik, ins­be­son­de­re die mole­ku­la­re Diagnostik, eine zen­tra­le Rolle spie­len, da mit ihr eine prä­zi­se Individualisierung und Optimierung von Therapien mög­lich wird. Indem die Diagnostik auf den Patienten zuge­schnit­ten wird, steigt der Nutzen und Erfolg einer Arzneimitteltherapie, wäh­rend das Risiko für Nebenwirkungen sinkt."

    https://​www​.ibis​world​.com/​d​e​/​b​r​a​n​c​h​e​n​r​e​p​o​r​t​e​/​l​a​b​o​r​m​e​d​i​z​i​n​/​4​50/

    Testen! Testen! Testen! Ob in der Krebs‑, Diabetes‑, Herzvorsorge – oder wäh­rend der "per­so­na­li­sier­ten" mRNA-Therapie.

    Behandeln mit einer welt­weit gete­ste­ten, "siche­ren" Plattform – RNA ver­packt in Nanolipiden. Das Ende der Pharma wie wir sie kennen!?

    "Beyond the pill"

    Was bedeu­tet „Beyond the Pill“?

    Im tra­di­tio­nel­len Geschäftsmodell sind Pharmaunternehmen Hersteller und Verkäufer von Medikamenten. Mit „Beyond the Pill“ sol­len sie sich nun auch als Experten dar­stel­len, die ihr Wissen tei­len und so ihren Kunden hel­fen kön­nen. Sie gehen über das Medikament hin­aus und stecken ihre Energie in die Entwicklung einer Idee jen­seits von Arzneimitteln. „Beyond the Pill“ ist eine Vision, die die Pharmaindustrie vom rei­nen Arzneimittelhersteller zum Gesundheitsanbieter trans­for­miert. Hinter die­sem Wandel steht die Erkenntnis, dass das Geschäftsmodell der rei­nen Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln ver­al­tet ist.

    … Die rei­ne Arzneimittelherstellung der Pharmaindustrie gehört mit „Beyond the Pill“ der Vergangenheit an. Patienten ste­hen nun im Fokus. Sie ver­wal­ten ihre Gesundheit selbst, indem sie Unterstützung von Pharmaunternehmen in Form von neu­en Technologien und siche­ren Informationen erhalten."

    Und von ihrer Krankenversicherung …

    "Auftakt zum Girls'Day 2023 mit Bundeskanzler Olaf Scholz und der Initiative D21

    … Im "Präventiometer" am Stand der Techniker Krankenkasse kön­nen die Schülerinnen Vitaldaten wie Herzfrequenz oder Puls mes­sen und ihr Seh- und Hörvermögen testen."

    https://​www​.girls​-day​.de/​u​e​b​e​r​-​d​e​n​-​g​i​r​l​s​-​d​a​y​/​g​i​r​l​s​-​d​a​y​-​2​0​2​3​/​2​0​2​3​/​b​u​n​d​e​s​k​a​n​z​l​e​r​-​s​c​h​o​l​z​-​u​n​d​-​i​n​i​t​i​a​t​i​v​e​-​d​2​1​-​e​r​o​e​f​f​n​e​n​-​g​i​r​l​s​-​day

    Nur sich "gesund" füh­len wird wohl in Zukunft nicht mehr aus­rei­chen – man soll­te im Rahmen sei­ner gesell­schaft­li­chen Rechte auf Gesundheit auch sei­ner Pflicht, dem Nachweis sei­ner Gesundheit ganz ein­fach nach­kom­men – dazu …

    https://youtu.be/kHu45OWUstk?si=A‑MdoTFkBG5sNLQt

    Man hat­te es 2015 schon ver­sucht – bei VW…

    "Wir wol­len auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer errei­chen, die nicht regel­mä­ßig zum Arzt gehen", erläu­tert Josef Schulze Sutthoff, Leiter des InnovationsCampus der Wolfsburg AG, das Konzept."

    https://​www​.igme​tall​-wob​.de/​m​e​l​d​u​n​g​/​i​g​-​m​e​t​a​l​l​-​b​e​t​r​i​e​b​s​r​a​e​t​e​-​b​e​s​i​c​h​t​i​g​e​n​-​p​r​a​e​v​e​n​t​i​o​m​e​t​e​r​-​b​e​i​-​d​e​r​-​w​o​l​f​s​b​u​r​g​-​ag/

    Besser könn­te man es nicht beschreiben -
    die "digi­ta­le Revolution der Medizin" hat längst begonnen!

    1. Man hat­te es 2015 schon ver­sucht – bei VW…

      "Wir wol­len auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer errei­chen, die nicht regel­mä­ßig zum Arzt gehen", erläu­tert Josef Schulze Sutthoff, Leiter des InnovationsCampus der Wolfsburg AG, das Konzept."

      https://​www​.igme​tall​-wob​.de/​m​e​l​d​u​n​g​/​i​g​-​m​e​t​a​l​l​-​b​e​t​r​i​e​b​s​r​a​e​t​e​-​b​e​s​i​c​h​t​i​g​e​n​-​p​r​a​e​v​e​n​t​i​o​m​e​t​e​r​-​b​e​i​-​d​e​r​-​w​o​l​f​s​b​u​r​g​-​ag/

      —-
      Ist natür­lich trau­rig. Die AllerseeNixe wird nicht ant­wor­ten, aber irgend­wer aus Niedersachsen schon.

      Denn:

      https://​finanz​markt​welt​.de/​t​o​y​o​t​a​-​e​l​e​k​t​r​o​a​u​t​o​s​-​w​e​r​d​e​n​-​d​e​n​-​m​a​r​k​t​-​n​i​e​-​d​o​m​i​n​i​e​r​e​n​-​2​9​9​0​15/

      die Frage ist doch, wie­so bie­dern sich VW, Mercedes, alle deut­schen Autohersteller unter­wür­fig bei Pharma oder bei dem WEF an? Die kön­nen Autos bau­en. Verbrenner UND E‑Modelle. China baut auch Verbrenner UND E‑Modelle. Wo ist das Problem? Wer gern E‑mobil sein will, bit­te! Wer das nicht will, fährt wei­ter wie bis­her. Oder geht gern auch mal zu Fuß, gute Sauerstoffversorgung, hilft gegen Coronaviren, Influenzaviren und macht 'nen kla­ren Kopf.

      https://​www​.auto​haus​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​/​e​u​-​p​o​l​i​t​i​k​-​e​v​p​-​c​h​e​f​-​w​i​l​l​-​v​e​r​b​r​e​n​n​e​r​-​a​u​s​-​k​i​p​p​e​n​-​3​4​6​2​496

      Es ist so wit­zig, wie sich VW bei der Pharmaindustrie anbie­dert! Witzig! Die Pharmafuzzis grin­sen sich ins Fäustchen, muss das sein? Deren Produkte, coro​dok​.de hat es detail­liert gezeigt, scha­den der Gesundheit oder töten im schlimm­sten Fall sogar.

      Was pas­siert eigent­lich, wenn bald Trump gewählt wird? Nur mal so gefragt. Vorsichtig gefragt. Man muss den nicht mögen, aber was machen dann die E‑Autoproduzenten?

      https://​www​.der​stan​dard​.de/​s​t​o​r​y​/​3​0​0​0​0​0​0​1​8​8​8​4​8​/​t​r​u​m​p​-​2​5​2​b​e​r​-​u​a​w​-​s​t​r​e​i​k​-​i​n​-​z​w​e​i​-​j​a​h​r​e​n​-​s​e​i​d​-​i​h​r​-​s​o​w​i​e​s​o​-​a​l​l​e​-​r​aus

      🙂

      1. @realistisch…: Ich mag Elektroautos nicht. Noch weni­ger aber, wenn wie im Link zu finanz­markt­welt inter­na­tio­na­le Konzerne zu Freiheitshelden auf­ge­bla­sen wer­den. "Die Kunden" sol­len Entscheidungen tref­fen, nicht die Politik, lese ich da. Zu die­sem Neoliberallala paßt das Getöse von Trump: "Er ver­kauft euch an China, er ver­kauft euch an Umweltextremisten und radi­ka­le Linke". 

        Übrigens ver­dient Toyota trotz aller Ideologie wun­der­bar an Nicht-Verbrennern. Am 23.1.24 teil­te der Konzern mit:

        »Lexus bleibt auf Erfolgskurs: Das Unternehmen hat im ver­gan­ge­nen Jahr euro­pa­weit 73.637 Fahrzeuge ver­kauft. Mit einer Steigerung von 46 Prozent gegen­über 2022 ist Lexus eine der am schnell­sten wach­sen­den Premium-Marken Europas.

        87 Prozent aller abge­setz­ten Lexus Fahrzeuge fah­ren voll­elek­trisch oder mit Hybridantrieb vor, in Westeuropa ist sogar nahe­zu jedes Modell elek­tri­fi­ziert unter­wegs. Der Absatz der Elektro- und Hybridfahrzeuge klet­ter­te gegen­über dem Vorjahr um 58 Prozent auf euro­pa­weit mehr als 64.400 Einheiten.« (https://www.toyota-media.de/blog/lexus-modelle/artikel/lexus-ist-eine-der-am-schnellsten-wachsenden-premium-marken-europas‑2/text)

        Am Ende des Tages, wie eine ger­ne ver­wen­de­te Floskel heut­zu­ta­ge lau­tet, inter­es­siert sich das Kapital kein Stück für Umwelt oder Ideologie. Stimmen müs­sen allein die Gewinne. Ob CSU-Weber wie im auto­haus-Link auf das rich­ti­ge Pferd setzt, wenn er wei­ter eine abge­half­ter­te Technologie pro­mo­tet, wird sich wei­sen. Realitätssinn ist auf EU-Ebene bekannt­lich rar.

      2. Die AllerseeNixe wird nicht ant­wor­ten, aber irgend­wer aus Niedersachsen schon.

        —–

        Wieso wer­de ich nicht antworten?! 

        🙂

        Meine Meinung dazu ist: wo ist das Problem? GIBT es über­haupt eins? Der Kunde, die Kunden, die Kundinnen welt­weit ent­schei­den, was sie kau­fen oder was sie beim Händler ste­hen las­sen. Ich kann mir gut vor­stel­len, dass VW sowohl E‑Autos pro­du­zie­ren wird und kann, als auch her­kömm­li­che Verbrenner. Hatte ich schon erzählt, dass ich selbst nur Fahrrad fah­re? Aber natür­lich sind über­all in mei­nem Umfeld, nah oder fern, viel Leute in irgend­ei­ner Form mit dem gro­ßen Produzenten "ver­ban­delt".

        Ein prak­ti­sches Beispiel für Realismus ist eine mir sehr lie­be, jun­ge Frau, die im Land Brandenburg in einer Mietwohnung wohnt. Sie mein­te neu­lich: "weißt Du, XXXX, mir ist egal, wie ich mich fort­be­we­ge, ob elek­trisch oder mit Benzin. Ich habe also mal bei unse­rer letz­ten Vermieter- und Eigentümerversammlung gefragt, ob sich nicht in der Tiefgarage Ladestationen für alle Mieter instal­lie­ren las­sen. Die ein­hel­li­ge (!) Antwort aller Teilnehmer: Um Gottes wil­len, nein, bloß kei­ne E‑Autos, also kei­ne Ladestationen. Vorschlag abgelehnt."

        Sie fährt ein Produkt besag­ten Herstellers, Benziner. 

        Ich fra­ge, was will der Staat, was will die aktu­el­le oder eine spä­te­re Regierung denn tun, wenn kei­ner E‑Autos kauft und nicht mal mehr mie­tet, weil auch gro­ße Autovermieter schon genervt abwin­ken und vie­le ihre Flotten zu gro­ßen Anteilen wie­der auf Verbrenner umstel­len? Der Staat kann mich und nie­man­den zwin­gen, ein E‑Auto zu kau­fen oder zu mieten. 

        @ Getriebesand:

        https://​www​.coro​dok​.de/​w​a​s​-​n​o​c​h​-​z​u​-​s​a​g​e​n​-​w​a​e​r​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​9​8​191

        Nur nicht ärgern, aber dar­an sieht man, wie Manipulation funk­tio­niert. Vor drei Jahren wur­de von "oben" Angst gegen Viren ange­ord­net und dazu das Maskentragen, jetzt wird Aversion gegen irgend­ei­nen poli­ti­schen Gegner ange­ord­net, wobei die Viren ja immer noch da sind, aber die Staubschutzmasken aus dem Baumarkt dür­fen wegbleiben. 

        ~ ~ ~

        1. https://www.n‑tv.de/mediathek/videos/politik/Verstehe-nicht-wie-Politiker-so-dumm-sein-koennen-article24693990.html

          Ich tran­skri­bie­re mal kurz:

          Ab Minute 1.11 sagt Sahra Wagenknecht: 

          Oder was jetzt gera­de das Verbrenneraus angeht, das ist ja auch öko­lo­gisch und kli­ma­po­li­tisch eine völ­lig ABSURDE Politik! Wir haben ein rie­si­ges Knowhow gera­de in der Verbrennertechnologie. Weltweit wird wei­ter­hin Verbrenner gefah­ren. Aber wir sagen den Autokonzernen: "Forscht gar nicht mehr in ver­brauchs­är­me­ren Verbrennern, weil – hier dürft Ihr die gar nicht mehr ver­kau­fen." Wir set­zen aufs Batterie-Auto, wo unse­re Anbieter über­haupt nicht wett­be­werbs­fä­hig sind. Wir ris­kie­ren 800.000 Arbeitsplätze damit in Deutschland, obwohl der Rest der Welt wei­ter die­se Autos nut­zen muss. Und das ist etwas – das ist kei­ne Klimapolitik, das ist blin­der Aktionismus, das ist Ideologie. Und ich fin­de, ich ver­ste­he nicht, wie Politiker so dumm sein kön­nen, sol­che Fehler zu machen!

          Zitat Ende.

          Sagt Sahra Wagenknecht. Damit schließt sie sich mei­nem Kommentar an, zitie­re mich selbst:

          "Ich kann mir gut vor­stel­len, dass VW sowohl E‑Autos pro­du­zie­ren wird und kann, als auch her­kömm­li­che Verbrenner."

          Das hat jetzt (off-topic) nichts mit Coronavireninfektionen durch Viren aus Laboren oder aus der Natur zu tun, aber viel­leicht schon etwas mit der all­ge­mei­nen Gesundheit. Denn je bes­ser die Abgaswerte von Verbrennermodellen sind, umso bes­ser für die Fußgänger und Radfahrer, umso bes­ser für die Umwelt allgemein. 

          ~ ~ ~

          1. @AllerseeNixe: Da war­ten noch ganz ande­re welt­weit auf Produkte aus Deutschland:

            »Armin Papperger, Chef von Rheinmetall, geht zum Beispiel davon aus, dass ein Unternehmen bis zu 3.000 neue Mitarbeitende ein­stel­len wird, um die neu­en Bundeswehr-Aufträge abzu­ar­bei­ten. Den ersten Auftrag für meh­re­re tau­send neue Helme hat der Rüstungskonzern bereits erhalten.

            Auch der Kleinwaffen-Hersteller Heckler & Koch, der Rüstungselektronik-Konzern Hensoldt und der Flugkörper-Fabrikant Diehl stel­len sich auf mehr Geschäft ein. Der Panzerfaust-Hersteller Dynamit Nobel Defence dürf­te laut DPA eben­falls vie­le Aufträge bekommen.«
            https://​www​.pro​duk​ti​on​.de/​s​c​h​w​e​r​p​u​n​k​t​e​/​r​u​e​s​t​u​n​g​s​i​n​d​u​s​t​r​i​e​/​r​u​e​s​t​u​n​g​s​i​n​d​u​s​t​r​i​e​-​a​l​l​e​-​w​i​c​h​t​i​g​e​n​-​z​a​h​l​e​n​-​u​n​d​-​f​a​k​t​e​n​-​9​2​0​.​h​tml

            Sollten wir die­se Arbeitsplätze gefähr­den? "Unsere Anbieter sind über­haupt nicht wett­be­werbs­fä­hig", mit die­sem Argument wur­den schon immer Lohndumping, Umgehung von Gesundheits- und Umweltstandards und not­falls Vernichtung von Arbeitsplätzen begrün­det. Die Städte Mainz und Marburg begei­stern sich an den neu­en Arbeitsplätzen von Biontech und ande­rer Pharmaunternehmen. 

            Zu fra­gen wäre, wie wir dahin­kom­men, daß nicht in erster Linie Profitüberlegungen dar­über ent­schei­den, was wo pro­du­ziert wird.

            1. Ja, und die­se Frage muss eine lin­ke, neue Partei beant­wor­ten, sonst wäre BSW gar nicht rich­tig links.

              Also, bei einem Rüstungsunternehmen oder für einen Waffenproduzenten zu arbei­ten, könn­te ich mir nicht vor­stel­len. Man oder frau arbei­tet an poten­ti­ell und real töd­li­chen Produkten. Gruselig. Und wie den­ken über­haupt die Mitarbeiter der Pharmaunternehmen über die Prozesse, die von den Geschädigten gegen ihre Firmen (Beispiel Biontec) geführt werden?

              Aber noch Mal, wenn sich alle gro­ßen Industrieunternehmen (Autohersteller z.B.) und außer­dem noch vie­le mitt­le­re Unternehmer aus Deutschland ver­ab­schie­den, dann BLEIBEN ja nur noch Rüstung und Pharma. Und ein auf­ge­bläh­ter Verwaltungsapparat. Das wäre eine Katastrophe.

              Im Makaber-Modus könn­te ich sagen: Na, was denn, mit Hilfe der Panzerfäuste und Flugkörper wer­den die näch­sten lukra­ti­ven Patienten "rekru­tiert", sie­he unten, die dann mit Hilfe der Medizin und Pharma wie­der "repa­riert" wer­den. Rekrutierung von Patienten auf allen Ebenen, im Krieg beson­ders gern.

              https://​www​.coro​dok​.de/​w​a​s​-​n​o​c​h​-​z​u​-​s​a​g​e​n​-​w​a​e​r​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​9​8​207

              Grübelnde Grüße aus Niedersachsen

              ~ ~ ~

              1. @AllerseeNixe In RLP wird ein neu­es US-Militärkrankenhaus gebaut https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​/​k​a​i​s​e​r​s​l​a​u​t​e​r​n​/​b​a​u​s​t​e​l​l​e​-​k​r​a​n​k​e​n​h​a​u​s​-​w​e​i​l​e​r​b​a​c​h​-​r​a​m​s​t​e​i​n​-​u​s​-​a​r​m​e​e​-​1​0​0​.​h​tml
                In Koblenz, eben­falls RLP wird das Bundeswehrzentralkrankenhaus aus­ge­baut. Die Milliarden Aufrüstung müs­sen sich irgend­wann aus­to­ben, da gilt es für die mensch­li­chen WaffenbedienerInnen ent­spre­chend vor­zu­sor­gen. Alle Zeichen ste­hen auf Krieg. Doch eine Antikriegsbewegung ist weit und breit nicht zu bemer­ken. Ich hof­fe, mei­ne dunk­len Ahnungen sind unberechtigt.

                1. @ MoW: Ja, es ist unheim­lich. Doch die Erfahrungen mit der Psy_OP, psy­cho­lo­gi­schen Operation, um sinn­lo­se "Covid-Schutzmaßnahmen" durch­zu­set­zen, noch vor sehr kur­zer Zeit "we stay at home", Abstand ist Nächstenliebe, geht bloß nicht demon­strie­ren!, fasst Euch nicht an, schön drin­nen blei­ben!, allein bleiben!,

                  die so aussah:

                  https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​R​6​J​L​o​m​d​Y​ups

                  las­sen mich echt nur noch lachen. Es waren damals die­sel­ben und ähn­li­che Viren und Bakterien unter­wegs wie heu­te. Wie gesagt, ich habe über­haupt nichts gegen Demonstrationen, nur ich habe etwas gegen Krieg mit ech­ten Waffen, egal wo, auf der Welt. Ich habe mich gegen die "Impfung als unse­re stärk­ste Waffe (!) im Kampf gegen Corona" erfolg­reich gewährt, weil ich nicht auf die staat­li­che Angstpropaganda und ihrer Werbeagenturen rein gefal­len bin.

                  Ebenso fal­le ich auch jetzt nicht auf die Angstpropaganda vor einem Krieg rein. Ich habe ein­fach kei­ne Lust mehr, stän­dig vor irgend­was Angst zu haben, es nervt. Angst lähmt und soll ich mich gleich auf­hän­gen oder kei­ne Nacht mehr ruhig schla­fen, nur weil mor­gen viel­leicht eine Atombombe auf mein Dach fällt? Nein. Ich ver­wei­ge­re die Angst. Ich lache die Psy_Op-Designer ein­fach aus.

                  🙂

                  Und ohne Smily weiter:
                  Ich bin selbst­ver­ständ­lich gegen jede Art von Krieg. Wer der Gegner ist, ist total egal. Lasst die Waffen im Schrank. Es gibt auch Verhandlungstische für Politiker weltweit.

                  ~ ~ ~

      3. EINSPRUCH:

        Das "Akkuauto" hat im Bereich Individualverkehr kei­ne Zukunft. Nicht das "Elektroauto"!

        Ein Wasserstofffahrzeug (mit 3 f!) IST ein Elektroauto – ohne Akku!

        Wir sehen wei­ter wenn das Oel alle ist, wer was mag und was nicht.

        Mein Verdacht geht in eine ganz ande­re Richtung. Man plant den "Individualverkehr" abzuschaffen.

        Militär und Polizei braucht kei­nen Individualverkehr. Wozu?

        1. Ja, es geht um die Einschränkung des Individualverkehrs.

          " Autogerecht ist unge­recht " titel­te bspw. die TAZ im Jahr 2022. https://​taz​.de/​I​n​d​i​v​i​d​u​a​l​v​e​r​k​e​h​r​-​i​n​-​D​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​!​5​8​9​4​3​38/

          Erreicht wer­den soll eben­falls Kontrolle über den Individualverkehr:

          Wie Autos Sie aus­spio­nie­ren: Schockierende Erkenntnisse aus dem Mozilla-Bericht (2023)

          https://​adguard​.com/​d​e​/​b​l​o​g​/​c​a​r​-​s​p​y​i​n​g​-​m​o​z​i​l​l​a​-​p​r​i​v​a​c​y​-​r​e​p​o​r​t​.​h​tml

  12. Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen: Patienten müs­sen der elek­tro­ni­schen Patientenakte aktiv widerprechen.

    "Die Mehrheit der Menschen wür­de sich aller­dings wün­schen, dass ihre Daten für eine bes­se­re Krebsbehandlung genutzt wer­den",sagt der Minister.

    Wer sich nicht imp­fen lässt, ist schuld an Corona-Toten. Und wer kei­ne Patientenakte will, ist schuld an Krebstoten. Angst und Schuld – die Handwerkszeuge einen schlech­ten Arztes und gro­ßen Demagogen. Natürlich im Dienste der Pharmaindustrie.

  13. https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​4​8​7​7​5​/​E​t​h​i​k​r​a​t​-​C​h​e​f​i​n​-​Z​e​i​t​-​d​e​r​-​V​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​i​d​e​o​l​o​g​e​n​-​n​i​c​h​t​-​v​o​r​bei
    Montag, 22. Januar 2024
    Osnabrück – Auch vier Jahre nach Meldung des ersten Falls von SARS-CoV‑2 in Deutschland ist aus Sicht der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates die Zeit der Verschwörungsideologen nicht vorbei.

    [ist die­ser Satz eine Selbstentlarvung?]

    „Das setzt sich fort und ist mit dem Ende der Pandemie nicht erle­digt“, sag­te Alena Buyx im Interview der Neuen Osnabrücker Zeitung. „Mit der Coronakrise ging es los; jetzt sind es der Ukraine-Krieg bis hin zu Energie- und Klimakrise und den ande­ren Krisen, etwa die hohe Inflation, die wir der­zeit noch so haben.“
    […]
    Zwar exi­stier­ten Spaltungsphänomene. „Das heißt aber nicht, dass der viel bespro­che­ne gesell­schaft­li­che Zusammenhalt jetzt weg ist.“ Zwar hät­ten Verschwörungsunternehmer und Demokratieskeptiker die Krise gezielt für sich zu nut­zen ver­sucht; „aber die Antidemokraten sind trotz­dem nur eine Minderheit geblieben“.

    Auf die Frage, ob die Krise end­gül­tig vor­bei sei, sagt die Ethikrat-Chefin: „Die Leute, für die das emp­foh­len ist, soll­ten sich mal wie­der imp­fen las­sen.“ Für jene, die anfäl­lig sei­en, sei die Infektion ja kein harm­lo­ser Schnup­fen. „Die Impfung hat uns, mit Verlaub, allen den Hintern geret­tet“, ergänz­te Buyx. „Das ist eine gro­ße Mensch­heitsleistung, dass das gelun­gen ist.“

    1. @holger: Ich ken­ne den Hintern von Frau Buyx nicht, und kann daher nicht beur­tei­len, ob ihre Aussage zutrifft. (Menschheitsleistung) Sie scheint das jeden­falls so zu sehen.

      1. "[ist die­ser Satz eine Selbstentlarvung?]" bezieht sich auf: 

        "Auch vier Jahre nach Meldung des ersten Falls von SARS-CoV‑2 in Deutschland ist aus Sicht der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates die Zeit der Verschwörungsideologen nicht vorbei."

    2. "/war exi­stier­ten Spaltungsphänomene. „Das heißt aber nicht, dass der viel bespro­che­ne gesell­schaft­li­che Zusammenhalt jetzt weg ist.“ (A. Buyx)

      Na klar. Und dass die Betriebe insol­vent sind, heißt ja auch nicht, dass sie insol­vent is, sie pro­du­zie­ren nur nicht mehr, frei nach R. Habeck, Wirtschaftsminister mit dem die­ses Land jeden Tag einen Schritt mehr in den Untergang geht.

      Und dass die Regierung nichts mehr auf die Reihe kriegt, heißt ja auch nicht, dass sie nichts mehr auf die Reihe kriegt, son­dern nur dass sie glaubt, die Größten und Tollsten zu sein und das bedau­er­li­cher­wei­se alle N*** nicht so sehen, weil sie halt N** sind.

      Das ist doch alles nur noch krank, was sich die­se Leute zusam­men­lü­gen. Kognitive DIssonanz, dass wirk­lich die Balken bre­chen. Aus die­ser kogni­ti­ven Dissonanz kommt man eig­net­lich nicht merh raus. Es müs­sen erst die Balken bre­chen, anders scheint es mir psy­cho­lo­gisch nicht mög­lich. Die wür­den einem und sich selbst ALLES ver­kau­fen, um die­se kogni­ti­ve DIssonanz auf­recht zu erhalten,w eil sie sich nicht ein­ge­ste­hen kön­nen, Fehler gemacht zu haben, denn das wür­de bedeu­ten, dass ich Ihr zer­fällt und das kön­nen sie nicht zulas­sen. Also muss wie­der gelo­gen und gehass tund aus­ge­grenzt werden.
      Es ist gräss­lich, das mit anzu­schau­en, von außen begrei­fen zu kön­nen und nicht zu wis­sen, wie man das auf­hal­ten kann. Was mir als Lösung ein­fie­le, beinhal­tet Gewalt. Darüber wür­de ich ger­ne dis­ku­tie­ren, an dem Punkt, wo wir mitt­ler­wei­le ana­ge­kom­men sind, darf man so etwas auch aus rein theo­re­ti­schen Gründen nicht mehr öffent­lich dis­ku­tie­ren. Man hät­te sowas vor 30 Jahren dis­ku­tie­ren müs­sen, denn ich habe z. B. nur den Satz abge­spei­chert, dass Gewalt zu Gegengewalt führt und nicht okay ist. Was aber, wenn en Land wie­der auf dem Weg ist ande­re zu ent­mensch­li­chen? Wann ist es denn legi­tim, zur Gewalt zu grei­fen? Oder über­haupt nicht? Leider alles Fragen. Zu viel fin­det im Kopf statt. Darauf ist mei­ne Generation auch getrimmt. Immerhin war ich uch bei den Bauerndemos auf der Straße, aber schon hat es die REgierung wie­der gesh­cafft (durch ihre Anti‑N* Demos) davon abzulenken.
      Aber auf­ge­scho­ben ist nicht auf­ge­ho­ben. Ein kaput­tes System kann sich auf Dauer nicht hal­ten. Das hab ich schon bei dem Corona-Müll gesagt. Es ist eine Frage der Zeit. Bis dahin kann man nur ver­su­chen, nicht den Verstand zu ver­lie­ren und die eige­ne Würde und Menschlichkeit auf­recht zu erhal­ten, die sie einem jeden Tag rau­ben wollen.

    3. Kopfkinoprogramm am Wochenende

      Leute, Ihr erweckt in mir viel­eicht ein Kopfkino .… – Wieso, was wäre denn mit Frau Buyxens Hintern pas­siert – Schlägt "Long-Covid" etwa auch direkt auf die Backen zu, oder wie???

  14. Unfassbar. Ich habe gera­de mit jeman­dem tele­fo­niert und das Thema der poli­ti­schen Lage ange­spro­chen. Er war allen Ernstes der Meinung, bei den Demos am Wochenende hät­ten die Menschen gegen die Regierung demon­striert, weil sie unzu­frie­den sei­en. ???? Ich haben­ur noch gestaunt. Ich mein­te, dass das doch ver­mut­lich von oben (NGOs usw.) gesteu­er­te Demos gewe­sen sei­en, weil natür­li­che Demos 'wach­sen', aber da mein­te er nur wie­der "wie­so, die Demos waren doch gegen die AfD". Muss man nicht ver­ste­hen. Setzt er die AfD mit der Regierung gleich? Da ist doch Hopfen und Malz ver­lo­ren, wenn man nicht merkt, wie man instru­men­ta­li­siert wird. Die Person ist nicht wirk­lich gebil­det, aber wie kann man jeden Müll glau­ben, es hieß auch noch "ja, aber was die (AfD) gemacht haben, geht auch nicht". Ich sprach an, ob er die soge­n­an­ne "Wannsee-Konferenz" mei­ne. Ja. Ich frag­te ihn, ob er die­sen Müll wirk­lich glau­be. Ja, das sei in den Nachrichten gekom­men. Ich for­der­te ihn auf, die­se Nachrichten mal zu hin­ter­fra­gen und alter­na­ti­ve Medien zu kon­su­mie­ren. Alt Antwort kam, ob ich glau­be, dass im Internet alles stimme.…
    wirk­lich Hopfen und Malz ver­lo­ren. Die ver­su­chen erst gar nicht,d as eige­ne Hirn ein­zu­schal­ten, haben es offen­bar nie gelernt. 

    Und offen­bar ist es der Regierung gelun­gen, die Leute FÜR SICH mar­schie­ren zu las­sen und sie dabei glau­ben zu las­sen, sie wür­den GEGEN die Regierung lau­fen. Das ist doch wahnsinnig.
    Nur um om eige­nen Versagen abzu­len­ken. Wie kön­nen Menschen so blöd sein und das nicht raf­fen? Aber die mei­sten Demo-Teilnehmer wer­den nicht ganz so däm­lich gewe­sen sein wie die Person, mit der ich tele­fo­nier­te und haben bei den Demos wohl eher ihre Unzufriedenheit mit der Regierung auf die AfD und böse Na** pro­ji­ziert und abgespalten. 

    Dieses Land ist am Ende. Es ist nur noch eine Frage, ob die­ses höl­zer­ne Konstrukt noch bis 2030 durch­hält oder wie lan­ge noch. Ich gebe ihm nicht län­ger als bis 2030.

  15. Es fällt mir – erst recht als beken­nen­der Nicht-Mediziner – schwer, bei ver­schie­de­nen Coronoikern kei­ne patho­lo­gi­schen Merkmale zu dia­gno­sti­zie­ren, wenn es um "ihr" Thema geht.
    Nachdem mir die­ser Tage eine gute Bekannte (Akademikerin, die für eine "Wissenschaftszeitschrift" arbei­tet) von "ihrem" über 2‑monatigen "Long-Covid" erzähl­te (auf­ge­tre­ten kurz nach­dem sie sich begei­stert dem "ange­pass­ten Impfstoff" aus­ge­setzt hat­te – was sie noch mehr davon über­zeug­te, dass ihr das Zeux das Leben geret­tet hat) und ich zufäl­lig auf die­sen öster­rei­chi­schen "Experten"
    https://​twit​ter​.com/​J​a​M​o​E​b​e​r​l​/​s​t​a​t​u​s​/​1​7​3​6​9​7​5​5​7​9​4​6​1​6​7​3​120
    auf­merk­sam wur­de, der bereits seit über einem Monat furcht­bar "ent­täuscht" ist und auch ansonsten
    https://www.meinbezirk.at/wien/c‑lokales/wiener-konzerthaus-sagt-gesundheits-veranstaltung-ab_a6491254
    nicht viel zur Aufarbeitung bei­zu­tra­gen hat:

    es ist trotz­dem völ­lig unrea­li­stisch zu erwar­ten, dass die­se irgend­wann auch nur erwä­gen, dass sie einem Irr- oder Aberglauben auf­ge­ses­sen sein könnten.

  16. Ich bin gegen jede Form von Eingesperrtsein und gegen jeden, der ande­ren das Bewegen ver­bie­tet. Der Porschefahrer, der Motorsportler, der Rennradsportler, der Fußballer, Schlittschuhläufer, alle Sportler, die sich schnell bewe­gen, dür­fen nicht mit plötz­li­chen und uner­war­te­ten Herzattacken am Bewegen gehin­dert und so bestraft wer­den, bestraft auch oft mit dem Tod. Wurden sie bestraft, weil sie den "Heilmethoden" der Covid-Spritzen glaub­ten oder wur­den sie ABSICHTLICH mit den Spritzen an ihrem Bewegungsdrang gehindert? 

    Genau das ist pas­siert. Man hat erst alle in Lockdowns weg­ge­sperrt, ihnen dann ver­spro­chen: mit künst­li­chen, che­mi­schen, eigen­ar­ti­gen Substanzen dürft Ihr Euch wie­der frei bewe­gen. Damit seid Ihr wie­der frei. Sie nann­ten es 2G oder 3G. Genesen, geimpft, gete­stet. Beliebig oft, belie­big lan­ge. Bis zum näch­sten "G".

    Alle, die das nicht mit­ma­chen, blei­ben wei­ter ein­ge­sperrt und aus­ge­sperrt, wer­den also an ihrer indi­vi­du­el­len Art der Bewegung gehin­dert, so lan­ge, bis sie die künst­li­chen Substanzen, die ver­meint­lich gut für alle sind, akzeptieren.

    Mir ist egal, wer mit einem Ferrari und mit 200 km/h fährt und damit glaubt, er oder sie ist frei in der Bewegung. Mir ist egal, ob es Leute gibt, die im Bergrennen oder in der Rallye Dakar rum rasen. Es ist IHRE, ihre indi­vi­du­el­le Art, ihre eige­ne, ihre ganz per­sön­li­che Form, die Bewegung in ihrem Leben umzu­set­zen. Ich, eine unwich­ti­ge Lockdowngegnerin, muss das nicht gut fin­den. Ich muss es nicht mit­ma­chen. Ich muss auch dabei nicht zusehen. 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​T​a​g​e​b​u​c​h​_​d​e​r​_​A​n​n​e​_​F​r​ank

    Als ich das Buch damals gele­sen hat­te, war mir klar, ich will NIE mich selbst ein­sper­ren. Ich will mich nie­mals und von kei­nem ein­sper­ren las­sen. Niemand sperrt mich ein! Niemand! Niemand hat das Recht, mich ein­zu­sper­ren, mir mit Masken die Luft zum Atmen zu neh­men, mich an mei­ner eige­nen, ganz per­sön­li­chen Art der Bewegung zu hindern.

    Ich muss alle Türen selbst auf­schlie­ßen kön­nen, ich muss mich aus jedem Raum selbst wie­der befrei­en kön­nen, es gibt kei­ne ver­schlos­se­nen Türen in mei­nem Leben, so lan­ge, bis ich sterbe. 

    Und ich ster­be dann, wenn ICH will, und nicht, wenn es phar­ma­zeu­ti­sche Produkte mit schreck­li­chen Nebenwirkungen bewir­ken. Versteht Ihr?

  17. die "covid-19"-corona-zeit hat "uns" irgend­was in den kopf gesetzt.
    der ver­fol­gungs­wahn greif um sich, mit wech­seln­den ver­fol­gern, die imp­fung ver­folgt die unge­impf­ten, das virus die geimpften.

    das virus ist etwas unsicht­ba­res, eine bedro­hung, eine angst, ein gedan­ke, eine idee, eine phantasie,
    die jeder­zeit mani­fe­stiert wer­den kann, leib­haf­tig wer­den kann, als feindbild.
    die fein­de sind bedroh­lich oder gefähr­den, indem sie die welt­la­ge verschlechtern.
    die ner­ven lie­gen blank.
    mas­sen­pa­nik ist programm.
    das kli­ma = jeder mensch, des­sen kon­sum co2 kostet. der mensch ist ein co2-konsument.
    putin = der angriffskrieg
    das virus = die angst vor dem tod / über­frem­dung, der kör­per wird über­schwemmt, von spike-pro­te­inen, von gift­stof­fen, das blut wird unrein, durch "Ausländer", durch gen­ma­ni­pu­la­ti­on, durch viren aus chi­na, durch viren aus dem eis, durch fremdkörper.

    das virus tötet / die imp­fung tötet.
    über­all droht vernichtung.
    die welt geht unter.

    war­um? weil der kapi­ta­lis­mus in der kri­se ist, wie immer.
    kapi­ta­lis­mus ist kapitalverwertung.
    es geht um die re-inve­sti­ti­on, die anla­ge von geld aus dem nichts.
    von schulden.
    es geht nicht aber nicht um DM 3,50, son­dern um vir­tu­el­le summen.
    wir leben in einer phantasiewelt.
    und in der gibt es alp­träu­me und die steu­ern die menschen.
    klas­sen­kampf: bin ich schuld­ner oder gläubiger?
    durch ver­ar­mung wird man schuldner.
    und dann sind irgend­wel­che leu­te schuld dar­an, daß man schuld­ner wird, wobei man von geburt an schuld­ner = pro­le­ta­ri­er ist oder man wird in ein Erbe ein­ge­bo­ren, in ein eigen­tum, man ist gläubiger.
    ich bin mie­ter, ich bin schuldner.
    alle sind beschä­digt. es gibt kein wah­res im falschen.
    die "erwach­ten" sind nicht frei von der bedie­nung der schulden.
    die "erwach­ten" wer­den ver­folgt von der euge­nik, von der bevöl­ke­rungs­re­duk­ti­on, von der über­be­völ­ke­rung, oder sie haben die über­be­völ­ke­rung als mensch­heits­pro­blem erkannt.
    sie wer­den ver­folgt von den "sozia­li­sten" und nicht von den gläu­bi­gern, wobei die sozia­li­sten schlim­mer als die gläu­bi­ger sind, weil die sozia­li­sten ent­eig­nen wol­len, über die ver­schul­dung hin­aus, der wef ist ent­eig­nen­der gläubiger.
    die einen leben schon in der wie­der­ho­lung der nazi-zeit, die ande­ren gehen gegen rechts auf die stra­ße, zusam­men mit der regierung.
    die einen schie­ben ab und die ande­ren wol­len abschieben.
    ich gehö­re einer min­der­heit an, einer ein-per­so­nen-min­der­heit, der ulti­ma­te mino­ri­ty, denn ich bin mar­gi­na­li­siert, was ich den­ke oder was ich nicht den­ke, wen küm­mert es?
    ich bin / habe kei­ne auto­ri­tät, kein amt, kei­ne macht.
    was ist zu tun?
    gegen etwas / für etwas sein.
    abgren­zen, solidarisieren.
    der krieg kommt nach deutsch­land zurück: ist das abschreckungs­rhe­to­rik, mobil­ma­chungs­rhe­to­rik, zur mobi­li­sie­rung der arbeits­kraft, oder ist das eine rea­li­tät, so daß alle zukunfts­plä­ne von einem krieg durch­kreuzt werden?
    "der krieg ist im kopf"

    es geht also um die zukunft, jen­seits der alp­träu­me, durch die man hin­durch­se­hen muß, damit die rea­li­tät, die wirk­lich­keit erscheint, die hin­ter den alp­träu­men ist, wobei die wahr­heit schon immer schreck­li­cher war als der schein.

    kommt ein krieg? oder ist das auch nur ein alptraum?
    wenn er aber kommt, lau­fe ich davon oder gehe ich mit, bin ich eine stüt­ze der hei­mat­front, wenn ich zu alt bin, für den kampf­ein­satz, für den heldentod.
    wer­de ich also held der hei­mat­front oder wehrkraftzersetzer?
    wer­de ich mich ver­wei­gern oder dien­lich sein?

    wer kann sich einem gerech­ten krieg verweigern?

  18. https://​www​.boer​se​-frank​furt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​G​N​W​-​A​d​h​o​c​-​B​i​o​N​T​e​c​h​-​u​n​d​-​D​u​a​l​i​t​y​B​i​o​-​s​t​a​r​t​e​n​-​z​u​l​a​s​s​u​n​g​s​r​e​l​e​v​a​n​t​e​-​P​h​a​s​e​-​3​-​S​t​u​d​i​e​-​m​i​t​-​A​n​t​i​k​o​e​r​p​e​r​-​W​i​r​k​s​t​o​f​f​-​K​o​n​j​u​g​a​t​-​K​a​n​d​i​d​a​t​-​B​N​T​3​2​3​-​D​B​-​1​3​0​3​-​b​e​i​-​m​e​t​a​s​t​a​s​i​e​r​t​e​m​-​B​r​u​s​t​k​r​e​b​s​-​c​3​b​8​5​b​a​3​-​3​c​9​1​-​4​e​c​a​-​a​9​b​c​-​2​4​2​a​2​0​7​a​9​f0b

    Noch etwas @ Manne G, "bey­ond the pill":

    https://​www​.coro​dok​.de/​w​a​s​-​n​o​c​h​-​z​u​-​s​a​g​e​n​-​w​a​e​r​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​9​8​180

    In die­ser Mitteilung eines Pharmaproduzenten fin­det sich Interessantes. Es ist ein ziem­lich lan­ger Text mit vie­len Fachbegriffen.

    Hervorheben möch­te ich aber nur EIN Wort, näm­lich aus dem Zitat:

    Die Studie umfasst vor­aus­sicht­lich 532 Patientinnen und Patienten mit Hormonrezeptor-posi­ti­vem (Hormone Receptor-posi­ti­ve, ?HR+") und HER2-low meta­sta­sier­tem Brustkrebs, deren Erkrankung unter Hormontherapie fort­schritt; die **Patientenrekrutierung** erfolgt welt­weit, zunächst in China
    und anschlie­ßend in den Vereinigten Staaten, Europa und wei­te­ren Regionen

    Zitat Ende.

    Welches Wort ist es? Ich mei­ne das selt­sa­me Wort "Patientenrekrutierung". Diese Studien brau­chen offen­bar Patienten, weil sie an Patienten testen kön­nen, wie und ob die neu­en Substanzen wirken. 

    Und mei­ne Frage: wor­an hät­ten oder hat­ten oder haben sie als Hersteller ganz beson­de­res Interesse? An einer gro­ßen, rie­si­gen gro­ßen Anzahl von Patienten, die sie "rekru­tie­ren" kön­nen für ihre Versuche mit neu­en Produkten. Das Wort klingt, als ob sie Soldaten oder Soldatinnen rekru­tie­ren, die zwar schon durch Krankheit (oder durch MOD-rna-"Impfungen"???) geschwächt sind, die aber zunächst in China und spä­ter über­all dank­bar sind, wenn even­tu­ell hel­fen­de Stoffe ihr Leben irgend­wie ver­län­gern (könn­ten), Konjunktiv.

    Patientenrekrutierung. So ein Wort habe ich vor­her noch nie irgend­wo gehört oder gele­sen. Jetzt schon.

    ~ ~ ~

    1. "Patientenrekrutierung. So ein Wort habe ich vor­her noch nie irgend­wo gehört oder gele­sen. Jetzt schon."

      @AllerseeNixe
      Dieses Wort ist im Sprachgebrauch der kli­ni­schen Studien gang und gäbe, aber ich stim­me Ihnen zu, dass es genau nach dem klingt, was es ist. Ja, Soldaten rekru­tiert man auch.
      Ees gibt z. B. auchBegriffe wie "Sponsor" im Bereich der kli­ni­schen Studien,w odurch ganz offen zuge­ge­ben wird, um was es hier geht. Das fällt den Leuten, die das durch­füh­ren, offen­bar gar nicht mehr auf. Der Bereich der kli­ni­schen Studien stimmt mei­ner Meinung nach mit dem über­ein, was Scholz angeb­lich einst sag­te "wir wol­len ger­ne eure Laborratten sein."

  19. Seancetheologner von Köpenick und anderswo

    In mei­ner letz­ten Geistersitzung, offen­bar­te mir eine Ur-Ur-Urgroßmutter müt­ter­li­cher­seits – war's die sech­zehn­te, oder die drit­te n. Chron.? – Gar nicht so ein­fach nach­zu­ver­fol­gen, wenn ich die Generationenverschiebungen noch mit berück­sich­ti­ge. Da hül­fe auch die DNA-Analyse nix mehr, den Geister kann man nicht sequen­zie­ren, daher ja die sean­ce. .…. – Naja! Jedenfalls wur­de mir offen­bar daß die Internetplattform Fascbock (oder so) immer noch aktiv sei – Bis die Genfer-Konventionen uns schei­den, wohl! Also Grüße an Fascbock, das ein­zig wah­re Inter-fascis-social-media­li­sic-plat­form-based-eyeof­t­heg­reat­be­hol­ding-com­pa­ney. Haaalllloooooo! Ihr Fascboockten! [Ich bin ja wer-bewahr kein Mitglied bei Denen und lese da höchst ungern ‑d'yalikethtshit?]

    Sternzeit 2024, Jan. 28th. Korrektes Deutsch bedeu­tet lan­ge Sätze. Das wuss­te mit Sicherheit noch nicht mal Arisoteles, als die höhe­re Mathematik noch nied­rig hing. Frau Prof. Brinkmann hätt's g'freut, Herrn Lanz eher nicht.

    @Kassandro: Ja, das beob­ach­tet man häufig.

    Menschen mit Diplomen glau­ben, damit prin­zi­pi­ell rich­tig zu lie­gen. Aber letz­ten­en­des bestim­men Ebensolche was Irr, und letz­ten­en­des ver­wen­den ande­re Solche das wie­der­um als Expertise. Dazu kom­men dann Diejenigen wel­che mut­ma­ssen – "Ja, wenn DER oder DIE das sagt, muss es rich­tig sein, das sind Experten" – Die Frage aber nach dem Warum, kann kei­ner beant­wor­ten. – Ei DARUM! (So lau­tet dann im Prinzip die Grundlage der Legitimation) Und weil "Nichtexperten" das nicht nach­voll­zie­hen kön­nen, wird es nicht hin­ter­fragt, und die Experten die das tun wer­den ja im vor­aus­ei­li­gen Verfahren zu "Schwurblern" erklärt. Damit kann zwar jeder der das pho­ne­tisch wahr­zu­neh­men in der Lage ist was anfan­gen, so ganz genau weiss aber kei­ner was eigent­lich gemeint ist – und im Schimpfwörterverzeichnis ist es auch noch nicht mit auf­ge­nom­men. "Die da Oben" wis­sen bestimmt genau­er wor­um es geht, so mut­masst man dann. Also hat selbst­re­dend alles sei­ne Richtigkeit, denkt man wohl. Irre! 😀

    Die Corona-Welle flacht ab, aber hüten Sie sich vor Atemwegserkrankungen!
    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​c​o​r​o​n​a​-​r​k​i​-​c​o​v​i​d​-​r​u​e​c​k​g​a​n​g​-​z​a​h​l​e​n​-​w​e​l​l​e​-​1​0​0​.​h​tml
    Nach wie vor, brau­chen "Nicht-Akademiker" und "Normalversicherte" wohl zwei Dinge. Und die sind wirk­lich über­le­bens­wich­tig. Kein Witz! Ein best­mög­li­ches "Immunsystem" und star­ke Nerven. BLEIBEN SIE GESUND!

  20. @ Allerseenixe

    "Unter Rekrutierung wird all­ge­mein das Beschaffen von Personen für eine Gruppe, Organisation, Firma etc. ver­stan­den. Im mili­tä­ri­schen Sinne meint Rekrutierung die Musterung und Anwerbung von Soldaten."

    Es ging um also die Anwerbung von "Studienteilnehmern"! Interessanter ist aber, war­um sich gera­de Soldaten als "Testkaninchen" beson­ders eignen …

    "Corona-Ausbruch auf bri­ti­schem Flugzeugträger

    14. Juli 2021

    Auf dem neu­en bri­ti­schen Flugzeugträger "HMS Queen Elizabeth" sind etwa 100 Besatzungsmitglieder posi­tiv auf Corona gete­stet wor­den. Ein Abbruch des aktu­el­len Einsatzes sei nicht geplant, teil­te die Royal Navy mit.

    "Im Zuge von Routinetests wur­den eini­ge Besatzungsmitglieder des Marineverbands posi­tiv auf Corona gete­stet", sag­te eine Sprecherin der Royal Navy der BBC. Dem Sender zufol­ge han­delt es sich um etwa 100 Fälle, auch Besatzungen auf beglei­ten­den Kriegsschiffen sei­en betroffen.

    Es gibt ein Nachverfolgungsprogramm…"
    "Der Flugzeugträgerverband wird sei­ne ope­ra­tio­na­len Aufgaben fort­set­zen, es gibt kei­ne Auswirkungen auf den Einsatz", sag­te die Marinesprecherin. An Bord gel­ten Abstandsregeln und Maskenpflicht, es gebe ein Nachverfolgungsprogramm. Insgesamt sind etwa 3700 Kräfte an dem Einsatz beteiligt."

    https://amp.dw.com/de/corona-ausbruch-auf-britischem-flugzeugtr%C3%A4ger/a‑58258270

    Einen wich­ti­gen Punkt "ver­gißt" die DW – Novo – 28.07.2021

    "Am 14. Juli 2021 berich­te­te die Oxford Mail über einen Corona-Ausbruch an Bord des ersten Schiffes. Das geschah trotz einem rigo­ro­sen Test-Regime und dem Umstand, dass die gesam­te Besatzung bei­de Impfdosen ver­ab­reicht bekom­men hat, wie ein Sprecher der Royal Navy bestätigte.

    Am 16. Juli ver­mel­de­ten die Medien dann für das zwei­te Schiff das Gleiche. 

    … Die bei­den Flugzeugträger geben eine Antwort auf die Frage: Was pas­siert, wenn ich eine Population durch­imp­fe, wei­test­ge­hend iso­lie­re und ihrer Arbeit nach­ge­hen las­se? Nach der (extre­men) No-Covid-„Logik“ hät­te das, was wir auf den Flugzeugträgern gese­hen haben, nie pas­sie­ren dür­fen: Track & Trace funk­tio­niert her­vor­ra­gend auf sol­chen Schiffen, viel iso­lier­ter als auf einem Flugzeugträger kann man sowie­so nicht sein – also alles ist genau­so wie in den kühn­sten Träumen der Lockdown-Befürworter."

    https://​www​.novo​-argu​men​te​.com/​a​r​t​i​k​e​l​/​p​o​s​i​t​i​v​_​t​r​o​t​z​_​i​m​p​f​u​n​g​_​z​u​_​l​a​n​d​e​_​u​n​d​_​z​u​r​_​see

    Das schwim­men­de Labor – Probanden auf eng­stem Raum. Perfekte Bedingungen für Virologen, Epidemiologen, Modulierer und Aerosolforscher, die auf den Schiffen beste "Pandemievoraussetzungen" für ihre "Real Life-Studien" hatten!?

    1. … Die bei­den Flugzeugträger geben eine Antwort auf die Frage: Was pas­siert, wenn ich eine Population durch­imp­fe, wei­test­ge­hend iso­lie­re und ihrer Arbeit nach­ge­hen lasse? 

      —————-
      Das ist interessant!

      No man is an isle. Wäre ich eine Verschwörungstheoretikerin, eine böse Fragenstellerin, könn­te ich dazu fra­gen, ob die Aufrufe zu per­ma­nen­ten Massenveranstaltungen von "durch­ge­impf­ten" Zivilisten dazu die­nen könn­ten, mal zu testen, wie­viel sich unter­ein­an­der – trotz MODrna-Stoffen – anstecken. Dass die Produkte nicht vor Ansteckung schüt­zen und nur sehr kurz, ist bekannt. Dass sie außer­dem das Immunsystem irri­tie­ren, Stichwort "Autoimmunüberreaktion" auch. 

      Die Leute wer­den also mit irgend­wel­chen faden­schei­ni­gen Gründen gegen irgend­wel­che angeb­li­chen "Gegner" mas­sen­haft auf die Straßen gejagt, alle wer­den zusam­men getrom­melt, wohl wis­send, dass gera­de wie immer im Winter sich Viren mit Bakterien mun­ter die Klinke in die Hand geben. Sie sol­len "Menschenketten bil­den", sol­len sich die Hand geben, dicht an dicht. Prima zur Weitergabe von vie­len Viren. Nicht, dass ich die "Durchseuchung" ableh­ne, ganz im Gegenteil. Die Frage ist, soll hier Herdenimmunität ent­ste­hen bei den Versammlungen oder sol­len die "Geimpften" alle extra lan­ge krank wer­den und die Krankenhäuser absicht­lich überfüllen?

      Motto: Wir gucken mal, wie viel Infizierte wir so zusam­men krie­gen? Das wür­de einen bösen Plan unter­stel­len. Also stel­le ich die­se Fragen bes­ser nicht, denn ich bin kei­ne Querdenkerin und kei­ne Verschwörungstheoretikerin.

      Ich bin nur jemand, die sich nicht hat modr­na-behan­deln las­sen. Wenn sie Glück haben, die Demonstranten, blei­ben sie ja auch gesund, fri­sche Luft hat noch nie­man­dem gescha­det. Und Spaziergänge sowie­so nicht.

  21. Die "Identifikation mit dem Aggressor" nimmt immer schreck­li­che­re Züge an. Ich fra­ge mich, wie die in den 1950er Jahren in Deutschland Geborenen sozia­li­siert wur­den und poli­tisch 'erzo­gen' wur­den. Personen, die ich für die Mitte der Gesellschaft hielt, ant­wor­ten mir Folgendes, auf mei­nen Hinweis, dass man mitt­ler­wei­le schon auf­pas­sen müs­sen, wo man sei­ne MEinung laut sage: "Man muss sei­ne Meinung ja auch nicht über­all laut rausposaunen!!!"
    So viel zum Thema "Meinungsfreiheit im Besten Deutschland aller Zeiten" und Demokratieverständnis. Wie kann man nur so unglaub­lich dumm sein und sei­ne eige­ne Unterdrückung nicht begrei­fen, son­dern sich eine nor­ma­le Meinungsäußerung als "MEinung laut raus­po­sau­nen" ver­kau­fen, die man natür­lich nicht machen brau­che… Aber das sind die glei­chen, die sich in ein paar Monaten mehr auch ver­kauft hät­ten, dass man doch auch nicht atmen bräuch­te, wie man nur als Mensch auf die Idee kom­men könn­te, sowas tun zu wol­len.…" Das ist doch doch vom Feinsten… die­ses Volk an +++ (von mir selbst­zen­siert auf­grund der neu­en EU-Zensur) widert mich sowas von an. Auch hier durf­te ich wie­der hören "aber was die da bei die­ser Konferenz machen woll­ten.. alle depor­tie­ren, ist doch wirk­lich schlimm." Da reicht es shcon, dass die aso­zia­len Medien den Begriff 'depor­tie­ren' miss­brau­chen und die dum­me Masse hört nur die­ses Wort, hin­ter­fragt es nicht und es ist klar, dass das alles N*** sind. Und raf­fen nicht, wie sie von den Medien benutzt wer­den. Und wenn ich es erläu­tern will, ins Gespräch gehen will… Fehlanzeige… als wür­de die Welt am eige­nen Tellerrand oder in der Tagesschau auf­hö­ren. Und die Person wur­de bei Corona immer­hin kri­tisch, aber jetzt der Müll wird wie­der geglaubt. Es ist zum Verzweifeln, wie dumm Menschen sein kön­nen. Wie dumm und unfä­hig, selbst zu denken.
    Gleichzeitig wur­de sich über 'Ossis' lustig gemacht und dass ande­re Leute nur Dinge nach­plap­pern wür­den, ohne zu begrei­fen, dass die Person selbst genau dads macht: Unhinterfragt den Massenmedien alles nach­plap­pern. Wie kann ein Volk so jäm­mer­lich sein, dass es über kein Selbstbewusstsein ver­fügt, selbst zu denken?
    Allein durch sol­che Gespräche rut­sche ich in Depressionen ab, weil ich die Lage als sehr aus­sichts­los ein­n­schät­ze, wenn man unter sol­chen Lemmingen lebt. Und egal wie oft man ver­sucht, begreif­lich zu machen, dass es nichts mehr mit Demokratie zu tun hat, wenn man die Opposition ver­bie­ten will und Grundrechte ent­zie­hen will… es kommt nicht an. Mich ver­zwei­felt das.
    Wie die­ses Land wie­der in den Untergang läuft, aber sich dabei wähnt, die gesam­te Welt zu ret­ten. NIchts gelernt. Ich set­ze momen­tan auf den Osten, dass die Wahlen die Stimmung kom­plett rum­rei­ßen wer­den und die­se woke links-grü­ne von NGOs und Geldgebern gesteu­er­te Minderheit end­lich auf­hört, die Bevölkerung zu terrorisieren.

    1. https://​twit​ter​.com/​R​a​i​n​e​r​M​e​i​e​r​1​0​/​s​t​a​t​u​s​/​1​7​5​1​9​1​3​0​2​6​1​9​2​6​2​1​9​0​4​/​p​h​o​t​o/1

      🙂

      Also, mein Aluhut ist chic. Den tra­ge ich schon lan­ge und nicht nur jetzt vir­tu­ell, son­dern wer­de ihn bald auch zum Fasching real auf­set­zen und mich freu­en, dass ich immer noch un"geimpft" und unge­te­stet bin, nicht zuletzt dank der vie­len Artikel und Kommentare bei coro​dok​.de

      .…

    2. Ich habe die Diskussion so ein­fach auf­ge­nom­men wie mög­lich. Warum kompliziert?

      Der Holocaust wur­de, nebst "depor­tie­ren", von einer deut­schen Regierung ange­ord­net und wur­de mit Menschenversuchen eingeleitet.

      Angeblich – wie neu­lich wo ver­laut­bart – hat "cor­rek­tiv" die Klage am Hals. Weder benutz­te man den Begriff "Deportation", noch will man über Dinge berat­schlagt haben, die gegen gel­ten­des Recht ver­sto­ssen wür­den. (was zu bewei­sen wäre) Wer hat das "cor­rek­tiv" eigent­lich ein­ge­la­den, zu der umstrit­te­nen "Sitzung", oben­drein zu besag­ten Datum. Wenige Tage nach dem "Tumult", sehen die Dinge gar nicht mehr so aus .….

      Und war­um wur­den in so vie­len Städten angeb­lich die "Riesendemos" wegen "Überfüllung" abge­sagt und unter­bro­chen? Könnte das "abge­kar­tet" wir­ken – Icke weesetnech??

      1. @nouseforonename: Ich weiß natürlich nicht, was in Potsdam im einzelnen besprochen wurde. Der Referent Sellner hat jedenfalls im Dezember 2023 Klartext geschrieben:

        »Auch Hans-Georg Maaßen hat begriffen, daß man die „millionenfache Ansiedlung von Ausländern aus kulturfremden Regionen (…) rückabwickeln“ müsse und forderte Maßnahmen von der Schärfe einer „Chemotherapie“.

        Noch immer schrecken aber sogar Rechte vor der Idee einer “millionenfachen Remigration” zurück. Der Grund dafür scheint eine erfolgreiche Gehirnwäsche zu sein…

        Eine realistische Remigrationspolitik in Europa wird weder eine gewaltsame Vertreibung noch eine willkürliche Entrechtung von Bevölkerungsgruppen sein. Ihre primäre Zielgruppe sind jene, die sich über Asylbetrug einen Aufenthaltsstatus erschlichen haben, sowie Nichtstaatsbürger, die eine kulturelle, wirtschaftliche und kriminologische Belastung darstellen.

        Dazu kommen nichtassimilierte Eingebürgerte, die aggressive, rasch wachsende Parallelgesellschaften bilden und sich nicht in ihre Gastländer einfügen können. Der juristische und logistische Entwurf einer Remigrationspolitik liegt vor uns...

        Im idealistischen Kernbereich des rechten Lagers wurde das Begriffspaar „Bevölkerungsaustausch“ und „Remigration“ im Jahr 2023 großteils hegemonial.

        In einer 2. Phase muß die Idee von hier aus “Fahrt aufnehmen”, also Überzeugungskraft, wissenschaftliche Substanz und Reichweite aufbauen. Mit dieser symbolischen und theoretischen Schwungmasse kann die Vision der Remigration den Graben des Unglaubens und der Resignation überspringen – um in der Mitte der Gesellschaft zu landen.«
        https://sezession.de/68602/remigration-ist-keine-erfindung-unserer-zeit

        1. Originaltexte sind immer interessant:
          "Griechenland und die Türkei beschlos­sen am 30. 1. 1923 in Lausanne die “Konvention zum Bevölkerungsaustausch”. 1,2 Millionen ana­to­li­sche Griechen ver­lie­ßen die jun­ge, säku­la­re Türkei. 400.000 Muslime ver­lie­ßen dafür Griechenland. Diese Entflechtung der teils jahr­hun­der­te­al­ten gemisch­ten Besiedlung im Gebiet des ehe­ma­li­gen Osmanischen Reichs war mit Sicherheit ein ein­schnei­den­der Akt, er führ­te lokal zu Exzessen und Mord."

          Sellner lässt die Vorgeschichte die­ses Austausches unter den Tisch fal­len, ohne die die "Exzesse und Morde" nicht zu ver­ste­hen sind, und in der "jun­gen, säku­la­ren Türkei" wohl auch aus­ge­blie­ben wären:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisch‑T%C3%BCrkischer_Krieg

          Die edlen Alliierten des WK I hat­ten näm­lich beschlos­sen, sich mit der Kolonisierung der von der neu­en Türkei frei­ge­ge­be­nen ara­bi­schen Vasallengebiete nicht zu begnü­gen, son­dern teil­ten sich auch die Türkei in Kuchenstückchen auf. Bloß aufs sel­ber Erobern stand ihnen der Sinn nicht mehr. Zum Glück für die Kolonialmächte, zum Unglück der Bevölkerungen, waren grie­chi­sche Nationalisten bereit, die Truppen zu stel­len – und nicht ganz ver­geb­lich: Orange und Lila auf der Karte gehört jetzt zu GR, mit gelb hin­ge­gen wur­de nix.

    3. https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​O​h​r​m​h​w​D​X​1tM

      Getriebesand, don't worry, wie gewon­nen, so zer­ron­nen! Oder wie mei­ne Großmama immer zu sagen pfleg­te: nichts wird so heiß geges­sen, wie es gekocht wird. 

      😉

      Die Leute von Horizont haben schon bei den "Coronaschutz"-Maßnahmen immer sehr schnell die Lügen gegen­über gestellt. Dieses Mal wird "Correctiv" entlarvt.

      1. @Netzhexe mit Aluhut: Sind Pläne in Ordnung, die nicht das Wort Deporatation nut­zen, aber von "mil­lio­nen­fa­cher Remigration" spre­chen? Darunter "nicht­as­si­mi­lier­te Eingebürgerte, die aggres­si­ve, rasch wach­sen­de Parallelgesellschaften bil­den und sich nicht in ihre Gastländer ein­fü­gen kön­nen"?

        Wie schnell kön­nen "Coronaleugner" ähn­lich behan­delt werden?

        1. die nicht das Wort Deporatation nutzen, 

          Genau, Deporatation klingt irgend­wie wie "Irritation".

          Die komi­schen "Correktiv"-Darsteller sind ja schon ent­larvt, man muss sich die Sendung in der ARD nur anse­hen, wie die Redakteurin des Portals vor lau­fen­der Kamera sich ver­has­pelt: Presseclub. 

          Jedenfalls wur­de ich als nicht-gen­ge­spritz­te drei Jahre lang von allem und über­all aus­ge­grenzt. Egal, ich habe die­se Zeit über­lebt und mir geht es her­vor­ra­gend. Die mas­si­ve Demütigung (2G, 3G) ist an mir abge­prallt, Masken habe ich ver­wei­gert, wann immer ich woll­te. Ich feie­re das Ende der "Schutzmaßnahmen" als mei­nen Sieg über deren Lügen. Ich habe gewonnen.

          An alle: wir alle, nicht "geimpft" und immer noch am Leben, haben gewon­nen! Das muss man sich wirk­lich klar machen. Wer die­ses Zeug in Spritzenform abweh­ren konn­te, den Zwang wie auch immer umge­hen konn­te, ist Sieger oder Siegerin, ich jeden­falls füh­le mich heu­te stär­ker als jemals zuvor. Ich begin­ne mein Leben neu, mache ein­fach da wei­ter, wo es am 31.12.2019 auf­ge­hört hat.

        2. @aa: Die media­le Panik, wel­che sich ein­ge­stellt hat, ist ja gera­de das Problem. – " … auch deut­sche Staatsbürger … " – Das klingt so als ob sich die NSDAP wie­der arti­ku­liert. Wohin denn bit­te­schön mit den Deutschen? Ich weiss ja was gemeint war .…

          Es zeigt aber den Kampagnencharakter und soll der AFD Stimmen kosten. Vielen ist völ­lig klar dass die NSDAP Deutsche ver­folg­te. Weniger übri­gens "Ausländer", vor dem Krieg übri­gens gar kei­ne – zum Teil sogar unter Strafandrohung von ganz oben. Ich neh­me die jüdi­schen Leute dabei raus, weil die waren kei­ne Ausländer son­dern jüdi­sche Deutsche – Und übri­gens auch sehr unter­schied­li­che Leute, nicht nur sehr Wohlhabende. Tatsächlich for­der­te die NSDAP es poli­tisch vor der Machtübernahme, Ausländer zu bekämp­fen, setz­te es aber nicht um. Es soll aber kein Aufsatz wer­den. Kurz – nach Machtübernahme änder­te Hitler die Verfahrrichtung der Partei und brach bra­chi­al den "inne­ren" Widerstand. Den "Röhm-Putsch" gab es ja als sol­chen nicht. Es war eine Unterstellung. Und die ange­rüg­ten Vorlieben die­ses Mannes hat­ten bis dahin auch nie­man­den in die­ser Partei gestört. Dafür gab es übri­gens noch wei­te­re Beispiele – vor allem im inne­ren Zirkel der frü­hen Organisation.

          Aber beach­tens­wert war das Treffen wohl. Neulich habe ich von Thomas Röper, eine inter­es­san­te Theorie zu Herrn Massen und der Separation der "Werteunion" gehört. Ab 1:32:40;Format: https://​you​tu​.be/​P​v​U​S​u​c​Y​V​P​P​M​?​t​=​5​478

  22. ".. Minderheit end­lich auf­hört, die Bevölkerung zu terrorisieren. "

    Das wird nicht pas­sie­ren. Man ist schon zu weit gegan­gen, viel zu weit.
    Es geht dar­um, sich auf allen Ebenen von ter­ro­ri­sie­ren­den Minderheiten zu lösen, so gut es eben geht.

  23. Der Gründer von "Querdenken 711", Michael Ballweg, muss sich nun doch dem Vorwurf des ver­such­ten Betrugs vor Gericht stel­len. Im Gegensatz zum LG Stuttgart bejah­te das OLG Stuttgart einen hin­rei­chen­den Tatverdacht.

    lto​.de

  24. https://​twit​ter​.com/​a​y​a​_​v​e​l​a​z​q​u​e​z​/​s​t​a​t​u​s​/​1​7​5​2​0​6​3​1​6​1​9​5​8​6​3​7​574

    Aya bringt es auf den Punkt, die Redakteurin von cor­rec­tiv ver­lässt Twitter. Warum denn nur? Sie hat doch die Wahrheit und nichts als die Wahrheit gesagt?! Sie hat mit ihrer abso­lu­ten Wahrheit die lie­ben, net­ten, bra­ven, gut­gläu­bi­gen Menschen in gaaaa­anz Deutschland begei­stert, ja, sie haben die Menschen ohne Baumarkt-Masken auf die Straßen gebracht, wo sie sich, Herrjemineh, mit vie­len, vie­len Viren hät­ten infi­zie­ren kön­nen!! Einfach pro­te­stie­ren ohne FFP2-Maske! Mit Plakaten. Wenn die wenig­stens Aluhüte getra­gen hätten! 

    Diese ulki­gen Correctivleute machen auch eine Petition zusam­men mit dem Volksverpetzer:

    https://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_100321712/afd-verbot-petition-geht-an-bundesrat-was-sie-erreichen-kann.html

    Das ist nied­lich. Irgendwann braucht kei­ner mehr zu einer Wahlurne zu gehen, es reicht, in einer Petition für die Mehrheit zu sor­gen. Das anony­me Ankreuzen in einer sepa­ra­ten Wahlkabine mit einem Stift auf einem PAPIERZETTEL ist dann gar nicht mehr nötig.

    Die Mehrheit ent­schei­det ein­fach per Petition. 

    Na gut, ich ent­schei­de mich für einen selbst geba­stel­ten Aluhut und mei­nen Hexenbesen an Fasching. Und nie­mand wird mich mit die­ser Verkleidung erken­nen! Und noch weiß auch nie­mand, wo ich bei der näch­sten Wahl auf einem Zettel aus Papier mein Wahlkreuz hin­set­ze. Zum Glück. 

    🙂

  25. "Muss Kirche noch über Corona reden? Sie muss, fin­det Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern. Denn der Streit um die Maßnahmen habe im Osten tie­fe Verletzungen hinterlassen."

    kir​che​-mv​.de
    evan​ge​li​sche​-zei​tung​.de

    Ob sich die Evangelische-Zeitung und der Evangelische Pressedienst wohl auch für ihre jour­na­li­sti­schen Bücklinge schul­dig bekennen?:

    nord​ku​rier​.de

    1. Das ist Zufall? Erst die Meldung über die vie­len Missbrauchsfälle nicht nur seit Jahren in der katho­li­schen, son­dern plötz­lich auch in der evan­ge­li­schen Kirche, und dann Minuten spä­ter das Einknicken der Kirchenfürsten im Zusammenhang mit dum­men, quä­len­den Corona"schutz"verordnungen? Deren Betroffenheit ist gespielt oder echt? 

      Woher weiß ich, ob der Text in dem Link nur von K.I. gene­riert ist oder doch von ech­ten Menschen? Und – wer bin ich eigent­lich? Ich bin künst­lich. Meine Buchstaben, die Ihr seht, sind maschi­nell erstellt von einem PC. Ebenso, wie die Coronaschutzverordnungen aller deut­schen Bundesländer maschi­nell erstellt und ohne Antwort, ohne Ver_Antwort_ung gül­tig waren.

      Diese Email ist no response.
      Bitte ant­wor­ten Sie nicht.
      Dieses Schreiben wur­de maschi­nell erstellt und trägt

      kei­ne
      Unterschrift.

      .

      1. Das ist doch prak­tisch. Wer dem Blogbetreiber juri­stisch irgend­was anhän­gen will, der kann es gar nicht. Er oder sie als Blogbetreiber kann immer sagen, die Kommentare habe ICH NICHT geschrie­ben, das war K.I.Software von irgend­wel­chen Sendestationen aus. 

        Er kann sagen, es gibt kei­ne Holocaustleugner und kei­ne Coronavireninfektionengefahrenleugner, son­dern alles, was auf die­sem Blog sicht­bar ist, stammt von K.I., also von Maschinen, von unter­schied­li­cher Software diver­ser Absender.

        Wer über­nimmt die Haftung dafür, dass eine K.I. auf irgend­ei­nem Blog Beleidigungen, Aufrufe zu Straftaten, Pöbeleien gegen ande­re Nutzer, so genann­te Falschinformationen, falsch aus wes­sen Sicht auch immer, ins Netz stellt? Der Blogbetreiber oder das K.I.-System der Nutzer?

        Der Nutzer der Seite nutzt ein Tool: K.I. Die künst­li­che Intelligenz schreibt: Die AllerseeNixe ist doof, weil die kei­ne Ahnung von phar­ma­zeu­ti­schen Produkten hat. Oder: Peter Pan ist noch blö­der, weil er meint, Ahnung über Zusammenhänge zu haben. Oder: Kassandro ist in Wahrheit ein rus­si­scher Agent, der sich für die Handynummer von Getriebesand inter­es­siert, sie aber lei­der nicht erhält. MoW gibt es über­haupt nicht, son­dern ist in Wahrheit Erfurt oder Manne G. 

        K.I. kann jeden dif­fa­mie­ren, kann fal­sche Sätze tip­pen, kann fal­sche Zusammenhänge her­stel­len, kann fal­sche medi­zi­ni­sche Diagnosen stel­len, kann fal­sche Diagnosetestergebnisse gene­rie­ren, kann bei Banken fal­sche Kontoauszüge an die rich­ti­gen oder ande­re Nutzer schicken, kann bei Petitionen 100.000 PRO-Stimmen gene­rie­ren, kann so tun, als hät­te es in 2020 eine

        Coronavirenbedrohung, und zwar töd­lich für Millionen Deutsche,

        gege­ben.

        K.I. kann Karl Lauterbach sein, Christian Drosten oder Angela Merkel. K.I. kann jeder sein. Künstliche Injektionen von künst­li­chen Substanzen.

  26. Hallo Corodok!
    Hier ein Kommentar, der wohl eher in die Abteilung ILLA passt.
    Nach flüch­ti­ger Prüfung konn­te ich von die­ser Studie in deut­schen medizinisch/wissenschaftlichen Fachzeitschriften nichts fin­den. Was macht das alles eigent­lich mit der auf die­sen Staat ver­ei­dig­ten Beamtenschaft in den Gesundheits- und Justizministerien und ‑Behörden?
    Was macht das in den Köpfen unse­rer Ethikeliten? Was macht das mit der Haltung unse­rer Bundes- und Landesparlamentarier und unse­res Führungspersonals in den Medienhäusern zu die­sem Informationsstand?
    Hat man die­se Studie auch dem BMG zur Kenntnisnahme vorgelegt?

    Zum Text https://​bps​pubs​.online​li​bra​ry​.wiley​.com/​d​o​i​/​1​0​.​1​1​1​1​/​b​p​h​.​1​6​262
    Titel:
    Kardiale Nebenwirkungen von RNA-basier­ten SARS-CoV-2-Impfstoffen: Versteckte kar­dio­to­xi­sche Wirkungen von mRNA-1273 und BNT162b2 auf Funktion und Struktur ven­tri­ku­lä­rer Myozyten

    Autoren:
    Rolf Schreckenberg, Nadine Woitasky, Nadja Itani, Laureen Czech, Péter Ferdinandy, Rainer Schulz
    Erstmals ver­öf­fent­licht: 12. Oktober 2023

    Zusammenfassung
    Hintergrund und Zielsetzung
    Zum Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion wur­den 2020 die ersten mRNA-basier­ten Impfstoffe, Spikevax (mRNA-1273, Moderna) und Comirnaty (BNT162b2, Pfizer/Biontech), zuge­las­sen. Die Struktur und der Aufbau des Immunogens – in bei­den Fällen das SARS-CoV-2-Spike (S)-Glykoprotein – wer­den durch eine Boten-RNA-Sequenz bestimmt, die von endo­ge­nen Ribosomen über­setzt wird. Kardiale Nebenwirkungen, die sich auf­grund ihrer kli­ni­schen Symptome zumeist als Myo- und/oder Perikarditis klas­si­fi­zie­ren las­sen, kön­nen sowohl durch mRNA-1273 als auch durch BNT162b2 ver­ur­sacht werden.
    Experimenteller Ansatz
    Da über­zeu­gen­de Theorien für die zugrun­de­lie­gen­den Pathomechanismen noch ent­wickelt wer­den müs­sen, wur­de in die­ser Studie die Wirkung von mRNA-1273 und BNT162b2 auf die Funktion, Struktur und Lebensfähigkeit von iso­lier­ten adul­ten Rattenkardiomyozyten über einen Zeitraum von 72 Stunden untersucht.
    Wesentliche Ergebnisse
    In den ersten 24 Stunden nach der Applikation ver­ur­sach­ten sowohl mRNA-1273 als auch BNT162b2 weder funk­tio­nel­le Störungen noch mor­pho­lo­gi­sche Anomalien. Nach 48 Stunden wur­de für bei­de mRNAs die Expression des kodier­ten Spike-Proteins in ven­tri­ku­lä­ren Kardiomyozyten nach­ge­wie­sen. Zu die­sem Zeitpunkt löste mRNA-1273 sowohl arrhyth­mi­sche als auch völ­lig unre­gel­mä­ßi­ge Kontraktionen aus, die mit unre­gel­mä­ßi­gen und loka­li­sier­ten Kalziumtransienten ein­her­gin­gen, was auf eine signi­fi­kan­te Dysfunktion des kar­dia­len Ryanodinrezeptors (RyR2) hin­weist. Im Gegensatz dazu stei­ger­te BNT162b2 die Kontraktion der Kardiomyozyten durch eine deut­lich erhöh­te Aktivität der Proteinkinase A (PKA) auf zel­lu­lä­rer Ebene.

    Schlussfolgerung und Implikationen
    Wir haben hier zum ersten Mal gezeigt, dass sowohl mRNA-1273 als auch BNT162b2 in iso­lier­ten Kardiomyozyten spe­zi­fi­sche Funktionsstörungen her­vor­ru­fen, die patho­phy­sio­lo­gisch mit Kardiomyopathie kor­re­lie­ren. Sowohl die Beeinträchtigung von RyR2 als auch die anhal­ten­de PKA-Aktivierung kön­nen das Risiko aku­ter kar­dia­ler Ereignisse deut­lich erhöhen.

    Gründe für eine rasche Mitteilung
    Die vor­lie­gen­den prä­kli­ni­schen Daten zur kar­dia­len Sicherheit wei­sen dar­auf hin, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis von RNA-basier­ten SARS-Cov-2-Impfstoffen ange­sichts der Hinweise auf ihre Kardiotoxizität neu bewer­tet wer­den muss.
    Was bereits bekannt ist
    Während mRNA-basier­te SARS-Cov-2-Impfstoffe kar­dia­le Nebenwirkungen her­vor­ru­fen kön­nen, sind die zugrun­de lie­gen­den Mechanismen nicht bekannt.
    Was bringt die­se Studie
    Sowohl mRNA-1273 als auch BNT162b2 kön­nen Störungen der nor­ma­len kon­trak­ti­len Funktion hervorrufen.
    Die damit ver­bun­de­nen Mechanismen sind jedoch funk­tio­nell und patho­phy­sio­lo­gisch unterschiedlich.
    Was ist die kli­ni­sche Bedeutung?
    Die Ergebnisse unter­stüt­zen sowohl die Diagnose als auch die Behandlung von kar­dia­len Ereignissen nach einer mRNA-basier­ten COVID-Impfung.
    Die Ergebnisse könn­ten eine Erklärung für anhal­ten­de kar­dia­le Symptome im Zusammenhang mit dem Post-COVID-Syndrom liefern.

    (Übersetzungshilfe: deepl/translate)

  27. https://​www​.coro​dok​.de/​w​a​s​-​n​o​c​h​-​z​u​-​s​a​g​e​n​-​w​a​e​r​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​9​8​238

    Ich fin­de das wirk­lich wich­tig. Alle, wirk­lich alle, die den mas­si­ven Angriff auf ihre Gesundheit (irgend­wie) abweh­ren konn­ten, haben gewon­nen. Keine MOD-rna-Bestandteile im Körper, aller­dings vier ver­lo­re­ne, kaum geleb­te Jahre sind das Ergebnis. Fast vier Jahre von 2020 bis April 2023 gab es Grundrechtseinschränkungen. Bei mir ist es so, dass ich noch alles klar weiß, was bis Silvester 2019 pas­siert ist in mei­nem Leben, danach sind die Monate, Jahre und Erlebnisse alle ver­schwom­men in der Erinnerung. Ja, ich war bei Montagsdemonstrationen dabei, habe Petitionen gegen den Schwachsinn unter­schrie­ben, habe belie­big auch Leute auf der Straße ange­spro­chen, sagen Sie mal, wie fin­den Sie das denn, dass Kinder in den Schulen Masken tra­gen müs­sen? Ist das nicht unglaub­lich schrecklich?

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Dennoch waren die­se fast vier Jahre so nebu­lös, ich habe auch nie in der Zeit geweint, kein ein­zi­ges Mal. Ich muss­te see­lisch und men­tal stark blei­ben, es war eine per­ma­nen­te Anspannung. Es war sehr anstren­gend. Jetzt kann ich wie­der wei­nen und lachen, ich kann mich freu­en auf Ereignisse, von Herzen froh sein über Kleinigkeiten. Ich bin wie­der so, wie ich mein Leben lang war bis Dezember 2019. Das ist das Beste über­haupt! Es ist, wie nach einem selt­sa­men Albtraum wie­der wachzuwerden.

    So kann ich sagen, die­se ver­rück­ten "Maßnahmen" haben mir zwar vier Lebensjahre gestoh­len, doch sie haben nicht mein Leben und nicht mei­ne Gesundheit gestoh­len. Auch un"geimpfte" müs­sen irgend­wann ster­ben, aber ich ster­be nicht an die­sen schreck­li­chen Nebenwirkungen der Spritzen und schon gar nicht an Coronaviren oder ande­ren Viren. 

    Das woll­te ich gern noch sagen. Ich hof­fe sehr, allen, die mei­ne Zeilen lesen, geht es auch immer bes­ser nach die­ser schreck­li­chen Zeit.

  28. Einen Bekannten von mir habe ich in einem Mail mit ein paar Tipps gege­ben. Da die­se recht all­ge­mein­gül­tig und auch für ande­re Menschen hilf­reich sein könn­ten habe ich ihn als offe­nen Brief gestal­tet, den ich hier ger­ne ver­öf­fent­li­chen will:

    Kleiner Hilfestellung bzgl. Medienkonsum, beru­hend auf die in 4 Jahren gesam­mel­te Erfahrungen mit der "neue Weltordnung" die beim genau­en hin­schau­en doch ganz die Alte geblie­ben ist:
    Alternative Medien ent­we­der nicht, oder zumin­dest sehr spar­sam oder/und nur als Ergänzung zu den Mainstream-Nachrichten kon­su­mie­ren allei­ne schon für die psy­chi­sche Gesundheit und somit für das gene­rel­le Wohlbefinden zu liebe! 

    Das hat fol­gen­de Gründe:
    1) Die Reichweitenstärksten sind mei­stens einer ein­deu­ti­gen Ecke zuzu­ord­nen mit einer unver­kenn­ba­ren Neigung zu…
    1a) …eine düste­ren und eher pes­si­mi­sti­sche­ren Weltsicht mit dem­entspre­chen­den Zukunftsprognosen
    1b) …einem recht auf­fäl­li­gem framing von Menschen mit gegen­läu­fi­ger poli­ti­schen und kul­tu­rel­len Ansichten – wäh­rend die eige­ne Klientel ver­schont wird. Zudem wer­den Feindbilder kre­iert (von der Leyen, Bill Gates, Ghebreyesus, Schwab etc..) und eben­falls zum framing mit Worthülsen wie z.B. Globallisten versehen
    2) wer­den dort mit Halb‑, Falschwahrheiten und Scheinkorellationen (die Konsumenten wer­den zu Fehlschlüssen verleitet)

    Hier mei­ne Tipps – kurz und bündig:
    Zu #1 und #2 sei Dir dem bewusst
    Zu #1a über­le­ge Dir, ob eine per­sön­li­che Betroffenheit (ob eine Gefahr für Dich hier und jetzt) vor­han­den ist und den­ke zudem dabei an #2. Zukunftsprognosen kön­nen Dir abso­lut egal sein nie­mand hat eine Glaskugel mit dem er die Zukunft vor­aus­sa­gen kann. Anm… ich war­te schon ganz unge­dul­dig auf den seit über 2 Jahren pro­gno­sti­zier­te Blackout 😉
    Zu #1b sei es wie es sei – sie die­nen #1 mit Hilfe von #2 als Vehikel für #1a

    Ein dickes Fell samt einer ordent­li­chen Portion Wurstigkeit kön­nen sowohl bei den Mainstream- als auch bei den alter­na­ti­ven Nachrichten gene­rell nicht schaden…

    Viele Grüße
    Walter aka Der Ösi

    1. @aa: Irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los, als hät­te ich mich in mei­nem letz­ten Beitrag mit frem­den Federn geschmückt. Du warst näm­lich der­je­ni­ge der u.A, mich davor gewarnt hat­te, was die "Rechten" (den Begriff fin­de ich unpas­send) so vorhaben.

      Es ist eine ganz natür­lich Reaktion wenn Corona-Maßnahmen- und Impfkritische Menschen in den Massenmedien ver­neh­men müs­sen wie letzt­klas­sig sie sind, dass sie sich von die­ser ein­sei­ti­gen Berichterstattung abwen­den und hin zu den Alternativen Medien – klapp und schon schlägt die Falle zu…

      Ich war damals, 2021, recht naiv unbe­darft in die Szene gestol­pert. Hoffe Du siehst mir nach, dass ich von Dir zwar geklaut, aber es zumin­dest in eige­ne Worte gefasst habe. 🙂

      Liebe Grüße
      Walter aka Der Ösi

      1. @Der Ösi: Die "alter­na­ti­ven Medien" sind glä­ser­ne Medien. Gerade für Staat und Regierungen. Aber auch für Firmen und Menschen mit guter finan­zi­el­ler Ausstattung. Der Staat muss dar­über auf­klä­ren, und ggf. bei Straftaten ermit­teln. Die betref­fen­den Firmen war­nen nicht! Stattdessen bege­hen sie, aus Gründen mög­li­cher Umsätze und Gewinnen Täuschungen. Na sowas. Ist das nicht anrü­chig? Digitalisierung bedeu­tet eben Kriminalität. Keine Angst, man wird ver­mut­lich die Gesetze "anpas­sen", dann ändert sich das. Es beschwert sich schliess­lich kei­ner. Es gibt übri­gens kaum mehr öffent­li­che Fernsprecher und kaum noch Internetshops! Schonmal aufgefallen?

      2. @aa: Hier eine über­ar­bei­te­te Version mei­nes Kommentars. Den Text, den ich vor eini­gen Minuten (um 22:14) geschrie­ben hat­te bit­te löschen – dan­ke im vorhinein…

        Etwas möch­te ich zu mei­nen letz­ten Beitrag noch ergän­zen (selbst wenn der Eindruck ent­steht, dass ich hier unpas­sen­de Selbstgespräche führe)…
        Vielleicht soll­te ich noch erläu­tern war­um ich von den Begrifflichkeiten wie "links" und "rechts", in dem oben genann­ten Zusammenhang, nicht viel hal­te. MEn führt die­se kli­schee­haf­te Zuordnung nur zu einer Schubladisierung und die unre­flek­tier­te Verwendung die­ser Begriffe führt nur zu einer unüber­brück­ba­ren Spaltung in der Gesellschaft.
        Menschen die sich ger­ne sel­ber als "links" ein­ord­nen sind auch die die dies ger­ne, ganz auf intel­lek­tu­ell, dies immer wie­der beto­nen um dann selbst­ge­fäl­lig sich damit zu brü­sten ver­meint­lich etwas "Besseres" zu sein, wäh­rend rechts gefr­am­te Menschen sich wie­der­um die­ser Zuordnung verweigern.
        Unbestreitbar ist aber, dass es in der Tat einen Menschenschlag gibt des­sen Horizont an den Landesgrenzen endet und deren Bestrebung es ist ein­fa­che Lösungen für kom­ple­xe Fragen zu finden.

        Das beste ist den Konsens und zumin­dest den klein­sten gemein­sa­men Nenner zu zu suchen, anstatt immer nur das tren­nen­de zu beto­nen – zusam­men­le­ben müss ma so oder so…

        Extremismus, egal von wel­cher Seite, ist immer strikt abzulehnen.

        Viele Grüße
        Walter aka Der Ösi

      3. Nee, muss ich nach­rich­ten, (3. Februar 20:37) wie ich das mei­ne. Alles was mit "inti­men" Daten zu tun hat, mei­ne ich. Es gibt ganz offen­sicht­lich sehr gut geschütz­te Bereiche. Ich arbei­te mit beschei­den­sten Mitteln an dem Thema, weil es aus einer per­sön­li­chen Interessenslage her­aus sehr wich­tig für mich ist. Man kann näm­lich sei­ne Rechte nicht wahr­neh­men. Aber kei­ne Angst – Strafantrag (-anträ­ge) sind schon gestellt. Verpetzen Sie mich ruhig. 😀

        Bei der Gelegenheit:
        https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s192de‑3:3

        Frau Jang han­del­te zum Wohle ihrer Patienten und wur­de ange­klagt. Es geht für sie um über vier Jahre Haft! Die Mitarbeiterin ist bereits raus aus der Klage. Wir wis­sen aus den Sterbezahlen dass kei­ne Seuche vorlag.

        Der Staat misst mit ver­schie­de­nem Maß. Ich weiss näm­lich ganz genau daß Falschgutachten von Medizinern – in wesent­lich schlim­me­ren Zusammenhängen – gar nicht ver­folgt wer­den. Auch nicht wenn das so bewie­sen wur­de. Alles was die­se Ärztin tat war, dass sie Leute vor Atemnot bewahrt hat.

        Und dann noch­was. Was in der Luft rum­fliegt, egal wie gefähr­lich, inter­es­siert die Justitz in ande­rem Fall schein­bar auch nicht die Bohne. Aber Masken vorschreiben .….

        Genau so ist es nämlich!

  29. @aa: Sie haben die Aktivitäten viel zu früh ruhen las­sen. Der Historiker geht Heute mit der Zeit:

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​I​V​B​L​F​T​P​1QA

    Aus dem Vorwort: Haben Pandemien und Klimawandel den Untergang des Römischen Reiches bewirkt? 😀
    Wenn die Geschichte fle­xi­bler wird als die Gegenwart, wird's lang­sam Ernst. ARTE-Doku passt sich an. Morgen sind's die Geschichtsbücher.

    1. "Sie haben die Aktivitäten viel zu früh ruhen las­sen. Der Historiker geht Heute mit der Zeit:"

      Sag ich ja auch!

      Was übri­gens die Geburtenrückgänge und den Ost-West-Vegleich angeht: Geburtenrückgänge kön­nen auch ande­re Ursachen haben als die Spritzen. Unsichere öko­no­mi­sche Verhältnisse zum Beispiel, Zukunftsangst, usw. 

      Denkt mal nach, wie wir uns vor 30,40,50 Jahren die Zukunft vor­ge­stellt haben. 

      Und heu­te?

      Umwelt? Klima? Gesundheit? Hahahahahaaa… Wir sol­len uns auf Krieg vor­be­rei­ten, denn: Der Russe ist böse!

      Also mal kurz nach­den­ken: Ohne aus­drück­li­che Einladung war der noch nie hier.

  30. "Die Süddeutsche hat Telefone und E‑Mails ihrer Redakteure durch­for­stet, um einen Maulwurf zu fin­den. Reporter ohne Grenzen sieht den Quellenschutz in Gefahr."

    ber­li­ner-zei­tung

  31. https://www.t‑online.de/gesundheit/aktuelles/id_100336570/biontech-chef-sahin-krebs-wird-langfristig-kontrollierbarer-auch-dank-ki.html

    Und hier bin ich auch noch mal, der Thread wird immer län­ger und die Antworten immer mehr.

    Wieder ein selt­sa­mes Wort, Zitat:

    Biontech war eines der ersten Pharmaunternehmen, das eine Impfung gegen Corona erfand.
    ————————————————
    Es war also nur eine erfun­de­ne "Impfung" gegen erfun­de­ne Virenbedrohungen.

    Alles frei erfun­den, denn die "Impfung" hat gar nicht lan­ge geschützt, sämt­li­che Coronaviren waren stär­ker als die erfun­de­nen "Impfungen", haben sich andau­ernd ver­än­dert und immer wie­der neu die Leute infiziert.

    Eine erfun­de­ne "Impfung". Man kann Geschichten erfin­den, Märchen erfin­den und medi­zi­ni­sche Produkte erfin­den. Später dann auch mit K.I. anwen­den. Alles frei erfunden!

    🙂

    ~ ~ ~

    1. M…s macht mobil, R.…r der Pausensnack, M.…a die zar­te­ste Versuchung, .….….……

      @AllerseeNixe: Es sind wirk­lich sehr ver­wun­der­li­che Zeiten, wenn man die kor­rek­te Wortwahl zu "beleu­chen" hat, anstatt der Verkehrten. Natürlich hat man es erfun­den. Es han­delt sich um eine "Werbekampagne".

      "Infizierst Du noch, oder impfst Du schon?" wäre ver­mut­lich ein guter Slogan gewe­sen, aber – Fachanwalt wäre da gefragt! – ver­mut­lich wäre es zu recht­li­chen Problemen mit einem bekann­ten, inter­na­tio­nal agie­ren­den Hersteller von Einrichtungsgegenständen gekom­men. So wäre ver­mut­lich die Realität dies­be­züg­lich gewe­sen. Und ich kann mich sehr glück­lich schät­zen, das jetzt nicht zu gewerb­li­chen Zwecken, son­dern zur bei­spiel­haf­ten Veranschaulichung, als Möglichkeit benutzt zu haben. Und nur um allem Möglichen vor­zu­beu­gen: Ja, es gibt natür­lich noch vie­le ande­re Möbelhersteller deren Produkte wir Alle sehr schät­zen! 😀 Leben wir viel­eicht ein­fach nur in einer total beklopp­ten Epoche? – Wer weiss.

      @All: Im Übrigen, rede ich, wenn ich etwas kri­ti­sie­ren will, am lieb­sten "über Dritte(s)Innen", damit ja kei­ner mit der Veranschaulichung einer "Kommunikaton" zu kon­fron­tie­ren wäre, und das zudem dann auch noch geschwol­le­ner klingt! Ich habe aber natür­lich gar nicht vestan­den, was ich jetzt eigent­lich gemeint habe, weil ich ver­mut­lich zu blöd dazu bin. Habe die Ehre!

      Ein Dilemma, Emma?

    2. https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​z​x​i​E​3​8​-​v​-2s

      Das hier ist ein beson­ders trau­ri­ger, tra­gi­scher Fall. Die Schilderung ist sehr authen­tisch. Diese Patientin HATTE eine Coronavireninfektion, die sie sehr mit­ge­nom­men hat. Ich hat­te auch ein oder zwei kur­ze, harm­lo­se Infektionen, die zwar nicht nach­ge­wie­sen, aber sehr wahr­schein­lich durch Coronaviren aus­ge­löst wur­den, die erste Anfang Januar 2020. Außerdem ken­ne ich einen ähn­li­chen Fall, eine jun­ge Frau in ihren 30ern, die im März 2020 fast zwei Wochen Atemprobleme und annä­hernd zwei Wochen lang Fieber hat­te, Test kurio­ser­wei­se nega­tiv, wie sie damals erzählte. 

      Weder sie noch ich noch alle ande­ren in mei­nem per­sön­li­chen Umfeld haben uns trotz die­ser Erfahrungen "imp­fen" las­sen. Alle Infektionen sind abge­heilt, ich ken­ne kei­nen ein­zi­gen Longcovid-Fall nach einer Infektion.

      Warum hat die Patientin im Video auf Empfehlungen von außen gehört? Warum hat sie nicht trotz nega­ti­ver Erfahrung dar­auf VERTRAUT, ihr EIGENES Immunsystem hat nach der Infektion einen Schutz auf­ge­baut? Warum ver­trau­en so der­art viel Leute lie­ber Ärzten, Medien, Professoren, "Experten", war­um haben sie kein SELBSTVERTRAUEN? "Man hat mir gera­ten, man hat mir emp­foh­len, ich soll­te … " Auch auf Testergebnisse kann sich kei­ner ver­las­sen, nicht ein­mal auf den Nachweis von Antikörpern im Blut nach über­stan­de­ner Infektion, wie der Film zeigt. 

      Das Einzige, echt das Einzige, auf das ich mich ver­las­sen kann, bin ich selbst. Das ist für mich die wich­tig­ste Erkenntnis aus die­ser Plan- oder Pandemie. Kein Arzt, kei­ne Ärztin, kein Labor, kein Gerät, kein Messinstrument sagt mir, wie gesund oder krank ich bin. Das weiß und ent­schei­de nur ich selbst.

      ~ ~ ~

      1. https://www.who.int/europe/de/news/item/25–01-2024-addressing-dangerous-health-narratives-in-emergencies–an-operational-toolkit

        Zu dem Video auf YouTube. Ich sehe eine Patientin, die minu­ti­ös die gefähr­li­chen Wirkungen eines phar­ma­zeu­ti­schen Produkts auf ihre gesund­heit­li­che Verfassung beschreibt, das Produkt wird "Impfung gegen Coronaviren" genannt. Außerdem sehe ich den behan­deln­den Arzt.

        Sind das jetzt Fakenews? Soll die­se Art Information dem­nächst als fal­sche Darstellung von Tatsachen gel­ten? Das Video ist kein Kinofilm mit Schauspielern, davon gehe ich aus. Das Video bestä­tigt alle Warnungen aller "Impf"-Kritiker/Kritikerinnen detailliert.

        Was will also die WHO gegen die­se Art Information tun?

        Zitat, WHO:
        In einem kürz­lich erschie­ne­nen Bericht des Weltwirtschaftsforums wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass mani­pu­lier­te und fal­sche Informationen die drin­gend­ste kurz­fri­sti­ge Gefahr für die Welt dar­stel­len. Falschinformationen kön­nen in unse­rer Gesellschaft zu Tod, Misstrauen und Spaltung führen. 

        Eine wei­te­re bewähr­te Praxis ist die Kooperation: Wir haben bei den jüng­sten Notlagen auf die har­te Tour gelernt, dass Falschinformationen nicht von einer ein­zi­gen Instanz allein behan­delt wer­den kön­nen. Wissenschaftler, Journalisten, Faktenprüfer und Gemeinschaftsorganisationen müs­sen ihre Kräfte bün­deln, um die­ses kom­ple­xe und wach­sen­de Problem zu bewäl­ti­gen. Die Einrichtung von Kooperationsplattformen auf regi­ons­wei­ter, natio­na­ler und loka­ler Ebene ist der Schlüssel zur gegen­sei­ti­gen Nutzung von Ressourcen und zu ent­spre­chen­der Reichweite.

        Zitat Ende.

        ~ ~ ~

    3. https://​twit​ter​.com/​s​n​i​c​k​l​i​n​k​/​s​t​a​t​u​s​/​1​7​5​4​0​8​5​3​2​0​9​4​8​1​1​7​708

      Noch was Komisches, Treffer in 2020. Mai 2020! 

      Und dazu pas­send, woll­te man in 2020 auf Webcams die Maskenverweigerer – wie mich zum Beispiel – aus­fin­dig machen

      https://​www​.natio​nal​geo​gra​phic​.de/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​/​2​0​2​0​/​0​9​/​n​e​u​e​-​s​o​f​t​w​a​r​e​-​s​o​l​l​-​m​a​s​k​e​n​v​e​r​w​e​i​g​e​r​e​r​-​e​r​k​e​n​nen

      🙂
      🙂

      Also, wie gut, dass kei­ner weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß.

      Also, wie absurd, wie schräg, wie irre­al das alles war, wird mir jetzt immer mehr klar. Der nor­ma­le, klu­ge, gesun­de Menschenverstand war ganz offen­bar welt­weit gezielt lahm gelegt und hat­te kaum eine Chance … Puuhh! Maskenverweigerer visu­ell per Software erken­nen. Bis April 2023 gab es in Deutschland noch "Maskenpflicht" in Krankenhäusern, Pflegeheimen usw. Vier Jahre insgesamt. 

      ~ ~ ~

  32. Was ist eigent­lich aus der Rollatorgang gewor­den, die Lauterbach umstür­zen und ent­füh­ren woll­te? Mai 2023 soll­te die Verhandlung in Koblenz begin­nen. Seither hat man von dem Verfahren nichts mehr gehört.

    1. @Henning: Vielleicht war­ten die Richter noch dar­auf, dass der Gesundheitsminister sie zum Diner im Ministerium emp­fängt. Warum soll­ten sol­che Vergünstigungen von Seiten der Regierung aus­schließ­lich unse­ren Verfassungsrichtern vor­be­hal­ten sein?

    1. @Just say NO:

      "Jede geno­mi­sche Integration einer aus einem »Impfstoff« stam­men­den Sequenz wird wahr­schein­lich zur Expression eines
      frem­den Gens und zu einer abwei­chen­den Genregulation führen."

      Das mit dem "jede" hal­te ich für sehr frag­wür­dig. Aber: Ja, kann passieren.

  33. https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​M​K​S​J​5​6​o​d​w5E

    Die Gedanken sind frei. Niemand kann mir mei­ne Gedanken ver­bie­ten. Das habe ich gera­de von zwei klei­nen Jungs (7 und 8 Jahre jung) gezeigt bekom­men, die es in der Grundschule als Gedicht aus­wän­dig ler­nen. Habe ein biss­chen wei­ter geguckt und 

    https://​www​.gedich​te7​.de/​d​i​e​-​g​e​d​a​n​k​e​n​-​s​i​n​d​-​f​r​e​i​.​h​tml

    gefun­den.

    Und was fin­de ich da zu mei­ner gro­ßen Freude: Hoffmann von Fallersleben. 🙂 

    Es bleibt jedem über­las­sen, sich mit mit die­sem Dichter zu beschäf­ti­gen. Wie ich schon sag­te, ich will frei sein. Und wer mich ein­sper­ren woll­te und wei­ter will – Ihr könnt mich gar nicht besie­gen, denn mei­ne Gedanken BLEIBEN trotz Corona-Influenza-Affenpocken-Masern-Keuchhusten-AIDS-son­sti­ger-pan­de­mic-pre­pared­ness-Quarantäneverordnung-Nr. 6855-Bundesgesetzblatt 9888 ————— frei. 

    Na ja, und wenn die Gedanken frei sind, dann blei­be ich auch frei und wer­de mich auch wei­ter­hin nicht mehr ein­sper­ren und nicht mehr unter Masken zwin­gen las­sen. Denn die Macht der frei­en Gedanken ist stark. Man darf sie nicht unterschätzen.

    Genug geschwur­belt, aber wenn die Kommentarfunktionen die­ses Forums noch nicht geschlos­sen sind, kann ich das ja noch.

    ~ ~ ~

  34. "Very important short video of RFK, Jr and Mary Holland dis­cus­sing the ori­gin of COVID 19 and the US bio­wea­pons estab­lish­ment that places the last 4 years into context.
    9 minu­tes. Don't miss this excel­lent summary "

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​G​0​N​a​B​K​z​K​F​_​M​&​t​=​2​74s

    Siehe auch:

    https://​meryl​nass​.sub​stack​.com/

    https://​sub​stack​.com/​@​a​m​i​d​w​e​s​t​e​r​n​d​o​c​tor

  35. "Im Novermber hat­te Immernoch-Gesundheitsminister Karl Lauterbach ange­kün­digt, hand­streich­ar­tig 12 der 17 Posten in der Stiko auf ein­mal neu zu beset­zen. Nun hat er die Mitgliederliste der neu­en Stiko ver­öf­fent­licht. Und wie von der Erfurter Professorin Cornelia Betsch im Gesundheitsausschuss schon vor einem Jahr gefor­dert, oder – ange­sichts ihrer engen Vernetzung mit dem Gesundheitsministerium – wohl eher ange­kün­digt, ist auch eine Kommunikationsexpertin dabei.

    Der Apfel ist nicht weit vom Stamm gefal­len. Es wur­de eine alte Bekannte und Vertraute von Betsch, Prof. Dr. Constanze Rossmann, stellv. Direktorin des Instituts für Kommunikationswissenschaften und Medienforschung an der Uni München. Von 2014 bis 2021 war Rossmann, Professorin für Kommunikationswissenschaft an der Uni Erfurt, am glei­chen „Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft“ an dem auch Betsch ihre Professur hat.

    Gemeinsam mit Betsch lei­te­te sie im Auftrag des Bundesbildungsministeriums eine gut 2 Mio. Euro schwe­re Studie zur Erhöhung der Impfbereitschaft gegen Grippe bei Älteren. Sie ent­wickel­ten außer­dem gemein­sam den Masterstudiengang für Gesundheitskommunikation in Erfurt.

    Wie Betsch im Gesundheitsausschuss dar­ge­legt hat, dass mit­hil­fe von Kommunikationsexpertise die stän­di­ge Impfkommission zu einem ver­läss­li­chen Abnickgremium für Impfpropaganda wer­den soll, von dem kei­ne unan­ge­neh­men Überraschungen mehr zu erwar­ten sind, habe ich im oben (und hier noch ein­mal) ver­link­ten Beitrag von Dezember beschrie­ben und kom­men­tiert und will das hier nicht wiederholen.

    Wie unab­hän­gig von der Regierung eine Wissenschaftlerin agiert, deren Wirken zu einem gro­ßen Teil dar­in bestand und wohl noch besteht, im Auftrag von Regierung und Behörden Kommunikationsstrategien zu ent­wickeln, kann man in Frage stellen."

    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​p​r​o​p​a​g​a​n​d​a​-​z​e​n​s​u​r​/​s​t​i​k​o​-​c​o​n​s​t​a​n​z​e​-​r​o​s​s​m​a​nn/

  36. "Geheime Absprachen und feh­len­de Transparenz: Die Bund-Länder-Konferenzen wäh­rend der Pandemie. Freigeklagte Protokolle erschei­nen ange­sichts der Tragweite mangelhaft. "

    tele​po​lis​.de

  37. "Entscheidende Monate für Pandemievertrag und WHO-Reform: Die Panik des WHO-Generaldirektors wird immer grö­ßer und zwar aus einem Grund. Die Reform droht zu schei­tern und könn­te die WHO als Ganzes beerdigen."

    tkp​.at

    1. @“Steht das Ende der WHO bevor?”: Ganz schön fle­xi­bel, der Herr Oysmüller. Da hat er uns mona­te­lang gepre­digt, die WHO sei die künf­ti­ge Weltregierung und so was von dik­ta­to­risch, und nun beer­digt er die Organisation gleich ganz. Beides ist albern und schon mal gar nicht belegt durch das, was er da zitiert.

      1. ich ver­ste­he jetzt, Sie soll­ten wei­ter­ma­chen, aber ohne kommentarfunktion.

        es ist der kampf gegen das publi­kum, der die­sen blog getö­tet hat, nicht der man­gel an stoff.

  38. "Wie viele Dosen der Corona-Impfstoffe der ersten Generation entsorgt werden mussten, will die Regierung nicht verraten

    In einer Kleinen Anfrage erkundigte sich die AFD-Bundestagsfraktion nach den Gesamtkosten für die Beschaffung, Lagerung und Vernichtung von Corona-Impfstoffen, die noch nicht an die Subvarianten angepasst waren. Doch die Bundesregierung will keine Details mehr preisgeben."

    apotheke-adhoc.de

  39. Kann mir mal bit­te ein Augenarzt helfen? 🙂

    Ich habe ein Problem mit einem Diagramm. Es zeigt angeb­lich den Einsatz des Betäubungsmittels Midazolam und einen Zusammenhang mit einer ver­meint­li­chen Übersterblichkeit. Man erkennt sehr schön eine Korrelation zwi­schen dem Einsatz von Midazolam und der Zahl von uner­war­te­ten Todesfällen.

    https://​tkp​.at/​2​0​2​4​/​0​2​/​1​4​/​z​e​h​n​t​a​u​s​e​n​d​e​-​c​o​v​i​d​-​t​o​d​e​s​f​a​e​l​l​e​-​a​u​f​-​m​e​d​i​z​i​n​i​s​c​h​e​-​i​n​t​e​r​v​e​n​t​i​o​n​e​n​-​z​u​r​u​e​c​k​z​u​f​u​e​h​r​en/

    Es gibt da nur ein Problem und das möch­te ich auf mei­ne Augen zurückführen. 🙂

    Die ver­ti­ka­len Achsen links (grün) und rechts (rot) sind nicht iden­tisch. Der Verlauf der grü­nen Kurve ab dem 29.2.2020 (Erhöhung) sug­ge­riert eine grö­ße­re Anzahl von Fällen als die unter der roten Kurve im sel­ben Zeitabschnitt. Zumindest ist die grü­ne Erhöhung schein­bar grö­ßer als die rote.

    Aber wenn man die Zahl der Ereignisse für die grü­ne Kurve nach Abzug des Untergrunds (ca. 18 000 pro Eintrag) mit­hil­fe der lin­ken (grü­nem) Beschriftung der Achse über 4 Monate inte­griert und eben­so für rote Kurve ver­fährt (Untergrund 0 pro Eintrag), dann bekommt man mehr Todesfälle als Einsätze von Midazolam. Beim Integrieren (bzw. Summieren) muss man die unter­schied­li­chen (!) Zahlenwerte der grü­nen und roten Achsenbeschriftung beachten!

    Das ist schon merk­wür­dig, wenn es den auf­grund der Korrelation im Text ver­mu­te­ten kau­sa­len Zusammenhang mit den Todesfällen geben sollte.

    Oder habe ich ein Problem mit mei­nen Augen?

    Fazit

    Erstens: Immer die Rohdaten suchen (gibt es in dem gezeig­ten Fall nicht, eben­so wenig wie vom PEI und ande­ren "Quellen"). Wenn es die Rohdaten nicht gibt und nur (aus­schließ­lich) Diagramme prä­sen­tiert wer­den, dann ist beson­de­re Vorsicht ange­bracht. Gleiches gilt auch, wenn die Analyse der Rohdaten bis hin zu den Diagrammen nicht genau und repro­du­zier­bar beschrie­ben ist.

    Zweitens:
    Immer ver­su­chen, die Achsenbeschriftung von Diagrammen zu ver­ste­hen. Unterschiedliche Zahlenbereiche für meh­re­re Kurven oder for­ma­le Fehler bei der Angabe von Größen und Maßeinheiten auf Blödelniveau (vgl. IT-Heftchen wie hei­se und ande­ren) deu­ten auf vor­sätz­li­che Manipulationen oder gro­be Fehler hin.

      1. Käsmacher stellt ein paar Dinge zu Midazolam rich­tig. So weit, so gut.

        Er erwähnt aber die Korrelation ohne das Problem zu erkennen.

        Ich gehe einen Schritt wei­ter und erläu­te­re, dass laut dem Histogramm die bestimm­te Anzahl an Einsätzen von Midazolam eine grö­ße­re Zahl an Toten ver­ur­sacht. Das ist erstaun­lich. Ich hät­te erwar­tet, dass pro Fall von Midazolam-Einsatz maxi­mal in einem (1) Todesfall resul­tie­ren könn­te. Die rote Verteilung ent­hält jedoch mehr Todesfälle als die grü­ne Verteilung an Midazolam-Einsätzen (jeweils nach Abzug des Untergrunds).

        Ich habe immer wie­der den Eindruck gewon­nen, dass der gute Dr. Mayer sich von sei­nem ersten Eindruck lei­ten lässt und sei­nen Schluß her­aus­haut, mögen es ihm die Leser glau­ben. Das ist nicht anders als die typi­sche Reaktion von Tagesschau-Zuschauern. Letztere kön­nen den gan­zen Mist der Tagesschau nicht ein­fach mal auf einen Misthaufen zum Fermentieren able­gen (oder die Glotze abschalten).

        Ich habe die­ses Verhalten, das Bedürfnis Informationen sofort zu bewer­ten, immer wie­der in Diskussionen mit ande­ren Menschen erlebt. Die Art der Reaktion war mei­ner Meinung nach ein wich­ti­ger Grund dafür, dass über­haupt die Manipulation der ver­gan­ge­nen Jahre durch das Corona-Regime so erfolg­reich war. Die mei­sten Menschen haben das Bedürfnis, den Trieb, Information immer sofort in rich­tig und falsch ein­zu­ord­nen, bevor­zugt abhän­gig von der Quelle und der Art, wie berich­tet wird. Genau die­ses Verhalten wird in Schulen "gelehrt" und es ist aus mei­ner Sicht als Naturwissenschaftler falsch. Informationen zu archi­vie­ren, in Bezug zu ein­an­der stel­len, immer wie­der hin­ter­fra­gen und mit Ruhe und Geduld ver­su­chen, die Zusammenhänge zu ver­ste­hen ist enorm wich­tig. Dieser Ansatz, Meldungen zu archi­vie­ren und immer wie­der neu zu betrach­ten, ist aus mei­ner Sicht auch ein ganz wich­ti­ger Aspekt hin­ter coro­dok gewesen.

        1. Die Nazis haben "Germanische Geschichte" geschrie­ben indem sie Fakten mit Spekulationen, Fehlannahmen, Märchen und viel Fantasien und Wollen-Traum-Vorstellungen ver­meng­ten. Es war nicht wahr, kam aber gut an. Ähnlich wie Tolkiens ver­film­tes Märchen "Der Herr der Ringe".
          Sie betrie­ben eine ganz eige­ne Rassenlehre, für die das Selbe galt. Das Gros der Menschen nahm es an und ver­folg­te ganz plötz­lich und "über Nacht", ohne jeg­li­chen Sinn und Verstand, Irgendwelche Fremde, Nachbarn, ehe­ma­li­ge Freunde und Bekannte, ver­mut­lich auch Familienmitglieder. Wo die Verfolgten "ende­ten" wis­sen wir. In Besserungsanstalten, Arbeitsdiensten, Konzentrationslagern und Psychiatrien. Alles ohne "wis­sen­schaft­li­che Evidenz", aber mit viel Schriftum und Zusammenstellungen die vor "Otto-Normalverbraucher" wohl "wis­sen­schaft­lich" wir­ken soll­ten. Wie man sich das wohl so "vor­stell­te". Der Otto-Normalwissenschaftler war mit von der Partie – Damals wie Heute, was allei­ne des­we­gen nicht ver­wun­dert, weil nach dem Krieg kei­ner­lei nen­nens­wer­te "per­son­nel­le Cäsur" zu beob­ach­ten gewe­sen wäre. Jetzt könn­te man fast mei­nen, "Ah-So war das in Deutschland, da wun­dert Einen ja gar nichts mehr". Pustekuchen, genau der Gleiche Mist, anders dar­ge­reicht, ver­fing welt­weit. Überall setz­te man Corona-Massnahmen um – ohne jeg­li­che "Evidenz" – rein auf Basis von "hät­te, könn­te, wäre".
          Warum man sich aus­ge­rech­net die Pharmaindustrie als "Mittel zum Zweck" aus­wähl­te liegt auf der Hand. Ihre Ursprünge sind ein­fach ele­men­tar und wesent­lich älter als jeg­li­che Wissenschaft selbst. Sie betrügt schon seit es sie gibt, her­aus aus einer schlich­ten Notlage ihrer "Patienten", den Menschen die von irgend­wel­chem Unbill geplagt wer­den. Die Erde wird nicht von den Quacksalbern beherrscht, aber sie sind stets das geeig­ne­te Mittel zum Zweck, wie's scheint. Und sich des­sen stets bewusst. Alleine das ist bereits "zum krank wer­den" – Oh!
          Die Probandensterblichkeit mit dem Normal zu ver­glei­chen, scheint den Erstellern des Diagramms wohl zu ein­fach gewe­sen zu sein. Alleine das ist Kriterium genug fürs "Endlager-Mülltonne". – Meine Meinung! – Wenn man's nicht von Anfang an plau­si­bel macht, will man wohl was ver­ber­gen. Ganz egal von wem es kommt, oder was es geko­stet hat. Nicht ohne Grund, hat die Werbeindustrie die nicht-evi­den­te Darlegung, förm­lich zur media­len Wissenschaft gemacht. Ein Schelm wer dabei meint dass wir wohl wah­re "Akademien der Kriminalität" alli­men­tie­ren – wenn ja nicht zu knapp an "Mitteln". Davon könn­ten [kon­junk­tiv] "seriö­se Ärzte" nur träu­men. Persönlich sind mir von Denen Heute weni­ger bekannt, als vor drei­ssig Jahren. Die "Schwarzen Schafe" aller­dings, gab es schon immer, und ihr Anteil schwankt halt. Im Moment mit stei­gen­der Tendenz! Man fin­de einen kor­rek­ten Arzt für ech­te Leiden. – Nicht einfach!

    1. "Diese Regeln dür­fen über­haupt nie hin­ter­hal­ti­fragt wer­den", frei n. Prof. Dr. Lothar Wieler

      @PeterPan:

      Oder – Mit ande­ren Worten [kurz], nur für Juristen von Belang. Oder nicht?

      @All: Wollt IHRR die TOTALE WERBUNG.

  40. "Ein neues Gesetz, das am Mittwoch durch die Nationalversammlung ging, soll Widerstand gegen medizinische und prophylaktische Behandlung unterbinden.

    „An meine internationalen Freunde und Kollegen“, schrieb die französische Biologin Annelise Bocquet am Mittwochabend bei X (ehemals Twitter): „Heute wurde in Frankreich ein Gesetz verabschiedet, das jeden Widerstand gegen mRNA-LNP-Injektionen als ‚sektiererische Abweichung‘ einstuft. Die Strafe beträgt bis zu drei Jahre Haft und 45.000 Euro.“"

    berliner-zeitung

  41. @ Peter Pan

    "Informationen zu archi­vie­ren, in Bezug zu ein­an­der stel­len, immer wie­der hin­ter­fra­gen und mit Ruhe und Geduld ver­su­chen, die Zusammenhänge zu ver­ste­hen ist enorm wichtig."

    Besser kann man es nicht beschrei­ben! Nur auch in den alter­na­ti­ven Medien wur­de zuneh­mend, täg­lich eine neue Sau durchs Dorf getrie­ben! Es fehl­te die Ruhe und Geduld – und damit die Möglichkeit, die Puzzleteile zu einem Bild zusam­men­zu­set­zen! Es geht nicht nur dar­um zu "wis­sen" was pas­siert, son­dern zu ver­ste­hen war­um es passiert!

    Was nützt das Archiv, wenn kei­ner es aus­wer­tet!? Strukturiert! Die Puzzleteile in Ruhe zusammenfügt!

    Letztendlich wäre es wich­tig klei­ne Gruppen vor Ort zu bil­den, um dort wie­der zu dis­ku­tie­ren! Austausch "Just in Time" – eine Antwort wenn sie zum Thema passt! Nicht wenn sich kei­ner mehr für das Thema inter­es­siert, weil schon wie­der zwei neue Themen auf dem Blog aktu­el­ler sind – und ‑drin­gend auf einen Kommentar warten!

    Wäre weni­ger Information viel­leicht doch mehr! Sind wir letzt­lich auch nur die "Schafe" einer "alter­na­ti­ven Infokratie"!?

    "… Es sind wahr­lich dys­to­pi­sche Sätze, die Byung-Chul Han for­mu­liert. Unsere Gesellschaft sei einer kom­plet­ten Fragmentierung unter­wor­fen. Die per­ma­nen­te Gegenwart der Information ver­drän­ge Wissen, Erfahrung und Erkenntnis. Der stän­di­ge Informationsrausch hal­te uns in einer neu­en Unmündigkeit."

    https://​www​.deutsch​land​funk​kul​tur​.de/​b​y​u​n​g​-​c​h​u​l​-​h​a​n​-​i​n​f​o​k​r​a​t​i​e​-​d​i​e​-​f​o​l​g​e​n​-​v​o​n​-​b​i​g​-​d​a​t​a​-​u​n​d​-​1​0​0​.​h​tml

    Gefangen im zer­stö­re­ri­schen Hamsterrad der Informationen – unfä­hig es anzu­hal­ten oder aus­zu­stei­gen!? Sind wir nur der Esel, der immer schnel­ler der Informationsmöhre hin­ter­her­läuft – die man ihm 24/7 vor die Nase hält!? Oder frei nach Neil Postman -

    "Kommunizieren wir uns zu Tode!?"

    1. @Karl: Danke für den Link. Bin schon gespannt auf etwa­ige Reaktionen und die mög­li­che Berichterstattung darüber.

      "Widerstand oder Sklaverei" – Ja, und die drit­te Option möch­te ich nicht auch noch hin­zu­fü­gen. Sterben wer­den wir ja schliess­lich Alle mal, so auch die Terrormacher! Ganz Allgemein natürlich.

      In die­sem einen Fall gibt es noch einen schlim­me­ren Aspekt, näm­lich den der phar­ma­zeu­ti­schen Großversuche an Personen und deren Folgen. Ich hal­te es wie Ulrich Mies und traue "Denen" Alles zu. Wir wis­sen ja, um die man­gel­haf­te Wissenschaftlichkeit dies­be­züg­li­cher Entscheidungen und derer Ignoranz. Corona war der Vorlauf zu umfas­sen­den Repressionen.

      Gestern hat sich noch­mal ein Niederländer in "Stiftung-Corona-Ausschuss" hin­sicht­lich der Situation geäu­ssert. Für mich klang das recht klar. Aber das muss jeder für sich ent­schei­den. Wer es sich lei­sten kann, scheint zu gehen. Die Investoren kom­men. In einem Punkt stim­me ich dem Mann aber in jedem Fall zu. Die mut­mass­li­chen Strippenziehern haben schein­bar in wesent­li­chen Teilen ihre Ziele ver­fehlt. Vieleicht haben sie ein­fach ihre Fähigkeiten über­schätzt. Bei den Politikern kein Wunder! Die "kön­nen" ja echt gar Nichts. Sogar beim "Misten" bau­en sie Scheisse. – tztz! Wo soll das noch hin führen … ?

    2. @Karl:

      "„Die Aufforderung zur Aufgabe oder Unterlassung einer the­ra­peu­ti­schen oder pro­phy­lak­ti­schen medi­zi­ni­schen Behandlung wird mit einem Jahr Gefängnis und 15.000 Euro Geldstrafe geahn­det, wenn die­se Aufgabe oder Unterlassung als vor­teil­haft für die Gesundheit der Zielpersonen dar­ge­stellt wird, obwohl sie nach dem Stand der medi­zi­ni­schen Kenntnisse offen­sicht­lich geeig­net ist, für sie in Anbetracht der Krankheit, an der sie lei­den, schwer­wie­gen­de Folgen für ihre phy­si­sche oder psy­chi­sche Gesundheit zu haben.“

      Dann stellt sich die Frage: Wer darf bestim­men, was "Stand der medi­zi­ni­schen Kenntnisse" ist.

      1. "Dann stellt sich die Frage: Wer darf bestim­men, was "Stand der medi­zi­ni­schen Kenntnisse" ist."

        Ganz genau. Wie ja auch jetzt schon. Wird von der Regierung festgelegt? 

        Die Gerichte wer­den sich da wohl zurück­hal­ten wollen.

      2. @isnixgut:
        Beachte
        1)
        "Die Aufforderung zur Aufgabe oder Unterlassung einer the­ra­peu­ti­schen oder pro­phy­lak­ti­schen medi­zi­ni­schen Behandlung …"
        Aufforderung, nicht Erwägung, oder Ratschlag!
        2)
        " … für sie in Anbetracht der Krankheit, an der sie lei­den, schwer­wie­gen­de Folgen für ihre phy­si­sche oder psy­chi­sche Gesundheit zu haben.“
        Eine bereits bestehen­de, kon­kre­te Erkrankung wird vorausgesetzt.

        Ich habe den Gesetzestext i.O. gele­sen, und im Kontext betrach­tet. Dieser ist: Bewusste Gefährdung Anderer:
        https://​www​.legifrance​.gouv​.fr/​c​o​d​e​s​/​a​r​t​i​c​l​e​_​l​c​/​L​E​G​I​A​R​T​I​0​0​0​0​2​4​0​4​2​637

        Beachte hier: "par la vio­la­ti­on mani­fe­stem­ent déli­bé­rée d'une obli­ga­ti­on par­ti­cu­liè­re de pru­dence ou de sécu­ri­té impo­sée par la loi …" = durch die offen­sicht­lich vor­sätz­li­che Verletzung einer bestimm­ten gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Sorgfalts- oder Sicherheitspflicht …

        Also bspw. die Anweisung, auch ohne Helm auf dem Bau, oder ohne Sicherung in der Höhe zu arbeiten.

        Wer die Ergänzung bezüg­lich Quacksalberei als "Lex Pfizer" sieht, hat ent­we­der nicht ver­stan­den, oder will ande­re irreführen.

    3. Metternich'sche Hintergrund-Schädigung, berau­schend. [man hört es förm­lich, annä­hernd schon fast]

      Die Deutsche Regierung dage­gen (DDRd-hihi) setzt – sprich­wört­lich Deutsch – Gesetze, dem Wortlaute nach, gegen die eige­ne Intension wohl, allein ihn fehlt der Wille zur Erläuterung. Läuterung? – NEIN!

      Man lau­sche bit­te sel­ber, Ladies&Gentlemen DAS "DEMokratieförderungsgesetzt" gegen Rechtsradikalismus [allein es erman­gelt der Def]:
      https://odysee.com/@NachDenkSeiten:4/%E2%80%9Edemokratief%C3%B6rdergesetz%E2%80%9C-%E2%80%93-was:a

      bet­ter­nich­the­met­ter­nich

      Aber mal im Ernst. Was der Sprecher da for­mu­liert, soll bit­te was und war­um för­dern. Rechtsmus ohne extre­mi. Der ver­höhnt sich doch selbst, oder wäre [kon­junk­tiv] das schon wie­der zu deutsch gedacht, und wer bestimm­te [kon­junk­tuv] das? Ein Demokratiefördergesetz könn­te sich doch wohl nur – gin­ge es um Worte – gegen Bestimmextremismus wen­den. Warum krie­gen wir nie die Neu-Sprachupdates. Ich bin immer hin­ter­her. Wie geht es Ihnen?

      http://www.Katarsys.reset.oje
      (grei­fen Sie zu, mei­ne Damen und Herren, die Seite ist n. Zeitstempel noch zu haben. An die­ser beschei­de­nen klei­nen Werbung ver­die­ne ich natür­lich rein gar nichts. ISSO!) Die "Aktion freie Webseiten für freie Räume" (demo­kra­ti­sche Aktion!)

  42. Könnte auch Ihr Motto sein?

    "Was ist mei­ne eige­ne Quelle des Antriebs? Diese Frage wur­de mir mehr­mals aus dem Publikum auf mei­ner Lesereise gestellt. Die Frage hat mich ein wenig über­rascht, denn ich mache mir tat­säch­lich wenig Gedanken dar­über, war­um ich tue, was ich tue. Ich tue es, weil es sonst zu weni­ge tun und weil ich Sinn dar­in sehe und die Möglichkeit habe es zu tun. Und doch kam mei­ne Antwort auf die Frage spon­tan und ehr­lich: Es ist, so pathe­tisch das klin­gen mag, die Wahrheitsliebe. Ich bin nie­mand, der sich ger­ne irgend­wem unter­wirft, ich has­se Abhängigkeit und Vereinnahmung. Ich akzep­tie­re geko­re­ne und vor­ge­setz­te Autoritäten nicht, es sei denn sie haben sich durch Taten mei­nen ehr­li­chen Respekt erwor­ben. Und doch „die­ne“ ich bereit­wil­lig und lie­bend ger­ne der Wahrheitsgöttin, der Tochter des Chronos, dem Gott der Zeit.

    Die Wahrheitssuche ist das Ideal, dem ich mich ger­ne unter­wer­fe und des­sen Werkzeug ich bin. Die Wahrheit braucht mei­ne Hilfe viel­leicht letzt­lich nicht, um am Ende zu sie­gen, aber wohl hel­fen ihr Menschen, die ihr die Hindernisse aus dem Weg räu­men, um ihren Siegeszug etwas frü­her anzu­tre­ten. Wenn Politik, wie Max Weber ein­mal schrieb, bedeu­tet, sich mit dia­bo­li­schen Kräften ein­zu­las­sen, so soll Publizistik in Anlehnung an die­ses Diktum für mich bedeu­ten, sich mit wahr­heits­lie­ben­den Kräften einzulassen."

    https://​www​.frei​schwe​ben​de​-intel​li​genz​.org/​p​/​d​i​e​-​q​u​e​l​l​e​-​d​i​e​-​u​n​s​-​n​a​h​r​t​-​i​s​t​-​der

  43. "Zwischen den Medienwelten"

    "Sind Alternativmedien bes­ser als Mainstreammedien? Oder nur eine Ergänzung? Und wo lie­gen sie falsch? Ein Gespräch mit einem, der bei­de Seiten kennt."

    "Die mei­sten Alternativmedien sind ja aus dem Moment her­aus und im Tumult ent­stan­den oder groß gewor­den. Bevor ich mein Buch begann, hat­te ich kei­ne Ahnung, wie vie­le Plattformen et cete­ra ich noch nicht ein­mal vom Hörensagen kann­te. Noch erstaun­li­cher die beein­drucken­de Qualität. Ich nen­ne nur mal zwei Beispiele: Corona Doks (Corodok​.de) oder Punkt. Preradovic (punkt​-pre​ra​do​vic​.com). Die Corona Doks lie­fern grundsolide—man möch­te fast sagen: peer reviewed—Informationen zu allen Themen rund um Corona. Während Milena Preradovic am lau­fen­den Band klu­ge Interviews mit klu­gen Leuten zu allen mög­li­chen Themen führt. Danach ist man immer etwas schlau­er als zuvor. "

    https://​www​.mano​va​.news/​a​r​t​i​k​e​l​/​z​w​i​s​c​h​e​n​-​d​e​n​-​m​e​d​i​e​n​w​e​l​ten

  44. "Vor ein paar Tagen sag­te Wissenschaftsjournalistin Nguyen-Kim in einem Video, sie wol­le in die Politik gehen. Nun stellt sie klar: Das stimmt nicht, es war alles nur ein Experiment."

    ber­li­ner-zei­tung

  45. https://​www​.waz​-online​.de/​l​i​f​e​s​t​y​l​e​/​c​a​n​n​a​b​i​s​-​a​n​b​a​u​e​n​-​f​r​a​g​e​n​-​u​n​d​-​a​n​t​w​o​r​t​e​n​-​r​u​n​d​-​u​m​-​a​n​z​u​c​h​t​-​u​n​d​-​p​f​l​e​g​e​-​H​P​3​V​K​K​G​K​7​R​B​U​7​G​V​S​A​G​F​O​E​5​H​D​I​A​.​h​tml

    Man beach­te den ersten Absatz des Artikels. 

    So. Ich habe es gewusst. Dieses Zeug Cannabis wird regel­recht pro­pa­giert bis in alle Details. Ha, ha, ha. Wie züch­te ich Cannabispflanzen? Wie lege ich ein Hochbeet an? Wie kann ich das kon­su­mie­ren? Warum wohl, na? WARUM? Weil es für kran­ke Menschen gedacht ist, die irgend­wel­che gesund­heit­li­chen Probleme haben. Warum gibt es seit Start der MODrna-"Impfungen" par­al­lel die Freigabe für Cannabis?

    Das ist der Beweis! Alle, die Schmerzen haben – wodurch auch immer – sol­len mas­siv, gezielt auf ein­mal dau­er­haft damit ruhig und müde gestellt und betäubt wer­den. Ich, eine Nichtraucherin, Cannabisverweigerin, Impfgegnerin brau­che so was nicht. Ich will mich weder "imp­fen", medi­ka­men­tie­ren, noch mit Cannabis betäu­ben las­sen. Ich will nicht rau­chen, weil das im Hals kratzt. Mir schmeckt kein Nikotin, ich will kei­ne MOD-RNA-Spritze und kei­ne son­sti­ge künst­li­che Tablette gegen oder für irgend was.

    Das macht mich unfrei. Man oder frau kann näm­lich davon abhän­gig wer­den und dann IST man nicht mehr frei. Wenn irgend­ein Stoff was mit mir macht, bin ich nicht mehr ICH. Ich bin nicht mehr frei, wenn ich mit Nikotin, Cannabis, Vodka oder son­sti­gen Drogen zuge­dröhnt bin. Mein Körper gehorcht mir in dem Moment nicht mehr. Wenn ich MOD-rna-Substanzen im Blut habe, funk­tio­niert mein Körper auch anders als vor­her, und ich habe kei­nen, echt kei­nen Einfluss mehr auf mich selbst. 

    Ich will aber ICH selbst sein und ich wer­de ICH selbst blei­ben. Ohne MOD-rna-Partikel, ohne Cannabis zum Betäuben bei mög­li­chen "Impf"-Schäden, ohne Nikotin in Zigarettenform.

    Ich sage NEIN zu Cannabis, NEIN zu Nikotin, NEIN zu "Covid-Schutz"-"Impfungen", weil ich das Beste bin, das ich jemals erlebt habe. Ich bin das Beste in mei­nem Leben und kei­ne Droge, kei­ne Medizin, kein Medikament auf der gan­zen Welt ver­än­dert mich. Wenn ich lachen will, lache ich, wenn ich wei­nen will, wei­ne ich. Ich las­se auch mei­ne Emotionen, mei­ne Seele nicht fremd­steu­ern von Cannabisqualm oder MOD-rna-Stoffen in Spritzen- oder Tablettenform.

    1. Das Zitieren hat zuerst nicht funk­tio­niert, noch mal: aus dem RND-Artikel oben:

      Wer darf jetzt schon Cannabis anbauen?

      In ein­zel­nen Fällen hat­ten chro­nisch kran­ke Patienten und Patientinnen in der Vergangenheit vor Gericht erreicht, dass sie medi­zi­ni­sches Cannabis zu Hause selbst anbau­en dür­fen. Seit medi­zi­ni­sches Cannabis in Deutschland auf Rezept ver­schrie­ben wer­den kann, war es für Kranke dann nicht mehr mög­lich, eine Anbaugenehmigung zu erhal­ten. Nun soll der Eigenanbau bald für jeden legal sein.
      ————-
      Ende Zitat.

      Die Leute sind krank, haben Schmerzen oder see­li­sche Probleme, jetzt dür­fen sie sich BETÄUBEN. Das, lie­be Community, ist damit mehr als offen­sicht­lich. Ein gan­zes Land soll sich ab sofort selbst betäu­ben und bene­beln "dür­fen". Ich war­te nun nur noch auf die näch­ste Cannabis-Eskalation: Alle in Deutschland MÜSSEN nach­wei­sen, dass sie Cannabis oder Zigaretten, Zigarren besit­zen. Wer sich wei­gert, Cannabis oder Nikotin zu besit­zen oder zu kon­su­mie­ren, so wie damals die "Impf"verweigerer, wird bestraft oder sonst­wie aus­ge­grenzt. Zuzutrauen wäre es die­sen "Gesundheits"politikern, die aktu­ell regieren.

      🙁

      Nein, dan­kend abgelehnt.

      1. Und die­je­ni­gen Kranken, die immer mehr wer­den und also wegen ihrer kör­per­li­chen oder see­li­schen Schmerzen auch immer mehr Cannabis zum Betäuben kon­su­mie­ren, sind fol­ge­rich­tig dann auch irgend­wann abhän­gig von die­sem Gift. Die Drogenabhängigkeit bekämp­fen sie mit immer mehr Drogen, viel­leicht führt die­ser Konsum auch zu neu­en Krankheiten oder neu­en kör­per­li­chen Beschwerden? Dann brau­chen sie wie­der neue Medikamente aus der Pharmazie, immer neue che­mi­sche, künst­li­che Stoffe mit immer mehr Nebenwirkungen. Es gibt und gab kei­ne künst­li­chen medi­zi­ni­schen Produkte ohne Nebenwirkungen. Noch nie­mals! Sämtliche "Impfungen" haben Nebenwirkungen, kann man alles bei Corodok​.de lesen. Sie hat­ten von Anfang an Nebenwirkungen, kurz­fri­sti­ge, mit­tel­fri­sti­ge, sie sind schäd­lich und eben NICHT BERECHENBAR. Sie sind sogar je nach Charge unter­schied­lich. Unberechenbare Substanzen mit nicht ein­zu­schät­zen­der Wirkung oder Nebenwirkung. 

        Es ist ein Teufelskreis der Abhängigkeiten, wenn man oder frau erst ein­mal mit Tablettensucht, Cannabis-Sucht oder dem Inhalieren von Nikotin begon­nen hat. Entwöhnungskuren für Nikotinsüchtige dau­ern lan­ge, wie lan­ge dau­ern die Entwöhnungskuren für Cannabissüchtige, wie lan­ge wird es dau­ern, bis die unzäh­li­gen "Impf"-Opfer geheilt sind von den Folgen der selt­sa­men Spritzen? Falls sie über­haupt jemals geheilt wer­den können.

        Oder will man sie gar nicht hei­len, son­dern sie sol­len sich nur betäu­ben und bene­beln? Dann sind sie stumm, lei­se, müde, schläf­rig, bekla­gen sich nicht, kla­gen auch nicht mehr vor Gericht um Schmerzensgeld, sie geben auf, resi­gnie­ren, rau­chen oder essen oder schnup­fen (kei­ne Ahnung, wie so was geht) ihre täg­li­che Dosis Cannabis aus dem eige­nen Anbau und machen kei­nen Ärger mehr. Ruhig gestellt, gleich­gül­tig gewor­den, haben sie ihr ICH aufgegeben.

        1. https://www.g‑ba.de/presse/pressemitteilungen-meldungen/1098/

          Zunehmender Bedarf seit 2021 an Betäubungsmitteln für Schwerstkranke und Sterbende. Das neue Gesetz seit Februar 2024 als eine getarn­te Form von Mitleid mit den vie­len Opfern der Spritzen.

          "Erleichtern wir den vie­len, vie­len Sterbenden die letz­ten Tage ihres Lebens, Cannabis für alle, die sich quä­len mit Turbokrebs, Lähmungen, Herzmuskelentzündungen, Hautkrankheiten, Lungenembolien. Sie haben es ver­dient, die tap­fe­ren Krieger im Kampf gegen neu­ar­ti­ge, neu-model­lier­te Computer‑, par­don: Corona-Viren, sie waren soli­da­risch, lie­ßen sich auf schnell mal zuge­las­se­ne SCHUTZIMPFUNGEN ein und die Geschäfte durf­ten ihret­we­gen wie­der öff­nen. Das biss­chen Cannabis-Erleichterung in ihren letz­ten Tagen soll­te man ihnen gön­nen. Wirklich. Das sind wir ihnen schul­dig, den tap­fe­ren Kriegern im Kampf gegen Corona."

          "Ist auch preis­gün­sti­ger, wenn sie stumm blei­ben und nicht noch auf Schadenersatz klagen."

  46. "Etwa eine Million Menschen haben das Ankündigungsvideo gesehen, das Mai-Thi Nguyen-Kim vor einer Woche auf ihrem alten YouTube-Kanal maiLab veröffentlicht hat. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Wissenschaftsjournalistin damit gar nicht ihren Eintritt in die Politik vorbereiten, sondern ihre neue Sendung vermarkten wollte. [... ]

    Nguyen-Kim hat gezielt die Öffentlichkeit und die Medien dafür benutzt, [...] die Berichterstattung zu steuern. [...] Die Wissenschaftsjournalistin hat also eigentlich Fake News genutzt, um ihre eigene Sendung zu vermarkten. Ob das ihrer Reputation als ernst zu nehmende Wissenschaftskommunikatorin zuträglich ist? Wohl eher nicht. [...]

    Ausgerechnet jene mit Preisen überhäufte Wissenschaftskommunikatorin, die dadurch bekannt wurde, dass sie in der Corona-Pandemie laufend gegen angebliche oder wirkliche Fake News vorging, [hat] selbst Fake News in die Welt gesetzt.

    Für einen Comedian mag das Verwirrspiel noch funktionieren, in der Wissenschaft dagegen wäre es glaubhafter, mit angemesseneren Methoden aufzuklären. So sehr Mai-Thi-Nguyen-Kim das Spiel mit der Öffentlichkeit auch liebt."

    berliner-zeitung

    1. Frau Mai-Thi Nguyen-Kim beherrscht mei­nes Erachtens die Verhältnisrechnung. Das ist mei­ne Meinung. Wenn es aber so aus­sieht als wäre es nicht so, liegt das nicht an ihrem Intellekt, son­dern dar­an dass sie per­sön­lich in hohem Masse von ande­ren Dingen gelei­tet wird. Dieser Drang äussert sich der­art domi­nant, dass vor ihren "EGO", der Realismus auf der Strecke bleibt – in die­sen "Höhen". Das wäre (Konjunktiv) für eine Wissenschaftlerin, unter Umständen, ein Ausschlusskriterium.

      https://odysee.com/@Mutflash:7/Mai‑1:b?t=
      Woraus Frau Mai-Thi Nguyen-Kim, schein­bar nicht viel "gelernt" zu haben scheint! Auf you​tube​.com fast getilt. Warum wohl. – Selber Schuld! Frau Mai-Thi Nguyen-Kim wur­de danach (!) erneut wis­sen­schaft­lich geehrt. – Ohne Verhältnisrechnung? Normalerweise ver­lin­ke ich sowas nicht. Normalerweise geht man aber auch mit seriö­sen Wissenschaftlern wie Herrn Streeg nicht so um – und nicht ohne Entschuldigung!!! Herr Streeg ist selbst bei "Corona-Kritikern" als "zu weich" und wech­sel­haft eingestuft.

      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​1​t​-​g​K​-​9​E​Iq4

  47. Andreas Brehe is gestor­ben. Mit 63, an Herzversagen. Wieder einer mit Leistungssport-Vergangenheit. Keiner fragt, ob er geimpft war. 

    Es ist noch nicht vor­bei! Die näch­ste "Pandemie" ist in Arbeit!

  48. "Kinder kom­men heut­zu­ta­ge deut­lich frü­her in die Pubertät als noch vor Jahrzehnten. Seit der Pandemie ist der Effekt stär­ker gewor­den. Woran das liegt, ist unklar. "

    ber­li­ner-zei­tung

    In Anbetracht der media­len Selbstdarstellung eini­ger beson­ders eif­ri­ger Imfplinge wie des amtie­ren­den Gesundheisministers, war ich bis­her eher von einer ver­spä­te­te­ten Pubertät ausgegangen.

  49. "Wolfgang, 23 Jahre, erzählt von sei­nem Impfschaden:

    Getriggert durch Angst, getrie­ben von Solidaritätsaufrufen, über­zeugt von der Aussage „wirk­sam und sicher“ aus beru­fe­nen Mündern, unter­zo­gen sich Millionen von Menschen einer Gentherapie, die ihnen als Impfung ver­kauft wur­de. Viele tra­gen nun mas­si­ve Schäden davon. Aber sie wer­den nicht gese­hen und nicht gehört. Mit weni­gen Ausnahmen kom­men sie in der Öffentlichkeit nicht zu Wort. Nicht nur in der brei­ten Gesellschaft, auch bei Ärzten, in medi­zi­ni­schen Einrichtungen, an Arbeitsplätzen, im Freundeskreis oder in der Familie glaubt man ihnen oft nicht. Eine trans­pa­ren­te Berichterstattung über Folgeschäden der soge­nann­ten Impfung ist drin­gend erfor­der­lich. Mit einer Reihe von sehr per­sön­li­chen, künst­le­ri­schen Foto- und Film- Portraits gibt die Gruppe COLLATERAL den Geschädigten und Ungesehenen Stimme und Gesicht. .. "

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​Q​Q​w​u​6​A​o​B​DMk

    1. Beeindruckend:

      "Wir zei­gen auf die­sem Kanal aus­schliess­lich per­sön­li­che Schilderungen von Menschen, die anneh­men in Folge der soge­nann­ten Covid-Impfungen per­sön­li­che Schäden erlit­ten zu haben. Alle Beiträge sind per­sön­li­cher Natur und von den Betroffenen sel­ber erzählt. Wir wei­sen aus­drück­lich dar­auf hin, dass wir uns nicht auf Spekulationen ein­las­sen was die Ursache oder Behandlung die­ser Schäden im kon­kre­ten Fall angeht. Die Beiträge ent­spre­chen daher auch nicht in jedem Fall der Meinung der Redaktion, sie sind als auto­bio­gra­fi­sche Erzählungen und Beiträge zum gesell­schaft­li­chen Diskurs zu betrach­ten. Jedwede Schlussfolgerung bleibt jedem ein­zel­nen Zuseher selbst überlassen. "

      https://​www​.you​tube​.com/​c​h​a​n​n​e​l​/​U​C​9​Z​O​n​O​j​Q​C​U​u​v​r​x​B​g​G​f​o​D​mYA

  50. Bundesjoint – Umfug?

    Nach Panzerblitzer und mobi­lem Potz-Blitz-Bulli, kommt jetzt die Norm-Ta-Tüte. Kiff the System! Nie war die lin­ke gün­sti­ger zu ködern? Und Devisen sol­len auch noch rein. – Wir wer­den es erle­ben, oder?

    Die Corona-Plandemie hat ein Loch von über 2 Billionen (euro­bil­lies) Euro in den Haushalt geschla­gen und der Staat braucht Geld. Ganze Firmen ver­las­sen das Land. Und "kif­fen macht gleich­gül­tig". – Egal! – Bleibt mehr übrig um an die Konsis zu ver­tei­len – wie früher 🙂

    Und das Allergeilste, am Euro-Norm-Joint möch­te Karlchen der Küfer, kräf­tigst mit ver­die­nen – für Volk und Staatskasse. Denn kaum eine Droge scheint unge­eig­net um damit den Reibach machen zu können.

    Aber wovon soll das sank­tio­nier­te Konformkiffen noch ablen­ken. Hab's ver­ges­sen. Was solls?! Haben wir Kies .… Kaiserwetter, äh … Linie … ????? – Moooment, später!!! .….….….…..

    .…… wei­ter­ma­chen .……

    https://​www​.bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​t​i​p​p​s​-​f​u​e​r​-​v​e​r​b​r​a​u​c​h​e​r​/​c​a​n​n​a​b​i​s​-​l​e​g​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​-​2​2​1​3​640

    [Tüten müs­sen qual­men für d.…. ? Fragezeichen, gschmogless]

    Impflicht – Is mir doch egal .….

  51. "Für mich ist .….….. inhalt­lich bei Bewertung sei­nes Wirkens

    KEIN Sozialdemokrat
    KEIN Gesundheitsminister
    KEIN Arzt
    KEIN Wissenschaftler,

    son­dern

    Erfüllungsgehilfe der Pharmaindustrie
    Bekennender FAN des Korporatismus
    Diffamierer der Ungeimpften und Spalter
    Verweigerer der medi­zi­ni­schen Unterstützung der Impfgeschädigten
    Verweigerer der Entschädigung der durch die Impfung Geschädigten
    Wissenschaftsfeind, da er nur die wis­sen­schaft­li­che Literatur der Pharmaindustrie als Einheitsmeinung propagiert
    kein Arzt weil er den hip­po­kra­ti­schen Eid mit Füßen tritt
    kein Gesundheitsminister, da es seit ich auf der Welt bin noch nie eine so schlech­te Gesundheitsversorgung gab
    und noch nie ein Gesundheitsminister durch so vie­le irre­füh­ren­den Äußerungen so unglaub­lich vie­le Menschen in Elend und Siechtum versetzte
    kein Gesundheitsminister, weil auf­grund der irre­füh­ren­den Informationen des Ministers eini­ge Soldaten der Bundeswehr wehr­un­taug­lich wur­den und nun mit ihren Impfschäden kämpfen.
    kein Gesundheitsminister, weil Ärzte und medi­zi­ni­sches Personal ihren Beruf auf­ga­ben, weil sie sich nicht imp­fen las­sen wollten
    kein Gesundheitsminister weil medi­zi­ni­sches Personal in Teilen tot und krank gespritzt wurde
    kein Gesundheitsminister weil schlicht die Gesundheit der Bevölkerung voll­kom­men egal war und es im Kern nur um die maxi­ma­le Bereicherung der Pharmaindustrie ging.
    kein Gesundheitsminister und Sozialdemokrat, da er die Pflicht zur Neutralität und Unparteilichkeit ver­letzt, indem
    er die Anwälte der Impfhersteller bezahlt und die Anwälte der Geschädigten nicht
    er anord­net, dass kei­ne Vergleichsgespräche für die Impfgeschädigten mög­lich sind
    Expertise für die Abweisung der Klagen Impfgeschädigter zur Verfügung gestellt wird
    die Duldungspflicht in der Bundeswehr nicht als Unsinn bezeich­net, weil er wuss­te, dass es kei­nen Übertragungsschutz gibt.
    Diffamierung der Impfgeschädigten im ÖRR mög­li­cher­wei­se anord­ne­te zumin­dest aber duldet.
    Diffamierung der Anwälte der Impfgeschädigten durch den ÖRR mög­li­cher­wei­se anord­ne­te zumin­dest aber dul­de­te und belässt.

    Die akti­ve ein­sei­ti­ge Parteinahme gab es in die­ser unver­schäm­ten Art und Weise noch nie.

    Jeder Sozialdemokrat, der nicht mehr lebt, dreht sich im Grab um bei der aso­zia­len Verhaltensweise und dem Verrat an der Sozialdemokratie."

    https://​uncut​news​.ch/​a​n​w​a​l​t​-​t​o​b​i​a​s​-​u​l​r​i​c​h​s​-​k​r​i​t​i​k​-​a​n​-​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​k​e​i​n​-​a​r​z​t​-​k​e​i​n​-​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​l​er/

    Ich bin abso­lut gegen­tei­li­ger Meinung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert