"Noch nie habe ich mich beim Kranksein so gut gefühlt"

Diese tol­le Botschaft über­bringt am 10.6. auf welt.de (Bezahlschranke) ein Krankenkassenboss, und zwar unter der hoff­nungs­fro­hen Überschrift »„Wir wer­den von nun an immer gegen Corona imp­fen müs­sen“«. Der Mann muß es wis­sen, ist er doch nicht nur Pharma-Lobbyist, son­dern auch ein Allroundtalent:

»Er ist bei der TK für die Unternehmensbereiche Marke und Marketing, Finanzen und Controlling, Informationstechnologie, Unternehmensentwicklung, Politik und Kommunikation sowie Verwaltungsrat/Vorstand ver­ant­wort­lich. Zudem gehört auch die Interne Revision zu sei­nem Verantwortungsbereich… „"Noch nie habe ich mich beim Kranksein so gut gefühlt"“ weiterlesen

Die "Welt" schießt sich auf Drosten ein

Wenn inzwi­schen selbst in der Heiligen Katholischen Kirche an Hierarchien gerüt­telt wird und ein leib­haf­ti­ger Kardinal bekun­det, sie sei an einem "toten Punkt" ange­langt, wird es für die Medien wahr­lich Zeit, end­lich an der Unfehlbarkeit des Virologen-Papstes zu zwei­feln. Den Anfang macht am 10.6. ein Kommentar auf welt.de (Bezahlschranke):

»Die Mehrheit und die Wahrheit

Immer wie­der betont Christian Drosten, wis­sen­schaft­li­che Minderheitenpositionen bekä­men zu viel Aufmerksamkeit. Dadurch ent­stün­de eine „fal­sche Balance“. Das aber ist ein Mythos – und zugleich ein sehr unwis­sen­schaft­li­cher Gedanke, wie Drostens eige­ne Position in einer wich­ti­gen Frage zeigt.

„Die "Welt" schießt sich auf Drosten ein“ weiterlesen

Drosten befürchtet im Sommer nachlassende Impfbereitschaft gegen Corona

»Der Virologe Christian Drosten hat vor Rückschlägen für die Corona-Impfkampagne über den Sommer in Deutschland gewarnt. Man müs­se auf­pas­sen, dass die Menschen künf­tig nicht nach­läs­sig wür­den und sich zum Beispiel die Zweitimpfung nicht mehr abhol­ten, weil sie kei­ne Lust mehr hät­ten oder es zu kom­pli­ziert sei, sag­te der Leiter der Virologie der Berliner Charité am Dienstag im Podcast „Coronavirus-Update“ (NDR-Info). „Solche Dinge dür­fen ein­fach nicht ein­tre­ten. Das wird, glau­be ich, die nächs­te gro­ße Aufgabe sein.“ „Drosten befürch­tet im Sommer nach­las­sen­de Impfbereitschaft gegen Corona“ weiterlesen

Wirbel um Christian Drosten: Keine Masken nötig wegen zweifacher Impfung?

Unter die­sem Titel berich­tet berliner-zeitung.de am 8.6. über die Aufregung, wel­che ein Interview mit CD her­vor­ge­ru­fen hat (sie­he dazu Tausche Emil gegen Christian). Dem Blatt geht es dabei nicht um den geball­ten Unsinn, den er dort zu Protokoll gab, son­dern um eine Nebensächlichkeit. (Wobei letz­ten Endes egal ist, ob Drosten wegen Problemen mit sei­ner Dissertation, sei­nem falsch ver­wen­de­ten PCR-Test oder sei­ner Lügen fal­len wird.)

»Berlin – Die Debatte um die Aufhebung der Maskenpflicht für Geimpfte geht in eine neue Runde. Anlass ist ein Interview des Schweizer Magazins Republik mit dem Charité-Virologen Christian Drosten. Nach Angaben der Journalisten habe Drosten zu Beginn des Interviews in sei­nem Büro erklärt, sie müss­ten kei­ne Masken tra­gen. Er sei bereits zwei­mal geimpft.

„Wirbel um Christian Drosten: Keine Masken nötig wegen zwei­fa­cher Impfung?“ weiterlesen

Landt unter?

Still war es gewor­den um Olfert Landt, der gemein­sam mit Christian Drosten den eben­so legen­dä­ren wie umstrit­te­nen PCR-Test zu Corona ent­wi­ckelt hat. Nun erzählt Familie Landt in einem mir bis­her unbe­kann­ten Berliner Sender einem Dr. Brinkmann, wie schwer das Arbeitsleben als Multimillionär ist und war­um an Lockdowns und "Impfungen" kein Weg vor­bei führt.

Quelle: tvb.de (10.4.)


Eigentlich soll­te man Brinkmann ken­nen (anschei­nend nicht ver­wandt oder ver­schwä­gert mit der unken­den Virologin). Er war Journalist bei ver­schie­de­nen Boulevardblättern, bis ihn hät­te berühmt wer­den las­sen kön­nen, was sich auf der legen­dä­ren " Maueröffnungs-Pressekonferenz" zutrug:

»Brinkmann frag­te Schabowski nach dem Inkrafttreten der neu­en Verordnung: „Wann tritt das in Kraft?“ Schabowski sprach den viel­zi­tier­ten Satz: „Das tritt nach mei­ner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.“…

Im Jahre 2015 bezeich­ne­te Stefan Niggemeier den TV Berlin als einen „aser­bai­dscha­ni­schen Regierungssender“. Im März 2021 berich­te­te Vice über die Verwicklung von TV Berlin und Peter Brinkmann in die Aserbaidschan-Affäre. TV Berlin ist hier­nach „ein gekauf­ter Berliner Lokalsender“, der für Aserbaidschan „regi­me­freund­li­che Interviews sen­det“. Direkt ver­wie­sen wird auf ein Interview von Peter Brinkmann mit Karin Strenz, das ange­sichts der feh­len­den kri­ti­schen Nachfragen als Beispiel genannt wird, „wie man poli­ti­sche Interviews auf kei­nen Fall führt. Brinkmann ist mehr Stichwortgeber als kri­ti­scher Journalist.“ Laut dem Bericht von Vice ent­ging TV Berlin 2013 knapp einer Insolvenz, indem tür­ki­sche Unternehmer den Sender über­nah­men. Die Türkei ist bekannt als akti­ver Unterstützer für Aserbaidschan im Bergkarabachkonflikt und im Krieg um Bergkarabach 2020. So waren sich im Interview auch Brinkmann und Strenz „einig über die Frage, wer in Bergkarabach Schuld trägt (Armenien) – und wer nicht (Aserbaidschan)“. Karin Strenz ging in ihrer Freude über das Interview so weit, kurz dar­auf auf ihrer Homepage zu schrei­ben: „Auf die Frage Brinkmanns, ob ein sofor­ti­ger Abzug aller Truppen der Republik Armenien der Beginn einer Lösung wäre, habe ich ihn spon­tan für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.«
de.wikipedia.org

Ob Olfert Landt das wuß­te? Ziemlich glat­tes Eis, könn­te man meinen.

Tausche Emil gegen Christian

republik.ch (5.5.)

Das Schweizer Online-Magazin ist aus dem Häuschen. Christian Drosten gewährt eine Audienz. Der Christian Drosten!

»Kaum jemand weiss mehr über Corona­viren als der deut­sche Virologe Christian Drosten. Was er von der Theorie hält, Sars-CoV‑2 kom­me aus einem Labor, war­um das mit der Herden­immunität bei Menschen nicht funk­tio­niert und sei­ne Antwort auf die wich­tigs­te Frage: Ist die Pandemie jetzt wirk­lich vorbei?«

„Tausche Emil gegen Christian“ weiterlesen

Müller gratuliert Professor Christian Drosten zur Auszeichnung als Hochschullehrer des Jahres

Zwar hat Drosten in Berlin noch nie gelehrt, aber juckt das wen? Frau Giffey hat nie eine gül­ti­ge Doktorarbeit ver­faßt und ist den­noch aus­er­se­hen als Müllers Nachfolgerin. Das bewe­gen­de Video von der Preisverleihung gibt es unten.

»Pressemitteilung vom 31.05.2021

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, gra­tu­liert Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, zur Auszeichnung als Hochschullehrer des Jahres durch den Deutschen Hochschulverband. 

„Müller gra­tu­liert Professor Christian Drosten zur Auszeichnung als Hochschullehrer des Jahres“ weiterlesen

Experten im Bundestag: Inzidenz ungenaue Erhebung mit systematischer Verzerrung

Auf bundestag.de ist über die "Öffentliche Sitzung des Parlamentarischen Begleitgremiums COVID-19-Pandemie zum Thema Eindämmungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von epi­de­mio­lo­gi­schen Parametern" vom 27.5. zu lesen:

»Experten: Aus­sage­kraft der Sieben-Tage-Inzidenz ist problematisch

Die Sieben-Tage-Meldeinzidenz als Hauptkriterium für die Aktivierung von Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung her­an­zu­zie­hen ist aus Sicht meh­re­rer zu einer öffent­li­chen Anhörung des „Parlamentarischen Begleitgremiums Covid-19-Pandemie“ unter Vorsitz von Rudolf Henke (CDU/CSU) am Donnerstag, 27. Mai 2021, gela­de­nen Sachverständigen pro­ble­ma­tisch. Es hand­le sich um eine unge­naue Erhebung mit sys­te­ma­ti­scher Verzerrung, sag­te Prof. Dr. Helmut Küchenhoff vom Institut für Statistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München als Sprecher der Covid-19 Data Analysis Group.…

„Experten im Bundestag: Inzidenz unge­naue Erhebung mit sys­te­ma­ti­scher Verzerrung“ weiterlesen