"Jetzt muss jede Woche eine Impfwoche sein."

Ehrlich ist er ja manch­mal, der Söder Markus:

»Söder hofft auf Impfschub nach Aus für kos­ten­lo­se Tests
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hofft auf einen neu­en Impfschub, wenn ab 11. Oktober die Corona-Tests nicht mehr kos­ten­los sind. Das sag­te der CSU-Politiker nach der Sitzung des Landeskabinetts. Die jüngs­te "Impfwoche" habe nur einen mar­gi­na­len Erfolg gebracht, räum­te er ein. "Jetzt muss jede Woche eine Impfwoche sein." Die hohen Inzidenzen im Süden Bayerns kor­re­lier­ten mit den ver­hält­nis­mä­ßig nied­ri­gen Impfquoten in der Region.«
tagesschau.de (21.9.)

»Seit Inkrafttreten der Reform des Gesetzes gegen den unlau­te­ren Wettbewerb vom 3. Juli 2004 kön­nen Saisonschlussverkäufe nach Belieben durch­ge­führt wer­den und sind nicht auf Saisonwaren beschränkt.«
de.wikipedia.org

Erdogan auf #ZeroCovid-Kurs: Hoch die internationale Solidarität!

Auch Biden schließt sich dem anti­im­pe­ria­lis­ti­schen Kampf an:

»Erdogan kri­ti­siert unglei­che Impfstoff-Verteilung
Vor dem Online-Gipfel zur Corona-Pandemie von US-Präsident Joe Biden hat der tür­ki­sche Präsident Recep Tayyip Erdogan die man­geln­de Bereitschaft eini­ger Länder bei der Verteilung von Vakzinen ver­ur­teilt. Angesichts von Millionen Toten und Dutzenden Millionen Infizierten sei es "eine Schande für die Menschheit, dass der Impf-Nationalismus immer noch mit ver­schie­de­nen Methoden wei­ter­ge­führt wird", sag­te Erdogan bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. „Erdogan auf #ZeroCovid-Kurs: Hoch die inter­na­tio­na­le Solidarität!“ weiterlesen

Einmal ist keinmal

»Studie: Vakzin von Johnson & Johnson wirk­sa­mer durch Zweitimpfung
Der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson ist neu­en Untersuchungen zufol­ge wirk­sa­mer gegen eine Corona-Infektion, wenn er zwei­mal ver­ab­reicht wird. Eine zwei­te Impfung, die rund zwei Monate nach der ers­ten ver­ab­reicht wur­de, bot in einer welt­wei­ten kli­ni­schen Studie einen 75-pro­zen­ti­gen Schutz, wie das Unternehmen erklär­te. Der Antikörperwert stieg dem­nach auf das Vier- bis Sechsfache der nach der Einzeldosis beob­ach­te­ten Werte. 

In den USA habe die Schutzwirkung nach der zwei­ten Dosis sogar bei 94 Prozent gele­gen. Der Grund ging aus der Pressemitteilung des Unternehmens aller­dings nicht her­vor. „Einmal ist kein­mal“ weiterlesen

Wieder ein seltener Einzelfall

»Große Trauer! Ex-"Großstadtrevier"-Darsteller an Corona gestorben

Der deut­sche Schauspieler, Hörspielsprecher und Regisseur Wilfried Dziallas (1944–2021) ist tot. Er ver­starb bereits am 18. September im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion. Das hat sei­ne Agentin der "Bild"-Zeitung bestä­tigt. Dziallas sei dem­nach zwei­mal gegen das Virus geimpft wor­den. Umso erschüt­tern­der sei sein Tod für die Angehörigen, heißt es.«
bunte.de (21.9.)

Auch für das Paul-Ehrlich-Institut wird die Todesursache ein­deu­tig sein. Übrigens schützt die "Impfung" selbst vor schwe­ren Verläufen.

Medizinerin: Es gibt keine Kontrolle, ob eine Impfkomplikation gemeldet wird

Zu lesen am 21.9. auf berliner-zeitung.de:

»Antje Greve ist ärzt­li­che Mitarbeiterin eines Gesundheitsamtes. Sie geht von einer „erheb­li­chen Untererfassung von Impfkomplikationen inklu­si­ve Todesfolge“ aus.

"…Leider hal­ten sich man­che Ärzte nicht an die Meldepflicht nach Paragraph 6 (1) Satz 3 IfSG, dem­nach jede über das übli­che Ausmaß gehen­de Impfreaktion an das Gesundheitsamt zu mel­den ist. Dieses gibt die Daten an das Paul-Ehrlich-Institut wei­ter. „Medizinerin: Es gibt kei­ne Kontrolle, ob eine Impfkomplikation gemel­det wird“ weiterlesen

Chancen für Kinder beim Corona-Virus nach wie vor gut! Wenig schwere Verläufe

Das sagt auf dem you­tube-Kanal der Stadt Karlsruhe am 17.9. Dr. Paul Vöhringer, Leitender Oberarzt der Kinder- und Jugendmedizin. Körpersprachlich betrach­tet scheint er von sei­ner Begründung nicht über­zeugt zu sein, war­um den­noch "geimpft" wer­den soll.

Corona: R+V‑Versicherung hält Sanktionen für Ungeimpfte für denkbar

»Berlin – Der Chef der R+V‑Versicherung, Norbert Rollinger, hält Kürzungen von Leistungen für Ungeimpfte für denk­bar. Dem Nachrichtenportal t‑online sag­te Rollinger, er habe durch­aus Verständnis für die Diskussion, wenn nicht aus­rei­chend nied­rig­schwel­li­ge Impfangebote gemacht wür­den. [? AA]

Es han­de­le sich schließ­lich um Kosten der Gemeinschaft.  „Corona: R+V‑Versicherung hält Sanktionen für Ungeimpfte für denk­bar“ weiterlesen

Forderung klingt paradox
Heftige Welle befürchtet: Masken-Aus für Geimpfte als Schutz vor schwerer Grippe?

»Mehrere Experten schla­gen vor, dass die Maskenpflicht für Geimpfte teil­wei­se fal­len soll­te, um sie in Zukunft vor einer schwe­ren Grippe-Erkrankung zu schüt­zen. Was zunächst reich­lich para­dox klingt, folgt einer medi­zi­ni­schen Logik.

Es ist ein Thema, dass Medizinerinnen und Mediziner der­zeit beschäf­tigt. Nun wagt der Schweizer Infektiologe Andreas Widmer einen Vorstoß. „Forderung klingt para­dox
Heftige Welle befürch­tet: Masken-Aus für Geimpfte als Schutz vor schwe­rer Grippe?“
weiterlesen

Paul-Ehrlich-Institut: Über 150.000 Verdachtsfälle zu "Impfstoffen", davon 1.450 tödlich

Das sind erneut fast 25.000 Fälle inner­halb eines Monats. Annähernd zehn Prozent gel­ten als schwer­wie­gend. Im Sicherheitsbericht des PEI vom 20.9. heißt es:

»Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berich­tet über 156.360 aus Deutschland gemel­de­te Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeit­li­chen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19 Vaccine Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.08.2021… „Paul-Ehrlich-Institut: Über 150.000 Verdachtsfälle zu "Impfstoffen", davon 1.450 töd­lich“ weiterlesen