Rheinland-Pfalz: Bereits 40 Prozent der an COVID-19 Verstorbenen waren "geimpft". Hospitalisierung sehr gering

Im "COVID-19, Wochenbericht für Rheinland-Pfalz" des Landesuntersuchungsamts vom 1.12. wer­den für die "letz­ten 7 Tage" 173 posi­tiv getes­te­te "Fälle" in den Krankenhäusern ange­ge­ben, von denen ledig­lich 68 "auf­grund von COVID-19" hos­pi­ta­li­siert wur­den. Das heißt, 60 Prozent der "Covidfälle" lagen wegen ande­rer Erkrankungen in den Kliniken. Ihre "Inzidenz" betrug damit 1,6.

In den letz­ten 28 Tagen ver­star­ben nach dem Bericht 144 Menschen "auf­grund von COVID-19", davon waren 130 älter als 60 Jahre. „Rheinland-Pfalz: Bereits 40 Prozent der an COVID-19 Verstorbenen waren "geimpft". Hospitalisierung sehr gering“ weiterlesen

Der ungeimpfte Musikbetrieb

Unter die­sem Titel ist am 6.12. auf welt.de (Bezahlschranke) nase­rümp­fend zu lesen, wor­über hier schon am 2.11. berich­tet wur­de (Manifest – Musik in Freiheit. Über 400 Musikschaffende gegen Ausgrenzung):

»„Musik in Freiheit“ heißt ein impf­kri­ti­sches Manifest von 500 deut­schen Musikern. Darunter sind auch vie­le Festangestellte öffent­lich finan­zier­ter Orchester mit ihren skan­da­lö­sen Impfquoten. Eine Forderung der Berufsmusiker zeigt, wie absurd ihre Argumente sind.

Öffent­lich und offi­zi­ell sagt es natür­lich kei­ner. Aber hin­ter vor­ge­hal­te­ner Hand wird geflüs­tert, dass etwa bei der Dresdner Staatskapelle nur 60 Prozent der Musiker geimpft sind. Warum soll­ten Musiker sich auch vom Rest der offen­bar ziem­lich impf­be­ra­tungs­re­sis­ten­ten Sachsen unter­schei­den? „Der unge­impf­te Musikbetrieb“ weiterlesen

Auch der Westen kann demonstrieren

Zum Beispiel in Aachen, wie am 5.12. auf kraz-ac.de zu lesen ist:

»Ein kla­res NEIN zur Impfpflicht
Am Freitagabend tra­fen sich ca. 280 Menschen zu einer Demonstration gegen die ange­kün­dig­te „Impf-Pflicht“. Trotz Kälte und Dunkelheit waren fast drei­mal soviel TeilnehmerInnen gekom­men wie bei den bis­he­ri­gen Protestaktionen. Dabei gab es sehr vie­le Leute, die expli­zit sag­ten, sie wären das ers­te mal auf einer Demo – aber jetzt müs­se das wohl so sein!
Offensichtlich hat die (sehr kon­kre­te) Androhung der Impfpflicht „moti­viert“, jetzt doch mal auf die Straße zu gehen. „Auch der Westen kann demons­trie­ren“ weiterlesen

Noch nicht mal "impfen" können sie

Wäre wirk­lich das "Impfen" der ein­zi­ge Weg aus einer Pandemie, dann wären wir hoff­nungs­los ver­lo­ren. Denn trotz voll­mun­di­ger Ankündigungen, das Tempo jetzt mal wirk­lich zu beschleu­ni­gen, und trotz um so aber­wit­zi­ger klin­gen­der Drohungen mit einem "Impf"-Zwang klappt noch nicht ein­mal das Spritzen der Willigen. Zwei Beispiele, eines aus mei­nem eige­nen Erleben und eines aus Mecklenburg-Vorpommern.

Meine Gesundheitssenatorin schick­te mir ges­tern ein Formschreiben, das ver­mut­lich hun­dert­tau­sen­de Menschen erhal­ten haben. Betreff: "Auffrischimpfung gegen SARS-CoV‑2 (Corona-Impfung) min­des­tens fünf Monate nach der voll­stän­di­gen Impfserie". Das ist nicht nur Unsinn für mich per­sön­lich, der ich weder voll- noch unvoll­stän­dig gesto­chen bin. Da Frau Kalayci nicht wis­sen kann, wer wie oft "gepiekst" wur­de, erhal­ten den Brief auch die Menschen, die längst in den Genuß des Boosterns gekom­men sind. „Noch nicht mal "imp­fen" kön­nen sie“ weiterlesen

Milder Streik: Nicht "Geimpfte" melden sich krank

Noch ist es nicht ganz so weit: "Alle Räder ste­hen still, wenn Dein Arm das Gift nicht will". Doch in immer mehr Unternehmen macht sich bemerk­bar, daß auf Menschen nicht ohne wei­te­res ver­zich­tet wer­den kann, die selbst­be­stimmt über die Verabreichung umstrit­te­ner "Vakzine" bestim­men wollen:

»3G-Regel bei der BVG: Krankmeldungen neh­men zu
Im Berliner Nahverkehr fal­len Fahrten aus, seit­dem sich unge­impf­te Mitarbeiter tes­ten las­sen müs­sen. S‑Bahn und DB mel­den eben­falls Einschränkungen. 
„Milder Streik: Nicht "Geimpfte" mel­den sich krank“ weiterlesen

Vietnam: 120 Kinder im Krankenhaus, Provinz setzt Impfstoffcharge von Pfizer aus. 4 Tote durch Überreaktion des Immunsystems

Das ist am 2.12. auf der Seite der größ­ten viet­na­me­si­schen Informationsplattform e.vnexpress.net zu lesen:

»[Die Provinz] Thanh Hoa hat die Verwendung einer Charge des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer aus­ge­setzt, nach­dem über 120 Schüler nach der Impfung ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wurden.
Seit dem 30. November wer­den in der zen­tra­len Provinz Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren mit dem Impfstoff Covid-19 von Pfizer geimpft. Über 120 der Kinder wur­den jedoch in Krankenhäuser ein­ge­lie­fert, nach­dem sie Symptome wie Übelkeit, hohes Fieber oder Atembeschwerden gezeigt hat­ten, teil­te das Zentrum für Seuchenkontrolle (CDC) der Provinz am Donnerstag mit. „Vietnam: 120 Kinder im Krankenhaus, Provinz setzt Impfstoffcharge von Pfizer aus. 4 Tote durch Überreaktion des Immunsystems“ weiterlesen

COVID-19 Impfquoten-Monitoring des RKI (COVIMO)

Der ach­te Report des RKI mit Datenerhebung vom 15.09.21 – 18.10.21 sieht nicht blen­dend aus für die "Impfkampagne". Das am 22.11. vor­ge­leg­te Papier stellt fest:

Vier Tipps zum Umgang: Was tun, wenn Familie oder Freunde an Impfmythen glauben?

Diese Hilfestellung gibt es auf der Seite der Bundesregierung bundesregierung.de*:

»Wenn Impfglaube in der Familie- oder im Freundeskreis auf­tritt, führt das oft zu Ratlosigkeit oder Unverständnis. Dabei ist das per­sön­li­che Gespräch mit einer ver­trau­ten Person sehr wich­tig, um Impfglaubenanhänger von ihrem Glauben wie­der abzu­brin­gen. Aber wie redet man mit jeman­dem, der an böse Mächte glaubt? Vier Empfehlungen für ein ziel­füh­ren­des Gespräch. „Vier Tipps zum Umgang: Was tun, wenn Familie oder Freunde an Impfmythen glau­ben?“ weiterlesen