Magnetischer Impfstoff? Klingt sehr nach VT

Im Netz geis­tern Videos her­um über angeb­lich "geimpf­te" Menschen, bei denen an der Einstichstelle oder gar an der Stirn metal­le­ne Gegenstände haf­ten blei­ben sol­len. Sie wer­den ger­ne auf­ge­grif­fen von Seiten, die davon über­zeugt sind, Illuminaten woll­ten die Menschheit "ent­we­der geis­tig kon­trol­lie­ren oder ermor­den", z.B. hier. Pfizer nut­ze "SPIONS – Supramagnetic Iron Oxide Nanoparticles" in sei­nem "Impfstoff".

Da sol­che Behauptungen nicht belegt sind und sich ver­schie­de­ne Tricks vor­stel­len las­sen, mit denen Dinge an der Haut haf­ten, schien mir die Beschäftigung damit nicht loh­nend. Aufgehorcht habe ich, als in die­sem Zusammenhang die Firma "che­mic­ell" erwähnt wur­de. Denn hier begeg­net uns unser alter Bekannter Olfert Landt. „Magnetischer Impfstoff? Klingt sehr nach VT“ weiterlesen

Der ewige Textbaustein des RKI

»Zusammenfassung der aktu­el­len Lage 

        • Das RKI schätzt auf­grund der anhal­tend hohen Fallzahlen die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland ins­ge­samt als sehr hoch ein. 
        • Gestern wur­den 1.978 neue Fälle und 36 neue Todesfälle über­mit­telt. Die Inzidenz der letz­ten 7 Tage liegt deutsch­land­weit bei 35 Fällen pro 100.000 Einwohner (EW).«
          Situationsbericht (31.5.)
        • »Die 7‑Tage-Inzidenz bei Personen 60–79 Jahre liegt aktu­ell bei 17 und bei Personen ≥ 80 Jahre bei 14 Fällen/100.000 EW.«
          Situationsbericht (30.5.)

(Hervorhebungen nicht im Original.)

Update: Erstens soll­te es in der Überschrift natür­lich nicht "Testbaustein" hei­ßen. Und zwei­tens gilt "ewig währt am längs­ten" gar nicht mehr. Bei glei­cher Datenlage spricht das RKI am 1.6. inzwi­schen von "Gefährlichkeit hoch".

Wird die STIKO ausgehebelt?

In einem sel­te­nen Moment der Rückbesinnung auf ethi­sche Grundlagen der Medizin hat­te sich unlängst der Chef der Ständigen Impfkommission beim RKI, Thomas Mertens, dafür aus­ge­spro­chen, die Sinnhaftigkeit der "Impfungen" von Kindern gewis­sen­haft zu prü­fen. Sorgen macht ihm etwa:

»Mit einer Zulassungsstudie von 1.100 Kindern sind die Aussagen bezüg­lich der Sicherheit des Impfstoffes in die­ser Altersgruppe natür­lich limitiert…
Das heißt, Sie wür­den gege­be­nen­falls auch die Empfehlung verweigern
[Lange Pause.] Das ist jeden­falls zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt nicht aus­zu­schlie­ßen.«
(etwa Minute 8 des Interviews – sie­he Nicht, daß die STIKO aus dem Ruder läuft!)

Heute jubeln die Medien:

»EMA: Entscheidung über Impfstoff-Zulassung für Kinder wohl am Freitag „Wird die STIKO aus­ge­he­belt?“ weiterlesen

Hoppla! Erbgutstücke des Coronavirus Sars-CoV‑2 im Erbgut menschlicher Zellen gefunden

Auch die­se Information auf stuttgarter-zeitung.de vom 11.5. wirft ein Licht auf die aktu­el­len "Impfstoffe". Eigentlich geht es in dem Artikel um etwas anderes:

»Studie fin­det mög­li­chen Grund für anhal­tend posi­ti­ve Tests
Cambridge (dpa) – Ein Forscherteam hat offen­bar ganz ver­ein­zelt klei­ne Erbgutstücke des Coronavirus Sars-CoV‑2 im Erbgut mensch­li­cher Zellen gefunden.

Von ihnen gehe kei­ne Gefahr aus, erläu­tert die Gruppe in den "Proceedings" der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften ("PNAS").

„Hoppla! Erbgutstücke des Coronavirus Sars-CoV‑2 im Erbgut mensch­li­cher Zellen gefun­den“ weiterlesen

Was das RKI übermorgen sagen wird: Tests taugen nichts, sollen aber massenhaft angewendet werden

Das steht in den "Kommunikationsempfehlungen zur Verbesserung des Verhaltens bei der Verwendung von PoC Antigen-Schnelltests und Selbsttests" vom "20. Mai 2021 (online vor­ab)". Dargelegt wird, wie nutz­los Schnelltests sind, aber für wie nötig das RKI sie hält:

»… Menschen sind eher bereit, Tests zu nut­zen, wenn sie kos­ten­güns­tig und ein­fach zu hand­ha­ben sind oder wenn sie sich davon ver­spre­chen, bei nied­ri­gen Infektionsraten, Zugang zum öffent­li­chen und sozia­len Leben zu bekom­men. Sie brau­chen jedoch drin­gend Informationen dar­über, was ein Testergebnis bedeu­tet und wie sie sich ent­spre­chend des Ergebnisses ver­hal­ten sol­len, damit PoC AntigenSchnell- und Selbsttests erfolg­reich zum Pandemiemanagement beitragen…

„Was das RKI über­mor­gen sagen wird: Tests tau­gen nichts, sol­len aber mas­sen­haft ange­wen­det wer­den“ weiterlesen

Biontech-Studie zu Schwangeren soll im August 2022 abgeschlossen sein

In Großzügig wur­de berich­tet, daß die STIKO die Impfung von Schwangeren emp­fiehlt. Auf der Seite der US-Regierung clinicaltrials.gov ist, upge­da­tet am 18.5. über eine Biontech-Studie zu lesen, die zum 26.8.2022 abge­schlos­sen wer­den soll. Sie trägt den Titel "Study to Evaluate the Safety, Tolerability, and Immunogenicity of SARS CoV‑2 RNA Vaccine Candidate (BNT162b2) Against COVID-19 in Healthy Pregnant Women 18 Years of Age and Older". „Biontech-Studie zu Schwangeren soll im August 2022 abge­schlos­sen sein“ weiterlesen

"Naturwissenschaftlich, mathematisch, logisch betrachtet ist das natürlich blanker Unsinn"

Das darf inzwi­schen sogar im Deutschlandfunk gesagt werden:

»Die deutsch­land­wei­te Inzidenz liegt seit dem 14. Mai wie­der unter 100. Dabei hat­te das Robert Koch-Institut (RKI) noch kürz­lich mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent pro­gnos­ti­ziert, dass die Inzidenz im Mai bei 400 bis 500 lie­gen würde.

Der Medizinstatistiker Gerd Antes wun­dert sich nicht, dass das RKI hier so falsch lag. Das RKI habe mit die­ser Prognose den mög­li­chen Verlauf der Pandemie sehr ein­sei­tig betrach­tet. Modellrechnungen sei­en schließ­lich meist falsch, manch­mal aber hilf­reich, die­se aber „als Wahrheit zu ver­kün­den, das kann natür­lich schief gehen.“ „"Naturwissenschaftlich, mathe­ma­tisch, logisch betrach­tet ist das natür­lich blan­ker Unsinn"“ weiterlesen

Geht Wieler ins Exil? Woher kommen hunderte Corona-Tote?

Kann sein, es ist noch ein wenig zu früh für die­se Frage. Aber lang­sam wird es enger um den RKI-Chef.

Unter der harm­lo­sen Überschrift "Wer jetzt noch an Corona stirbt" (heu­te in der Druckausgabe "Wo Patienten ster­ben") ist am 11.5. auf faz.net (Bezahlschranke) zu lesen:

»… Eine Auffälligkeit aber gibt Rätsel auf. In den ver­gan­ge­nen sie­ben Tagen sind 863 Menschen auf der Intensivstation ver­stor­ben. Beim RKI wur­den in der glei­chen Zeit 1523 Fälle regis­triert. Zwar fal­len dar­un­ter auch älte­re Fälle, die erst jetzt gemel­det wur­den, doch lässt sich fest­hal­ten, dass ein gro­ßer Anteil der Covid-Toten andern­orts ver­stor­ben sein muss. Nur: Wo?« „Geht Wieler ins Exil? Woher kom­men hun­der­te Corona-Tote?“ weiterlesen