Verdrehte Vakzin-Vakten von Veronika Völlinger. 2,5 Millionen Nebenwirkungen sind nicht mehr als gedacht

Mir war bis­lang ein eigen­stän­di­ger "Fakten-Check" von dpa noch nicht begeg­net. Am 8.7. wird mir von der Agentur prä­sen­tiert, daß die Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung über gemel­de­te Nebenwirkungen so nicht gese­hen wer­den kön­nen, weil sie die AfD benutzt – das Kürzel kommt in den weni­gen Zeilen vier­mal vor. Wir lesen:

"Mehr schwe­re Nebenwirkungen? Ärzte mel­den auch leich­te Impfreaktionen Von Veronika Völlinger, dpa

… Behauptung: Zahlen der KBV zei­gen, dass die Nebenwirkungen der Corona-Impfung viel höher lie­gen als gedacht. Fast 2,5 Millionen Patienten muss­ten des­we­gen 2021 in ärzt­li­che Behandlung.

Bewertung: Irreführend. „Verdrehte Vakzin-Vakten von Veronika Völlinger. 2,5 Millionen Nebenwirkungen sind nicht mehr als gedacht“ weiterlesen

#Faktenfuchs: Behauptungen zu Long Covid im Faktencheck

Sie gibt sich reich­lich Mühe, die Wissenschaftsjournalistin von BR24, eine Bedrohung auf­zu­bau­en. Beispielsweise, indem sie Angaben von "Selbsthilfeorganisationen" über eine hal­be Million deut­scher Opfer kei­nem Faktencheck unter­wirft oder das Raunen, "man sehe auch Kinder" mit Long Covid, übernimmt.

Dort, wo sie ver­sucht, Behauptungen ver­mu­te­ter "LeugnerInnen" zu prü­fen, muß sie sie bestätigen:

»… Zu den Symptomen einer Long Covid-/Post Covid-Erkrankung zäh­len laut WHO: Fatigue, belas­tungs­ab­hän­gi­ge Atemnot und kogni­ti­ve Beeinträchtigungen bezie­hungs­wei­se Konzentrationsstörungen und, beson­ders auf­fäl­lig dabei, das Symptom Post-Exertional-Malaise, wie die Immunologin Carmen Scheibenbogen im NDR-Corona-Update vom 12. April 2022 sagt… „#Faktenfuchs: Behauptungen zu Long Covid im Faktencheck“ weiterlesen

Wie "Querdenker" gezielt Zweifel säen

Unter die­sem Titel schei­tert am 12.10. der ARD-Faktenfinder Patrick Gensing, den außer einem Volontariat beim NDR nichts für eine jour­na­lis­ti­sche Aufgabe qua­li­fi­ziert, wie­der ein­mal vor­bild­lich auf tages​schau​.de. Es geht um eine auch auf die­sem Blog doku­men­tier­te Definition:

»Diese stammt aus der offi­zi­el­len "Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19". In der zitier­ten Begriffsklärung heißt es unter ande­rem: Im Sinne die­ser Verordnung sei "eine geimpf­te Person eine asym­pto­ma­ti­sche Person, die im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Impfnachweises ist". „Wie "Querdenker" gezielt Zweifel säen“ weiterlesen

500.000 Dollar für "Fakten-Checks" zu "Impfstoffen"

»WhatsApp und das IFCN bieten eine finanzielle Unterstützung (a financial shot in the arm) für Faktenchecker im Kampf gegen Fehlinformationen über Impfstoffe

Das Vaccine Grant Program wird insgesamt 500.000 $ verteilen, um sieben verschiedene Projekte zu starten oder zu unterstützen.«

Das teilte "The International Fact-Checking Network" (IFCN) bereits am 26.4. mit. „500.000 Dollar für "Fakten-Checks" zu "Impfstoffen"“ weiterlesen

PROF. DROSTEN-GUTACHTEN RECHNET MIT „QUERDENKER:INNEN“-FAKES AB

Es ist bei den "Volksverpetzern" üblich, feh­len­de Fakten mit Großbuchstaben zu kaschie­ren. Unter dem genann­ten Titel ist am 7.5. von ihrem Chefaufklärer Thomas Laschyk in gewohn­ter Sachlichkeit zu lesen:

»Die Corona-Pandemie führt bei vie­len Personen, die im Sumpf von Desinformation und Fake News ver­sin­ken, regel­mä­ßig zu absur­den, aber oft auch ekel­er­re­gen­den Stilblüten. Da hal­ten sich die Pandemie-Leugner:innen für Sophie Scholl, sie fan­ta­sie­ren tote Kinder oder alle paar Monate ein „Ermächtigungsgesetz“ her­bei. Besonders absurd wird es vor Gericht, wo sie teil­wei­se aben­teu­er­li­che Dinge behaupten. 

„PROF. DROSTEN-GUTACHTEN RECHNET MIT „QUERDENKER:INNEN“-FAKES AB“ weiterlesen

Heute blau, morgen blau, dazwischen mach' ich Tagesschau

In dem deut­schen Trinklied "Heute Blau, mor­gen Blau" (you­tube) gibt es tat­säch­lich die Zeilen:

»Ich gebe heut' mäch­tig 'ne Welle an,
weil ich das zu Haus nicht so machen kann.
Heute blau und mor­gen blau
Und über­mor­gen wieder,
und wenn wir dann mal nüch­tern sind,
besau­fen wir uns wieder!«

Der "Faktenfinder" der "Tagesschau" Wulf Rohwedder twit­tert unter dem Motto "Privat hier – mit der Bitte, das zu respek­tie­ren" eher nicht beach­te­te Beiträge wie

„Heute blau, mor­gen blau, dazwi­schen mach' ich Tagesschau“ weiterlesen

Wenn dpa Fakten zur Drosten-Dissertation checkt…

… dann geht das so: Man fragt bei der Goethe-Universität nach, wie das so war, und hat damit die Antwort. Die größ­te deut­sche Presseagentur kann sich offen­bar nicht vor­stel­len, daß es sich hier genau so ver­hal­ten könn­te wie bei ande­ren Verfahren, bei denen Promotionen über­prüft wur­den. Egal, ob Guttenberg, Schavan, Giffey – stets haben die Hochschulen zunächst ein Fehlverhalten abgestritten.

Dabei geht es genau dar­um, nicht um mög­li­che inhalt­li­che Mängel der Arbeit von Christian Drosten. Die Goethe-Universität hat unter Ignorierung ihrer eige­nen Promotionsordnung Drosten einen Doktortitel ver­lie­hen und die­sen Rechtsbruch anschlie­ßend zu ver­tu­schen versucht.

Den dpa-Experten gelingt noch nicht ein­mal, die von ihnen ver­link­te Promotionsordnung kor­rekt zu zitieren:

„Wenn dpa Fakten zur Drosten-Dissertation checkt…“ weiterlesen