Berlin: Rot-rot-grün will Gesundheitsämter entmachten

Am 31.8. ist auf tagesspiegel.de zu lesen:

»Der Berliner Senat hat weit­rei­chen­de Änderungen an der Infektionsschutzverordnung beschlos­sen. Kalayci will Amtsärzte ent­mach­ten – doch die win­ken ab…

Diese hat­ten ver­gan­ge­ne Woche ent­schie­den, Kontaktpersonen in Kitas und Schulen nicht mehr in Quarantäne zu schi­cken, weil die Nachteile für die Kinder in kei­nem Verhältnis zu der gerin­gen Wahrscheinlichkeit einer erfolg­ten Infektion stün­den.  „Berlin: Rot-rot-grün will Gesundheitsämter ent­mach­ten“ weiterlesen

Hört. Auf. Die. Wissenschaft.

So lau­te­te im April ein Aufruf auf spiegel.de. Gemeint waren nament­lich "Christian Drosten, Mai Thi Nguyen-Kim, Sandra Ciesek, Viola Priesemann, Melanie Brinkmann und all den ande­ren Wissenschaftler*innen, die seit über einem Jahr ver­su­chen, uns die Pandemie zu erklä­ren". Der rot-rot-grü­ne Senat in Berlin lie­fert aktu­ell ein Beispiel, wie es um sein Verhältnis zur Wissenschaft bestellt ist. Auf rbb24.de ist am 28.8. zu erfahren:

»Kalayci lehnt Ende der Quarantäne für Kontaktpersonen ab
Zwischen Gesundheitssenatorin Kalayci und den Amtsärzten in Berlin bahnt sich neu­er Streit an: Die Entscheidung der Mediziner, die Quarantäneregeln für Kitakinder und Schüler:innen auf­zu­he­ben, lehnt die SPD-Politikerin strikt ab.
„Hört. Auf. Die. Wissenschaft.“ weiterlesen

Es wird enger für "Geimpfte"

»Ärztevertreter für PCR-Tests bei infi­zier­ten Geimpften
Das Robert Koch-Institut erhält Unterstützung von Ärztevertretern für sei­ne Forderung, infi­zier­te Geimpfte auch dann per PCR-Verfahren zu tes­ten, wenn sie nur leich­te Symptome zei­gen. Sowohl der Vorsitzende des Hausärzte-Verbands, Ulrich Weigeldt, als auch der Chef der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, spra­chen sich dafür aus. Das RKI hat­te die Forderung erho­ben, weil die Testzahl in den Arztpraxen in den ver­gan­ge­nen Wochen stark gesun­ken ist. Zugleich nimmt der Anteil posi­ti­ver Befunde zu.«
tagesschau.de (14.8.)

Die Begründung ist zwar hane­bü­chen, und jede "geimpf­te" Triefnase darf ins Fußballstadion, trotz­dem soll­ten sich auch die Gepiksten lang­sam warm anzie­hen und auf Quarantäne ein­stel­len. Dafür sind sie vor schwe­ren Verläufen geschützt. Genau wie die nicht "Geimpften": „Es wird enger für "Geimpfte"“ weiterlesen

Wer L(uca) sagt, muß auch Q(uarantäne) sagen

"Mitgefangen – mit­ge­han­gen", sagt man ja. Allerdings auch "Die Nürnberger hän­gen kei­nen, sie hät­ten ihn denn". User der Luca-App wer­den sich über­le­gen müs­sen, für wel­che Variante sie sich ent­schei­den. Auf ndr.de ist am 30.7. zu erfahren:

»Walsrode: Corona-Infizierte in Disco – 800 sol­len zum Test
Der Landkreis Heidekreis hat rund 800 Besucherinnen und Besucher einer Diskothek in Walsrode auf­ge­for­dert, sich auf das Coronavirus tes­ten zu las­sen. Der Grund dafür sind zwei Besucher vom Wochenende, bei denen nach­träg­lich eine Infektion fest­ge­stellt wor­den war. Sie sei­en aller­dings vor dem Besuch im "Studio 78" nega­tiv getes­tet wor­den, erklär­te der Landkreis.«

Völlig logisch, oder? Was bei zwei Getesteten völ­lig schief geht, wird bei 800 bestimmt funk­tio­nie­ren. „Wer L(uca) sagt, muß auch Q(uarantäne) sagen“ weiterlesen

„Hier geht absolut nichts. Das ist halb Psychiatrie, halb Gefängnis“

Diese wenig schmei­chel­haf­te Beschreibung der Olympia-Quarantäne fin­det sich auf welt.de am 25.7.:

»Simon Geschke war der ers­te Athlet aus dem deut­schen Lager, der sich bei den Olympischen Spielen in Tokio mit Corona infi­ziert hat­te. Was danach für die deut­schen Radsportler folg­te, ist beispiellos…

„Man wird um 7.00 Uhr von einem Lautsprecher geweckt im Zimmer. Dann muss man Fieber und Sauerstoffsättigung mes­sen. Für mich ist es unver­ständ­lich, war­um das so früh sein muss, wenn man dann den gan­zen Tag kaum etwas zu tun hat“, sag­te der 35-Jährige am Sonntag.

„„Hier geht abso­lut nichts. Das ist halb Psychiatrie, halb Gefängnis““ weiterlesen

"Kontaktverfolgung fast unmöglich"

Schlechte Zeiten für Verfolgungsbehörden. Als ers­te­re noch bes­ser waren und vie­le Menschen glaub­ten, sie könn­ten jeder­zeit eine tod­brin­gen­de Krankheit über­tra­gen, funk­tio­nier­te die Zusammenarbeit mit den Ämtern leid­lich. Inzwischen ist die furcht­erre­gen­de Erzählung kaum noch glaub­haft. Murks mit Masken, feh­ler­haf­te Tests, Impfungen, die wenig ein­brin­gen und nüt­zen, so gut wie kei­ne ernst­haft an und mit Corona Erkrankte – war­um soll­te man sich der viel rea­le­ren Gefahr der Quarantäne aus­set­zen? Wird es den Behörden gelin­gen, das mit mas­si­ven Schlägen zu durch­bre­chen? Der WDR berich­tet am 23.7.:

»900 Aachener Clubbesucher sol­len in Quarantäne „"Kontaktverfolgung fast unmög­lich"“ weiterlesen

Wir kriegen Euch alle!

Der NDR mel­det am 21.7.:

»Region Hannover: 3.000 Partygänger sind in Quarantäne

Das Gesundheitsamt der Region Hannover hat die Betroffenen in Quarantäne geschickt, weil sie bei­spiels­wei­se in Diskotheken, Clubs oder Bars gefei­ert hat­ten, in denen sich am sel­ben Abend auch min­des­tens eine mit Corona infi­zier­te Person aufhielt…

Für das Gesundheitsamt sei die momen­ta­ne Lage enorm her­aus­for­dernd, sag­te ein Sprecher der Region Hannover. Wenn bei­spiels­wei­se zwei Infizierte in einer Diskothek mit 500 ande­ren Menschen gefei­ert hät­ten, dann müss­ten die­se 500 Leute kon­tak­tiert wer­den, damit sie in Quarantäne geschickt wer­den können. 

„Wir krie­gen Euch alle!“ weiterlesen

Reisender, kommst Du aus Sparta…

Bei einem ähn­li­chen Spruch geht es um die legen­dä­re Schlacht an den Thermopylen vor zwei­ein­halb­tau­send Jahren. Er soll Teil einer Inschrift zum Andenken an die gefal­le­nen Kämpfer gewe­sen sein.

»In der ein­präg­sa­men Übertragung von Friedrich Schiller (1795) muß­ten ihn vie­le Schülergenerationen aus­wen­dig ler­nen: „Wanderer, kommst du nach Sparta, ver­kün­di­ge dor­ten, du habest uns hier lie­gen gesehn, wie das Gesetz es befahl“. Wenige Jahre zuvor hat­te schon Johann Gottfried Herder (1744–1803) die Verse als „Grundsatz der höchs­ten poli­ti­schen Tugend“ gefei­ert. „Reisender, kommst Du aus Sparta…“ weiterlesen

Johnson doch kein Pilot

»Nach Kontakt mit Infiziertem: Johnson will in Selbstisolation gehen

Der bri­ti­sche Premierminister Boris Johnson will nach Kontakt mit sei­nem an Covid-19 erkrank­ten Gesundheitsminister Sajid Javid doch in Selbstisolation gehen. Das teil­te der Regierungssitz Downing Street am Sonntag mit – nur Stunden nach­dem ein Sprecher das Gegenteil ver­kün­det hat­te. Zuerst hat­te es gehei­ßen, Johnson und sein Finanzminister Rishi Sunak wür­den an einem Pilotprojekt teil­neh­men und daher statt der Selbstisolation täg­li­che Tests absolvieren.

Die Entscheidung hat­te zu einem Aufschrei der Empörung geführt, weil der­zeit Hunderttausende Briten Zuhause sit­zen, nach­dem sie vom Nationalen Gesundheitsdienst NHS wegen Kontakts mit einer infi­zier­ten Person zu einer zehn­tä­gi­gen Quarantäne auf­ge­for­dert wur­den…«
focus.de (18.7.)

Ich habe nicht drauf geach­tet, ist Johnson eigent­lich mit Johnson & Johnson gespritzt?

Warum wir uns testen müssen

Weil wir, wenn's nega­tiv ist, wis­sen, wir sind nicht anste­ckend. Oder gar krank. Weil wir dann mehr Rechte haben, z.B. ins Freiluftkino gehen. Wir dür­fen auch auf den Schulausflug, wenn wir nega­tiv sind. Nur manch­mal geht das schief, selbst wenn der Superspreader gar nicht mitfährt:

»Nach einer Stufenfahrt der 6. Klassen des Paul von Denis Gymnasiums in Schifferstadt, sind elf Personen posi­tiv auf das Corona-Virus getes­tet wor­den. 92 Personen haben am ers­ten Juli Wochenende an der Freizeit im Saarland teil­ge­nom­men, dar­un­ter Schüler, deren Geschwister und Eltern. Initiiert hat­te die Fahrt der Förderverein der Schule. Alle Teilnehmer hät­ten laut Verein vor der Fahrt einen nega­ti­ven Schnelltest vor­zei­gen müs­sen. „Warum wir uns tes­ten müs­sen“ weiterlesen