Der Hahn läuft im Hühnerhof hin und her und wünscht sich, dass er da der Größte wär

In den Siebzigern san­gen das Christiane & Fredrik. Irgendwie paßt das zu den (Nicht-)Beschlüssen der GesundheitsministerInnen von heu­te (Quelle: you​tube​.com).

Es herrscht wie­der ein­mal völ­li­ges Wirrwarr. Einige Länder stel­len sich der Realität der im Sinkflug befind­li­chen Akzeptanz von Masken, ande­re blei­ben ver­bis­sen. In Sachsen-Anhalt lau­fen alle Corona-Regeln aus*, die Isolalationspflicht gilt aber wei­ter. Im Saarland ist es genau umge­kehrt. Isolierung bleibt frei­wil­lig in Bayern, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Hessen und Rheinland-Pfalz. In Bayern fal­len die Masken im ÖPNV, Baden-Württemberg besteht dar­auf. Selbstverständlich sind alle die­se Maßnahmen wis­sen­schaft­lich begründet.
Mit Recht wird in einem Kommentar kri­ti­siert: Es han­delt sich nur um die von den Ländern zu ver­ant­wor­ten­den Regeln.

»Niemand will mit Corona Infizierten den Arbeitsplatz teilen.« Und ein Klassenstrebertreffen

twit​ter​.com (12.11.22)

Vor lau­ter Baffheit über die Worte des Gesundheits­ministers ist mir zunächst nicht auf­ge­fal­len, daß er eine vier Wochen alte Umfrage zitiert.

Nach einer Forsa-Umfrage, über die am 11.11.22 pres​se​-augs​burg​.de berich­tet, sol­len sich 58 % der Erwerbstätigen für die Isolation ent­schie­den haben: „»Niemand will mit Corona Infizierten den Arbeitsplatz tei­len.« Und ein Klassenstrebertreffen“ weiterlesen

Uniklinik Tübingen
Gesundes Personal darf wegen Isolationspflicht nicht arbeiten

Das ist auf schwarz​wael​der​-bote​.de am 23.10. zu lesen.

»Tübingen – Das Winterhalbjahr an der Uniklinik Tübingen (UKT) könn­te schwie­rig wer­den. Der Krankenstand unter den Pflegekräften ist hoch, gleich­zei­tig steigt die Zahl der mit Corona infi­zier­ten Patienten. Und zu all­dem noch dazu zwingt eine star­re Isolationspflicht Personal dazu, zuhau­se zu blei­ben – aus medi­zi­ni­scher Sicht völ­lig zu unrecht.

Wie es um den aktu­el­len Krankenstand am UKT steht, berich­tet uns die Klinik auf Nachfrage: So sei­en Ende ver­gan­ge­ner Woche min­des­tens zehn Prozent der Pflegekräfte krank­ge­schrie­ben gewe­sen. „Uniklinik Tübingen
Gesundes Personal darf wegen Isolationspflicht nicht arbei­ten“
weiterlesen

Die Isolation frißt ihre Kinder

»Charité für Ausweitung der Maskenpflicht

… "Viele Beschäftigte fal­len wegen posi­ti­ven Corona-Tests oder Erkrankungen aus", erläu­ter­te [Charité-Vorstandsmitglied] Kreis"… "Ein Viertel der Patientinnen und Patienten, die mit einem posi­ti­ven Corona-Test bei uns auf­ge­nom­men wer­den, müs­sen dort ver­sorgt wer­den." Vor allem aber las­te auf den Normalstationen und Notaufnahmen ein erheb­li­cher Druck.

"Viele Menschen kom­men mit Sars-CoV-2-Infektionen in die Notaufnahmen. Dort müs­sen sie iso­liert wer­den", sag­te Kreis…«
zdf​.de (24.10.)

Zur Idee der Maskenpflicht sie­he „Die Isolation frißt ihre Kinder“ weiterlesen

Italien kippt die Maskenpflicht in Öffis und Australien die Isolierung.

Lauterbach wird als der ein­sams­te Vakzinist aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen.

Das aus­tra­li­sche Nachrichtenportal news​.com​.au mel­det am 30.9.:

»Australien hebt trotz Gesundheitswarnungen die ver­bind­li­chen Covid-Isolierungsvorschriften ab 14. Oktober auf

Australien hat sich nach einer natio­na­len Kabinettssitzung auf die Abschaffung der obli­ga­to­ri­schen Covid-Isolierung geei­nigt, obwohl Ärzte vor den Risiken gewarnt hat­ten. „Italien kippt die Maskenpflicht in Öffis und Australien die Isolierung.“ weiterlesen

Ganz schön Garga

"FDP-Fraktion for­dert bun­des­wei­te Kommunikationsoffensive zu Corona" mel­det dpa am 24.8. Immerhin ist es kei­ne Angriffsidee, wie sie Frau Strack-Zimmermann im Kopf hat:

"Kiel (dpa/lno) – Der Übergang von der Corona-Pandemie zur Normalität im Umgang mit dem Virus muss nach Überzeugung der schles­wig-hol­stei­ni­schen FDP-Landtagsfraktion von einer bun­des­wei­ten Kommunikationskampagne beglei­tet wer­den. Vorbild könn­te die HIV-Aufklärungskampagne aus den 1980er Jahren sein, sag­te der FDP-Gesundheitspolitiker und frü­he­re schles­wig-hol­stei­ni­sche Gesundheitsminister Heiner Garg am Mittwoch. „Ganz schön Garga“ weiterlesen

BayVGH: Pauschale Isolationsanordnung für Kontaktpersonen rechtswidrig

Das ist auf der Seite der Anwaltskanzlei boe​ge​lein​-axmann​.com zu erfahren:

»Im Zweifel für die Freiheit- in dubio pro libertate

Forchheim/ Ansbach 16.08.22. „Das von uns erstrit­te­ne Urteil ist eine schwe­re Niederlage für die Pandemiebekämpfungsstrategie der bay­ri­schen Gesundheitsbehörden. Voreilige Quarantäneanordnungen für gan­ze Schulklassen, wie sie im Oktober 2020 prak­ti­ziert wur­den, ohne dass eine kon­kre­te Ermittlung der tat­säch­li­chen Gefahrenlage durch die Gesundheitsämter erfolg­te, sind rechts­wid­rig. Die Infektionsgefahr muss im Einzelfall geprüft wer­den, ohne Wenn und Aber. Der BayVGH ließ kei­ne Ausreden gel­ten:  „BayVGH: Pauschale Isolationsanordnung für Kontaktpersonen rechts­wid­rig“ weiterlesen

VerwG Düsseldorf: Gegen Affenpocken Geimpfter muß 21 Tage in Quarantäne, weil der Impfstoff nicht zugelassen ist

Auf vg​-dues​sel​dorf​.nrw​.de ist die­se Pressemitteilung vom 10.8. zu lesen:

»Affenpocken: Eilantrag gegen Anordnung einer 21-tägi­gen Quarantäne für Haushaltskontakt trotz Impfung erfolglos
10. August 2022
 
Eine Person, die wäh­rend der infek­tiö­sen Phase ihres mit Affenpocken infi­zier­ten Mitbewohners in der gemein­sa­men Wohnung geblie­ben ist, muss auf Anordnung des Gesundheitsamtes der Stadt Düsseldorf 21 Tage in häus­li­cher Quarantäne blei­ben. Die zwi­schen­zeit­lich erfolg­te Impfung ändert dar­an nichts. Das hat die 29. Kammer des Verwaltungsgerichts Düsseldorf mit Beschluss vom heu­ti­gen Tage ent­schie­den und den gegen die Quarantäneanordnung gerich­te­ten Antrag im Eilverfahren abge­lehnt. „VerwG Düsseldorf: Gegen Affenpocken Geimpfter muß 21 Tage in Quarantäne, weil der Impfstoff nicht zuge­las­sen ist“ weiterlesen

Lauterbach blockt Unions-Forderung nach "fundierter Stellungnahme zur Isolationspflicht" ab

Hintergrund ist die Abschaffung der Isolationspflicht in Österreich. SPD-Gesundheitsexpertin Esken warnt:

"München/Berlin (dpa) – In der Debatte um ein mög­li­ches Ende der Isolationspflicht für Corona-Infizierte will die Bundesregierung nach Angaben Bayerns kei­ne Neubewertung der Lage durch das Robert-Koch-Institut (RKI). Das Bundesgesundheitsministerium habe einen Antrag der Unionsländer abge­lehnt, dass das RKI eine fun­dier­te Stellungnahme zur Isolationspflicht geben möge, sag­te Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in München… „Lauterbach blockt Unions-Forderung nach "fun­dier­ter Stellungnahme zur Isolationspflicht" ab“ weiterlesen