Wie war das noch… mit Curevac und Donald Trump?

Curevac, das Unternehmen, an dem seit dem letz­ten Jahr die Bundesregierung mit 300 Millionen Euro betei­ligt ist, gilt neben Biontech als Hoffnungsträger für den "Pharma-Standort Deutschland". Es hat zwar immer noch kei­nen "Impfstoff" fer­tig­ge­bracht, obwohl er einst für den Herbst 2020 ange­kün­digt war. Doch Curevac-Chef "Haas denkt ohne­hin schon wei­ter, bei­spiels­wei­se an künf­ti­ge Pandemien, gegen die mRNA-Technologie schnell ein­setz­bar wäre." (sie­he Curevac-Chef zum Milliardenmarkt der mRNA. "Impfstoff" hinkt hin­ter­her).

Wie "Deutschland zuerst" und "America first" wun­der­bar zusam­men pas­sen, wenn es um das gro­ße Geschäft geht, läßt sich an einer Pressemitteilung des Unternehmens vom 3.3.2020 erken­nen: „Wie war das noch… mit Curevac und Donald Trump?“ weiterlesen

Werden UK-Impfpass-Pläne gestrichen?

Auf tele​graph​.co​.uk ist am 30.5. zu lesen (Bezahlschranke):

»Exklusiv: UK-Impfpass-Pläne wer­den gestrichen

Es wird kei­ne gesetz­li­che Verpflichtung geben, den Covid-Impfstatus bei Großveranstaltungen zu zei­gen, da die Minister bei den Vorschlägen abwin­ken [go cool on proposals]

Pläne, den Covid-19-Pass bei Großveranstaltungen zur Pflicht zu machen, sol­len fal­len gelas­sen wer­den, wie The Telegraph erfuhr. „Werden UK-Impfpass-Pläne gestri­chen?“ weiterlesen

Rekord! Berlin hat jetzt mehr Testzentren als Einwohner

welt​.de warnt am 31.5. sicher­heits­hal­ber: Satire!

»Da sage noch einer, dass die Hauptstadt nichts auf die Reihe bekommt! Als ers­te Kommune in Deutschland kann die 3,6‑Millionen-Stadt einen denk­wür­di­gen Rekord ver­mel­den: In Berlin gibt es seit heu­te offi­zi­ell mehr Corona-Teststationen als Einwohner…

Ganze Bezirke in Berlin inzwi­schen Testzentrum „Rekord! Berlin hat jetzt mehr Testzentren als Einwohner“ weiterlesen

Experten im Bundestag: Inzidenz ungenaue Erhebung mit systematischer Verzerrung

Auf bun​des​tag​.de ist über die "Öffentliche Sitzung des Parlamentarischen Begleitgremiums COVID-19-Pandemie zum Thema Eindämmungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von epi­de­mio­lo­gi­schen Parametern" vom 27.5. zu lesen:

»Experten: Aus­sage­kraft der Sieben-Tage-Inzidenz ist problematisch

Die Sieben-Tage-Meldeinzidenz als Hauptkriterium für die Aktivierung von Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung her­an­zu­zie­hen ist aus Sicht meh­re­rer zu einer öffent­li­chen Anhörung des „Parlamentarischen Begleitgremiums Covid-19-Pandemie“ unter Vorsitz von Rudolf Henke (CDU/CSU) am Donnerstag, 27. Mai 2021, gela­de­nen Sachverständigen pro­ble­ma­tisch. Es hand­le sich um eine unge­naue Erhebung mit sys­te­ma­ti­scher Verzerrung, sag­te Prof. Dr. Helmut Küchenhoff vom Institut für Statistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München als Sprecher der Covid-19 Data Analysis Group.…

„Experten im Bundestag: Inzidenz unge­naue Erhebung mit sys­te­ma­ti­scher Verzerrung“ weiterlesen

Unsinnige Testergebnisse: Sie hätten es wissen können

Jetzt wird sich auf­ge­regt. Tests, die nicht statt­ge­fun­den haben. Allein 25.000 ohne ein ein­zi­ges posi­ti­ves Ergebnis, was schon sta­tis­tisch voll­kom­men unmög­lich ist. Dabei wird so getan, als ob es ein­zel­ne schwar­ze Schafe sei­en, die hier bei der Herdenimmunität schum­mel­ten. Tatsächlich ist das Problem die anlaß­lo­se Massentestung. Darauf haben schon lan­ge nicht nur wir "Schwurbler, Leugner und Antisemiten" hingewiesen.

Bereits am 1.10.2020 konn­te hier gele­sen wer­den PCR-Tests häu­fig falsch posi­tiv" sagt Chef des Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Und bereits am 26.6.2020 konn­te man wis­sen, was auf hes​sen​schau​.de* mit­ge­teilt wurde:

»Interview mit Dezernent und Amtsleiter
Corona in Frankfurt: "Testen ohne Anlass macht wenig Sinn"

„Unsinnige Testergebnisse: Sie hät­ten es wis­sen kön­nen“ weiterlesen

Der Schmu mit den Tests hat eine lange Geschichte

Mit Recht dis­ku­tiert das Land die Einladung des Gesundheitsministers zum mas­sen­haf­ten Betrug mit "Bürgertests". Daß dar­an nichts Grundsätzliches geän­dert wer­den soll, wird deut­lich an den Ergebnissen der Beratung der Gesundheitsminister. mer​kur​.de berich­tet am 31.5.:

»Mit den kom­mu­na­len Spitzenverbänden soll nun bera­ten wer­den, wie Betrug wei­ter erschwert wer­den kann. Ansatzpunkte sol­len dem­nach etwa sein, dass Sachkosten zur Zahl der Testkits von den Kassenärztlichen Vereinigungen mit den abge­rech­ne­ten Tests abge­gli­chen wer­den. Die Teststellen könn­ten den Kassenärztlichen Vereinigungen ihre Steuer-Identifikationsnummer ange­ben müs­sen, damit Finanzämter abge­rech­ne­te Tests mit ange­ge­be­nen Umsätzen abglei­chen kön­nen. Die Zentren könn­ten eine schrift­li­che Bestätigung des Gesundheitsamtes vor­le­gen müs­sen, dass sie Tests ord­nungs­ge­mäß vornehmen.«

Zudem geht die Diskussion am Thema vor­bei. Das hat Methode. „Der Schmu mit den Tests hat eine lan­ge Geschichte“ weiterlesen

PCR-Desaster konkret – Bitte um Mitwirkung

"Der Verleger von Illa und AA" schreibt:

»Ich fra­ge die corodok-Gemeinde:
1. Verfügt jemand über schrift­li­che Labordokumente von sich selbst, aber auch Freunden, Bekannten, die bereit sind, es zur Verfügung zu stel­len, wel­che eine PCR-Testung doku­men­tie­ren, und die ggf. zur Verfügung gestellt wer­den können?
2. Gibt es Presseberichte, die hier in den Kommentaren gesam­melt wer­den kön­nen und die ein kon­kre­tes PCR-Desaster doku­men­tie­ren, so dass sich eine Sammlung von Fällen ergibt?
Das Ziel ist eine fort­lau­fen­de Sammlung von kon­kre­ten PCR-Desastern, die als Ergänzung zum Büchlein von Illa die­nen.«
„PCR-Desaster kon­kret – Bitte um Mitwirkung“ weiterlesen