WHO: "COVID-19-Impfkonzepte über den gesamten Lebensverlauf". "Impfkampagne über das Jahr 2022 hinaus"

In ihrem Papier "Global Covid-19 Vaccination Strategy in a Changing World" vom 22.7. stellt die Weltgesundheitsorganisation fest:

»Zweieinhalb Jahre, nach­dem der WHO-Generaldirektor den inter­na­tio­na­len Gesundheitsnotstand aus­ge­ru­fen hat, stellt COVID-19 wei­ter­hin eine glo­ba­le Bedrohung für Gesundheit und Gesellschaft dar…

Die der­zei­ti­gen COVID-19-Impfstoffe bie­ten einen beschei­de­nen [modest] und zeit­lich begrenz­ten Schutz gegen eine SARS-CoV-2-Infektion. Darüber hin­aus sind zuneh­mend über­trag­ba­re Varianten auf­ge­taucht (die zum Teil auf eine Umgehung des Immunsystems zurück­zu­füh­ren sind), was die Bedeutung von PHSM [Public health and social mea­su­res, AA] noch ver­stärkt…« „WHO: "COVID-19-Impfkonzepte über den gesam­ten Lebensverlauf". "Impfkampagne über das Jahr 2022 hin­aus"“ weiterlesen

WHO warnt: Affenpocken-Impfung ist kein Allheilmittel

Das RKI spricht von "gutem Basisschutz":

"Genf (dpa) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt nach Meldungen von Impfdurchbrüchen bei Affenpocken davor, das Impfen als Allheilmittel zu betrach­ten. Sie beton­te, dass noch kei­ne ran­do­mi­sier­ten, kon­trol­lier­ten Studien vor­lie­gen, aber die Meldungen leg­ten nahe, dass man sich nicht auf den Impfschutz allei­ne ver­las­sen soll­te, sag­te die WHO-Affenpocken-Expertin Rosamund Lewis am Mittwoch in Genf. „WHO warnt: Affenpocken-Impfung ist kein Allheilmittel“ weiterlesen

Unglaubliches Pech. Doppelschlag: Mann erkrankt gleichzeitig an Covid und Affenpocken

Hatte Mr. Monkeypox doch recht?

tages​schau​.de (23.7.)

Zwar ist die Überschrift links glatt gelo­gen (s. hier), was im "Kleingedruckten" auch gemel­det wird ("Generaldirektor Tedros erklär­te, er habe die Entscheidung gegen die Mehrheit des bera­ten­den Expertenkomitees getrof­fen. Lediglich sechs Mitglieder des Gremiums hät­ten für die­se Einstufung gestimmt, neun dage­gen."), aber unter obi­gem Titel ist auf rtl​.de schließ­lich zu lesen: „Unglaubliches Pech. Doppelschlag: Mann erkrankt gleich­zei­tig an Covid und Affenpocken“ weiterlesen

Tedros gibt dem Affen Zucker. "Praktische Folgen hat das nicht"

Der dafür ein­ge­setz­te Expertenausschuß war dage­gen, aber der Generalsekretär ent­schied selbst­herr­lich, wie am 23.7. focus​.de meldet:

»WHO erklärt Affenpocken-Ausbruch zu internationaler Notlage

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Affenpocken-Ausbruch in mehr als 50 Ländern zu einer „Notlage von inter­na­tio­na­ler Tragweite“ erklärt. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus rief damit am Samstag in Genf die höchs­te Alarmstufe aus, die sie bei einer Gesundheitsbedrohung ver­hän­gen kann. „Tedros gibt dem Affen Zucker. "Praktische Folgen hat das nicht"“ weiterlesen

WHO fordert Impfstoffe, die schützen. Zusätzlich. Und 100 Prozent "Impfquote"

Das mel­det dpa am 22.7.:

"WHO: Neue Corona-Impfstoffe zur Unterbindung von Ansteckungen nötig
Genf (dpa) – Die Corona-Impfstoffe haben zwar Millionen Leben geret­tet, aber sie haben die Ausbreitung des Virus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht ent­schei­dend redu­ziert. Deshalb rief die Organisation Forschende am Freitag auf, neue Impfstoffe zu ent­wi­ckeln, die Ansteckungen redu­zie­ren. Sonst besteht dem­nach das Risiko wei­ter, dass sich Virusvarianten ent­wi­ckeln, gegen die die Impfstoffe weni­ger wirk­sam sind. Nötig sei­en auch Impfstoffe, die ein­fa­cher zu ver­ab­rei­chen sei­en als bis­her, etwa Nasensprays. „WHO for­dert Impfstoffe, die schüt­zen. Zusätzlich. Und 100 Prozent "Impfquote"“ weiterlesen

WHO prüft Pandemie wegen Affenpocken. Afrika soll umbenannt werden

stern​.de (15.6.)

»… Aus Sorge um die zuneh­men­den Nachweise von Affenpocken in aller Welt hat die WHO für kom­men­de Woche einen Notfallausschuss ein­be­ru­fen. Das Gremium soll ent­schei­den, ob es sich – wie bei Corona – um eine "gesund­heit­li­che Notlage von inter­na­tio­na­ler Tragweite" (PHEIC) han­delt. „WHO prüft Pandemie wegen Affenpocken. Afrika soll umbe­nannt wer­den“ weiterlesen

WHO: China und afrikanische Länder bremsen Pläne von USA und EU aus

Wieder ein­mal hat sich gezeigt, daß die Pläne der Herrschenden und die Realität in der Welt nicht deckungs­gleich sind. Die Ergebnisse der Weltgesundheitsversammlung der WHO, über die deut­sche "Qualitätsmedien" so gut wie nicht berich­ten, wider­le­gen auch das Unken über eine unmit­tel­bar bevor­ste­hen­de welt­wei­te "Gesundheitsdiktatur".

Auf nor​berthae​ring​.de ist am 29.5. zu lesen:

»USA scheitern in Genf mit ihrem Plan für eine WHO-Gesundheitsdiktatur – vorerst

29. 05. 2022 | Ein radi­ka­ler Vorschlag der US-Regierung zur Verschärfung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) ist auf der 75. Weltgesundheitsversammlung der WHO in Genf am Widerstand afri­ka­ni­scher und ande­rer Länder geschei­tert, „WHO: China und afri­ka­ni­sche Länder brem­sen Pläne von USA und EU aus“ weiterlesen

Wieler ist kein Tölpel. Sondern einer der Architekten der WHO-Pläne

Im Januar wur­de hier in Wackelt Wieler wirk­lich? auf die Rolle Lothar Wielers im glo­ba­len "Pandemiemanagement" hin­ge­wie­sen. Entgegen den Vermutungen, daß fins­te­re Kreise um Gates, Soros und Schwab ver­schwö­re­ri­sche Strippenzieher von "Globalisten" sei­en, wird erkenn­bar, wie offen der RKI-Chef die Zukunftsinteressen der (deut­schen) Pharmaindustrie ver­tritt. Es war dort zu lesen:

Der oft­mals als Tierarzt ver­lach­te, manch­mal etwas plump wir­ken­de Wieler ist eine zen­tra­le Figur der welt­wei­ten Pandemie-Planung. Über sein Schicksal wird nicht nur in Berlin entschieden.

Wieler ist "Chair of the Review Committee on the Functioning of the International Health Regulations (2005) during the COVID-19 Response" der WHO. „Wieler ist kein Tölpel. Sondern einer der Architekten der WHO-Pläne“ weiterlesen

Wie war das noch… mit dem 150 Milliarden Dollar umfassenden COVID-Impfstoffmarkt, WEF?

Vor einem Jahr wur­de hier der Beitrag Der COVID-Impfstoffmarkt ist min­des­tens 150 Milliarden Dollar wert. Können wir ver­hin­dern, dass er mit Fälschungen über­schwemmt wird? ver­öf­fent­licht, an den noch ein­mal erin­nert wer­den soll, auch wenn es inzwi­schen durch­aus Weiterentwicklungen gibt. Es hieß damals:

Das fragt am 15.7. besorgt das World Economic Forum. Wie stets in sol­chen Fällen geht es um die irre­gu­lä­ren Marktteilnehmer, nicht etwa um die Verbrechen der Hersteller. Wieder ein­mal paßt Brechts "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?".

      • »Länder auf der gan­zen Welt berich­ten über den Verkauf von gefälsch­ten oder irre­füh­rend gekenn­zeich­ne­ten Impfstoffen.

„Wie war das noch… mit dem 150 Milliarden Dollar umfas­sen­den COVID-Impfstoffmarkt, WEF?“ weiterlesen