Hier fin­det sich eine Zusammenstellung wenig beach­te­ter Informationen in Sachen "Corona". Ich dan­ke allen, die mir vie­le wert­vol­le Hinweise geben – auch wenn ich den Dank nicht immer per­sön­lich aus­spre­chen kann! Außerdem schaf­fe ich nicht immer, sofort alle Tips auf­zu­grei­fen – bit­te Geduld und Verständnis!

Das schaffen wir nicht!

Die Bildzeitung ist berüch­tigt für zahl­lo­se schmud­de­li­ge Kampagnen und unse­riö­sen Journalismus. Allerdings hat sie oft­mals ein "Ohr an den Massen". Womöglich führt das zu sol­chen Kommentaren wie am 16.4.

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zur-notbremse-stoppt-diesen-irrsinn-76081338.bild.html

»Heute will Merkel es wis­sen: Hat sie die Macht, Deutschland zuzu­schlie­ßen, wenn die Infektionszahlen – und nur die­se – es ihrer Meinung nach gebieten?

„Das schaf­fen wir nicht!“ weiterlesen

COVID-19: Regelmäßiger Sport kann vor schwerem Krankheitsverlauf schützen

Passend zu bestehen­den und geplan­ten Ausgangssperren ist am 14.4. auf aerzteblatt.de zu erfahren:

»Los Angeles – Mitglieder einer US-Kran­ken­ver­siche­rung, die bei den regel­mä­ßi­gen Befragungen bei Arztterminen eine gerin­ge kör­per­li­che Aktivität ange­ge­ben hat­ten, erkrank­ten im Fall einer Infektion mit SARS-CoV‑2 häu­fi­ger schwer an COVID-19. Auch das Sterberisiko war laut einer Studie im British Journal of Sports Medicine (2021; DOI: 10.1136/ bjsports-2021–104080) deut­lich erhöht.

Neben einem höhe­ren Alter sind Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wich­tigs­ten Risikofaktoren für einen schwe­ren Verlauf von COVID-19. Bewegungsmangel gehört bis­her nicht dazu. Dabei ist bekannt, dass Bewegungsmangel die Entwicklung von Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begüns­tigt. Ein Bewegungsmangel wird aller­dings sel­ten in den Krankenakten ver­merkt, so dass sich der Einfluss schwer beur­tei­len lässt…«

Geringe Auslastung: Impfteams nach Hause geschickt

Selbst die gute deut­sche Qualitätsware von Biontech ver­gam­melt in Mecklenburg-Vorpommern. Auf ndr.de ist zu lesen:

»Spontane Impf-Aktion am Freitag in Greifswald

Stand: 15.04.2021 19:13 Uhr

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald öff­net am Freitag (16. April) sein Impfzentrum in Greifswald auch für Impfwillige, die kei­nen Termin haben. Das Angebot rich­tet sich an Frauen und Männer, die 70 Jahre und älter sind oder in der Priorisierung 1 und 2 ein­grup­piert sind.

Den Impfwilligen soll das Präparat von Biontech/Pfizer ver­ab­reicht wer­den. Bislang ist eine sol­che Aktion mit die­sem Impfstoff ein­ma­lig in Mecklenburg-Vorpommern. Das Impfzentrum habe sich zu dem Schritt ent­schlos­sen, da es zu weni­ge Buchungen für einen Termin gege­ben hat, sag­te ein Kreissprecher. Sie hät­ten die Befürchtung, den Biontech/Pfizer-Impfstoff andern­falls am Freitagabend ent­sor­gen zu müs­sen, da er nur fünf Tage halt­bar ist.

Wegen der gerin­ge­ren Auslastung im Impfzentrum muss­ten bereits eini­ge Impfteams nach Hause geschickt wer­den.«

Zur Strafe gibt es in MV ab nächs­ter Woche einen "har­ten Lockdown".

Merkels Geheimplan für die nächste Pandemie

»Die nächs­te Pandemie wird sicher kom­men. Dafür sei eine „glo­ba­le Führung für ein welt­wei­tes Gesundheitssystem“ not­wen­dig. Die for­dern Bundeskanzlerin Merkel, Regierungschefs von mehr als 20 Ländern (dar­un­ter Fidschi, Südafrika, Korea, Albanien, Ukraine, Frankreich, GB) plus die Repräsentanten des Europäischen Rates und der WHO. Doch war­um tun sie das nahe­zu im Geheimen? Und war­um expli­zit außer­halb der UNO-Strukturen? Wolfgang Gehrcke und Christiane Reymann sind der Sache nach­ge­gan­gen und schluss­fol­gern: Es geht um glo­ba­le Ent-demo­kra­ti­sie­rung und Privatisierung.«

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=1q__D-l2bg0

Bremer Eltern klagen gegen Masken- und Testpflicht

»Mehrere Eltern haben beim Verwaltungsgericht Eilanträge gegen die Masken- und Testpflicht an Bremer Schulen ein­ge­reicht. Das teil­te eine Sprecherin des Gerichts auf Anfrage von buten un bin­nen mit. Insgesamt sind dem­nach seit Ende ver­gan­ge­ner Woche fünf Eilanträge ein­ge­reicht worden.

In drei Verfahren wol­len die Antragsteller die ab kom­men­den Montag gel­ten­de Testpflicht kip­pen. In den ande­ren bei­den geht es um die Ablehnung der seit die­ser Woche gül­ti­gen Maskenpflicht an Grundschulen. Einer der Anträge ist laut Gerichtssprecherin an das Oberverwaltungsgericht ver­wie­sen wor­den. Über die Eilanträge will das Gericht der Sprecherin zufol­ge in Kürze ent­schei­den. Was das genau bedeu­tet, ist noch unklar.

Bremer Grundschüler müs­sen seit Montag Masken tra­gen „Bremer Eltern kla­gen gegen Masken- und Testpflicht“ weiterlesen

Bundestagsgutachten stützt Kritik an geplanter Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Auf heise.de ist am 14.4. zu lesen:

»Ein neu­es Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags stärkt Kritikern eines Kabinettsentwurfs zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes den Rücken. Das sie­ben­sei­ti­ge Papier, das Telepolis exklu­siv vor­liegt, ver­weist auf meh­re­re Gerichtsentscheide, die teils erheb­li­che Zweifel an der allei­ni­gen Begründung von Grundrechtseinschränkungen durch einen Inzidenzwert äußern, auch wenn damit die Virusverbreitung gehemmt wer­den soll.

"In der Rechtsprechung wur­de das allei­ni­ge Abstellen auf Inzidenzwerte als Voraussetzung von Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie bereits öfter kri­ti­siert", heißt es in dem Gutachten, das unmit­tel­bar vor der geplan­ten Novelle des Infektionsschutzgesetzes ver­fasst wor­den war. Gerichte hät­ten vor allem Zweifel an der Verhältnismäßigkeit von Schutzmaßnahmen in grö­ße­ren Gebieten wie Kreisen geäu­ßert, sofern dies allein mit dem Inzidenzwert in die­sem Gesamtgebiet begrün­det wer­de… „Bundestagsgutachten stützt Kritik an geplan­ter Änderung des Infektionsschutzgesetzes“ weiterlesen

"Wir setzen falsche Prioritäten"

»Basis für das neue Infektionsschutzgesetz ist die Sieben-Tage-Inzidenz. Doch das ist ein schwe­rer Fehler, kri­ti­siert Epidemiologe Krause im tagesschau.de-Interview – und schlägt vor, wie es bes­ser gehen könnte…

Krause: …Wir star­ren immer noch auf die fal­schen Indikatoren, set­zen des­we­gen die fal­schen Prioritäten und wun­dern uns, dass wir kaum Fortschritt machen.

tagesschau.de: Sie mei­nen die Fixierung auf die Sieben-Tage-Inzidenz in dem Gesetz? Alleine ist die­se nicht aus­rei­chend aus­sa­ge­kräf­tig, oder?

Krause: Genau, die­ser Wert war schon immer pro­ble­ma­tisch, aber inzwi­schen wird er rich­tig­ge­hend untaug­lich. Die Sieben-Tage-Inzidenz ent­kop­pelt sich immer mehr von der eigent­li­chen gesund­heit­li­chen Lage.

„"Wir set­zen fal­sche Prioritäten"“ weiterlesen

Dümmer geht immer. Virusalarm in Bleibhausen

Wie drö­ge ist das denn?

»“Virusalarm in Bleibhausen“ ist ein kos­ten­los erhält­li­ches, mit Wissenschafterinnen des IST Austria und des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie ent­wi­ckel­tes Spiel für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Durch Nachspielen der Ausbreitung eines fik­ti­ven Virus in einer Stadt erfor­schen und ver­ste­hen die Spielenden, durch wel­che Gegenmaßnahmen Viren ein­ge­dämmt wer­den kön­nen.«

„Dümmer geht immer. Virusalarm in Bleibhausen“ weiterlesen