Wieder ein seltener Einzelfall

»Große Trauer! Ex-"Großstadtrevier"-Darsteller an Corona gestorben

Der deut­sche Schauspieler, Hörspielsprecher und Regisseur Wilfried Dziallas (1944–2021) ist tot. Er ver­starb bereits am 18. September im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion. Das hat sei­ne Agentin der "Bild"-Zeitung bestä­tigt. Dziallas sei dem­nach zwei­mal gegen das Virus geimpft wor­den. Umso erschüt­tern­der sei sein Tod für die Angehörigen, heißt es.«
bunte.de (21.9.)

Auch für das Paul-Ehrlich-Institut wird die Todesursache ein­deu­tig sein. Übrigens schützt die "Impfung" selbst vor schwe­ren Verläufen.

Medizinerin: Es gibt keine Kontrolle, ob eine Impfkomplikation gemeldet wird

Zu lesen am 21.9. auf berliner-zeitung.de:

»Antje Greve ist ärzt­li­che Mitarbeiterin eines Gesundheitsamtes. Sie geht von einer „erheb­li­chen Untererfassung von Impfkomplikationen inklu­si­ve Todesfolge“ aus.

"…Leider hal­ten sich man­che Ärzte nicht an die Meldepflicht nach Paragraph 6 (1) Satz 3 IfSG, dem­nach jede über das übli­che Ausmaß gehen­de Impfreaktion an das Gesundheitsamt zu mel­den ist. Dieses gibt die Daten an das Paul-Ehrlich-Institut wei­ter. „Medizinerin: Es gibt kei­ne Kontrolle, ob eine Impfkomplikation gemel­det wird“ weiterlesen

Chancen für Kinder beim Corona-Virus nach wie vor gut! Wenig schwere Verläufe

Das sagt auf dem you­tube-Kanal der Stadt Karlsruhe am 17.9. Dr. Paul Vöhringer, Leitender Oberarzt der Kinder- und Jugendmedizin. Körpersprachlich betrach­tet scheint er von sei­ner Begründung nicht über­zeugt zu sein, war­um den­noch "geimpft" wer­den soll.

Wie aus Leid Unterwürfigkeit entsteht

Ich bin mir nicht sicher, ob der nach­fol­gen­de Verriß eines Videos von 63 KünstlerInnen aus dem Juni, als es noch kei­ne 2/3‑G-Diktate gab, ganz und gar fair ist. Bedenkenswert ist er auf jeden Fall:

»Meine lie­ben ehe­ma­li­gen Kollegen. Ich habe mir Euer zuge­ge­ben recht pro­fes­sio­nell gemach­tes Video ange­se­hen, und habe mir so mei­ne Gedanken dazu gemacht. Einige von Euch ken­ne ich ja noch per­sön­lich, von eini­gen ande­ren ken­ne ich das, was sie so in den letz­ten Jahren von sich gaben, auf Bühne und auf Bildschirmen. Mal gefiel es, mal weni­ger, ganz so, wie es sein soll­te. „Wie aus Leid Unterwürfigkeit ent­steht“ weiterlesen

Corona: R+V‑Versicherung hält Sanktionen für Ungeimpfte für denkbar

»Berlin – Der Chef der R+V‑Versicherung, Norbert Rollinger, hält Kürzungen von Leistungen für Ungeimpfte für denk­bar. Dem Nachrichtenportal t‑online sag­te Rollinger, er habe durch­aus Verständnis für die Diskussion, wenn nicht aus­rei­chend nied­rig­schwel­li­ge Impfangebote gemacht wür­den. [? AA]

Es han­de­le sich schließ­lich um Kosten der Gemeinschaft.  „Corona: R+V‑Versicherung hält Sanktionen für Ungeimpfte für denk­bar“ weiterlesen

Corona und Kinder: Schäden durch den Lockdown überwiegen

Auf berliner-zeitung.de ist am 20.9. zu lesen:

»Melbourne – Eine neue Studie aus­tra­li­scher Forscher zu Kindern und Long Covid wirft Fragen auf. Nach maxi­mal zwölf Wochen war der Großteil der Kinder beschwer­de­frei, heißt es in einem Übersichtsartikel in The Pediatric Infectious Disease Journal. Die Frage nach Long-Covid ist rele­vant, weil das Syndrom ein Argument für Kinder-Impfungen genutzt wird…

Nach zwölf Wochen waren die meis­ten Kinder ohne Beschwerden „Corona und Kinder: Schäden durch den Lockdown über­wie­gen“ weiterlesen

Coronavirus in Berlin
Ab Sonntag reicht der Impfpass für 2G nicht mehr als Nachweis

Das ist zu erfah­ren auf tagesspiegel.de am 21.9.:

»Ab die­sem Sonntag reicht der gel­be Impfausweis nicht mehr als Nachweis, um in ein 2G-Lokal zu kom­men. Das sag­te der Chef der Senatskanzlei, Christian Gaebler (SPD), am Dienstag nach der Senatssitzung. "Der Nachweis muss digi­tal veri­fi­zier­bar sein". Ein Smartphone brau­che man dafür nicht. Es reicht, sich in der Apotheke einen QR-Code aus­dru­cken zu las­sen

Den QR-Code bekommt man, wenn man den Impfpass mit den ein­ge­tra­ge­nen Corona-Impfungen vor­zeigt. Die Neuerung soll die Einlasskontrollen für 2G-Betriebe – die also nur Geimpfte und Genesene zulas­sen – ver­ein­fa­chen und siche­rer sein vor Fälschungen.«
Ich ver­ra­te nicht, wo man sich noch QR-Codes aus­dru­cken kann.

"Kriminalpsychologischer Nonsens"

»Horror-Tat am Samstag
Psychologe zwei­felt dar­an, dass Maskenpflicht Auslöser für Tankstellen-Mord war«

Das ist zu lesen im Zentralorgan der Corona-Leugner focus.de am 21.9. vom lang­jäh­ri­gen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention sowie Direktor der Kriminologischen Zentralstelle des Bundes und der Länder.

»Es ist ein Fall, der ganz Deutschland erschüt­tert: Ein 49-jäh­ri­ger Mann erschoss einen Tankstellen-Kassierer, weil er "ein Zeichen" gegen die Maskenpflicht set­zen woll­te. Ein Psychologe macht nun auf einen wich­ti­gen Unterschied auf­merk­sam. Denn der unmit­tel­ba­re Anlass einer Tat ist nicht zwangs­läu­fig ihr Grund… „"Kriminalpsychologischer Nonsens"“ weiterlesen