Der Microsoft-Gründer gilt als Genie unserer Zeit

Normalerweise schreibt Sina Alonso Garcia auf mer​kur​.de über ande­re Dinge (s.u.) und "sorgt täg­lich für Bewegtbilder".

mer​kur​.de (14.11.22)

Nun ist sie hin und weg dar­über, daß Bill Gates mit sei­ner Konzern- und Medienmacht sechs "Dinge" durch­set­zen konn­te, die er sich 1999 vor­ge­nom­men hatte.

»Microsoft-Gründer Bill Gates gilt als Genie unse­rer Zeit. Der Unternehmer mit Weitsicht traf bereits 1999 in einem Buch eini­ge Vorhersagen, die sich bewahr­hei­tet haben.

Seattle – US-Unternehmer Bill Gates ist der­zeit der viertreichs­te Mensch der Welt (Stand Juli 2022). Der Microsoft-Gründer gilt als Genie unse­rer Zeit und ver­blüfft immer wie­der mit treff­ge­nau­en Vorhersagen zum Weltgeschehen. Vor dem „töd­lichs­ten Tier der Welt“ warnt er bereits seit Jahren. Auch die Pandemie hat er schon 2015 vor­her­ge­sagt. Bereits im Jahr 1999 ver­öf­fent­lich­te Gates in sei­nem Buch „Business at the Speed of Thought“ zudem eini­ge Vorhersagen, die sich nun – mehr als 20 Jahre spä­ter – bewahr­hei­tet haben. In dem Buch beschäf­tig­te er sich mit der Frage, wie die Technologie der Zukunft aus­se­hen könn­te…«

Die Dinge sind:

1. Soziale Medien
2. Smartphones
3. Preisvergleichsportale
4. Personalisierte Werbung
5. Online-Jobvermittlung
6. Smart Home

Davon, wie alle die­se "Errungenschaften" zur Verblödung bei­tra­gen, zeugt nicht zuletzt die­ser Artikel.


»Sina Alonso Garcia ist Online-Redakteurin bei BW24 in der Zentralredaktion Südwest in Stuttgart und schreibt über alles, was die Menschen in Baden-Württemberg bewegt. Neben dem Europa-Park befasst sie sich ins­be­son­de­re mit dem Thema Tatort – und ver­rät jede Woche, ob sich das Einschalten lohnt. Bei BW24 gab Sina zudem den Anstoß für die Videoproduktion und sorgt seit­her fast täg­lich für Bewegtbilder.

Sina ist ger­ne drau­ßen unter­wegs und unter­nimmt lan­ge Spaziergänge, Wanderungen oder sport­li­che Aktivitäten in der Region. Im Herbst fin­det man sie häu­fig im Museum, im Sommer beim Stand-Up-Paddling auf dem Neckar, auf ein Afterwork im Biergarten oder am See. Sie liebt Thriller und Krimis – gedruckt oder als Bewegtbild.

Von Anfang an hat­te sie den Wunsch, das Schreiben zum Beruf zu machen und hat Kommunikationswissenschaft an der Uni Hohenheim stu­diert.«

7 Antworten auf „Der Microsoft-Gründer gilt als Genie unserer Zeit“

  1. "Davon, wie alle die­se "Errungenschaften" zur Verblödung bei­tra­gen, zeugt nicht zuletzt die­ser Artikel."

    Danke fuer den Lacher, herrlich! ^^

  2. Man gebe mir eini­ge Milliarden Dollar (und natür­lich den Inflationsausgleich dazu), und mei­ne Vorhersagen wer­den sicher­lich auch zutref­fend sein. Zumindest dann, wenn sie den Kapitaleliten nicht im Wege stehen. 

    Gates spielt sich auf, da er ger­ne irgend­wie die Nachfolge von Rockefeller antre­ten möch­te. Aber es reicht noch nicht ganz für den neu­rei­chen Möchtegern-Feudalherrn.

    1. @Clarence: Gates ist in ers­ter Linie Unternehmer und alle sei­ne Vorschläge ziel­ten ursprüng­lich auf das Windows-Ökosystem. Und sie fin­den sich bereits in sei­nem ers­ten Büchern "Der Weg nach vorn" und "Digitales Business". 

      Aber Tatsache bleibt auch das er das meis­te davon eben nicht mit den schwer­fäl­li­gen Dinosauriern Microsoft und Windows umset­zen konn­te oder sie spä­ter von ande­ren umge­setzt wor­den sind. 

      "Information with your fin­ger­dips" kam eben nicht mit Windows pho­ne son­dern mit Google Android. Soziale Netzwerke sind eben nicht MSN oder das zuge­kauf­te Skype son­dern eben eher Facebook, Twitter, Instagram. Smartphones kom­men trotz Nokia-Zukauf nicht von Microsoft (Microsoft hat die Sparte inzwi­schen auf­ge­ge­ben). Die Mobilen Betriebssysteme Microsoft Phone, Mobile und 10 Mobile wur­den auf­ge­ge­ben, im Suchmaschinenbereich unter­liegt das Microsoft Produkt der Google-Konkurrenz. 

      Der Zune-Player als ipod-Konkurrent wur­de wegen Erfolglosigkeit eben­falls auf­ge­ge­ben. "Smart Home" hat­te Bill Gates in sei­ner Mustervilla die er in den 1990ern für einen drei­stel­li­gen Millionenbetrag mit diver­sen Fernsteuermöglichkeiten hat bau­en las­sen. Heute gibt es ähn­li­ches für jeder­mann von ande­ren Anbietern.

  3. "Philanthrop" ist doch heu­te ein Schimpfwort. So wie Mafia-Pate oder Kinderschänder.

    Was der gemacht hat, ist 

    1. Ein Monopol auf ein extrem schlech­tes Betriebssystem, das jedem PC- und Laptop-Käufer auf­ge­zwun­gen wird.

    2. Das ergau­ner­te Vermögen dem Fiskus mit einer "Stiftung" zu ent­zie­hen, mit der er jetzt alles schmiert, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

    3. Auf die­se Weise die gan­ze Welt mit sei­nen pri­va­ten Neurosen zu belästigen.

    Ein extrem ärger­li­ches und gefähr­li­ches Subjekt.

  4. Er hat vor Allem sei­ne Entwickler unver­schämt aus­ge­beu­tet. Und ein Filmchen dre­hen las­sen in dem behaup­tet wird daß Entwickler bei Microsoft mit 40 und einer mil­lio­nen­schwe­ren Abfindung in Rente gehen. Und tau­sen­de Entwickler die die­sen Film gese­hen haben, haben das geglaubt.

  5. Bill Gates als heim­li­cher Medienmogul

    20. November 2021 

    Gerd Roettig

    Die Bill & Melinda Gates Foundation in Seattle. Bild: Lester Public Library, CC BY-NC-SA 2.0

    Recherche belegt Einfluss der Bill-und-Melinda-Gates-Stifung auf Medien. Knapp 320 Millionen US-Dollar nur die Spitze des Eisbergs

    https://​www​.hei​se​.de/​t​p​/​f​e​a​t​u​r​e​s​/​B​i​l​l​-​G​a​t​e​s​-​a​l​s​-​h​e​i​m​l​i​c​h​e​r​-​M​e​d​i​e​n​m​o​g​u​l​-​6​2​7​3​0​1​6​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.