54 "Pyroverbotszonen" in Berlin

Endlich wird auch in Berlin mal durch­ge­grif­fen. Auf der Seite des Berliner Senats ist am 23.12. zu lesen:

»Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport hat im Einvernehmen mit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung stadt­weit 54 Bereiche aus­ge­wie­sen, an denen zu Silvester der Aufenthalt und die Verwendung von Feuerwerk und ande­ren pyro­tech­ni­schen Gegenständen aus Infektionsschutzgründen unter­sagt ist. Dazu sag­te Berlins Innensenator Andreas Geisel: „Dieses Jahr war kein nor­ma­les Jahr und es wird auch nicht nor­mal enden. Wir müs­sen, wo immer es geht, die Infektionsrisiken mini­mie­ren. In Gruppen auf der Straße zu böl­lern birgt erheb­li­che Risiken für unse­re Gesundheit. Die Beschäftigten in den Krankenhäusern arbei­ten schon jetzt am Limit. Deswegen mein Appell an die Berlinerinnen und Berliner: Bleiben Sie zuhau­se, begrü­ßen Sie das neue Jahr im klei­nen Kreis und ver­zich­ten Sie auf Feuerwerk und Böllerei.“ Man wer­de durch die Ausweisung nicht jeden ille­ga­len Böllerwurf ver­hin­dern kön­nen, sag­te der Innensenator. „Die Polizei wird sich aber ent­spre­chend vor­be­rei­ten und Verstöße kon­se­quent ahn­den“, so Andreas Geisel.«

Natürlich ist es völ­li­ger Blödsinn, "aus Infektionsschutzgründen" Feuerwerk zu ver­bie­ten. "Diejenigen, die sich beim Böllern ver­let­zen, machen in der Regel nicht die hohen Zahlen in den Notaufnahmen aus." sagt dar­über hin­aus der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

Eine Antwort auf „54 "Pyroverbotszonen" in Berlin“

  1. die Verwendung von Feuerwerk und ande­ren pyro­tech­ni­schen Gegenständen aus Infektionsschutzgründen

    Was für ein him­mel­schrei­en­der Unsinn!

    Ich kann das Wort "Infektionsschutz" nicht mehr hören. Es wird aus ähn­li­chen Beweggründen instru­men­ta­li­siert, wie damals der Begriff "Rassenreinheit" von einer ande­ren, von über­bor­den­der Hygiene eben­falls enorm begeis­ter­ten, faschis­ti­schen Gruppierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.