Coronapass: Krankschreibungen in Italien stark gestiegen

Die Beschäftigten in Italien ken­nen ver­schie­de­ne Methoden des Widerstands gegen den "Grünen Paß". Neben Demonstrationen und Blockaden wen­den sie nun auch die­se an, über die aerzteblatt.de am 22.10. berichtet:

»Rom – In Italien ist die Zahl der Krankschreibungen seit der Einführung des obli­ga­to­ri­schen Corona-Ge­sundheitspasses stark ange­stie­gen. Wie die Sozialversicherung ges­tern mit­teil­te, wur­den am ver­gan­ge­nen Freitag 94.113 Krankschreibungen von Ärzten ausgestellt.

Das ent­spricht einem Anstieg von mehr als einem Viertel im Vergleich zur Vorwoche. Am ver­gan­ge­nen Mon­tag lag die Zahl der Krankschreibungen rund ein Fünftel höher. Seit ver­gan­ge­nem Freitag darf in Italien nur zur Arbeit erschei­nen, wer den soge­nann­ten Grünen Pass vor­zei­gen kann…

Wer ohne den „Grünen Pass“ zur Arbeit kommt, ris­kiert bis zu 1.500 Euro Bußgeld. Wer der Arbeit fern­bleibt, muss mit unbe­zahl­ter Freistellung rech­nen – dies lässt sich durch Krankschreibungen umge­hen. Die Kosten für Coronarests sind im Normalfall selbst zu tragen…

Schätzungen zufol­ge sind aller­dings bis zu drei Millionen Arbeiter noch ungeimpft.«

Da ist also noch viel Luft nach oben.

8 Antworten auf „Coronapass: Krankschreibungen in Italien stark gestiegen“

    1. Wie nennt sich eigent­lich die­ser Zustand in dem der Großteil des Volkes sich momen­tan befindet?

      Die Betroffenen nen­nen es 'mei­ne Meinung', aber das kann nicht das gesuch­te Wort sein.

      Stress, Ungewissheit und Angst schei­nen dem Empfänglichen jeg­li­che Empathie und Kritisches Denken zu rauben.

    2. @ Brian
      Ich hat­te das mal in einem Leserkommentar bei Telepolis ange­regt als die no-pay Ansage für Ungeimpfte im Quarantänefall anstand. Dieser Post wur­de gelöscht, ich hat­te drei Tage Schreibsperre und mir wur­den straf­recht­li­che Konsequenzen ange­droht, wür­de ich glei­ches noch­mal pos­ten. So ich glaub der Fall ist klar. Die hier ansäs­si­ge anstän­di­ge Bevölkerung lässt sich lie­ber frei­wil­lig gän­geln als Widerstand zu leis­ten. Leider

  1. Sollten wir dies nicht auch in Deutschland organisieren!
    Vorschlag , alle Unvaxx gleich­zei­tig Krankschreibung für die ers­te November Woche!!
    Gleichzeitiges aus­set­zen der GEZ gebüh­ren , "" ja es wer­den Mahngebühren fäl­lig"" aber wenn 1–3 mio Bundesbürger die­se Zahlung für 1–3 Monaten aus­set­zen , bringt dies die ÖRR in Schwierigkeiten .
    genau­so die Gleichzeitigkeit von AU immer wie­der für eini­ge Tage .
    oder Aussetzen von Zahlungen für Stromversorger für einen Monat! " ja das Geld auf Seite legen und ver­spä­tet überweisen"" 

    Ja fried­li­cher Widerstand und aus­set­ze von Steuern und gebüh­ren ist ein denk­ba­rer Weg.

    Was hal­tet Ihr davon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.