15 Antworten auf „Impfen, weil sonst wegen Ausgrenzung keine Lebensfreude“

  1. Tja – da kommt es dann auf die ganz per­sön­li­che „Leidensfähigkeit“ (und finan­zi­el­len Möglichkeiten bei dro­hen­dem Arbeitsplatzverlust) der gemobb­ten Impfverweigerer an. Mobbing ist schon ziem­lich ätzend – was aber noch ätzen­der ist, ist der Verlust der kör­per­li­chen Unversehrtheit. Für die neu­en Impfstoffe lie­gen KEINE Langzeitdaten vor und bei den ans PEI gemel­de­ten Nebenwirkungen han­delt es sich nur um einen Bruchteil der tat­säch­lich auf­ge­tre­te­nen Nebenwirkungen. Geduld ist die Mutter der Porzellankiste – irgend­wann wird Corona Geschichte sein und wir pla­gen uns – wie jedes Jahr – mal mehr mal weni­ger hef­tig mit der pro­fa­nen Grippewelle rum…

  2. Ich bin immer wie­der erschüt­tert, für wie ober­fläch­lich wir gehal­ten werden.
    Glauben die denn alle, unser Lebensglück hin­ge von Restaurantbesuchen ab oder Fitnessstudios?
    Und bevor man rei­sen woll­te, muss man täg­lich im Haus von Maas gucken, ob und wenn ja, dies unter wel­chen Bedingungen über­haupt noch geht. Macht auch nicht wirk­lich Lust, oder? Und wie kom­me ich wie­der zurück auf mei­ne Scholle?
    Und mei­ne Leute sehe ich – völ­lig ohne Bedingungen. Ich lass es mir ein­fach nicht neh­men, so als Renitenzia 😀
    Nein, ihr Dummköpfe: mein Glück lass ich mir nicht nehmen. 🙂

  3. Was hat der "Mann nahe aus Bonn" für sei­ne Statistenrolle mit Sprachtext erhal­ten? – Erbärmlich

    Vielleicht soll­te so lang­sam in die Tagesschau-Redaktion mal wie­der ein bischen Intelligenz ein­zie­hen. Ich fin­de es abso­lut anma­ßend, Schüler aus ein­fa­chen Verhältnissen – also "nicht aus die­sen gut­bür­ger­li­chen und hoch­ge­bil­de­ten Verhältnissen" dahin­ge­hend zu denun­zie­ren (war ver­mut­lich min­des­tens ein Lehrer); sie "ver­las­sen sich zu schnell auf unkla­re und unge­prüf­te Quellen".

    Vielleicht könn­te es ja sein, dass gera­de die Schüler aus ein­fa­chen Verhältnissen so intel­li­gent sind und sich eben nicht jeden Dreck sprit­zen las­sen. Die Aufgabe der Lehrer wäre dann um so ein­fa­cher, nur 80 Schülern erklä­ren zu müs­sen, war­um sie nach der Impfung an Nebenwirkungen lei­den und die Schüler aus den ein­fa­chen Verhältnissen eben gera­de nicht!

      1. @Petra S.: Das hat­te ich mir schon am Freitagabend ange­se­hen. Was abläuft, ist rei­ne Propaganda, um nach Möglichkeit so viel Menschen wie mög­lich zu imp­fen, das muss hier nicht mehr erör­tert wer­den. Was mich aber immens stört, ist die­se Dummdreistigkeit, mit der man ver­sucht, zu mani­pu­lie­ren. Alle, die sich nicht mani­pu­lie­ren las­sen, wer­den als Querdenker, Nazis oder wie hier, als Menschen aus bil­dungs­fer­nen Schichten bezeich­net – noch schlim­mer als Schüler, die, wenn ich es inter­pre­tie­re, als unin­tel­li­gent ange­se­hen wer­den, so in etwa "die kom­men aus einen unge­bil­de­ten Elternhaus". Dies ist nur noch als voll­kom­men arro­gant zu bezeich­nen und zeigt, wo unse­re Gesellschaft schon ange­kom­men ist.

        Natürlich kommt das Ganze nicht von den Sachsen selbst, son­dern min­des­tens von Spahn und sei­nen Hinterleuten (WEF et al.). Es ist eine kon­zer­tier­te Aktion, die ins­be­son­de­re in den "öst­li­chen" Bundesländern den hin­ter­her hin­ken­den Impffortschritt beschleu­ni­gen soll; hof­fent­lich geht der Schuss nach hin­ten los.

        Schlimm ist, dass kei­ner drau­ßen merkt, das, sobald es um die Impfungen geht, jeg­li­che Diskriminierung von der Regierung erlaubt wird, und dies noch nicht ein­mal bestraft wird, was voll­kom­men aso­zi­al und das Grundgesetz miss­ach­tend ist. Herr Wehner hat gut recher­chiert, hier­zu müss­ten auch aus ande­ren Bundesländern gleich­falls Berichte erstellt und direkt gegen das Vorgehen ange­gan­gen werden.

        1. @Helmi
          Dieser Sachse hat doch aber auf ruhi­ge sach­li­che Weise die Sumpferei in der Schule ver­hin­dert. Und dadurch, dass er es im C‑Ausschuss öffent­lich gemacht hat ein Vorbild für ande­re Bundesländer gegeben.
          Das wich­ti­ge ist doch, dass es wurscht ist wel­chen Weg man wählt um etwas zu ver­hin­dern – der Erfolg zählt.
          Und wenn nun end­lich auch ein Elternrat, die bis jetzt in allen Bundesländern still gehal­ten hat ein­sieht, dass es straf­bar ist was passiert …
          Du wirst doch nicht ernst­haft anneh­men, dass der C‑Ausschus auch nur im ent­fern­tes­ten irgend­et­was mit Spahn oder WEF usw. zu tun hat???

  4. Irgendwie tut mir der 52-Jährige in viel­fa­cher Weise Leid.
    Man sieht, dass ihm unwohl ist.
    Und er wirkt nicht wie ein dum­mer Michel.
    Er ist Ausdruck eines kran­ken Systems und einer kran­ken Gesellschaft die die Gesunden und Vernünftigen knechten.

    Von ihm gibts lei­der wohl Millionen. Und ihr Nachgeben ärgert mich viel­leicht mehr, als das blau­äu­gi­ge Mitmachen, ohne die Hintergründe zu hinterfragen.

    Vielleicht ärgern mich sol­che Menschen sogar noch mehr, als die Hauptverantwortlichen.

    Alles nur noch krank…

  5. „Impfberechtigt“ waren 800….klingt hin­ter­lis­tig positiv.
    Das lässt hof­fen, dass hier das Gros klug gehan­delt hat.

    Pervers ist es (hier im Video nicht, aber die Birke wei­ter oben hat’s getan) sich auf die mas­siv erpress­te „Empfehlung“ der Stiko zu berufen.

    Wo ist eigent­lich der Mertens? Paraguay, Chile, Uganda, am Grund des Königsees? Oder bei Merkel & Spahn im Folterkeller ange­schnallt ver­ges­sen worden?

  6. Nicht geimpft . 68 Jahre alt .
    Mein Umfeld ist stolz dar­auf , dass ich ein Gegner der Corona-Impfung bin . Die meis­ten , die mei­ne Meinung ken­nen , wer­den sich nicht imp­fen las­sen . Die Geimpften mit denen ich gespro­chen habe mein­ten , das hät­ten sie gern vor der Impfung gewusst . Meistens kam der Spruch : "Man ver­traut sei­nen Ärzten ja , aber zu Dir haben wir mehr Vertrauen !"

  7. Es ist voel­lig kor­rekt, dass sich viel zu vie­le Leute auf unzu­ver­la­es­si­ge Quellen ver­las­sen, z.B. auf die Tagesschau, auf das Heute Journal, auf die Herren Lauterbach und Drosten, …

  8. Mir fiel ges­tern ein Ausspruch ein, den ich von frü­her ken­ne , nur konn­te ich ihn nicht mehr zuord­nen. Nach eini­gen Überlegungen kam ich drauf:" Die Pharisäer pro­ben den Notstand" nur von wem? Wie alt? Hab´s dann gefunden:
    https://www.youtube.com/watch?v=VdFNfap3rlw
    Pharisäer? dazu fiel mir das Gleichnis vom Pharisäer und dem Zöllner, Lk. 18 , 9–14 ein .
    Zu dem Gleichnis? Dazu fiel mir das arro­ganz­be­haf­te­te und hämi­sche Verhalten von sog. "Gutmenschen", die sich heu­te den Glorienschein "Seht her, auch ich ein GEIMPFTER" umhän­gen, ein.
    Wer es reli­gi­ös fach­lich unter­mau­ert hören möch­te; hier der Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=LzsEPD33TRo

  9. Alle Schüler einer Mittelstufenklasse sind eines Tages posi­tiv. Der Lehrer grinst und sagt:" Wie zum Teufel habt ihr das hingekriegt?"
    Nach eini­gem Rumdrucksen geste­hen sie, dass sie sich Cola in die Nase fabri­ziert haben :-).
    Scheint ja zu funktionieren.…
    Sie woll­ten halt auch mal wie­der schul­frei haben. Ganz nor­ma­le Kinder mit ganz nor­ma­len Blödsinn im Kopf. Beruhigend irgendwie.

  10. 1) Man kann ande­re Menschen über­zeu­gen, wenn man sel­ber fest von etwas über­zeugt ist – das ist schon mal die Grundvoraussetzung für den Erfolg. Das heißt man muss sich das ent­spre­chen­de Wissen aneig­nen. Es genügt dabei meist nicht nur nach­zu­le­sen, oder sich ein geplap­per aus zwei­ter Hand eines Populisten anzu­hö­ren. Sondern man muss sich Interviews aus beru­fe­nen Quelle ein­ver­lei­ben. Z.B. ein Hr. Dr. Wodarg der durch sei­ne ruhi­ge und sach­li­che Art zu über­zeu­gen weiß. Oder was ich heu­te erst ent­deckt habe… Dr. med. Bodo Schiffmann der in einem Interview mit QS24 ( https://qs24.tv/2020/12/20/noetigung-durch-maskenzwang/ ) sehr direkt erklärt was Sache ist. Wir hier in Ö haben zudem das gro­ße Glück, dass wir die Rechtsanwälte für Grundrechte ( https://www.afa-zone.at/ ) Schaut euch ins­be­son­de­re die (Liste der) Videos die auf ihrer Hp gepos­tet haben: https://www.afa-zone.at/videos/ So ist man auch in recht­li­cher Hinsicht nicht ganz allei­ne und auf sich gestellt.

    Wissen ist somit Macht! Aber das allei­ne genügt nicht man muss sein Wissen auch rich­tig aus­spie­len kön­nen. Und das geht nur wenn man…

    2) …sei­nem Mitmenschen auf Augenhöhe (!) gegen­über­tre­ten und ver­deut­licht wer hier das Befugnis über sei­nen eigen Körper hat. Am Bsp eines Chefs der von einem ver­langt, dass man sich, um wei­ter­ar­bei­ten zu dür­fen, imp­fen las­sen soll: Ihm nicht nur, anhand des frisch erwor­be­nen Wissen kom­mu­ni­zie­ren, dass dies gar nicht not­wen­dig sei, son­dern noch zusätz­lich den Spieß umdre­hen und ihm abzu­ra­ten nur Geimpfte ein­zu­stel­len, da die Gefahr zu groß ist, da die­se ver­mehrt in den Krankenstand gehen könnten.
    Wer sich auf die­sen Terrain nicht ganz sicher fühlt, für den gibt es Bücher um sei­ne Persönlichkeit zu trai­nie­ren stärken.

    Vielleicht soll­te man sich ver­in­ner­li­chen, dass auch der Chef nur ein Mensch, wie Du und ich, mit Ängste und Sorgen ist. Wenn man ihn zum rich­ti­gen Zeitpunkt in der rich­ti­gen Tonart anspricht, dann bekommt man neben der Befreiung von der Impf"pflicht" zusätz­lich noch ein Lohnerhöhung.

    So wie der Herr aus der Nähe von Bonn (aus dem Video oben) her­um gedruckst hat, fehlt es ihm sicht­lich an bei­dem: Sowohl am Wissen, als auch am Durchsetzungsvermögen…

    Schaut euch auch bezüg­lich "Menschen mit Sorgen" das Video von Dr. Bodo Schiffmann an. Es war auch in die­ser Hinsicht recht inter­es­sant und lehrreich.

    Viele Grüße,
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.