"Kinder-Impfungen" erfreuen das Investorenherz

wiwo​.de (31.5.)

»Es ist ein denk­wür­di­ges Jahr, dass [sic] die Biontech-Aktio­nä­re auf ihrem Tref­fen noch ein­mal Revue pas­sie­ren las­sen. Knapp 19 Mil­li­ar­den Euro Umsatz erwirt­schaf­te­te das Main­zer Bio­tech­un­ter­neh­men im abge­lau­fe­nen Geschäfts­jahr – nach 480 Mil­lio­nen Euro im Vor­jahr 2020.

2022 dürf­te der Umsatz aller­dings zurückgehen.

Biontech pro­gnos­ti­ziert für das lau­fen­de Jahr ledig­lich zwi­schen 13 und 17 Mil­li­ar­den Euro. In den gro­ßen Indus­trie­län­dern geht das Impf­tem­po merk­lich zurück. Am Mon­tag, den 30. Mai, wur­den in Deutsch­land nur noch 23.000 Impf­do­sen ver­ab­reicht – vor ein paar Mona­ten waren es oft Hun­dert­tau­sen­de pro Tag. Die Biontech-Aktie notiert bei rund 150 Euro und ist damit weit von den über 300 Euro ent­fernt, die das Papier noch Ende 2021 erreichte.

Für Kinder besser geeignet

Im Herbst die­ses Jah­res wird das Geschäft von Biontech aller­dings wie­der anzie­hen. Die meis­ten Exper­ten fürch­ten dann eine wei­te­re Coro­na-Wel­le. Bis Ende Sep­tem­ber soll der von dem Unter­neh­men spe­zi­ell für die Omi­kron-Vari­an­te ent­wi­ckel­te Impf­stoff zuge­las­sen wor­den sein. Vie­le Eltern dürf­ten sich dann auch über­le­gen, ihren Nach­wuchs imp­fen zu las­sen. Denn die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (Sti­ko) emp­fiehlt das inzwi­schen auch für Kin­der zwi­schen fünf und elf Jah­ren ohne Vorerkrankungen. 

Sti­ko-Mit­glied Mar­tin Ter­hardt rät sogar beson­ders zum von Biontech gemein­sam mit dem US-Kon­zern Pfi­zer ent­wi­ckel­ten Impf­stoff Comirna­ty… Biontech will zudem auch die Zulas­sung für Kin­der unter fünf Jah­ren bean­tra­gen – ent­spre­chen­de Stu­di­en deu­te­ten dar­auf hin, dass der Impf­stoff auch bei den Kleins­ten gut wirkt…

Laut Robert-Koch-Insti­tut zei­gen sich uner­wünsch­te Neben­wir­kun­gen wie Herz­mus­kel­ent­zün­dun­gen „sehr sel­ten“ und kön­nen auch nach einer Coro­na-Infek­ti­on auf­tre­ten.«

Auf­merk­sam wur­de ich auf den Arti­kel durch einen Tweet von Hen­ning Rosen­busch.

5 Antworten auf „"Kinder-Impfungen" erfreuen das Investorenherz“

  1. Ste­fan Homburg
    @SHomburg
    Bei der "wis­sen­schaft­li­chen Begrün­dung" der STI­KO-Emp­feh­lung für die Kin­der­imp­fung fällt auf: Die drei Erst­au­toren sind wei­sungs­ge­bun­de RKI-Mit­ar­bei­ter (S. 41):
    https://t.co/AgQwRJlgCq

  2. "Laut Robert-Koch-Insti­tut zei­gen sich uner­wünsch­te Neben­wir­kun­gen wie Herz­mus­kel­ent­zün­dun­gen „sehr sel­ten“ und kön­nen auch nach einer Coro­na-Infek­ti­on auftreten.«"

    Eher nicht:

    "No evi­dence of myo­car­di­tis after covid in the unvaccinated."
    https://​nit​ter​.net/​C​l​a​r​e​C​r​a​i​g​P​ath

    Hier die israe­li­sche Stu­die dazu:
    https://www.mdpi.com/2077–0383/11/8/2219

  3. Es geht mei­ner Mei­nung nach haupt­säch­lich um die Zer­ti­fi­ka­te von US-ame­ri­ka­ni­schen Grö­ßen­wahn­sin­ni­gen wie Bill Gates. Die Zer­ti­fi­ka­te die­nen als tech­ni­sche Grund­la­ge für das neue digi­ta­le Alu­geld. Im nächs­ten Schritt zeich­net sich der Gro­ße Raub (Gre­at Reset) ab. Wir dür­fen gespannt sein.

    Die Gele­gen­heit wird genutzt, um das gro­ße Geschäft zu machen und Expe­ri­men­te an Men­schen durch­zu­füh­ren. Bill Gates ist schon seit vie­len Jah­ren in die­sen dre­cki­gen Geschäf­ten ganz oben dabei.

    Apro­pos ganz oben: Die Schau­stel­ler der Regie­run­gen wis­sen natür­lich ganz genau, dass sie einen Staats­streich von oben betrei­ben. Dar­um die Schein­le­gi­ti­ma­ti­on über die "Gesund­heit".

    Letzt­end­lich geht es nur dar­um, mög­lichst vie­le Men­schen zur Nut­zung der Zer­ti­fi­ka­te zu zwin­gen. Das erklärt den gan­zen Irrsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.