24 Antworten auf „KL macht Werbung für Selbst-Tests. Gelingt das?“

    1. Karl Lauterbach, spinnt nur noch fabu­liert Blödsinn, über Tests, die kei­ne Infektion, noch einen Virus anzei­gen kön­nen, auch kei­ne Diagnose Zulassung haben. Der Kerl gehört in den Knast, mit sei­ner Panikmacherei, schon vor 20 Jahren

  1. AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH, ich kann nicht mehr. Aufhören, bit­te, es reicht, es reicht wirk­lich, es reicht dicke. WIE LANGE NOCH??? Wo neh­men die alle die­sen Irrsinn her?

  2. Genial, die­se Selbsttests. Fallen sie nega­tiv aus, nimmt der Getestete das Plastikstueckchen zum Beweis mit in die Disko oder, wenn er posi­tiv ist, das Testergebnis sei­ner nega­ti­ven Schwester. Der ver­ant­wor­tungs­vol­le posi­tiv getes­te­te bleibt vor­sichts­hal­ber zuhau­se und tes­tet sich sel­ber frei. Und dann gibt es noch die vie­len gehor­sa­men Angsthasen, die ihr Testergebnis umge­hend brav dem Gesundheitsamt melden.
    Immerhin sorgt die­se wohl durch­dach­te und für etli­che Hersteller lukra­ti­ve Idee für eine nied­ri­ge­re Inzidenz. Die Prävalenz aen­dert sich dadurch nicht. Aber die­se zu erfas­sen hat Lothar Wiehler ohne­hin als nicht ziel­fueh­rend abgelehnt.

  3. Oh ha – ich glau­be auch an ein Trauma aus der Jugend, nie­mand küss­te Kahl obwohl er 500 mal gefragt hat und ein sehr net­ter Typ ist, der nie­mals etwas ver­schwei­gen wür­de. Daher wird jeder Gedanke sofort getwittert.

  4. Stimmt. Lisa darf erst wie­der tan­zen gehen wenn alle über 80jährigen geimpft, alle über 16jährigen kas­triert und der Veranstalter nach­wei­sen kann daß er ein Wichser ist.

    Ihr seid doch alle bekloppt.

  5. WTF??? Der Test gilt nicht nach Mitternacht???
    Also abends um 23 Uhr in den Club mit fri­schem, nega­ti­vem Test und nach ner Stunde ist der hin­fäl­lig? Alllllter.…

  6. Kalle will als not­wen­di­ger Dauergast in einer Talkshow die drit­te Welle machen. Dazu muss er sich einem Selbsttest unter­zie­hen. Aber auch der über­sieht vie­le Fälle. Was kann Kalle machen? Es wäre bes­ser, wenn Kalle gar nicht an Talkshows teil­nimmt. Aber Kalle hat noch ande­re Probleme …

  7. Vielen Dank, dass Sie so wun­der­ba­re Dinge zu Tage för­dern. Ich nut­ze kein Twitter, des­we­gen bin ich auf Multiplikatoren angewiesen.

    Lisa hat meh­re­re Probleme, das stimmt, Die Probleme hei­ßen Ralph, ein ver­dum­men­der, ver­kür­zen­der Manipulator, der Erwachsene wie Kinder behan­deln möch­te; und Karl, fana­ti­scher Feind jeden mensch­li­chen Verhaltens. Beide mischen sich unge­fragt in Lisas Leben ein.

    Wie sähe eine kind­ge­recht erklär­te Lösung für Lisas Problem aus? Lisa schreit Ralph und Karl an, dass sie sie gefäl­ligst in Ruhe las­sen sol­len. Ältere Kinder dür­fen auch schrei­en, man möge sie mit frau­en­feind­li­chen Altmänner-Phantasien in Ruhe lassen.
    Ja, schrei­en. Das ist wich­tig. Solche spe­zi­el­len Charaktere wie Ralph und Karl ver­ste­hen nur, was für erbärm­li­che Subjekte sie sind, wenn alle um sie her­um mit den Fingern auf sie zei­gen. Auf Einsicht braucht man da nicht zu hoffen.

  8. Also jemand der der­ma­ßen die Hosen run­ter­lässt in der Öffentlichkeit …

    aber die Deutschen sol­len ihn ja angeb­lich lie­ben (war­um sonst lädt der Deutschen ÖRR die­sen Vogel sonst dau­ernd in Talkshows ein. Der ÖRR wird doch sicher nur im Sinne des Volkes und der Mehrheit sein Programm gestal­ten, oder etwa nicht?)

  9. Ich den­ke, Karlchen hat bereits die 2. AstraZeneca-Impfung absol­viert. Anders kann ich mir den mas­si­ven "brain fog" nicht erklä­ren. So ein biss­chen Hirn-Nebel konn­te man ja bei ihm schon immer erken­nen. Aber seit ein paar Wochen ist er ein AKUTER FALL !!!!

  10. Liebe Lernwillige! Sie woll­ten schon immer wis­sen, wie ein Mietmaul arbei­tet? Es lässt sich bei­spiels­wei­se von der Pharmabranche kau­fen und äußert bei jeder pas­sen­den und unpas­sen­den Gelegenheit (also qua­si stän­dig und auf allen Kanälen) Propaganda im Sinne des Auftraggebers. -
    Darüber hin­aus hofft es, sei­nen Zeitvertrag bei (beson­ders ver­ängs­tig­ten) Teilen der Bevölkerung im Herbst ver­län­gern zu kön­nen (auf einem Bein kann schließ­lich kei­ner stehen…)
    Warum mir das nach der Lektüre des Artikels gera­de ein­fiel, weiß ich jetzt auch nicht so genau… Und was das mit KL zu tun hat? Keine Ahnung.
    Ich geh mal lie­ber tanzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.