Knock down the lockdown!

»„Verzweiflung der Händler“ in Hessen im Corona-Lockdown

+++ 10.55 Uhr: Hessens Wirtschaft for­dert die schritt­wei­se Öffnung der im Corona-Lockdown geschlos­se­nen Betriebe ab Mitte Februar. Die Betriebe brauch­ten Perspektiven. „Wir kön­nen nicht war­ten, bis das Infektionsgeschehen nahe Null ist“, sag­te Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertags (HIHK), am Donnerstag (04.02.2021). „Dann exis­tie­ren vie­le Unternehmen nicht mehr“. Das Aufschieben ers­ter Öffnungen sei kei­ne Lösung. Die Verzweiflung der betrof­fe­nen Händler wach­se mit jedem Tag…«

Das mel­det fnp.de am 7.2. Aber auch das:

»Die Friseursalons in Hessen blei­ben geschlos­sen. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hat einen ent­spre­chen­den Eilantrag eines Friseurs aus Seeheim-Jugenheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) am Donnerstag (04.02.2021) abgelehnt…

Den Friseuren steht das Wasser bis zum Hals…«

6 Antworten auf „Knock down the lockdown!“

  1. Ohhh, die armen.… tun mir ja soooo leid. So lan­ge sie auf hat­ten Menschen dis­kri­mi­nie­ren wie in fins­ters­ten Tagen, "Corona Leugner" und Nazi schrei­en wenn die Maske mal nicht rich­tig sitzt, dann rum­wei­nen und um Almosen bet­teln die von denen bezahlt wer­den die noch arbei­ten. Sorry, da hat jemand Selbständigkeit falsch ver­stan­den. Mein Verständnis für die sog. Nöte der Selbständigen (bin selbst einer) und Gastronomie ging bis Ende letz­ten Jahres. Jetzt sol­len sie mal selbst die Suppe aus­löf­feln. Ich habe z.B. gelernt mir die Haare selbst zu schnei­den – und das Ergebnis ist bes­ser als beim Frisör. Auch Brot und Brötchen backe ich selbst und für den Nachbarn, dafür bringt der mir Kuchen (habe ich aber vor Corona schon hin und wie­der gemacht, weil der Kram aus den sog. Bäckereien nur noch nach Pappe geschmeckt hat) . Auch Kochen tu ich fast täg­lich, was ich an lecke­ren Gerichten gelernt habe zu Kochen im letz­ten Jahr. Wahnsinn. Meine Freunde kom­men vor­bei und wir musi­zie­ren und Essen zusam­men. Gestern war ich bei einer pri­va­ten Theateraufführung von Mac Beth im Gewächshaus des Nachbarn. Den kom­mer­zi­el­len Mainstream bull­shit von ver­wöhn­te Milliadären ala Niedecken, Lindenberg und co. braucht kein mensch. Für Qualität stan­den die sowie­so noch nie. Viellicht star­tet wie­der eine Aera der hoch­wer­ti­gen Kunst und Kultur im Privaten? Was die Händer und co angeht. Selbst schuld. Spätestens im August aller­spä­tes­tens im November hät­tet Ihr Gesicht zei­gen müs­sen. Aber es geht den meis­ten Deutschen nur, und ganz allein nur, ums eige­ne Säckel.

    1. Aus der Wut und der Enttäuschung her­aus, könn­ten das mei­ne Worte sein, aber ganz so ein­fach ist es eben nicht.

      Über Jahrzehnte hat man 83 Mio Deutsche in eine All-inklu­siv-Blase mas­siert und … 83 Mio Deutsche haben sich dort hin mas­sie­ren lassen.

      Jetzt zu sagen: siehs­te -> selbst schuld … ist kontraproduktiv.

      Deutsche haben seit Jahrhunderten noch nie auf eige­ne Entscheidung etwas auf­ge­baut, son­dern immer von einem Kuttenbrunser oder einem Blaublütler oder einem "von da oben" gesagt bekom­men, was sie zu tun haben.

      Vorgedacht, geplant und für alle fest gelegt haben schon immer ande­re. Und jetzt, wie aus dem Hut gezau­bert, sol­len Deutsche wie von selbst und im Schlafe gege­ben, die voll­stän­dig eige­ne Selbstbestimmung und ein spal­tungs­frei­es Miteinander an den Tag legen.

      Wie soll das gehen? Und woher soll die Erfahrung kommen?

      82,9 Mio Deutsche müs­sen Schritt für Schritt die neue Eigenverantwortung, die neue Selbstbestimmung und die neue Augenhöhe ohne Spaltung, also stets den größ­ten gemein­sa­men Nenner im Fokus erler­nen, üben und somit wagen.

      Das alte System kann nur abge­löst wer­den, wenn mehr und mehr Deutsche sich vom alten System abwen­den, selbst etwas Neues auf­bau­en. Wie beim kör­per­ei­ge­nen Zellenprinzip, stets eine Grund/Kernversorgung in der kleins­ten Einheit auf­bau­en, mit ganz ein­fa­chen Regeln und einer Grundordnung.

      Das kann nur von unten und nie­mals von oben erfol­gen, denn dann wür­de wie­der wer anders vor­ge­dacht, vor­ge­plant und für alle vor­ent­schie­den haben.

      Das führt unwei­ger­lich an der dicks­ten Mauer vor­bei: Geld … höre ich täg­lich: ja, wie sol­len wir dann ans Geld kom­men. Stichwort Lokalwährung. Und was ist mit Polizei: Stichwort eige­ner Ordnungsdienst. Und Ernährung: Stichwort Grund und Boden umlie­gend für Grundernährung einsetzen.

      Es muss wirk­lich erst gelernt wer­den und wir Therapeuten wis­sen das im Alltag, denn wir arbei­ten täg­lich dar­an Menschen in die Eigenverantwortung zu bringen.

      Darum kann man auch die alter­na­ti­ven Medien sehr genau kate­go­ri­sie­ren: wer unter­stützt, ani­miert und lie­fert Impulse für den Blick in die eige­ne Zukunft, den Zusammenhalt, neu­en Ideen, kon­kre­te Beispiel aus der Realität?

      rich­tig … 99% glot­zen auf den Fuchsbau und das Elend und len­ken damit vor­sätz­lich und bewusst das Bewusstsein der Menschen auf die Panik und den Missbrauch. Nur so funk­tio­niert ein Neuanfang nicht, weder geis­tig noch körperlich.

  2. 8.2.21, "Altmaier: Lieber noch kei­nen Sommerurlaub buchen
    Berlin – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) rät von Urlaubsbuchungen für den Sommer zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt ab. Altmaier sag­te am Sonntagabend der "Bild": "Ich wür­de jedem emp­feh­len, eini­ge Wochen die Situation zu beob­ach­ten, um kei­ne Entscheidung zu tref­fen, die man nach­her wie­der revi­die­ren muss.""
    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021–02/51947232-altmaier-lieber-noch-keinen-sommerurlaub-buchen-003.htm

  3. Ein wei­ser Arzt sag­te mir heu­te: er sucht noch ein neu­es Wort wel­ches die­se Ungeheuerlichkeit beschrei­ben kann. Wenn das Thema sammt Regierung nicht bis zum Sommer besei­tigt wird, haben wir alle ein rie­sen Problem. Ach ja, die meis­ten staats­hö­ri­gen Medien müs­sen auch gleich ent­sorgt wer­den. Daher kei­ne Spaltung, noch­mal, kei­ne Spaltung betrei­ben.… son­dern nicht müde wer­den der Aufklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.