Laschet hat ausgestrahlt

»Laschet: „Wir müs­sen gemein­sam aus­strah­len: Die Lage ist ernst“
In den Verhandlungen von Bund und Ländern geht es auch um die Frage, inwie­weit die wei­ter­ge­hen­den Kontaktbeschränkungen nur appel­la­ti­ven oder aber ver­pflich­ten­den Charakter haben sol­len. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sag­te nach dpa-Informationen, Kontaktbeschränkungen könn­ten sehr hel­fen, die Infektionszahlen zu sen­ken. Man habe schon im März gese­hen, dass sie ein sehr bewähr­tes Mittel sei­en. Wichtig sei die Geschlossenheit der Runde. „Wir müs­sen gemein­sam aus­strah­len: Die Lage ist ernst“, wur­de Laschet zitiert. Auch Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) sprach sich dem­nach für ver­bind­li­che Verschärfungen bei Kontakten aus.«

Das war heu­te um 16:46 Uhr laut welt.de.

3 Antworten auf „Laschet hat ausgestrahlt“

  1. Es ist ein­fach unglaub­lich – genau, wie es vor 90 Jahren pas­sier­te – alle, die Angst haben auf­zu­mu­cken, obwohl sie genau wis­sen, dass etwas grob und bewusst falsch läuft, wer­den zu.den schlimms­ten Antreibern. Sie posi­tio­nie­ren sich, um zur engen Elite zu gehören..Und dies alles, wegen einer sel­te­nen Krankheit, die noch nicht ein­mal über ihre eige­nen Symptome verfügt.
    Die Querdenker sind die neu­en Juden, die, die es zu jagen gilt.. Es ist noch schnel­ler noch schlim­mer gewor­den als damals
    Das wird ein sehr kal­ter Winter…

    1. @FMB: Nein. Bei aller Empörung – weder gibt es hier Millionen Querdenker noch sol­len sie ver­gast wer­den. Was mit den Grundrechten geplant ist, ist schlimm. Aber die­ser Vergleich ist unangebracht.

      1. Herr Aschmoneit, es gibt ganz gewiss Millionen "Querdenker".

        Ich zäh­le dazu näm­lich jeden, dem so lang­sam das Ganze etwas "Spanisch vor­kommt". Und das sind vie­le. Jedem nicht Fanatischen fällt doch inzwi­schen auf, wie wider­sin­nig all die Maßnahmen in sich sind. Und immer mehr Menschen – Beschäftigte in Arztpraxen und Krankenhäuser, Statistiker, Laboranten, Verwaltungsbeamte, … – sehen, dass da ein­fach kei­ne Seuche ist und fan­gen sich an zu wun­dern, wie man aus einer stän­dig neu ima­gi­nier­ten, nie ein­tref­fen­den Gefahr immer neue, noch enschnei­den­de­re Maßnahmen ablei­ten und zwangs­wei­se gegen jeden demo­kra­ti­schen Gedanken durch­set­zen kann.

        Und ver­gast wur­den Juden auch nicht von Anfang an.

        Ich fin­de Ihre Abwehrhaltung ver­ständ­lich – aber unreflektiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.