18 Antworten auf „Oh mein Papa, war eine wunderbare Clown“

  1. Hat man das Gelächter und Gekichere der Studiomitarbeiter im Hintergrund ent­fernt oder ist das eine Nachsynchronisation, um die Lachsalven zu eliminieren?

    Experimentelle Gentherapien machen auf­grund der Boosterdrohungen sehr schnell abhän­gig: Fangen Sie erst gar nicht an.

  2. "Ich ver­si­che­re Ihnen…Mein Ehrenwort .…Niemand hat die Absicht…"
    Damit wer­den immer die schlimms­ten Übergriffe des Staates ange­kün­digt oder gerechtfertigt.

    Fernsehansprache wie zu Opas Zeiten: Das Gebiß sitzt wohl genau­so locker wie eini­ge Schrauben im Denkkasten, der schwar­ze Anzug soll einen wich­ti­gen Anlaß sug­ge­rie­ren; aber sei­ne getreu­en Württemberger mögen wohl gera­de das an ihm. So kön­nen sie wei­ter tief­schwarz wäh­len, sich aber grün fühlen.

  3. Hab mal auf DuRöhre geklickt:
    https://www.youtube.com/watch?v=m1N7i5I4iJc
    Die Kommentare sind durch­weg nicht sehr schmeichlerisch.

    Nur ein Beispiel:
    Kommentatorin: UNERTRÄGLICH! Ich konn­te es nicht bis zum bit­te­ren Ende anschauen .…
    RegierungBW: Hätten Sie bes­ser mal gemacht. 

    Hahaha! Jetzt will die RegierungBW offen­sicht­lich die Leute schon zu Masochisten erziehen!

  4. Kommt wohl ganz nach dem Papa unser Bürsten-Winnie. Vielleicht etwas unlus­tig und ziem­lich fal­tig (es fällt regel­recht schwer die Grachten in sei­nem Gesicht noch als Falten durch­ge­hen zu las­sen) aber ein Clown das ist er…

  5. Don Kretschotte – der MP von der trau­ri­gen Gestalt – wo ist sein Knappe Manne "Sancho" Lucha ?
    Kämpft der schon wie­der mit Windrädern – äh ‑müh­len !

  6. Aufgrund des Inhalts vie­ler mei­ner Beiträge die ich hier schrei­be, könn­te man mir in der Tat vor­wer­fen, dass ich die Sache nicht ernst nehme.
    Würde ich die Lage tat­säch­lich mit dem gebüh­ren­den ernst neh­men, so wäre ich unend­lich trau­rig. Aber ehr­lich gesagt das will nicht. Deswegen gehe ich lie­ber lachend durch das Tal der Tränen. 

    Oder noch bes­ser.… kommt doch alle mit ins Zirkuszelt, wo Groß und Klein sich freu­en kann, und lacht sie aus die Welt…

    Heinz Schenk – Das gan­ze Leben ist ein Zirkus:

    Das gan­ze Leben ist ein Zirkus, das sag ich im Vertrau\'n!
    Man möch­te der Direktor sein und ist doch nur der Clown.
    Den dum­men August nennt man mich im Lande weit und breit.
    Und dabei bin ich auf mei­ne Art gescheit.
    Ich hal­te euch den Spiegel vor, wenn es euch auch nicht gefällt.
    Und zei­ge euch mit viel Humor die Schwächen die­ser Welt.
    Ich denk mir dann und wann: Leg ich die Nase an.

    Das gan­ze Leben ist ein Zirkus, das sag ich im Vertrauen!
    Man möch­te der Direktor sein und ist doch nur der Clown.
    Ihr lacht wenn alles mir miss­lingt, wenn ich hereingelegt.
    Wenn man mich mit ein Hammer mich Hauthals knall erschlägt.
    Wenn man mich mit Wasser mich bespritzt mit Farbe übergießt.
    Ihr lacht ihr lacht nur über mich weil ihr den Spaß genießt.
    Doch Morgen viel­leicht schon seid ihr viel­leicht der Clown.

    Das gan­ze Leben ist Zirkus, das sag ich im vertrauen!
    Man möch­te der Direktor sein und ist doch nur der Clown.
    Drum Leute wollt ihr hoch her­aus das Seil es ist sehr schmal.
    Wer heu­te noch dar­auf getanzt fällt mor­gen alle mal.
    Zieht euch die rote Nase an!
    Kommt mit in Zirkuszelt.
    Wo sich groß und klein noch freu­en kann.
    Und lacht sie aus die Welt.
    Dann seht ihr hell und klar wie es schon immer war.

    Das gan­ze Leben ist Zirkus, das sag ich im vertrauen!
    Man möch­te der Direktor sein und ist doch nur der Clown. 

    Hier das Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=QJgA8T2KUeY (hörens­wert) 🙂

    Euer Ösi,
    Walter

  7. *kotz*

    Mein Vertrauen in die Politik ist nach­hal­tig zer­stört. Mein Arzt sieht das genau­so wie ich: Eine Impfung, um mich und ande­re zu schüt­zen ist für mich medi­zi­nisch der­zeit nicht indi­ziert. Leute prak­tisch zu nöti­gen, sich einen bedingt zuge­las­sen Impfstoff sprit­zen zu las­sen ist eine abso­lu­te Frechheit. Und nun? Muss ich lei­der den Kindern bei­brin­gen, wie inkom­pe­tent Politiker sind, denn sie ver­ste­hen nicht, war­um man sich als Schüler stän­dig tes­ten las­sen will und auch, wenn man nur auf ein Stadtfest will. Überlastung der Krankenhäuser kommt nicht von Corona, schon gar nicht, wenn 60%+ schon voll geimpft sind. Das kommt von einer beschei­de­nen Gesundheitspolitik, in der mehr und mehr Schwestern und Pfleger kün­di­gen (auch inner­lich und die dann eben nur noch Dienst nach Vorschrift machen und öfters mal krank sind). Dadurch sind die ver­blei­ben­den Kollegen noch über­las­te­ter. Dazu kommt man­geln­de finan­zi­el­le und per­sön­li­che Wertschätzung. Ein Teufelskreis.

  8. Dass sich der Tatarige aus dem Schuldienst ent­fernt hat (er soll ja angeb­lich Lehrer sein) war soweit die rich­ti­ge Entscheidung. Den Rest müs­sen wir sei­nen "Wählern" anlas­ten. Toff bleibt eben Toff, auch auf den obe­ren Ebenen des Misthaufens!

    1. …und was machen die Verpetzer nun? Wäre ja ent­setz­lich wenn sie ihre "Aufklärungskampagne" plötz­lich ein­stel­len oder gar ihre Webseite off­line stel­len wür­den – nicht aus­zu­den­ken! (O_O)

      Viele Grüße,
      Der Ösi

  9. Ich gebe zu, dass ich seit eini­ger Zeit Schlafstörungen habe.
    Aber: ‑Dank an aa- das Video mit dem lang­wei­li­gen Opa hat mich nach drei Minuten so müde gemacht, dass ich mich jetzt noch­mal hin­le­gen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.