Politikerin twittert versehentlich Preise der Corona-Impfstoffe

Man muß bei Mel­dun­gen auf t‑online.de stets vor­sich­tig sein. Die­se von heu­te nach­mit­tag scheint echt zu sein:

»Die Prei­se der Coro­na-Impf­stof­fe lan­de­ten am Don­ners­tag angeb­lich zufäl­lig auf Twit­ter. Zwar nur für eine kur­ze Zeit, aber lang genug, dass die­se nun öffent­lich bekannt sind.

Eine bel­gi­sche Poli­ti­ke­rin hat offen­bar aus Ver­se­hen die Coro­na-Impf­stoff-Prei­se der­je­ni­gen Her­stel­ler offen­ge­legt, mit denen die EU-Kom­mis­si­on Ver­trä­ge abge­schlos­sen hat: Die Ver­brau­cher­schutz-Staat­s­e­kre­tä­rin Eva De Blee­ker ver­öf­fent­lich­te am Don­ners­tag im Kurz­bot­schaf­ten­dienst Twit­ter eine Tabel­le mit Prei­sen pro Dosis der Impf­stof­fe von sechs Unter­neh­men. Der Ein­trag wur­de nach kur­zer Zeit wie­der gelöscht, die Zei­tung "Het Laats­te Nieuws" ver­öf­fent­lich­te jedoch einen Screenshot.

Brüs­se­ler Behör­de beruft sich auf Geheimhaltungsklausel
Dem­nach ist das Mit­tel des US-Unter­neh­mens Moder­na am teu­ers­ten: Es wür­de 18 Dol­lar pro Dosis kos­ten. Der US-Kon­zern John­son & John­son wür­de 8,50 Dol­lar ver­lan­gen. Die Prei­se der ande­ren Anbie­ter waren in Euro ange­ge­ben: Der Impf­stoff des Main­zer Unter­neh­mens Biontech und sei­nem US-Part­ner Pfi­zer liegt dem­nach bei zwölf Euro pro Dosis, die Tübin­ger Fir­ma Cur­e­vac ver­langt zehn Euro, die Fran­zo­sen von Sano­fi 7,56 Euro. Mit Abstand am güns­tigs­ten wäre das Mit­tel von Astra­ze­ne­ca mit nur 1,78 Euro pro Dosis.

Die EU-Kom­mis­si­on hat im Auf­trag der EU-Mit­glied­staa­ten Lie­fer­ver­trä­ge mit die­sen sechs Anbie­tern abge­schlos­sen. Unter Ver­weis auf Geheim­hal­tungs­klau­seln in den Ver­trä­gen woll­te die Brüs­se­ler Behör­de die von De Blee­ker ver­brei­te­ten Infor­ma­tio­nen am Frei­tag nicht kommentieren.

Die EU stockt auf: 460 Mil­lio­nen Dosen Impfstoff
Ins­ge­samt belau­fen sich die Lie­fer­ver­trä­ge der EU auf gut 1,3 Mil­li­ar­den Dosen. Zudem wur­den Optio­nen für 660 Mil­lio­nen wei­te­re Dosen ver­ein­bart. Für die aus­sichts­reichs­ten Impf­stof­fe nutz­te die Kom­mis­si­on die­se Optio­nen bereits und stock­te die Bestel­lung bei Pfi­zer-Biontech von 200 auf 300 Mil­lio­nen und bei Moder­na von 80 auf 160 Mil­lio­nen Dosen auf…«

3 Antworten auf „Politikerin twittert versehentlich Preise der Corona-Impfstoffe“

    1. Wo/ wer soll der soll der "Sou­ve­rän" sein sein?
      Wir alle sind "Per­so­nen"… Ich emp­feh­le sich damit mal zu befas­sen.. Du und die Brüs­se­ler "Behörde"ist eine nicht legi­ti­me NGO bzw. kri­mi­nel­le nicht gewähl­te Vereinigung

    2. Eigent­lich gibt es dafür Infor­ma­ti­ons­zu­gangs-/In­for­ma­ti­ons­frei­heits­ge­set­ze. Aber nicht über­all. Und mit Ausnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.