Polizei dümmer, als die Polizei erlaubt

»Polizei nimmt 32 Schachfiguren in Gewahrsam«. Ihren Bericht unter die­sem Titel vom 23.12. hal­ten die "Stuttgarter Nachrichten" für "kuri­os".

»Stuttgart-Mitte – 32 Schachfiguren im poli­zei­li­chen Gewahrsam gibt’s nicht? Gibt’s sehr wohl! So gesche­hen am ver­gan­ge­nen Freitag im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart-Mitte. Wie kam es eigent­lich zu die­ser nicht gera­de all­täg­li­chen „Gewahrsamnahme“?

Manche wer­den es sich schon gedacht haben: es hat was mit den Corona-Verordnungen zu tun. Doch eins nach dem ande­ren: Beamte der Stuttgarter Polizei fuh­ren am Freitagabend durch den Schlossgarten, als ihnen eine Gruppe von unge­fähr 50 Männern auf­fiel, die sich bei den Schachspielfeldern auf­hiel­ten. Als sich die Polizisten dem Pulk näher­ten, erkann­ten sie, dass sich acht Männer tat­säch­lich dem Schachspiel wid­me­ten, wäh­rend die ande­ren inter­es­siert zuschauten.

Doch wie man es dreht und wen­det: Diese Zusammenkunft ver­stieß deut­lich gegen die der­zeit gel­ten­den Corona-Verordnungen. Und so zeig­ten sich die Anwesenden auch ein­sich­tig. Die meis­ten Männer ver­lie­ßen die Schachspielfelder unauf­ge­for­dert, die übri­gen wur­den über die aktu­el­le Rechtslage infor­miert und der Örtlichkeit verwiesen.

Polizei packt Schachfiguren ein
Um auf Nummer sicher zu gehen und zu ver­hin­dern, dass sich die Spieler erneut zu einer Partie Schach zusam­men­fin­den, nah­men die Polizisten die Schachfiguren kur­zer­hand in Gewahrsam.«

Die Idee ist sicher ausbaufähig.

6 Antworten auf „Polizei dümmer, als die Polizei erlaubt“

  1. Habe mir den Artikel durch­ge­le­sen und habe nun Kenntnis, dass die Polizei erst nach der "Gewahrsamnahme" abklä­ren will, wie nun mit den Figuren zu ver­fah­ren sei. Das heißt, sie hat sich nicht vor­her beim ver­mut­li­chen Eigentümer (ws. Stadt Stuttgart) die Einwilligung zum Abtransport geholt.

    Da hier offen­sicht­lich kein straf­frei­er "fur­tum usus" vor­liegt, han­delt es sich glas­klar um eine rechts­wid­ri­ge Zueignung, gemein­hin als fuck­ing Diebstahl bezeichnet.

    Das ist schlicht­weg unfassbar.

    Ich wer­de ab jetzt mein Augenmerk auf alle beweg­li­chen Sachen im öffent­li­chen Raum rich­ten, die mut­maß­lich für Ordnungswidrigkeiten zweck­ent­frem­det wer­den könn­ten. Ich befürch­te, ich muss eine Lagerhalle anmieten.

  2. Der Regenbogen ist nicht immer bunt, manch­mal ist er nur schwarz-weiß: Endlich wird auch mal bei den Royals hart durch­ge­grif­fen. Illegale Zusammenkunft im Schlossgarten und !zack! zwei Königsfamilien samt Gefolgschaft in der un-'grünen Minna'. Nach dem StN-Foto ist aller­dings schärfs­tens zu ver­ur­tei­len, das wür­de­lo­se Zusammenpferchen der roya­len Familienmitglieder mit den Gemeinen ohne Einhaltung eines Mindestabstandes und das alles noch mit 'ohne Labba' im Ländle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.