Selbstironie ist gut für das Immunsystem

»DieNeu­ro­lo­gin und Psych­ia­te­rin Prof. Dr. Bar­bara Wild sagt: Wer über sich selbst lachen kann, muss den Spott ande­rer nicht fürch­ten. Sich nicht so wich­tig zu neh­men, sich und ande­ren Fehler und Schwä­chen zuzu­ge­ste­hen, ent­spannt und macht gelassen”…

Psy­cho­lo­gen, Medi­zi­ner und Sozi­al­wis­sen­schaft­ler sind sich mitt­ler­weile einig, dass Humor sogar einen posi­ti­ven Effekt auf das Immun­sys­tem haben kann. «
7mind.de

Quelle: youtube.com

7 Antworten auf „Selbstironie ist gut für das Immunsystem“

  1. "..Flashmob-Aktion !!!

    Morgen ab 18:00 Uhr wer­den wir uns gemein­sam soli­da­risch zei­gen mit den Theatern und Kunstschaffenden am Berliner Schiffbauerdamm.

    Musik, Performance und bun­ter Spaß in jeder Form der Kreativität aus­drück­lich erwünscht. .."

    https://t.me/freielinke/2608

  2. Es tut auf jeden Fall gut, ab und zu über sich selbst und die eige­nen Macken zu lachen! Wenn das gelingt, ist schon viel gewonnen!
    Das Video war jetzt zwar eher zum Lachen über ande­re – aber es ist trotz­dem klas­se und hilft sicher, unse­re Abwehrkräfte zu stär­ken! Dazu tra­gen aber auch die­se Seiten bei, auf denen (bestimmt nicht nur) ich häu­fi­ger über die iro­ni­schen oder wit­zi­gen Beiträge und Kommentare lachen muss.

  3. Was da immer so als plötz­lich neu­es Wissen geschrie­ben wird, dabei weiß man es schon so lange.
    Und nicht nur auf das Immunsystem, son­dern auch als kos­ten­lo­ses Atemtraining und Antidepressivum.
    Spätestens durch Rolf-Dieter Hirsch, ehe­mals Chefarzt der Landeskliniken Bonn, der den Humor gar bei sei­nen depres­si­ven Patienten als Therapiemittel ein­setz­te und dadurch signi­fi­kant die Medikamentengaben sen­ken konn­te. Side-effect: Kostensenkend für die Klinik, schlecht für die Pharmamafia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.