Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte …

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qSLa2EcmOq8

Hier der Text:

»Corona-Nachtgedanken

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass wir über 2 Monate in
Quarantäne sein wür­den – Du hät­test mich belächelt.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, wir wer­den über­all Masken
tra­gen müs­sen – Du hät­test gedacht, ich spinne.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, Du wür­dest mir die
Freundschaft kün­di­gen, weil ich nicht Deiner Meinung bin – Du hättest
gesagt, dass das nie­mals gesche­hen würde.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass Deine Familie sich
tes­ten las­sen muss, wenn Dein Kind in den Sportverein möch­te – Du
hät­test gesagt, ich wäre ein Verschwörungstheoretiker.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, Dein Kind muss bei Kälte im
Klassenzimmer sit­zen mit Winterkleidung bei geöff­ne­ten Fenstern – Du
hät­test gesagt, ich wür­de jetzt durch­dre­hen, das machen Lehrer und die
Eltern doch nicht mit, die wür­den auf die Straße gehen

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, Du darfst Deinen dementen
Vater oder die Mutter nicht mehr im Seniorenheim besu­chen – Du hättest
mir gesagt, das wür­dest Du Dir nie ver­bie­ten lassen.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hät­te, Du darfst nicht ins
Krankenhaus zu einem schwer­kran­ken oder ster­ben­dem Familienmitglied – Du
hät­test gesagt, ich sol­le mal zum Psychiater gehen.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass Menschen, die aus
irgend­ei­nem Grund kei­ne Maske tra­gen, denun­ziert und bei der Polizei
ange­zeigt wer­den und es sogar Formulare für eine anony­me Anzeige gibt -
Du hät­test gesagt, die DDR-Zeiten sei­en vorbei.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, Du darfst Deine Meinung nicht
mehr frei äus­sern, weil Du sonst Deinen Job ver­lie­ren wür­dest – Du
hät­test gesagt, wir hät­ten Meinungsfreiheit.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass die Polizei Dein
ärzt­li­ches Attest nicht aner­kennt und den medi­zi­ni­schen Grund erfahren
will, Du hät­test mir gesagt, Ärzte hät­ten Schweigepflicht.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass Demonstrationen für
Frieden und Freiheit ver­bo­ten wären – Du hät­test mir gesagt, es gäbe
Grundrechte.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hät­te, dass die mittelständischen
Betriebe nach und nach plei­te gehen – Du hät­test mir gesagt, dass diese
die Stütze unse­rer Gesellschaft sind und die meis­ten Arbeitsplätze
stel­len. Nur wer abso­lut bescheu­ert ist, glaubt, dass das pas­sie­ren würde.

Wenn ich Dir heu­te sagen wür­de, es wird Zwangstests, Zwangs­impfungen, Enteignungen, Renten- und Sozialkürzungen, wei­te­re Lockdowns, das Militär, das uns zu die­sen Dingen zwingt im eige­nen Land, Krieg, die tota­le Überwachung, Nahrungsmittelknappheit und Massenvernichtung geben, damit eine neue Weltordnung geschaf­fen wer­den kann – was ant­wor­test Du mir heu­te?«

8 Antworten auf „Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte …“

  1. Wieso ver­brei­ten Sie so eine Propaganda-Scheisse? Ich habe in den letz­ten Monaten auf die­ser Seite sehr vie­le wert­vol­le Informationen gewin­nen kön­nen, aber was soll das? Krieg, Massenvernichtung, neue Weltordnung.…? Auch nicht bes­ser als der Sophie Scholl Auftritt.

    1. @Besorgter

      Und vor einem Jahr hät­ten Sie mir vor­ge­wor­fen "Propaganda-Scheisse" zu ver­brei­ten, wenn ich Ihnen gesagt hätte,
      dass 6‑jährige Kinder 6 Stunden am Tag Maske tra­gen müssen
      dass Lokale, Freizeiteinrichtungen und Sportvereine zwei Monate (wahr­schein­lich noch viel län­ger) geschlos­sen sind
      usw. (sie­he oben)

      PS: Wessen "Propaganda-Scheisse" ist das denn eigent­lich? Steckt da irgend­ei­ne Freiheitsindustrie dahin­ter? Die Antwort wür­de mich mal interessieren.

    2. @Besorgter
      Das Video kommt zwar nicht aus den soge­nann­ten "Leitmedien", aber könn­te trotz­dem "hel­fen, einen kri­ti­schen Abstand zu regie­rungs­amt­li­chen Verlautbarungen zu halten."
      Und bis auf den letz­ten Abschnitt (der wes­sen Propaganda sein soll?) ist – wenn man von Nuancen absieht – alles schon passiert.

  2. @aa Oh, da gibt es noch wei­te­re span­nen­de Videos! Mit Anja Heussmann, die der­zeit ger­ne mit einem Judenstern ("nicht geimpft") auf­tritt. Ein ande­rer mit Nazis von der "Identitären Bewegung". Ein wei­te­rer Film, der davon spricht, dass "Zuwanderer" gehät­schelt wer­den, wäh­rend deut­sche Obdachlose im Stich gelas­sen wer­den. Gibt noch mehr, ist aber egal. Das ist einer der vie­len Kanäle von "Reconquista Germanica".

    1. Ana, und dem­naechst wer­den wir hier viel­leicht auch Martin Niemöller ent­spre­chend rezen­sie­ren? Vielleicht auch Herrn Brecht?

      Aus die­sem his­to­ri­schen Tief unse­rer Demokratie (star­ke ver­ein­fa­chung) einen Links/Rechts Grabenkampf zu bas­teln um viel­leicht mal wie­der vom Thema abzu­len­ken, ist gelin­de gesagt **unehr­lich** (wie­der eine untertreibung).

      Aber es ist rich­tig, das der unge­kro­en­te Deutsche Koenig wohl doch nicht fuer das GG demons­trie­ren soll­te /sarc 🙂
      (Auch wider nur eine Ablenkung, dum­mer Ballweg dieser)

  3. mit Bezug auf die krea­ti­ven Vorschläge des Grundrechtsleugners Strobl, hat­te ich, an ande­rer Stelle, auf Gefahren der "Shifting Baselines" hingewiesen.
    Ungesund für eine Gesellschaft wird es immer dann, wenn die Interessen weni­ger Personen die Dynamik durch "geziel­te Maßnahmen" zu Lasten der Mehrheit beein­flus­sen können.
    Der von Erich Fromm beschrie­be­ne "auto­ri­tä­re Charakter" hat
    Deutschland nie verlassen.
    Ich gebe zu, zwi­schen­zeit­lich der Illusion erle­gen zu sein, die­ser Typus wäre in der über­wie­gen­den Mehrzahl ausgewandert.
    Hoffnung macht halt blind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.