Ab heute heißt es: Vorsicht vor Geimpften!

Zahlreiche Altenheime wur­den in den letz­ten Wochen unter Quarantäne gestellt, weil es auch nach der zwei­ten Impfung zu vie­len Corona-Fällen gekom­men war. Das hat­ten PCR-Tests erge­ben. Ab heu­te dür­fen Geimpfte ohne Tests ihre Freiheiten genie­ßen. Sie dür­fen also, mit Maske und Abstand, ver­steht sich, zum Friseur oder in den Zoo und sogar shop­pen. Das gemein­sa­me Abendessen im Heim steht hin­ge­gen noch unter dem Vorbehalt einer 90-Prozent-Impfquote.

Ab heu­te sind sie per Verordnung für nicht mehr infek­ti­ös erklärt. Wie es dazu kommt, erklärt ganz unvor­ein­ge­nom­men Dr. Hans‑J. Schrörs, Facharzt für Allgemeinmedizin und Projektleiter der "Gesellschaft zur Förderung der Impfmedizin" (GZIM):

»Es ist über­haupt nicht unge­wöhn­lich, dass man posi­ti­ve PCR-Tests bei Geimpften fin­det. Bis zu meh­re­re Wochen nach einer über­stan­de­nen Erkrankung, aber auch durch erneu­ten Kontakt kön­nen die Tests posi­tiv sein. Mit den PCRs wer­den auch kei­ne ver­meh­rungs­fä­hi­gen Viren nach­ge­wie­sen, son­dern nur das Genom, also Teile der Erbinformationen. Ein posi­ti­ver PCR-Test ist folg­lich nicht unbe­dingt ein Beweis dafür, dass die Bewohner aktu­ell infek­ti­ös sind. Die posi­ti­ven Tests wür­de ich daher ganz gelas­sen sehen und die Bewohner medi­zi­nisch beobachten.«
rtl.de (17.4.)

Bei Kindern und allen ande­ren Menschen, die nicht geimpft sind, führt ein posi­ti­ver PCR-Test zwangs­läu­fig zu Quarantänemaßnahmen und ggf. Schul- und Kitaschließungen. Und das, obwohl er nach die­sem Experten kein Beweis dafür ist, daß sie anste­ckend sind.

Offenbar ist der Drostensche "Goldstandard" sehr auslegungsfähig.

5 Antworten auf „Ab heute heißt es: Vorsicht vor Geimpften!“

  1. Wenn noch jemand liest, der es noch nicht begrif­fen hat, könn­te es ja wie Schuppen aus den Haaren ( von den Augen) fallen…
    Vielleicht könn­te Frau Beate Bahner die­se Aussage auch aktu­el­len zum Dr. osten-Gutachten anfügen…

  2. Wenn es noch einen Beweis erfor­dert hat, dass unse­re Führenden und Fachleute nur dehalb das Sagen haben kön­nen, weil man hier­für schi­zo­phren sein muss – oben steht der Beweis.

    Es ist mir ein­fach unbe­greif­lich, dass die­se Aussage wie­der­um nicht dazu füh­ren wird, egal ob höri­ge Bevölkerung oder unse­re Pseudo-Journalisten, Fragen nach der Sinnhaftigkeit aller Maßnahmen zu stel­len. Es wird ein­fach alles geschluckt!

  3. Jetzt also kei­ne asym­to­ti­schen mehr? War nicht genau das eine der Kritiken an dem Test? Olle Verschwöhrungstheoretiker.
    Sind wir nun doch nicht alle dem Tode geweiht, nur weil wir in einer Welt leben, die seit Anbeginn mit Kleinstlebewesen bevöl­kert war.
    Mal sehn, ob noch eine Rolle rück­wärts gelingt. Wie sonst erklärt sich eine vor­zei­ti­ge Periode, wenn nicht durch eine neu­er­li­che Interpretaion des Testes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.