Abstrichjungen gesucht für Tests zum Hungerlohn

»Coro­na-Tes­ter – Hel­fer in der Abstri­ch­ent­nah­me (zwecks Prävention)
…Stu­den­ten­jobs
Du möch­test bei der Bekämp­fung der Coro­na-Pan­de­mie einen wich­ti­gen Bei­trag leisten?
Dann mel­de dich bei uns und star­te kurz­fris­tig an dei­nem neu­en Arbeitsplatz!

Unser Kun­de ist ein inha­ber­ge­führ­ter medi­zi­ni­scher Ver­bund mit Labo­ren und Pra­xen an 18 Stand­or­ten im Wes­ten Deutschlands.

Für den Stand­ort Düs­sel­dorf suchen wir meh­re­re Hel­fer (m/w/d) für Coro­na Test­sta­tio­nen (Tes­tun­gen im Rah­men der Prävention).

Dei­ne Aufgaben:

        • Annah­me der Patienten
        • Anlei­tung und Unter­stüt­zung bei der Abnah­me der Rachenabstriche
        • Stamm­da­ten­pfle­ge und all­ge­mei­ne admi­nis­tra­ti­ve Tätigkeiten

Was du mit­brin­gen solltest:

        • Umgang mit den gän­gi­gen MS-Office-Produkten
        • Du zeich­nest dich durch dei­ne Sozi­al­kom­pe­tenz, Team­fä­hig­keit und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten aus und bist ver­ant­wor­tungs­voll im Umgang mit Menschen
        • Du bist enga­giert, orga­ni­siert und schätzt eine struk­tu­rier­te und selbst­stän­di­ge Arbeitsweise

Wir bie­ten:

      • Einen sau­be­ren und siche­ren Arbeitsplatz
      • Eine Ent­loh­nung zwi­schen 11,00 € – 12,00 €
      • Sonn­tags­zu­schlä­ge von 50 % (sofern an einem Sonn­tag gear­bei­tet wird)
        Bei Inter­es­se mel­de dich unter 0211 17543–10 oder sen­den [so im Ori­gi­nal AA] dei­ne Unter­la­gen an duesseldorf@job-ag.com…

Anzeigendaten

Art der Beschäftigung
Voll­zeit
Zeit­raum der Beschäftigung
Nach Ver­ein­ba­rung
Ver­gü­tung
min­des­tens 11,00 €
Bewer­bungs-E-Mail
duesseldorf@job-ag.com

Firmenkontaktdaten

Fir­men­na­me
JOB AG Indus­tri­al Ser­vice GmbH
Stand­ort
40210 Düs­sel­dorf, Deutschland
Kon­takt­per­son
Frau …
E‑Mail
duesseldorf@job-ag.com«

Quel­le: xing​.com (Der Link ist inzwi­schen ent­fernt. 10.11., AA)


Frü­her, das ist lan­ge her, galt ein­mal, was focus​.de beschreibt:

»So funk­tio­niert der PCR-Test: Der Arzt nimmt eine Pro­be aus den Atem­we­gen – ent­we­der einen Abstrich oder aus­ge­hus­te­ten Schleim.«

Und noch im Som­mer erzählt uns br​.de:

»Einen Nasen-Rachen­ab­strich durch­zu­füh­ren, erfor­dert zudem eini­ge Übung, weil das Mate­ri­al vom hin­te­ren Rachen abge­nom­men wer­den muss, nicht vom Rand oder vom Gau­men. Auch ist das Virus in unter­schied­li­chen Sta­di­en der Erkran­kung an ver­schie­de­nen Stel­len unter­schied­lich gut nach­weis­bar. Unmit­tel­bar nach der Anste­ckung gar nicht, danach vor allem in Nase und Rachen, spä­ter nur noch in der unte­ren Lun­ge, und manch­mal auch lan­ge nach der Erkran­kung noch im Stuhl, so das RKI auf sei­ner Homepage.

Dar­über hin­aus braucht man für einen ver­läss­li­chen SARS-CoV-2-Test zum Bei­spiel spe­zi­el­le Virus-Tup­fer und bestimm­te Aufbewahrungs­röhrchen, aber auch spe­zi­el­le Reagen­zi­en, um die Pro­ben in flüs­si­ge Form zu brin­gen, wie die WHO hier aus­führt. Der Trans­port darf zudem laut RKI maxi­mal 72 Stun­den dau­ern und die Pro­ben müs­sen bei vier Grad Cel­si­us gela­gert wer­den.«

Update (Dan­ke für den Hinweis!):

Wie ein "HNO-Arzt, Homöo­pa­thie-Kri­ti­ker, Impf­geg­ner­geg­ner, Mas­ken- und Schutz­maß­nah­men-Befür­wor­ter" in einem Wer­be-Thread mitteilt:

2 Antworten auf „Abstrichjungen gesucht für Tests zum Hungerlohn“

  1. Lie­be Corodoks,

    Recher­chiert mal das Moer­ser Modell zur Behand­lung von Sars cov2, dort wer­den die Pati­en­ten nicht mehr inva­si­ve beatmet! Mit guten Resultaten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.