Aktuelles aus den Tollhäusern (7.2.)

Heute auf welt.de.:

»Nach Corona-Ausbruch: Aufnahme-Stopp in Kliniken Calw
Nach einem Corona-Ausbruch neh­men die Kliniken Calw vor­erst kei­ne Patienten mehr sta­tio­när auf. Lediglich die ambu­lan­te Notfall- und Erstversorgung vor Ort bleibt bestehen, wie der Klinikverbund Südwest mit­teil­te. Damit reagie­ren die Verantwortlichen dar­auf, dass 53 Mitarbeiter und zehn Patienten posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wurden…


Wintereinbruch: Corona-Impfung fällt in Mansfeld-Südharz aus
Durch den Wintereinbruch bleibt im Landkreis Mansfeld-Südharz an die­sem Montag das Impfzentrum in Sangerhausen geschlos­sen. Es kön­ne nicht sicher­ge­stellt wer­den, dass ange­sichts der Wetterverhältnisse genü­gend Personal für die Impfung gegen das Coronavirus zur Arbeit kom­men kön­ne, teil­te der Landkreis mit. Wer für die­sen Montag einen Termin ver­ein­bart habe, sol­le sich für einen neu­en Termin in die­ser Woche beim Impfzentrum mel­den. Auch die Führerscheinstelle und die Zulassungsstelle des Landkreises blie­ben geschlossen.


Impfungen gegen Coronavirus lau­fen in Hannover trotz Schnees weiter
… Wer eine Terminbestätigung erhal­ten habe, aber auf­grund der Witterung nicht zum Impfzentrum anrei­sen kön­ne, erhal­te dem­nach die Möglichkeit, auch am Dienstag zur glei­chen ver­ein­bar­ten Uhrzeit geimpft zu wer­den. Dazu müs­sen Bürgerinnen und Bürger ihre Terminbestätigung mitbringen.


Auch in NRW: Kein Impftermin soll wegen Wintereinbruchs ver­lo­ren gehen
…„Alle Impfberechtigten, die einen Termin ver­ein­bart haben, kön­nen sich dort also wie vor­ge­se­hen gegen das Coronavirus imp­fen las­sen.“ Die Impftermine soll­ten nach Möglichkeit ein­ge­hal­ten werden.

Jedoch kön­nen Bürger mit Montagstermin, die sich wegen des Wetters nicht in der Lage sehen, den Termin wahr­zu­neh­men, auch am Dienstag kom­men. Sie sol­len dann zur glei­chen Uhrzeit wie zum ursprüng­li­chen Termin das Impfzentrum auf­su­chen, teil­te das Ministerium mit. Eine vor­he­ri­ge Absage des Montagstermins ist dafür aus­drück­lich nicht nötig. Das Ministerium kor­ri­gier­te damit frü­he­ren Angaben meh­re­rer Städte und Kreise im Münsterland, die in sol­chen Fällen die Bürger gebe­ten hat­ten, am Dienstag um 14 Uhr zu kommen.


Grenzkontrollen zwi­schen Bayern und Österreich wer­den verstärkt
Bayern ver­stärkt die Grenzkontrollen zu Österreich und Tschechien. „Die Corona-Lage ist immer noch sehr brenz­lig, gera­de mit Blick auf die hoch­an­ste­cken­den Corona-Mutationen“, erklär­te das Landesinnenministerium von Joachim Herrmann (CSU)…

Hermann habe eine ver­stärk­te Schleierfahndung bei Grenzpendlern, Grenzgängern und Reiserückkehrern angeordnet…

Auch Österreich kün­dig­te ver­schärf­te Grenzkontrollen zu Deutschland und sei­nen ande­ren Nachbarländern an. 


Party trotz Corona – Flucht aufs Dach bei eisi­ger Kälte
Eisige Kälte hat nach kur­zer Zeit die Flucht von Teilnehmern einer Party trotz Corona-Verordnung vor der Polizei in Potsdam been­det. Die Beamten waren in der Nacht zu Sonntag wegen lau­ter Musik aus einer Wohnung geru­fen wor­den, teil­te die Polizeidirektion West mit. Mehrere Menschen im Alter von 16 bis 20 Jahren wur­den laut Polizei ange­trof­fen, die nach­weis­lich nicht einem Haushalt angehörten…


Trotz zwei­ter Impfung: 14 Altenheim-Bewohner posi­tiv auf Corona-Variante getestet
In einem Alten- und Pflegeheim in Belm im Landkreis Osnabrück hat es trotz Impfung einen Ausbruch der bri­ti­schen Corona-Variante gege­ben. Bei 14 Senioren sei das Virus B.1.1.7. nach­ge­wie­sen wor­den – obwohl alle Bewohner am 25. Januar zum zwei­ten Mal geimpft wor­den sei­en, teil­te der Landkreis am Sonntag mit…


Großbritannien ent­schei­det sich gegen Coronavirus-„Immunitätspässe“
Der bri­ti­sche Staatssekretär für Impfstoffe, Nadhim Zahawi, hat die Entscheidung der Regierung gegen soge­nann­te Coronavirus-Immunitätspässe bekannt gege­ben. Solche Pässe wären dis­kri­mi­nie­rend, sag­te Zahawi. Behördenvertreter woll­ten nicht, dass die Impfung auf­grund eines Passes obli­ga­to­risch werde…


Städtetag for­dert frü­he­re Impfung von Lehrern und Erziehern
Der Deutsche Städtetag setzt sich nach Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) eben­falls für eine frü­he­re Impfung von Lehrern und Erziehern ein. „Sobald das Infektionsgeschehen es zulässt, soll­ten Kitas wie­der öff­nen und Schulen stu­fen­wei­se eben­falls“, sag­te Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Weil es hier vie­le Kontakte gibt, auch sehr enge, soll­ten dem dort täti­gen Personal rasch Impfungen ange­bo­ten wer­den.“ Damit wer­de das Infektionsrisiko in Schulen und Kitas sin­ken. „Das Personal erwar­tet hier zu Recht eine kla­re Entscheidung der Politik.“


Astrazeneca-Vakzin zeigt begrenz­te Wirkung gegen Südafrika-Variante
Der Astrazeneca-Impfstoff zeigt neu­en Studienergebnissen zufol­ge wohl ledig­lich eine recht begrenz­te Wirkung gegen die in Südafrika ent­deck­te Coronavirus-Variante. Die vor­läu­fi­gen Studiendaten der Universitäten Oxford und Witwatersrand, die das Unternehmen am Montag ver­öf­fent­licht will und über die bereits die „Financial Times“ berich­te­te, sol­len zei­gen, dass das Vakzin bei der Variante B.1.351 wohl wei­ter­hin wirk­sam gegen schwe­re Verläufe ist, leich­te Erkrankungen aber weni­ger ver­hin­dert. Allerdings ist die Aussagekraft der Daten dem Bericht zufol­ge begrenzt, da der Großteil der 2000 Probanden der Studie jung und gesund waren…


CSU-Generalsekretär kri­ti­siert Lockerungen in Österreich und Tschechien
CSU-Generalsekretär Markus Blume hat die Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen in Österreich und Tschechien kri­ti­siert. Die bei­den Länder wür­den mit ihrer „unver­ant­wort­li­chen Öffnungspolitik“ den Erfolg in Deutschland bei der Eindämmung der Pandemie gefähr­den, schrieb Blume via Twitter. „Wenn Tschechien und Tirol Mutationsgebiete sind, dann muss man dies auch fest­stel­len und die Grenzen abrie­geln“, for­der­te er.


Jeder zwei­te Deutsche gegen Lockerung des Corona-Lockdowns
Jeder zwei­te Deutsche ist gegen eine Lockerung des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sind 37 Prozent für eine Verlängerung der bis­he­ri­gen Einschränkungen über den 14. Februar hin­aus, wei­te­re 13 Prozent sind sogar für eine Verschärfung. Dagegen sind 30 Prozent für eine Lockerung und 13 Prozent für eine kom­plet­te Rückkehr zur Normalität. 7 Prozent mach­ten kei­ne Angaben.

Die Akzeptanz der ergrif­fe­nen Maßnahmen schwin­det aller­dings: Anfang Januar – vor der letz­ten Verlängerung des Lockdowns – waren noch fast zwei Drittel (65 Prozent) für eine Beibehaltung oder Verschärfung der Maßnahmen…


Studie: Corona kos­tet Karnevalshochburg Köln 600 Millionen Euro
Die coro­nabe­ding­te Absage der Karnevalsfeierlichkeiten kos­tet die Schunkelmetropole Köln einer Studie zufol­ge knapp 600 Millionen Euro. Von dem übli­chen Umsatz pro Session – also im Zeitraum 11.11. bis Aschermittwoch – blie­ben die­ses Mal wohl nur etwa 9 Millionen Euro bezie­hungs­wei­se weni­ger als zwei Prozent übrig, heißt es in einer Analyse der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG). „In nahe­zu allen Bereichen des Karnevals sind die Einnahmen auf­grund der Coronamaßnahmen weg­ge­bro­chen“, erklärt BCG-Partner Jochen Schönfelder.

Köln ist die größ­te deut­sche Karnevalshochburg. Finanziell Leidtragende sind vor allem Musiker, Veranstalter und das Gastgewerbe, etwa Inhaber und Mitarbeiter von Kneipen. Auch Brauereien und dem Getränkehandel ent­geht viel Geschäft…


Lauterbach gegen Champions-League-Reisen – EM und Olympia „kri­tisch“
Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat in der aktu­el­len Lage wäh­rend der Corona-Pandemie kein Verständnis für Spiele der Champions League und sieht auch eine mög­li­che Austragung von Fußball-EM und Olympia „kri­tisch“. Dieser Wettbewerb set­ze das „fal­sche Signal“, sag­te Lauterbach in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mit Blick auf die anste­hen­den K.o.-Spiele in der Fußball-Königsklasse. „Wir sol­len der­zeit alle auf Reisen ver­zich­ten, die­sen Appell hat auch die Bundeskanzlerin gesetzt…"

„Im Sommer wird es so sein, dass wir in vie­len Plätzen Europas noch gro­ße Probleme, noch hohe Fallzahlen, haben wer­den. Im Sommer steht uns in Deutschland das letz­te Gefecht die­ser ers­ten Impfrunde bevor“, sag­te Lauterbach und gab mit Blick auf Olympia zu beden­ken, dass dort Athleten aus Ländern anrei­sen, „denen das Schlimmste noch bevor­steht – Afrika oder Lateinamerika“.

An IOC-Präsident Thomas Bach stört Lauterbach, dass der kei­nen Plan B ent­wi­cke­le. „Er sagt ein­fach: Wir machen das – und damit setzt er sich qua­si über die inter­na­tio­na­le Notlage hin­weg. Diese Haltung ist nicht gera­de demü­tig und passt nicht in die Attitüde, die der Sport vor­le­ben soll­te“, erklär­te der Politiker, der auch gegen eine Impf-Bevorzugung von Sportlern ist. „Natürlich kann man es trotz­dem machen, es wäre aller­dings nicht sehr vorbildlich.“


Ärzte wol­len frü­her gegen Corona geimpft werden
Deutschlands Kassenärzte for­dern, dass sie schnel­ler als geplant bei der Corona-Impfung zum Zug kom­men. „Diejenigen, die ande­re jeden Tag behan­deln, medi­zi­nisch ver­sor­gen und schüt­zen, müs­sen auch selbst geschützt sein“, sag­te der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen…


Psychiater: Corona-Lockdown macht vie­le Jugendliche krank
Psychische Störungen bei Jugendlichen haben infol­ge des Lockdowns in der Corona-Pandemie nach Auskunft eines Experten erheb­lich zuge­nom­men und müss­ten mehr Aufmerksamkeit erhal­ten. „Aktuell zäh­len wir bei uns einen enor­men Anstieg des Versorgungsbedarfs“, sagt der Leiter der Tübinger Kinder- und Jugendpsychiatrie, Tobias Renner. Die schon vor der Pandemie sehr hohe Auslastung sei im letz­ten Quartal des ver­gan­ge­nen Jahres explo­diert. Ein Vielfaches an Notfällen und Notaufnahmen habe sich schon im ver­gan­ge­nen Sommer abgezeichnet…


Hunderte pro­tes­tie­ren in Dänemark gegen Corona-Maßnahmen
In Dänemark sind am Samstagabend hun­der­te Menschen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf die Straße gegan­gen. Unter den rund 600 Demonstranten, die sich bei klir­ren­der Kälte mit Fackeln vor dem Parlament in Kopenhagen ver­sam­mel­ten, waren auch Kinder. Sie pro­tes­tier­ten ins­be­son­de­re gegen einen geplan­ten Corona-Impfpass, mit dem Geimpfte die Möglichkeit zum Reisen und mög­li­cher­wei­se auch Zugang zu Restaurants, Kultur- oder Sportveranstaltungen bekom­men sollen…


Altmaier warnt vor Überbietungswettbewerb bei Lockerungen
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier warnt vor zu gro­ßen Lockerungen. „Wir dür­fen uns nicht öffent­lich mit Lockerungs-Fahrplänen über­bie­ten“, sag­te der CDU-Politiker der „Bild am Sonntag“ mit Blick auf die Bund-Länder-Beratungen kom­men­den Mittwoch nach Vorabbericht…
«

2 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (7.2.)“

  1. Zu Kliniken Calw, sie­he Zufälle IV.
    Hier eine Kurzfassung:

    Am 29.1.21 wur­de gemel­det, dass in Calw Impfungen beim Klinikpersonal begon­nen haben. https://www.gaeubote.de/Nachrichten/Jetzt-wird-auch-das-Klinikpersonal-geimpft-72158.html

    Am 7.2.21 erwähn­te der Schwarzwälder Bote als ein­zi­ge von 3 Zeitungen, die über den Ausbruch berich­te­ten, die Impfungen:
    "… ein mas­si­ver Corona-Ausbruch gleich in fünf Klinikstationen, quer durch sämt­li­che Abteilungen. … "Dabei", sagt der Calwer Landrat Helmut Riegger (CDU) im Gespräch mit unse­rer Zeitung, "haben wir alles getan, damit die Hygienevorschriften ein­ge­hal­ten wer­den" … Alle Besucher der Klinik muss­ten seit 1. Februar nicht nur eine Maske tra­gen, son­dern am Eingang zudem einen nega­ti­ven Corona-Test vor­wei­sen. … Hinzu kommt, dass laut Riegger fast alle der infi­zier­ten Mitarbeiter gegen Corona geimpft waren. …"
    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.ausnahmezustand-in-calw-ganzes-krankenhaus-muss-in-corona-quarantaene.0f80cdd7-03f8-40b5-8136-a3309e09ca7d.html

  2. Jetzt haben sie einen neu­en "Sündenbock"(Mutante B.1.1.7.) als Ausrede für ihre unwirk­sa­men Impfstoffe, deren angeb­li­che Wirksamkeit ja auch nur von den Herstellern selbst behaup­tet wird, ohne dass man an die kon­kre­ten Studiendetails/ Rohdaten/ Ingredienzien des Impfstoffes her­an­kommt und selbst die EMA sie vor ihrer "beding­ten" Zulassung nicht genau prü­fen konn­te, weil sie weit­ge­hend unter Patentrecht fallen.
    Es ist ein rie­si­ges Gen- Experiment an Millionen Versuchskaninchen, wobei dies den "Impflingen" vor­ab in der obli­ga­to­ri­schen ärzt­li­chen Aufklärung gar nicht ver­ra­ten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.