Alles muß raus!

welt.de mel­det heute:

»Spahn kün­digt Impfangebot für alle Deutschen „im zwei­ten Quartal“ an

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in einer digi­ta­len Fraktionssitzung der Union nach WELT-Informationen ein Impfangebot für alle Interessierten „wohl im zwei­ten Quartal 2021“ in Aussicht gestellt. Dies erfuhr WELT von meh­re­ren Teilnehmern der Sitzung. Über die Information gab es durch­aus Erstaunen, war doch bis­her eher von einem Impfstart für alle ab dem Sommer die Rede…

Der Minister rech­ne­te dem­nach in der Sitzung vor, dass Deutschland vom Impfstoff der Firma Biontech/Pifzer 90 Millionen Dosen über den EU-Einkauf und noch ein­mal 30 Millionen aus einem natio­na­len Vertrag in die­sem Jahr erhält. Die Menge des Impfstoffs der Firma Moderna, mit des­sen kurz­fris­ti­ger Zulassung Spahn rech­net, bezif­fert er auf 50 Millionen Dosen im gesam­ten Jahr 2021. Insgesamt stün­den so von den bei­den Herstellern 170 Millionen Dosen für rund 83 Millionen Menschen zur Verfügung.

Spahn kün­dig­te den Angaben zufol­ge auch an, dass die Europäische Arzneimittelagentur EMA die Zulassung für die Nutzung von sechs Impfdosen pro Ampulle des Biontech-Impfstoffs erlau­ben wird. Bisher wer­den aus einer Ampulle nur fünf Dosen ent­nom­men, der Rest verfällt…

Auf die Frage, war­um die EU-Kommission nicht mehr Impfstoff aus der Partnerschaft von Biontech und Pfizer bestellt habe, sag­te der gesund­heits­po­li­ti­sche Sprecher der EU-Kommission, Stefan de Keersmaecker, die wesent­li­che Philosophie dahin­ter sei gewe­sen, das Portfolio divers aufzustellen.«

So spricht ein Aktienberater.

19 Antworten auf „Alles muß raus!“

  1. 1. Mir ist hier doch auf­ge­fal­len, das der Plural sowohl von Dose wie von Dosis im Deutschen 'Dosen' lau­tet, gut dass von Ampullen die Rede ist…

    2. Aber aber, 'so spricht ein Aktienberater'. Portfolio und Diversität sind nicht nur für das Aktienportfolio spezifisch.

    Ein Portfolio oder Portefeuille ist wohl ursprüng­lich eine Sammelmappe mit den Entwürfen von Künstlern und Architekten und erst von Markowitz 1952 im Rahmen der 'Portfoliotheorie' auf Wertpapieranlagen über­tra­gen wor­den. https://de.wikipedia.org/wiki/Portfolio

    Divers heisst wohl ursprüng­lich ein­fach 'ver­schie­den' oder 'unter­schied­lich'. Steht es für das Diversifizieren oder Diversität? Da ich hin­ter dem Mond lebe, fällt mir jetzt erst beim Nachsehen 'divers' als 'Geschlechtseintrag' als 'drit­te recht­li­che Option' neben männ­lich und weib­lich als 'nicht binä­re Geschlechtsidentität' auf ( https://de.wikipedia.org/wiki/Divers ).

    Was war noch­mal ein Ampullenöffner?

    3. Wenn schon, hät­te ich aber nicht nur Dosen zwei­er Hersteller erwar­tet zu erwer­ben, weil rich­tig 'divers' wird's wohl erst ab einer drit­ten Option (bei Wertpapieren eher 20–25 ver­schie­de­ne, wobei Soros sein Geld damit ver­dient hat, die Portfoliotheorie für Blödsinn zu hal­ten und nicht danach zu verfahren)…z.B. freund­schaft­li­cher Einkauf in China.

    1. @Allerweltsname: Ein "Folio" ist tat­säch­lich ein (recht unhand­li­ches) Buchformat in der Größe eines hal­ben Bogens. Findet man heu­te jen­seits von Cafétisch- und Schmuckliteratur kaum noch (vor mir ste­hen außer diver­sen Bildbänden ledig­lich Scherrs "Germania", Gernhardt/Bernstein/Waechters "Welt im Spegel" und Montaignes "Essais" in der Eichborn-Ausgabe), weil schwer ver­käuf­lich. Dazu gehört (ety­mo­lo­gisch und funk­tio­nal) der Foliant, der ähn­li­che Ausmaße hat. Da Künstler ihre prä­sen­ta­blen (und trans­por­ta­blen) Werke (meist Skizzen) in Mappen die­ser (und grö­ße­rer) Größe her­um­tru­gen (=port­a­re), ergab sich das Kunstwort. Leider wur­de es im Zuge der neo­li­be­ra­len Umdeutungsrevolution "geka­pert" und auf zunächst noch ähn­li­che, spä­ter gänz­lich imma­te­ri­el­le Gebiete (vgl. Börse) ent­führt, ver­mut­lich haupt­säch­lich wegen sei­nes edlen "Images".

    2. (Ich ver­mu­te stark, daß ich hier Eulen nach Athen tra­ge, aber, um einen mei­ner alten Professoren zu zitie­ren: "Wenn man die­ses gan­ze Wissen schluckt, muß es irgend­wann auch wie­der raus, mög­lichst ver­gnüg­lich und erbaulich.")

  2. Finnland mel­det ers­te uner­wünsch­te Reaktion auf Coronavirus-Impfstoff …
    Die Zahl der all­er­gi­schen Reaktionen auf den Coronavirus-Impfstoff liegt der­zeit welt­weit bei etwa einem von 100.000 Menschen. Normalerweise liegt die Rate der uner­wünsch­ten Reaktionen auf Impfungen bei etwa einer pro eine Million. "Die Zeit wird zei­gen, ob sich die­se Rate fort­set­zen wird oder ob sie sich eher bei einem pro eine Million ein­pen­delt. Im Moment sind die­se all­er­gi­schen Reaktionen etwas aus­ge­präg­ter als bei ande­ren Impfstoffen", sag­te Nohynek und füg­te hin­zu, dass sie nach wie vor allen Menschen in Finnland dazu rät, sich imp­fen zu las­sen, da der Impfstoff einen Schutz gegen das Virus bietet.
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    https://yle.fi/uutiset/osasto/news/finland_reports_first_adverse_reaction_to_coronavirus_vaccine/11722156

  3. Nächste Woche erfah­ren wir dann, dass sich jeder ab sofort die Impfung abho­len kann (so kom­me doch bit­te jemand) … Das wird ein Spaß!

  4. Griechenland: Zweiter gemel­de­ter Fall von all­er­gi­scher Reaktion 

    1. Fall, 29.12.2020
    Die Nebenwirkung des Coronavirus-Impfstoffs war mild, wie eine 32-jäh­ri­ge Ärztin berich­te­te, die ges­tern eine all­er­gi­sche Reaktion ent­wi­ckel­te, nach­dem ihr der Impfstoff von Pfizer/BioNTech in einem grie­chi­schen Krankenhaus ver­ab­reicht wor­den war. Die Ärztin, die Onkologin ist, wur­de am Montag im Attikon Krankenhaus in Athen geimpft. Die Nachricht von ihrer all­er­gi­schen Reaktion lös­te ges­tern Alarm aus, da sie die ers­te Person war, die in Griechenland eine all­er­gi­sche Reaktion auf die Impfung gemel­det hat. Bislang wur­den in Griechenland 471 Menschen mit dem Impfstoff von Pfizer/ BioNTech gegen Covid-19 geimpft. Die Ärztin, die anonym mit MEGA Channel sprach, sag­te, dass sie nach der Impfung Tachykardie ent­wi­ckel­te und Antihistaminika bekam. Sie füg­te jedoch hin­zu, dass sie kei­ne Vorgeschichte von Allergien hat."

    2. Fall, 4.1.2020
    Griechischer Mediziner liegt nach Injektion eines US-Impfstoffs sofort auf der Intensivstation
    Ein wei­te­rer tra­gi­scher Zwischenfall mit einem Impfstoff von Pfizer hat sich in Athen ereignet.
    Der Athener Nachrichtensender Skai berich­tet, dass der stell­ver­tre­ten­de Chefarzt stell­ver­tre­ten­de Chefarzt eines Krankenhauses in den Vororten der Hauptstadt auf die
    Intensivstation ein­ge­lie­fert wur­de, nach­dem ihm ein US-Impfstoff inji­ziert wor­den war. Er ent­wi­ckel­te Symptome einer Infektion der unte­ren Atemwege und muss­te an ein Beatmungsgerät ange­schlos­sen werden.
    Der 54-jäh­ri­ge Mediziner zeig­te vor der Impfung kei­ne Anzeichen von Krankheit, aber sein Zustand ver­schlech­ter­te sich unmit­tel­bar danach. Er wird nun im staat­li­chen Nikaya-Krankenhaus behandelt.
    Der Fall war nicht der ers­te, seit der in den USA her­ge­stell­te Impfstoff ein­ge­führt wur­de. Nebenwirkungen wur­den zuerst von den Briten und dann von den Amerikanern gemel­det. Ende des Monats wur­den in Deutschland acht Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit grip­pe­ähn­li­chen Symptomen ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert, nach­dem sie geimpft wor­den waren."
    https://en.news-front.info/2021/01/04/greek-medic-goes-into-intensive-care-immediately-after-being-injected-with-us-vaccine/

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

  5. Zugzwang, blin­der Aktionismus, ans­on­ten Lockdown for ever.
    Die Impfungen sind gefloppt, fer­tig. Beendet den Coronawahnsinn end­lich, d.h. wir Bürger müs­sen das tun.

  6. Super, am Ende kann sich jeder, der möch­te, jeden Monat imp­fen las­sen. Meine habe ich schon frei­ge­ge­ben, falls ich mal an der Reihe bin. Habe ein­fach eine Megaangst vor Spritzen…

  7. Für mich sind das alles ver­zwei­fel­te und ver­geb­li­che Versuche, die eige­ne Impfdoktrin – jeden und alles in Deutschland imp­fen zu wol­len – am Leben zu erhal­ten. Der Regierung ist sehr wohl bewusst, dass die in den Medien ver­öf­fent­li­chen Prozentzahlen der "impf­be­rei­ten" Deutschen bei Leibe nicht den Tatsachen ent­spre­chen, weil nur unse­re "Angstbürger" (die­se bezie­hen ihre Infos nur aus den Mainstream-Medien und las­sen sich hier­durch ver­un­si­chern) in den Befragungen zu Wort kom­men. Deshalb kommt man jetzt mit neu­en hoch­ge­steck­ten Zielen, die

    - ers­tens nicht ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen, weil der Impfstoff nicht bis zur Jahreshälfte in aus­rei­chen­der Menge zur Verfügung ste­hen wird (es sei denn, man bie­tet – unethi­sche ‑Höchstpreise für die bevor­zug­te Belieferung an) und

    - zwei­tens immer mehr Bürgerinnen und Bürgern die Maßnahmen als falsch anse­hen und sich nicht län­ger ein­sper­ren und gän­geln las­sen wollen.

    Schon mit der Verschärfung des Lockdowns Mitte Dezember war für mich ein deut­li­cher Stimmungswechsel aus­zu­ma­chen. Egal ob beim Ladenpersonal, bei Handwerkern oder Dienstleistern, ich höre immer öfters kri­ti­sche Stimmen. Und das, obwohl ich sel­ber das Thema Corona nicht als ers­ter anspreche.

    Mittlerweile rut­schen immer mehr Menschen auch sol­che Bemerkungen wie "Das hängt davon ab, wie lan­ge die Corona-Scheiße noch andau­ert." her­aus. Heutiges Zitat der Mitarbeiterin einer Autowaschanlage auf mei­ne Frage hin, wann der Betrieb wie­der in vol­lem Umfang auf­ge­nom­men würde.

    Es wird in Deutschland zur­zeit nur noch ohne Sinn und Verstand ver­sucht, mit Horromeldungen über neue Virusmutationen und den Todeszahlen (wel­che zu hoch sind), der Androhung von dau­er­haf­ten Einschränkungen der Grundrechte und natür­lich fal­schen Fallzahlen die Bevölkerung unter Druck zu set­zen. Den Regierenden läuft die Zeit davon, die mer­ken sel­ber, dass sie kei­nen Erfolg haben, weil die Gegner jetzt erst rich­tig loslegen.

    Insbesondere Herrn Lauterbach soll­te trotz­dem mal so lang­sam ein Maulkorb ange­legt wer­den! Der ist schon seit Monaten nicht mehr zu ertragen.

    Lächerlich fin­de ich (wie hier heu­te im Blog gepos­tet) auch den Zeitungsbericht über die Jugendlichen in NRW, die man anhand eines Autounfalls über­füh­ren konn­te, dass sie die Coronaregeln nicht ein­ge­hal­ten haben. Der Reporter kann nicht ganz bei Trost sein, wenn er so etwas ver­öf­fent­licht – genau­so wie die­je­ni­gen, die sich hier­von ein­schüch­tern las­sen oder so etwas gut hei­ßen. Ich habe übri­gens ges­tern mei­nen Geburtstag wie üblich gefei­ert, in unse­rer Nachbarschaft stört sich hier­an niemand.

    Unsere Regierung kann von mir aus ver­su­chen, mor­gen auch noch den Lockdown zu ver­län­gern; die Anzahl der Maßnahmengegner wird dadurch nur wei­ter zuneh­men und die Impfbereitschaft wird wei­ter sin­ken. Es wür­de mich nicht wun­dern, wenn von den jetzt avi­sier­ten 170 Millionen Impfdosen (wenn sie denn wirk­lich bestellt sein soll­ten) am Ende zwei Drittel oder mehr ver­nich­tet wer­den müssen.

  8. Impfboni in den USA

    29.12.2020: "Die COVID-19-Impfung hat in eini­gen Pflegeheimen in unse­rer Gegend begon­nen. Das Gracedale Nursing Home ist eines der ers­ten in der Region, das den Impfstoff von Pfizer erhält. Die ers­te Lieferung soll­te am Dienstag eintreffen.
    "Meine Bitte an alle, die in Gracedale arbei­ten: Lassen Sie sich imp­fen. Sie schüt­zen damit Ihre Bewohner, sich selbst und Ihre Lieben zu Hause", sag­te Lamont McClure, Geschäftsführer des Bezirks.
    McClure rief dazu auf, weil die Einrichtung hör­te, dass ihre Mitarbeiter abwar­ten woll­ten, wie sich der Impfstoff auf ande­re aus­wirkt, bevor sie sich selbst imp­fen lassen.
    Daher nutzt der Bezirk die Bundesmittel des CARES-Gesetzes, die für die Infektionskontrolle in Pflegeheimen vor­ge­se­hen sind, um einen Anreiz zu bie­ten. Jeder Gracedale-Mitarbeiter erhält 750 Dollar, wenn er sich imp­fen lässt. Das könn­te bis zu 490.000 Dollar kos­ten, wenn sich alle 650 Mitarbeiter imp­fen lassen."
    https://www.wfmz.com/news/area/lehighvalley/gracedale-staff-to-get-covid-vaccine-and-750-bonus/article_864e704e-49c7-11eb-af06-1f9dbbcd1ed7.html

    "And this hos­pi­tal in Houston is offe­ring employees a $500 … bonus, to be vaccinated."
    https://twitter.com/AlexBerenson/status/1344773224983392259

  9. 30.12.20, CBS, Kanada:
    "Hamilton PSW (Personal Support Worker) sagt all­er­gi­sche Reaktion auf COVID-19-Impfstoff führ­te zu Ohnmacht, Krampfanfällen und CPR
    Deborah Tilli sagt, dass sie immer noch denkt, dass die Leute sich imp­fen las­sen sollten
    Deborah Tilli, 27, sagt, dass sie die Möglichkeit des Todes akzep­tier­te, als sie eine schwe­re all­er­gi­sche Reaktion erlitt, nach­dem sie den COVID-19-Impfstoff erhal­ten hat­te. Sie sagt, sie befürch­te­te, dass ihre bei­den Töchter im Alter von sie­ben und vier Jahren ohne Mutter daste­hen würden. …
    Eine per­sön­li­che Betreuerin fühlt sich vom Gesundheitssystem im Stich gelas­sen", nach­dem jemand ihre Allergien über­se­hen hat­te und ihr den COVID-19-Impfstoff ver­ab­reicht hat­te, sagt sie.
    Der Impfstoff lös­te eine schwe­re Reaktion aus, die, wie sie sagt, dazu führ­te, dass sie ohn­mäch­tig wur­de, meh­re­re Krampfanfälle erlitt, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung benö­tig­te und die Auswirkungen noch fast eine Woche spä­ter spürte.
    Deborah Tilli, 27, ist eine der weni­gen Menschen, die eine schwe­re Reaktion auf den Pfizer-BioNTech-Impfstoff hat­ten. Und wäh­rend sie nicht will, dass die Menschen den Impfstoff zu ver­mei­den, Tilli sagt ihr Fall ist ein abschre­cken­des Beispiel für die­je­ni­gen mit Allergien. …
    Hamilton Public Health Services lehn­te eine Anfrage für einen Kommentar ab, aber Colin Furness, ein Epidemiologe an der Universität von Toronto, sagt Tilli Erfahrung mit dem Impfstoff bedeu­te nicht, er sei unsicher.
    "Wenn Sie einen Impfstoff an genü­gend Menschen ver­ab­rei­chen, wer­den Sie uner­wünsch­te Reaktionen bekom­men … es gibt wirk­lich zwei Sicherheitsvorkehrungen," Furness sagte.
    "Eine ist die öffent­li­che Kommunikation, die sagt, wenn Sie schwe­re Allergien haben, ist dies nicht der Impfstoff für Sie, nicht jetzt, noch nicht. Warten Sie auf Moderna, viel­leicht. Also soll­te jeder, der Allergien hat, wach sein und dar­auf ach­ten. Nummer zwei ist, dass die Leute, die das Screening machen, auch dar­auf ach­ten soll­ten, also sieht es so aus, als gäbe es ein dop­pel­tes Versagen.""
    deepl-Übersetzung
    https://www.cbc.ca/news/canada/hamilton/covid-19-vaccine-allergic-reaction‑1.5856827#:~:text=Canada‑,Hamilton%20PSW%20says%20allergic%20reaction%20to%20COVID%2D19%20vaccine%20led,get%20a%20COVID%2D19%20vaccine.

  10. Also hier dann ein Song von mei­ner ers­ten Langspielplatte, wel­che mir mei­ne Oma spen­diert hatte;

    war halt nicht von Helge oder Heino, hat aber nen Bezug zum Seuchenthema, also min­des­tens so nah dran wie…im Durchschnitt…

    Ladies and Gentlemen, the J. Geils Band, 'River Blindness':
    https://www.youtube.com/watch?v=J8X3L5SsEpo

    Human kind­ness, river blindness
    Black flies rise as the water flows
    Human kind­ness, river blindness
    Angels cry as the fever grows

    Indications, demo­gra­phics
    Control of the basics is all you see
    Correlations, disintegrations
    Cessation of life expectancy

    Got to face it, can't era­se it
    Or the tro­pi­cal lands
    Or the tro­pi­cal lands
    Or the tro­pi­cal lands
    Gonna rip up Tinsel Town

    Blueprint mor­ta­li­ty, twist off neutrality
    This must be rea­li­ty, this must be the place
    Just imba­lan­ce trick­ling down from the falls
    Trickling down from the falls, trick­ling down
    Trickling down, trick­ling down

    Human kind­ness, river blindness
    Black flies rise as the water flows
    Human kind­ness, river blindness
    Angels cry as the fever grows

    Got to face it, can't era­se it
    Or the tro­pi­cal lands
    Or the tro­pi­cal lands
    Or the tro­pi­cal lands
    Gonna rip up Tinsel Town

  11. "So spricht ein Aktienberater." – offen­bar ein mise­ra­bler, oder betrügerischer

    bio­n­tech: ‑35% seit 10.12.20
    cur­e­vac: ‑35% seit 10.12.20
    moder­na: ‑33% seit 8.12.20

    Es lief vor Weihnachten doch alles gut für die­se Firmen – was war am 8.12. pas­siert? An die­sem Tag hat­te Pierre Kory, ein Arzt und Pharmakologe, vor dem US-Senat Gelegenheit, Ivermectin als wirk­sa­mes und gut erforsch­tes COVID-Heilmittel anzu­prei­sen. Man muss sei­nen Stil nicht mögen, aber es hat­te offen­bar Wirkung: s.o…

    Wenn Ivermectin auch nur halb so gut ist, wie des­sen Verfechter behaup­ten, bläst die­ses Generikum den High-Tech-Impfen das Lichtlein aus…

    1. @WoodyBox
      Ich ver­mu­te, das ist ein­ge­preist. Zwar haben Schwab&Co. nach wie vor ihre Pläne, und sie wer­den die auch umset­zen – aber nicht im ers­ten Durchgang. Ein Virus, das die von ihm befal­le­nen tötet, ist erfolg­los, weil es sich dann nicht mehr ver­brei­ten kann. Eine Kanzlerin, die beim Installieren einer Neuen Ordnung nicht die "Leitplanken" (das war ein Terminus von Angela Merkel bei einer Rede) ste­hen lie­ße, auch. Die Tatsache, dass mit den ers­ten Versuchen belang­lo­se Startups ver­heizt wer­den und nicht die ech­ten Player, ist dafür ein Indiz. So könn­te man die Testdemie ver­san­den las­sen und die Gegner ohne Hosen ste­hen las­sen. Die Mehrheit wird nur froh sein, dass es dann vor­bei ist und sich ans Aufräumen machen, nicht wei­ter dar­über nach­den­ken, dass nach dem Schock irgend­wann der grö­ße­re kommt. Dann aber wer­den die Gegner ver­brannt sein und die, die immer schon kon­form waren , wer­den stolz und glück­lich sein, dass ihre Regierung es doch wie­der mal geschafft hat, sie vor grö­ße­rem Schaden zu bewah­ren. Happy End auf Zeit.

    2. Mittlerweile 23 Studien welt­weit wei­sen die Wirksamkeit von Ivermectin aus. Die anti­vi­ra­le Wirkung als Nebenfolge von Antiparasiten Behandlungen wur­de schon län­ger in der Tiermedizin ver­mu­tet und ist bezüg­lich des Coronavirus schon im April in Australien in Vitro belegt wor­den. Leider fehl­ten dann Gelder.
      Ivermectin ist welt­weit über­all ver­füg­bar, es wirkt sowohl gegen Ektoparasiten als auch gegen Endoparasiten.
      Erste Tests mit Ivermectin als anti­vi­ra­les Mittel wur­den nicht mit Corona son­dern mit Dengue Fieber, Malaria, HIV und sogar Ebola gemacht. Allerdings ohne inter­na­tio­na­len Support eher halbherzig.
      In sofern ist Ivermectin nicht nur für Corona inter­es­sant, son­dern könn­te gene­rell zu einem gefrag­ten Mittel bei schwe­ren Virusinfektionen wer­den, da es nicht nur kos­ten­güns­tig, son­dern auch sehr gut ver­träg­lich ist.

      Mittlerweile ist Ivermectin in die Behandlungsempfehlungen der WHO zu Covid19 über­nom­men worden.

      Das Problem mit Ivermectin ist aller­dings, es ist zu bil­lig, es gibt kei­ne Patente und somit ist damit kein Profit zu machen.

      Ach und der Entdecker bekam dafür den Nobelpreis.

  12. https://www.sueddeutsche.de/politik/impfstoff-corona-eu-beschaffung-kritik‑1.5164107

    "Der nicht offi­zi­el­le Kanzlerkandidatenaspirant weiß jetzt, dass die EU-Kommission zu wenig vom rich­ti­gen Impfstoff bestellt und zu lan­ge um einen guten Preis gefeilscht hat. … Außerdem sorg­te die gemein­sa­me Verhandlungsposition der Europäer dafür, dass die Preise nicht in die Höhe schos­sen. Nach allem, was bis­her bekannt ist, haben die USA und Israel mehr und rascher vom Biontech-Pfizer-Impfstoff bestellt – sie zah­len dafür aber einen sehr viel höhe­ren Preis."

    Corona-Krise. Das Leben der Menschheit steht auf dem Spiel. Die Wirtschaft liegt in Scherben, der Mittelstand ist ver­nich­tet. Das deut­sche BIP sinkt um 7–8%, und das Finanzministerium rech­net (vor­erst) mit 1,5 Billionen Euro Kosten (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020–10/coronavirus-krise-kosten-gesundheitssystem-konjunkturprogramme-wirtschaft-wiederaufbau) …

    Das ist die Situation, in der die Regierung um Pfennige feilscht und sich daf[r gra­tu­liert, die Preise gedrückt zu haben?

  13. Egal was Spahn sagt, man muß davon aus­ge­hen, daß er mit hoher Wahrscheinlichkeit lügt. Wie sag­te er groß­spu­rig am 1.9.2020: "„Man wür­de mit dem Wissen heu­te, das kann ich Ihnen sagen, kei­ne Friseure mehr schlie­ßen und kei­nen Einzelhandel mehr schließen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.