Anlaßlose Tests legen Gesundheitssystem lahm

Wetten, daß die Ninja vier­fach "geimpft" ist? Und daß nie­mand krank war?

twit​ter​.com (28.3.)

Die Trolle sind ent­setzt. Einige Beispiele:

Das ist eine Ausnahme:


twit​ter​.com (21.3.)

Das gehört nicht direkt zum Thema, macht aber den geis­ti­gen Horizont von Ninja deutlich:

twit​ter​.com (27.3.)

»Ninja wur­den als Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelmörder ein­ge­setzt. Weibliche Ninja wer­den Kunoichi genannt..

Insbesondere über die moder­nen Massenmedien gelang­te ein ver­zerr­tes, roman­ti­sier­tes Bild der Ninja in den Westen, ohne his­to­risch hin­ter­fragt zu wer­den. Es ist genau zu unter­schei­den, ob von dem his­to­ri­schen Einsatz von Spionen gespro­chen wird oder ob das moder­ne Bild des schwarz geklei­de­ten Attentäters gemeint ist…

Im Gegensatz zu den his­to­ri­schen Ninja ist die Figur des Ninja in der Populärkultur gut nachzuweisen…

Lego wid­met den Ninja eine eige­ne Baureihe: Ninjago«
de​.wiki​pe​dia​.org

22 Antworten auf „Anlaßlose Tests legen Gesundheitssystem lahm“

  1. Und wie­der: So funk­tio­nie­ren tota­li­tä­re Ideologien und Systeme. Es braucht die Bewegung. Mit Sachargumenten ist ideo­lo­gisch Überzeugten nicht mehr bei­zu­kom­men. Und dabei ist es voll­kom­men egal, ob es sich um Corona oder, wie hier, um den "Teufel" Putin han­delt. Man kann auch extre­me­re Beispiele nen­nen, egal ob Sekte oder Regime.

    Kalle, Brinkmann, Dahmen, Fester etc. sind eben­so wie die­se Nina ideo­lo­gisch voll­kom­men Überzeugte. Man lese bei die­ser Nina nur die ankla­gen­den und fle­hen­den Worte. Die Frage ist, wie die­se Gesellschaft wie­der aus der ideo­lo­gi­schen Schlinge her­aus­kom­men soll. Und: Kinder wach­sen mit die­ser tota­li­tä­ren Ideologie auf und leben sie nach­her. Personen wie Nina sind die Ausbilder bei die­ser tota­li­tä­ren Gesellschaftstransformation.

    1. "Die Frage ist, wie die­se Gesellschaft wie­der aus der ideo­lo­gi­schen Schlinge her­aus­kom­men soll. "

      @clarence o micron
      Ich glau­be, gar nicht. Die Corona-Krise hat mir gezeigt, dass zir­ka 75% der Menschen der Hörigkeit ver­fal­len sind und wie ein Fähnchen im Wind funk­tio­nie­ren. Mit die­ser Art von Menschen möch­te ich nie­mals mehr wie­der in mei­nem Leben etwas zu tun haben. Da gibt es kein Vergeben und Vergessen, denn die­se Leute haben mich see­lisch und mit vol­ler Lust gefol­tert. Niemals wer­de ich das ver­ge­ben. Ich wer­de mich so gut es geht, davon fern­hal­ten. Die Corona-Krise hat ja auch gezeigt, dass es einen doch recht gro­ßen Anteil an Menschen gibt, die hin­ter­fra­gen und mutig sind, die eige­ne Meinung zu ver­tre­ten, auch wenn sie bedroht und denun­ziert werden.
      Ich wer­de ver­su­chen, so gut es geht, mich aus die­ser Gesellschaft zurück­zu­zie­hen. Man wird im Altag ver­mut­lich bald auf uner­träg­li­che Weise mit den Auswirkungen kon­fron­tiert sein, aber ich wer­de ver­su­chen, mir etwas Paralleles auf­zu­bau­en. Vielleicht läuft der Irrsinn die­ser Menschen auch ins Leere, weil sie irgend­wann begrei­fen, dass sie sich im Kreis dre­hen und eine lee­re Hülle sind? Vielleicht sind sie irgend­wann nei­disch auf die­je­ni­gen, die nicht selbst von sich ent­frem­det sind und wol­len plötz­lich dazugehören? 

      Ich jeden­falls glau­be nicht mehr dar­an, dass die deut­sche Gesellschaft gene­sen kann. Zumindest nicht, so lan­ge ich noch lebe. Die Ursache ist der Herdentrieb und Konformismus und die Kinder die heut­zu­ta­ge auf­wach­sen wer­den ja durch die Corona-Sache gera­de­zu dazu gedrillt. In 20–30 Jahren wird uns ver­mut­lich sogar wie­der das nächs­te Unheil ins Haus ste­hen. Es wird in Deutschland nicht mehr auf­hö­ren. Ich glau­be nicht mehr dran, dazu hat mich die Corona-Krise zu sehr zum Realisten gemacht.
      Es wür­de sicher­lich 100–200 Jahre dau­ern, um eine wirk­lich huma­ne Gesellschaft zu schaf­fen und ob die von Dauer wäre? Der Konformismus und das Gehorchen ist zu tief in einen Großteil der Deutschen ein­ge­brannt. Ich habe da kei­ne Hoffnung mehr. Einfach ver­su­chen, selbst gesund zu blei­ben und mög­lichst wenig beein­träch­tigt zu wer­den vom Hörigkeitswahn.

  2. Achtung vor jenen mit ukrai­ni­scher Flagge im Profil. Das ist typi­sche vir­tue signal­ling. Ich habe in der letz­ten Zeit sehr vie­le Eingaben bei ich​-habe​-mit​ge​macht​.de gemacht, dar­un­ter sehr vie­le Twitter-Kacheln. Obwohl die Tweets teil­wei­se über ein Jahr alt waren, waren da doch sehr vie­le Ukraine-Flaggen im Profil, denn die Menschen, die zuvor zur Begeisterung Mehrheit ver­bal auf "Querdenker" und "Impfgegner" ein­ge­dro­schen haben, haben mitt­ler­wei­le die ukrai­ni­sche Flagge im Profil.

    Natürlich ist Putin ein Verbrecher und natür­lich ste­he ich auf Seiten der Ukrainer in die­sem Krieg. Nur bin ich kein Fan davon, vir­tue signal­ling zu betrei­ben, und ich hal­te auch nichts davon, den Russen KZs anzu­dich­ten und den Ukrainern einen Genozid. 

    Man drischt in Deutschland auf jene ein, die in der Coronamaßnahmenpolitik den Beginn einer Diktatur sehen wol­len (wie 1933), man drischt auf eine jun­ge Frau ein, die sich manch­mal wie Sophie Scholl fühlt. (Ich als Mann darf das, denn das wäre wie­der gen­der­flu­id und damit pro­gres­siv.) Hingegen sind Gleichsetzungen mit dem Dritten Reich immer dann okay, wenn sie aus der woken Schicht kommen.

    1. @Johannes Schuhmann
      Ich kann Ihre Beobachtungen nur tei­len!!!! Und ich möch­te eben­falls beto­nen, dass ich nicht 'für Putin' oder 'für Hass und Gewalt' usw. bin, son­dern ich plä­die­re nur dafür, dass man kom­ple­xe Sachverhalte auch ihre Komplexität lässt und nicht alles auf schwarz und weiß her­un­ter­bricht. Dort die 'Guten', da die 'Bösen'.

      Ich sehe auch Parallelen zur Corona-Krise. Da wur­de ja auch in schwarz und weiß gespal­ten: Wer nur hin­ter­fragt hat, war und ist ein dum­mer Covidiot und ein Nazi. Alle ande­ren sind gute Menschen und super-soli­da­risch. Und jetzt wie­der das glei­che mit der Ukraine-Sache. Die Ukrainer sind 100% gut und die Russen sind alle so abgrund­tief schlecht, dass wir sogar rus­si­sche Lebensmittel aus den Regalen ver­ban­nen müs­sen und Statuen abge­hängt wer­den, damit sie nie­mand mehr sieht. Das ist doch mega-krank. Wie kann man nur auf eine sol­che schwarz-weiß-Malerei hereinfallen??

      Ich habe in mei­nem Wohnumfeld auch fol­gen­de Beobachtung gemacht: Diejenigen, die zu Beginn der Corona-Krise in den Fenstern von Kindern mit bun­ten Bildchen ver­zier­te "wir blei­ben zu Hause" gehängt hat­ten, haben jetzt auf den Gehwegen vor den Häusern von Kindern gemal­te Ukraine-Flaggen.
      Die Kinder kom­men doch unmög­lich von selbst drauf, Ukraine-Flaggen mit Kreide zu malen?!?

      Wenn ich das infan­ti­le Profil die­ser Nina sehe, dann kommt Mutti wahr­schein­lich an und sagt "gelb-blau sind die Guten. Malt noch ein paar Herzchen dazu!". Und die Kinder gehorchen. 

      Das ist ein­fach nur Hörigkeit (bei den Erwachsenen) von größ­ter Peinlichkeit. Diese Rückgratlosigkeit. Die Unfähigkeit, sich selbst eine Meinung zu bil­den und abzu­wä­gen. Zu sehen, dass die Welt nicht schwarz-weiß ist. Lieber in die Bösen und die Guten auf­tei­len und dann den Bösen so rich­tig eins über die Rübe zie­hen, obwohl doch eigent­lich Gewalt und Krieg abge­lehnt wer­den? Aber wenn es 'die Richtigen' sind, dann darf man natür­lich auch Bomben werfen.
      Wie ich die­se Doppelmoral und Heuchelei has­se. Ich habe sie bei der Corona-Sache schon gehasst und ich has­se sie jetzt auch wie­der bei dem kind­lich-dum­men Umgang mit der Ukraine-Krise. Deswegen bekom­me ich auch Aggressionen, wenn ich hier an blau-gelb beleuch­te­ten Häusern vor­bei­lau­fe, weil mir da wie­der die­se Hörigkeit und Unfähigkeit selbst zu den­ken, ins Gesicht springt. Ich habe ja wirk­lich nichts dage­gen, dass Menschen, die in Gefahr sind, geret­tet wer­den und ich bin für Diplomatie und fried­li­che Lösungen. Aber die­ses Plakative und ein­fach nur Dumme regt mich wirk­lich auf, weil genau auf die­sem Boden auch jetzt (!!!) wie­der Menschen getö­tet wer­den. Aber es sind 'ja nur Russen' und die darf man in den Augen der gelb-blau-Fähnchenschwenker offen­bar alle ohne schlech­tes Gewissen ver­nich­ten?!?!? Wie kann man nur so bar­ba­risch sein? Man kann doch nicht alle Menschen in Sippenhaft neh­men, nur weil ihr Land einen Krieg begon­nen hat. Es ist so unsäg­lich dumm. Aber wer den Mund auf­macht, ist dann sofort der Mörder und Putin-Liebhaber. Ja, ist die Welt so schön ein­fach, wenn alles nur gut oder böse ist.…..

      Und wirk­lich immer und immer­zu wie­der die glei­chen Mechanismen:
      – kom­ple­xe Sachverhalte wer­den in gut und böse eingeteilt
      – wer das 'böse' glaubt oder 'böse ist', der darf ver­nich­tet wer­den und für den gel­ten die Menschenrechte nicht mehr. 

      Was sind ein Großteil der Menschen nur für Barbaren. Und sie mer­ken es nicht…

  3. Interessant, wie­viel Zeit die­se 'Dame' dann doch noch hat, sich mit
    unge­be­te­nen Ratschlägen und unsäg­li­chen Kommentaren in den
    aso­zia­len Medien zu tummeln.
    Das Beste ist ihre Selbstdarstellung : KÄ mit (…) Herz (!), Verstand (!!)
    & seriö­se (wenn man soviel rum­zwit­schert, kann einem schon mal
    ein r abhan­den kom­men…) Wissenschaft (!!!).
    Zusätzlich : Beleidigen und Befehlston. Das nennt man dann wohl
    dumm­dreist. Ist ja qua­si das neue 'Normal'. Mir tut ihr Kind leid (ich hof­fe, daß sie nicht meh­re­re hat).

  4. Wie war das noch: "Alexa.… wie so wer­de ich jeden Tag Dümmer?" .… A‑Soziale Medien eig­nen sich her­vor­ra­gend um Unfug zu "POSTEN" … frü­her hät­te man gesagt—> die haben den Schuß nicht gehört.…

  5. Bei der Menge an Tweets, die „sie“ so absetzt, müss­te sie doch eigent­lich mega hap­py über eine klei­ne Auszeit sein!? 

  6. Unglaublich. Der böse Schulsport ohne Maske in der Halle ist schuld… *lach­mich­tot* Und die gan­zen Idioten in den Kommentaren hau­en tat­säch­lich in die­se Kerbe.

    Wie wärs, wenn die ihren Kindern ein­fach den Mund zuta­ckern und sie an die Schulstühle kne­beln? Natürlich alles aus Solidarität und gren­zen­lo­ser Liebe, aber dann hat Mami wenigs­tens kei­ne Angst mehr, sich ein ganz, ganz böses Virus ein­zu­fan­gen, wegen dem nun sogar tau­sen­de Euros den Bach run­ter gehen. Schlimm aber auch. Der böse, böse Schulsport. Vielleicht kann sie eine Kopfprämie auf ihn aus­set­zen. Der Schulsport ohne Maske muss (!!!) bekämpft wer­den. Alles, was uns nicht passt, muss sofort bekämpft wer­den, weil es ja nur schul­dig sein kann! Wer den Schulsport ohne Maske tötet, bekommt ein Solidaritätszertifikat mit drei Regenbogen und zwei Herzchen.….

    Ist die­se Frau geis­tig arm dran. Das Foto #dieMaskebleibtauf tut nur noch in der Seele weh. Mir tun die armen Kinder so leid und alle, die abhän­gig sind und sich nicht weh­ren können.
    Es wird offen zum Masochismus und zur Selbstverletzung auf­ge­ru­fen. Wie krank kann ein Mensch sein??!? 

    Was hat das mit Ver-ant­wort-ung zu tun? Was soll auch die­ses däm­li­che Wortspiel mit 'Antwort'? Auf wel­che Frage soll das 'Maskenfesttackern' die Antwort sein? Ich ver­mu­te mal, auf eure gren­zen­lo­sen Ängste und eure nie­mals enden wol­len­de Dummheit.
    Lernt end­lich, mit dem Virus zu leben, statt euch selbst und eure eige­nen Kinder wie Sklaven zu behandeln.

    Ich habe näm­lich auch kei­ne Lust, für die Schäden, die ihr heu­te her­an­züch­tet (bin­dungs­ge­stör­te und angst­ge­stör­te Kinder), mor­gen zu bezah­len. Denn die­se Schäden wären ver­hin­der­bar und das Leid der Kinder wäre genau­so ver­hin­der­bar. Hört ver­dammt noch mal auf, eure Kinder und Angehörigen mit Masken zu kne­beln, nur weil ihr eure eige­nen Ängste nicht in den Griff bekommt.

    1. @Peter Pan
      Meinen Recherchen nach ist es kei­ne Ärztin, son­dern eine Verlegerin einer Zeitschrift, die mit einer GmbH und einem frag­wür­di­gen Blog in Zusammenhang steht.
      Bei dem Blog (Mamaaempf) hab ich aber auch erst geglaubt, das wäre ein Fake. Ich tip­pe drauf, dass die von irgend­wo­her Geld bekommt, um ihre Grütze abzusondern.

  7. Hier kann man sich übri­gens die Zeitschrift anschau­en, die die­se Frau 'Nina' offen­bar verlegt:

    https://​www​.bue​cher​.de/​s​h​o​p​/​a​r​z​t​/​k​i​n​d​e​r​d​o​c​-​b​y​-​n​i​n​a​-​k​a​e​m​p​f​-​u​n​d​-​d​r​-​s​c​h​u​e​t​t​/​k​a​e​m​p​f​-​n​i​n​a​s​c​h​u​e​t​t​-​s​n​j​e​z​a​n​a​-​m​a​r​i​a​/​p​r​o​d​u​c​t​s​_​p​r​o​d​u​c​t​s​/​d​e​t​a​i​l​/​p​r​o​d​_​i​d​/​5​6​7​0​9​4​11/

    Sicherlich fin­de ich auch noch Kontaktdaten und wer­de der Dame per Telefon oder Mail mit­tei­len, was ich von ihrer schwarz-weiß-Malerei und Versklavung von Schutzbefohlenen halte.

    Herausgegeben wird das Magazin übri­gens von der bpa Media GmbH die in den letz­ten zwei Jahren schon mehr­mals insol­vent war.
    Einen Dr.-Titel scheint Nina auch nicht zu besit­zen, wer weiß, ob sie über­haupt Ärztin ist?

    So berich­ten die Zeitschriftenautorinnen über sich selbst:
    "Die bpa media GmbH ist ein Zeitschriftenverlag mit Sitz in Hannover, der in Zusammenarbeit mit Nina Kämpf von Mamaaempf und Frau Dr. Schütt den Ratgeber "KinderDoc" ver­öf­fent­licht. Im Zentrum des Bookazines steht die Gesundheit ihres Kindes und des­we­gen ist die­ses Bookazine eine gute Ergänzung für Ihren Haushalt."

    Die Infantilisierung ist wirk­lich unglaub­lich. Nina Kämpf betreibt auch noch "Mamaämpf', was immer das auch sein soll.
    Zu Ämpft gehört übri­gens die
    aempf GmbH
    Kastanienstraße 10,
    44534 Lünen 

    Interessant, dass dafür sogar eine GmbH gegrün­det wird. Mich wür­de es nicht wun­dern, wenn wie­der irgend­ei­ne ver­lo­ge­ne NGO hin­ter der Sache steckt.

  8. Hier auch noch die tol­le Praxis der Ärztin, die sich KinderHerztin nennt… Unglaublich.
    https://​die​-kin​der​herz​tin​.de/​u​e​b​e​r​-​m​i​ch/
    wenigs­tens hab ich dort die Kontaktdaten gefunden.
    Nach einer Arztpraxis sieht die gan­ze Sache aller­dings nicht aus., weder Sprechzeiten, noch PRaxisfotos, noch eine Adresse. Sehr merkwürdig.

    In einem der Artikel fin­det sich auch die Grafik eines Kindes in Ritterrüstung wel­ches gegen Corona-Viren kämpft. Sah ich so schon auf einer Broschüre der Regierung. Komisch, dass die Praxis das aus urhe­ber­rechts­grün­den ein­fach über­neh­men darf…

      1. @aa
        Nein, das ist die Ärztin, die zusam­men mit Nina Kämpf die Zeitschrift ver­legt. Ich gehe davon aus, dass Frau Kämpf kei­ne prak­ti­zie­ren­de Ärztin ist, son­dern der Username 'doc' bei Twitter auf die Zeitschrift zurück­geht, die sie mit der Kinderherztin (…) Frau Dr. Schütt betreibt.
        Möglicherweise tue ich Frau Nina Kämpf aber auch unrecht, aber ihre Vita liest sich nicht wie die einer Ärztin. Aber auch ohne Doktortitel kann sie natür­lich Ärztin sein, die eine ordent­li­che Zulassung hat.

        Gerade sah ich, dass es mög­li­cher­wei­se zwei Gespanne gibt, die unter dem Namen "KinderDoc" fir­mie­ren. Jetzt wird es brenz­lig ;o Ich war davon aus­ge­gan­gen, dass die Twitterin zur Zeitschrift 'KinderDoc' gehört, da es sicher­lich nicht erlaubt wäre, unter die­sem Markennamen als frem­de Person Twitter-Botschaften abzu­set­zen (Markenrechtsschutz?).
        Aber ich muss wohl akzep­tie­ren, dass das Recht in der heu­ti­gen Zeit nicht mehr als Grundlage für irgend­was her­an­ge­zo­gen wer­den darf, nicht mal für Recherchen.

        Ich ent­schul­di­ge mich somit für die Herstellung des Zusammenhangs zum Magazin 'KinderDoc' von Frau Nina Kämpf. Mit 100%iger Sicherheit kann ich nicht sagen, dass die Tweets von ihr stam­men, aber dann soll­te sie auch gefäl­ligst mal an den Markenrechtsschutz den­ken und nicht unter frem­den Firmennamen twittern!

  9. Kann es sein, dass die­ses Twitter das Schlimmste ist, was der Digitalismus bis­her her­vor­ge­bracht hat?
    Sich mit die­sem dort kübel­wei­se aus­ge­brach­ten unter­ir­disch schlech­tem Verbal-Unrat zu kon­fron­tie­ren stel­le ich mir unglaub­lich depri­mie­rend und ermü­dend vor.

  10. 3G-Nachweis und Kontaktdaten – ein­fach zer­rei­ßen reicht nicht!
    Veröffentlicht am: 23. März 2022

    Pressemitteilung der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen vom 23.03.2022.

    Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetztes vom 20. März 2022 ent­fällt die Verpflichtung zum Nachweis der Impfung, der Genesung oder der Negativ-Testung (3G-Nachweis) am Arbeitsplatz. „Die aktu­el­len Lockerungen im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes des Bundes neh­me ich zum Anlass, um auf Fristen für die Löschung der gesam­mel­ten Daten hin­zu­wei­sen: Die von den Arbeitgeber*innen erho­be­nen Daten müs­sen spä­tes­tens sechs Monate nach Erhebung ver­nich­tet oder gelöscht werden. 

    Da die Rechtsgrundlage ent­fal­len ist, gehen wir davon aus, dass die Speicherung regel­mä­ßig nicht mehr erfor­der­lich ist und die Daten schon jetzt gelöscht wer­den soll­ten“, erklärt Bettina Gayk, Landesbeauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen.

    Angesichts stei­gen­der Corona-Zahlen gewann für Unternehmen die Erfassung von Gesundheitsdaten der Beschäftigten an Bedeutung, um den Betrieb trotz der Risiken durch SARS-CoV‑2 auf­recht­zu­hal­ten. Dabei wur­den die Arbeitgeber*innen ver­pflich­tet zu über­wa­chen, ob die Beschäftigten geimpft, gene­sen oder getes­tet sind. Dazu soll­te eine täg­li­che Nachweiskontrolle durch­ge­führt und doku­men­tiert wer­den. Geregelt wur­de das durch das Infektionsschutzgesetz des Bundes (§ 28b Abs. 3 Satz 1 IfSG a.F.). „In Einzelfällen haben Arbeitgeber*innen Impf- oder Testnachweise sogar kopiert oder gescannt. Das ist nicht zuläs­sig gewe­sen, und selbst­ver­ständ­lich müs­sen die­se Kopien und Scans umge­hend fach­ge­recht ent­sorgt wer­den“, macht Gayk deutlich.

    Dass im Zuge der Pandemie gesam­mel­te Daten wie­der gelöscht oder ver­nich­tet wer­den müs­sen, ist nicht neu. So ist bereits die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung für bestimm­te Wirtschaftsbereiche – zum Beispiel in der Gastronomie – ent­fal­len, als am 20. August 2021 die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV‑2“ (Corona-Schutzverordnung) der NRW-Landesregierung geän­dert wur­de. Allerdings kann sie seit­dem noch wei­ter­hin durch die Städte und Gemeinden als ört­li­che Ordnungsbehörden ange­ord­net werden.

    Gayk: „Inzwischen geht es dar­um, die erho­be­nen Daten rechts­kon­form zu ent­sor­gen. Das bedeu­tet: Die Gesundheitsdaten von Beschäftigten und – sofern noch vor­han­den – Daten zur Kontaktnachverfolgung müs­sen gelöscht, also voll­stän­dig und unwi­der­ruf­lich ver­nich­tet wer­den. Bei Daten, die in Papierform erho­ben wur­den, soll­te ein geeig­ne­ter Aktenvernichter ver­wen­det wer­den.“ Ein Zerreißen von Hand sei nicht aus­rei­chend. Wie Datenträger daten­schutz­kon­form ver­nich­tet wer­den kön­nen, regelt unter ande­rem die DIN 66399. Für das Löschen per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten durch Aktenvernichter sind Geräte der Sicherheitsstufe 4 oder höher gemäß die­ser DIN geeignet.

    https://​www​.daten​schutz​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​p​l​u​g​i​n​s​/​k​a​l​i​n​s​-​p​d​f​-​c​r​e​a​t​i​o​n​-​s​t​a​t​i​o​n​/​k​a​l​i​n​s​_​p​d​f​_​c​r​e​a​t​e​.​p​h​p​?​s​i​n​g​l​e​p​o​s​t​=​p​o​_​7​571

    Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
    Kavalleriestr. 2–4, 40213 Düsseldorf
    Tel.: 0211–38424 – 158
    Fax: 0211–38424 – 999
    E‑Mail: pressestelle@ldi.nrw.de
    Internet: http://​www​.ldi​.nrw​.de

    https://​www​.daten​schutz​.de/​3​g​-​n​a​c​h​w​e​i​s​-​u​n​d​-​k​o​n​t​a​k​t​d​a​t​e​n​-​e​i​n​f​a​c​h​-​z​e​r​r​e​i​s​s​e​n​-​r​e​i​c​h​t​-​n​i​c​ht/

    1. Unbedingt! Danke für den wich­ti­gen Beitrag zum Datenschutz!

      Auch den gel­ben "Corona"-Impfpass schred­dern oder als Erinnerungsstück auf­he­ben. Es gibt Leute, die besit­zen ein ech­tes Stück Berliner Mauer, soll aber nicht so gut sein, denn die Mineral-Stoffe aus der DDR-Mauer sol­len even­tu­ell schäd­li­ches Asbest ent­hal­ten haben.

      Obwohl, was schrei­be ich? – Menschen mit "Impf"-Pass, der ja kein "Impf"-Pass ist, son­dern nur ein Nachweis auf Papier, dass sie an einem gefähr­li­chen medi­zi­ni­schen Experiment mit Gen-Stoffen teil­ge­nom­men haben, das nicht funk­tio­niert hat, dürf­ten im Forum sel­ten sein.

  11. 25.11.2020 · Offener Brief einer Kinderärztin · von Dr. Nina Schoetzau aus Miesbach in Oberbayern · #KinderdocNina

    Sehr geehr­te Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel,
    sehr geehr­te Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten,
    sehr geehr­ter Herr Prof. Lauterbach, 

    dies ist ein Brief, den ich aus gro­ßer Verzweiflung und Hilflosigkeit her­aus schrei­be, mit­ten in der Nacht. (…) 

    https://www.sicherebildung.de/428–2/

    KinderdocNina · Liebe Frau Ilse Aigner, im Landkreis Miesbach brennt die Hütte! Wir Kinderärzte bekom­men kein Bett mehr für Kinder mit Sauerstoffbedarf. In ganz Oberbayern. Inzidenzen der Schulkinder >800! Das ist FOLGE der Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen! WIR BRAUCHEN MASKEN IN SCHULEN! 

    https://​twit​ter​.com/​k​i​n​d​e​r​d​o​c​n​i​n​a​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​4​3​6​0​0​5​6​0​1​1​6​3​2​644

    28.03.2022 · KinderdocNina · Lieber Herr Karl Lauterbach! Ja, ich schät­ze Sie noch. Als Mediziner, nicht als Gesundheitsminister. Sie las­sen sich von der FDP in per­so­nam Marco Buschmann vor­gau­keln, es gäbe kei­ne recht­li­che Grundlage für bun­des­ein­heit­li­che Maßnahmen??? Ganz Deutschland IST ein Hotspot! Das Gesundheitssystem ÜBERM LIMIT! 

    https://​twit​ter​.com/​K​i​n​d​e​r​d​o​c​N​i​n​a​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​8​4​7​5​7​6​8​0​6​5​7​3​2​617

    Dr. Nina Schoetzau und Dipl.-Med. Jörg Schoetzau · die Corona-Kinderimpf-Organisation 

    https://​mies​bach​-kin​der​arzt​.de/​u​n​s​e​r​-​t​e​am/

    STOP COVAX. Stoppen wir den unnüt­zen und gesund­heits­schäd­li­chen oder töd­li­chen Großversuch ("COVAX") um die expe­ri­men­tel­len pro­phy­lak­ti­schen Gentherapien (“Impfungen”). Jede soge­nann­te Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Schon gar nicht dür­fen Kinder “geimpft” werden.

  12. [ KinderdocNina ]

    14.11.2021 · #NotbremseJETZT: Die Delta-Welle bre­chen und die Pandemie wirk­sam ein­däm­men! · Offener Brief an den desi­gnier­ten Bundeskanzler Olaf Scholz 

    "Insbesondere im Bereich der Schulen und KiTas wur­den zuletzt die Ratschläge des RKI igno­riert, was sich in z. T. extrem hohen Zahlen von Neuinfektionen unter den zum größ­ten Teil unge­impf­ten Schul- und Vorschulkindern nie­der­ge­schla­gen hat." 

    "Nur mit Maskenpflicht in Schulen, eng­ma­schi­gem Testen und kon­se­quent umge­setz­ten Gruppenquarantäneregeln im Falle eines Positivfalls in der Lern- oder Betreuungsgruppe wird eine Eindämmung des in vie­len Regionen außer Kontrolle gera­te­nen Infektionsgeschehens unter Kindern und Jugendlichen gelingen." 

    "Um die immer noch bestehen­de Impflücke zu schlie­ßen, die Booster-Quote rasch zu erhö­hen und die Impfquote unter den 12–17-Jährigen zu ver­bes­sern, ver­an­las­sen Sie bit­te end­lich eine wir­kungs­vol­le, umfas­sen­de Impfkampagne der Bundesregierung mit nie­der­schwel­li­gen auf­su­chen­den Impfangeboten …" 

    [ Unter den Erstunterzeichnern ] 

    Dr. med. Nina Schoetzau, Kinderärztin 

    weact​.cam​pact​.de/​p​e​t​i​t​i​o​n​s​/​n​o​t​b​r​e​m​s​e​j​e​t​z​t​-​d​i​e​-​d​e​l​t​a​-​w​e​l​l​e​-​b​r​e​c​h​e​n​-​u​n​d​-​d​i​e​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​w​i​r​k​s​a​m​-​e​i​n​d​a​m​men

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.