AstraZeneca warnt erneut: "Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und dem Auftreten von Thrombosen"

»Der Rote-Hand-Brief (RHB) ist eine in Deutschland gebräuch­li­che Form eines Informationsschreibens, mit dem phar­ma­zeu­ti­sche Unternehmen heil­be­ruf­li­che Fachkreise über neu erkann­te Arzneimittelrisiken infor­mie­ren, feh­ler­haf­te Arzneimittelchargen zurück­ru­fen oder sons­ti­ge wich­ti­ge Informationen mit­tei­len.« Wikipedia

Einen sol­chen hat erneut AstraZeneca nun veröffentlicht.

https://www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/RHB/Archiv/2021/20210413.pdf

Bereits im März muß­te das Unternehmen auf die­se Art vor sei­nem "Impfstoff" war­nen (s. Offizielle Warnung von AstraZeneca). Nun teilt das Unternehmen mit:

»Sehr geehr­te Damen und Herren, 

im Einvernehmen mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur und dem Paul-Ehrlich-Institut möch­te Sie die AstraZeneca GmbH über Folgendes informieren: 

Zusammenfassung

        • Ein kau­sa­ler Zusammenhang zwi­schen Impfungen mit Vaxzevria und dem Auftreten von Thrombosen in Kombination mit Thrombozytopenie wird als plau­si­bel angesehen. 
        • Obwohl sol­che Nebenwirkungen sehr sel­ten sind, über­traf die Anzahl die erwar­te­te Häufigkeit in der Allgemeinbevölkerung. 
        • Noch konn­ten kei­ne spe­zi­fi­schen Risikofaktoren iden­ti­fi­ziert werden. 
        • Angehörige der Gesundheitsberufe soll­ten auf die Anzeichen und Symptome von Thromboembolien und/oder Thrombozytopenie ach­ten und die Geimpften ent­spre­chend informieren. 
        • Die Anwendung die­ses Impfstoffs soll­te im Einklang mit den offi­zi­el­len natio­na­len Impfempfehlungen erfol­gen

Nach den Informationen von Experten ist davon aus­zu­ge­hen, dass eine der aty­pi­schen Heparininduzierten Thrombozytopenie (aHit) ähn­li­che Störung die plau­si­bels­te Hypothese dar­stellt, ange­sichts der Ähnlichkeiten sowohl beim sero­lo­gi­schen Profil als auch bei der kli­ni­schen Symptomatik und dem Verlauf bei den betrof­fe­nen Patienten. Es wird als wahr­schein­lich erach­tet, dass das Syndrom, das der aHit ähnelt, durch einen Autoantikörper mit einer hohen Bindungsaffinität zu PF4 aus­ge­löst wird. Es wird ver­mu­tet, dass der Antikörper die Struktur von PF4 ver­än­dern könn­te, ähn­lich wie es bei aHit gezeigt wur­de. Es wur­de fer­ner fest­ge­stellt, dass bei allen Patienten, deren Serum ana­ly­siert wur­de, hohe Titer von Anti-PF4-Antikörpern beob­ach­tet wur­den, was die­se Hypothese stärkt. Es wird eine Reihe von Studien durch­ge­führt wer­den, um den genau­en patho­phy­sio­lo­gi­schen Mechanismus für das Auftreten die­ser throm­bo­ti­schen Ereignisse zu iden­ti­fi­zie­ren und das genaue Ausmaß des Risikos zu defi­nie­ren. Während wei­te­re Daten gesam­melt wer­den, hat der PRAC [Pharmacovigilance Risk Assessment Committee, Ausschuss zur Risikobewertung in der Pharmakovigilanz bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur, AA] eine Aktualisierung der Produktinformation von Vaxzevria emp­foh­len, um die aktu­el­len Kenntnisse zu die­sem Sicherheitsaspekt wider­zu­spie­geln. Eine die­ser Aktualisierungen betrifft Abschnitt 4.8 der Fachinformation, Thrombozytopenie wur­de als uner­wünsch­te Reaktion mit einer Häufigkeit von häu­fig ein­ge­fügt, basie­rend auf Daten aus kli­ni­schen Studien. Weiterhin wur­de Thrombose in Kombination mit Thrombozytopenie mit einer Häufigkeit von sehr sel­ten aufgenommen…«


Eine Bewertung die­ser Information vom 28.4. durch den Biochemiker Dr. Christian Steidl kann gele­sen wer­den auf 1bis19.de

10 Antworten auf „AstraZeneca warnt erneut: "Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und dem Auftreten von Thrombosen"“

  1. Der Inhalt die­ser Warnung soll­te natür­lich zum sofor­ti­gen Impfstopp füh­ren, genau des­halb wird es nicht geschehen.
    Diese Informationen sind geeig­net gro­ße Teile der Bevölkerung zu ver­un­si­chern. (Zitat eines deut­schen Innenministers)
    Durch einen Impfstopp wäre der wich­tigs­te Teil der
    " Regierungsstrategie" (plus Stakeholder) voll­kom­men gescheitert.
    Zudem ver­zich­tet "unser" Regime sicher gern dar­auf, die drän­gen­den Fragen eini­ger Impflinge zu beant­wor­ten. Argumente ihre Entscheidungen zu recht­fer­ti­gen gibt es bekannt­lich nicht.
    Letztlich sind es wei­te­re Opfer auf den sowie­so wach­sen­den Leichenhaufen in den Kellern der Akteure.
    Das Licht im Keller muss aus­ge­schal­tet blei­ben – dass ist alternativlos!

  2. …In Norwegen ist es wahr­schein­li­cher, dass man an dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca stirbt als an Corona, hat das nor­we­gi­sche Gesundheitsamt FHI festgestellt.

    Durch den Verzicht auf den Impfstoff könn­ten poten­zi­ell 10 Todesfälle auf­grund von Nebenwirkungen ver­hin­dert wer­den, zitiert die Zeitung Verdens Gang den FHI. Das Institut hat errech­net, dass in Norwegen auf 100.000 Geimpfte 2,3 Menschen durch den AstraZeneca-Impfstoff gestor­ben sind.

    https://luegenpresse2.wordpress.com/2021/04/28/norwegen-es-ist-wahrscheinlicher-dass-man-am-impfstoff-von-astrazeneca-stirbt-als-an-covid-19-berichtet-sputniknews/

  3. off topic:
    video zu einer ein­stün­di­gen dis­kus­si­on zum thema/film "lock­down kin­der­rech­te", über den hier auch berich­tet wur­de. in grä­fel­fing auf einer wie­se haben am 24.4. u. a eine der mache­rin des films, patri­cia mar­chart, der kin­der­arzt dr. stef­fen rabe und dr andre­as sön­nich­sen vor publi­kum (!!!) in real life dis­ku­tiert, auf einem podi­um sit­zend. die zuhörerInnen sas­sen in der son­ne auf der wiese.

    https://www.impf-info.de/coronoia.html#kinder-und-corona-die-veranstaltung-zum-film-lockdown-kinderrechte-28–04-2021

    gene­rell kann ich die sei­te von dr stef­fen rabe, auf die ich hier ver­lin­ke, sehr emp­feh­len, denn er sam­melt und kom­men­tiert in sei­nem blog wis­sen­schaft­li­che quel­len und erkennt­nis­se zu coro­na, den mass­nah­men, den imp­fun­gen, etc. man kann sich dort auch sehr gut infor­mie­ren über sämt­li­che imp­fun­gen, auch masern etc. die tech­no­lo­gien wer­den erklärt, usw.
    sie­he auch 

    https://www.individuelle-impfentscheidung.de

    dort gibt es noch mehr wis­sen­schaft­li­che infos zu allen imp­fun­gen, rabe ist dort aktiv.

    er hat übri­gens auch ein video gemacht, indem er kurz sei­ne soli­da­ri­tät mit 'alles­dicht­ma­chen zum aus­druck bringt:

    https://www.impf-info.de/coronoia.html#allesdichtmachen

  4. Das bedeu­tet für die­se 1–10% Vergifteten eine LEBELNSLANGE POTENTIELLE TÖDLICHE AUTOIMMUNERKRANKUNG, die wenn über­haupt nur mit TEUREN NEBENWIRKUNGSTRÄCHTIGEN IMMUNSUPPRESSIVA halb­wegs im Griff zu hal­ten ist. Wer bezahlt das? AZ,Pfizer.…? Ach nee, die haben ja selbst Schuld, haben ja da irgend­was unter­schrie­ben und so? Massel tov.

  5. Das ist ja der Hammer.

    Bis zu 10% Wahrscheinlichkeit für eine Thrombozytopenie nach Astrazeneca. Warum kommt die­se Nachricht nicht um 20 Uhr in der Tagesschau? – stellt sie doch eine super­wich­ti­ge Information für ange­hen­de Impflinge dar.

    In mei­nen Kreisen wer­de ich die Information jeden­falls ver­brei­ten, inklu­si­ve derer mit AZ geimpf­ten. Denen kann man nur eine sofor­ti­ge Überprüfung ihrer Blutwerte emp­feh­len, damit sie ggfs. vor­ge­warnt sind.

    1. @ Woody Box

      10% ist sicher die Zahl die man zwin­gend zuge­ge­ben musste.
      Man beden­ke poten­ti­el­le Auswirkungen auf den Börsenkurs. 

      https://www.google.com/finance/quote/AZN:LON

      Ausdrücklich NICHT aus­ge­schlos­sen wer­den kann,
      dass auch ALLE geimpf­ten Personen betrof­fen sind.
      Man weiß es ein­fach nicht!
      Nicht zu ver­ges­sen, dass auch die ande­ren "Impfstoffe" im Verdacht ste­hen ähn­li­che Nebenwirkungen zu erzeugen,
      Das bedeu­tet natür­lich nicht (hof­fent­lich), auto­ma­tisch, dass alle Impflinge dar­an ster­ben müssen.
      Eine poten­ti­el­le Zeitbombe im Körper – auf das Kopfkino könn­te ich gut und gern verzichten.
      Es ist ver­stö­rend wel­che Bösartigkeit erneut sicht­bar wird.
      (sie­he auch Kommentar oben)

  6. Und wenn ich das so rich­tig ver­stan­den habe mit der Wirkungsweise der Impftechnologie, müss­te es sich um ein grund­sätz­li­ches Problem han­deln, das bei den ande­ren Produkten genau­so auf­tre­ten könnte?
    Schon schlimm, wenn man den Zulassungs- und Kontrollbehörden nicht mehr ver­trau­en kann und allen Informationen selbst hin­ter­su­chen muss. Früher habe ich mich auf die­se Behörden ver­las­sen. Der Zug ist jetzt aber end­gül­tig abge­fah­ren, selbst schuld. Gückwunsch an unse­re Regierung und ihre Behörden, die nur noch ein ein­zi­ges rie­si­ges Trümmerfeld hinterlassen.

  7. https://1bis19.de/wissenschaft/toedliche-autoimmunerkrankung-bei-ca-10-der-mit-astrazeneca-geimpften/

    Es könn­ten auch 100% betrof­fen sein

    Die im link erwähn­ten Warnungen kamen nicht allein von Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg, Pfizer’s for­mer VP Dr. Mike Yeadon war mit dabei. Sein letz­ter Text aus Canada weist dar­auf hin "that we may see mas­si­ve geno­ci­de-like deaths from mRNA-type injections."

    Viele wol­len ja nicht wis­sen, dass (und war­um) es noch nie eine wirk­sa­me Schutzimpfung gegen Corona-Viren gege­ben hat, und zwar bis heu­te nicht.

    https://2020news.de/gefahr-corona-impfstoff-alle-katzen-tot/

  8. Die Mama der bes­ten Freundin mei­ner klei­nen Tochter hat sich damit imp­fen las­sen, sie ist Lehrerin und hat­te Bauchgrummeln damit, sich aber dazu ent­schlos­sen, weil sie dach­te, sie tue ande­ren Menschen damit was gutes.
    Abgesehen dabon, das nun die Zweitimpfung mit Biontech erfol­gen soll und sie sich ohne­hin grad fühlt, wie ein Versuchskaninchen, kommt nun auch noch sowas. Scheiße ist das.

    Jetzt muss ich einen Weg fin­den, ihr das hier bei­zu­brin­gen, ohne sie kom­plett zu verängstigen.

    Ich bin so wütend auf die­se ver­ant­wor­tungs­lo­se Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.