Australien: Bauarbeiter protestieren gegen obligatorische Impfungen

Auf merkur.de kann man am 21.9. erfahren:

»Melbourne – Hunderte Bauarbeiter, vie­le von ihnen in Warnschutzkleidung, demons­trier­ten am Dienstag zunächst vor dem Gebäude der Gewerkschaft CFMEU (Construction, Forestry, Mining and Energy Union). Ihre Wut rich­te sich gegen die obli­ga­to­ri­schen Corona-Impfungen für die Baubranche, berich­te­te die aus­tra­li­sche Nachrichtenagentur AAP. Anschließend zog die Menge in Richtung Regionalparlament wei­ter, bevor sie eine Schnellstraße blo­ckier­te. Dabei sei es auch zu klei­ne­ren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen:

Die Sicherheitskräfte hät­ten Gummigeschosse abge­feu­ert, die Demonstrierenden hät­ten lee­re Flaschen und Dosen in Richtung der Beamten gewor­fen, hieß es. Die Regierung des Bundesstaates Victoria hat­te zuletzt ange­ord­net, dass sich alle Mitarbeiter der Bauindustrie gegen das Virus imp­fen las­sen müssen.

Am Montag hat­ten die Behörden ange­kün­digt, dass die gesam­te Bauindustrie in Melbourne und ande­ren Teilen Victorias für zwei Wochen geschlos­sen wird. Am 5. Oktober müs­sen Beschäftigte dann nach­wei­sen, dass sie zumin­dest eine Impfdosis erhal­ten haben, bevor sie an ihre Arbeitsplätze zurück­keh­ren. Der Bundesstaat im Osten Australiens befin­det sich seit Wochen weit­ge­hend im Lockdown – es ist bereits das sechs­te Mal seit Beginn der Pandemie. Bereits am Wochenende war es in Melbourne zu Anti-Lockdown-Protesten gekom­men. Hunderte Teilnehmer wur­den fest­ge­nom­men. Auch in ande­ren Städten, dar­un­ter in Sydney und Brisbane, gab es am Wochenende Demos gegen die strik­ten Corona-Maßnahmen.

Das Land mit sei­nen rund 25 Millionen Einwohnern hat vie­le Monate lang eine Null-Covid-Strategie ver­folgt und ver­sucht, das Virus mit geschlos­se­nen Außengrenzen und strik­ten Lockdowns aus­zu­mer­zen. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante muss­ten aber bereits meh­re­re Regionalpremiers ein­räu­men, dass die Strategie nicht mehr auf­geht. (dpa)«


Ich weiß wenig über die poli­ti­schen Konstellationen in Australien. Ob die Tatsache, daß aus­ge­rech­net ein Gewerkschaftsgebäude gestürmt wer­den soll­te, auf rechts­ra­di­ka­le Drahtzieher deu­tet, wie die CFMEU ver­mu­tet, kann ich nicht beurteilen.

Bild
twitter.com

»Dem wird bereits wider­spro­chen: Die „Mehrheit der Anwesenden waren heu­te zu 100 Prozent Mitglieder“, so der Journalist Avi Yemini.«
krone.at (20.9.)

Mehrheit zu 100 Prozent?

21 Antworten auf „Australien: Bauarbeiter protestieren gegen obligatorische Impfungen“

  1. Aus den Kommentaren bei youtube:

    "Oh deci­ded to have the comments on now do we.
    Why not have them on always, twats!"

    * Oh, jetzt haben sie beschlos­sen, die Kommentare frei­zu­schal­ten, ja?!
    Warum sind die nicht immer an, ihr Fotzen! *

  2. Der Merkur berich­tet: "Dabei sei es auch zu klei­ne­ren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen …"

    Hätte der Merkur von " ordent­li­chen Zusammenstößen " geschrie­ben, wäre es etwas tref­fen­der gewesen …

  3. "Ob die Tatsache, daß aus­ge­rech­net ein Gewerkschaftsgebäude gestürmt wer­den soll­te, auf rechts­ra­di­ka­le Drahtzieher deutet …"

    "Landung in Australien" von Egon Erwin Kisch ist schon etwas älter, aber die Rolle der Australischen "Sozialdemokratie" wird schon damals kri­tisch aus­ge­leuch­tet. Auf die Australische Arbeiterschaft ließ Kisch aber nichts kommen.

  4. 23.01.2019 | The Davos Agenda | CNBC 

    Bill Gates: My ‘best invest­ment’ tur­ned $10 bil­li­on into $200 bil­li­on worth of eco­no­mic benefit 

    Investing in glo­bal health orga­niz­a­ti­ons aimed at incre­a­sing access to vac­ci­nes crea­tes a 20-to‑1 return, the Microsoft co-foun­der and phil­an­thro­pist says. 

    https://www.cnbc.com/2019/01/23/bill-gates-turns-10-billion-into-200-billion-worth-of-economic-benefit.html

    https://www.youtube.com/watch?v=cJLOjDlhKr0

    Das Coronaregime ver­steht, und nicht miss­ver­steht, den Untertan als unmün­dig wie ein Kind, als jeman­den, der im Zweifelsfall nicht weiß, was für ihn gut ist. 

    Gentherapeutisches Injektionsprogramm und tota­li­tä­res Kontrollsystem COVAX, ange­trie­ben als Putsch der Milliardäre, ange­wen­det als Staatsstreich der Gesundheitsminister. 

    23.05.2021 | UNICEF 

    No-one is safe until ever­yo­ne is safe – why we need a glo­bal respon­se to COVID-19 

    https://www.unicef.org/press-releases/no-one-safe-until-everyone-safe-why-we-need-global-response-covid-19

    30.04.2020 | Bill Gates 

    (…) Which lea­ves us with a vaccine. 

    Humankind has never had a more urgent task than crea­ting broad immu­ni­ty for coro­na­vi­rus. Realistically, if we’re going to return to nor­mal, we need to deve­lop a safe, effec­ti­ve vac­ci­ne. We need to make bil­li­ons of doses, we need to get them out to every part of the world, and we need all of this to hap­pen as quick­ly as possible. (…) 

    We need to manu­fac­tu­re and dis­tri­bu­te at least 7 bil­li­on doses of the vac­ci­ne.

    In order to stop the pan­de­mic, we need to make the vac­ci­ne avail­ab­le to almost every per­son on the pla­net. We’ve never deli­ve­r­ed some­thing to every cor­ner of the world before. (…) 

    Eventually, though, we’re going to sca­le this thing up so that the vac­ci­ne is avail­ab­le to ever­yo­ne. And then, we’ll be able to get back to normal—and to hope­ful­ly make decisi­ons that pre­vent us from being in this situa­ti­on ever again. 

    (…) the­re is a light at the end of the tunnel. (…) 

    https://www.gatesnotes.com/health/what-you-need-to-know-about-the-covid-19-vaccine

  5. In der Reportage von Avi Yemini kann man sehen, dass die "Covidioten" durch­aus gern mit der Presse spre­chen, sogar ein Bier anbie­ten – solang es DIE Presse ist, mit der die Polizei NICHT gern spricht.

    Andererseits könn­te man es auch so sehen, dass Pack und Pack sich natür­lich ver­trägt. Der Yemini ist näm­lich eige­ner Aussage nach "der stol­zes­te Juden-Nazi der Welt", hat sei­ner Frau in der Küche ein Schnippelbrett an den Kopf gewor­fen, etc. …
    https://thebrag.com/avi-yemini-everything-you-need-to-know/

    (am Schluss wird der Artikel rich­tig inter­es­sant, wo es um das framing durch die lie­ben, gut­men­schen­den Kollegen geht)

  6. Ein Blick nach Australien ist schon des­halb wich­tig, weil Australien dem Rest der zu ver­skla­ven­den Länder vor­aus ist und wir bestimm­te Muster hüben wie drü­ben wie­der­erken­nen kön­nen. So ist die "zero­co­vid" Strategie die vor­ge­täusch­te Begründung für das tota­li­tä­re Regime in Australien. Forderungen in die­ser Richtung gab es bereits in Deutschland. Manchmal braucht man einen Abstand zum Geschehen und zur Argumentation, um den Irrsinn zu verstehen.

    Ein Vergleich der Entwicklung in Australien mit dem, was Frau Reker (OB Köln) schon von sich gege­ben hat, lohnt sich durch­aus. Totalitäre Regime kom­men in unter­schied­lichs­ten Gewändern.

    Oberbürgermeisterin von Köln plä­diert für No-Covid-Strategie
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article226541653/Henriette-Reker-Oberbuergermeisterin-von-Koeln-plaediert-fuer-No-Covid-Strategie.html

    Die par­tei­lo­se Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärt im Interview, war­um sie die No-Covid-Strategie unter­stützt. Einen Konflikt mit dem nord­rhein-west­fä­li­schen Ministerpräsidenten Laschet sieht sie dar­in nicht.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-in-koeln-ob-henriette-reker-unterstuetzt-no-covid-strategie-17204047.html

    Mahnung von OB Reker
    Corona-Lage in Köln "sehr ernst"
    https://www.t‑online.de/region/koeln/news/id_88805100/corona-in-koeln-lage-ist-laut-ob-reker-sehr-ernst-.html

    Kölns Oberbürgermeisterin Reker spricht sich für Impfpflicht im Gesundheitssektor aus
    https://www.presseportal.de/pm/66749/5017389

    Oberbürgermeisterin Reker: „Köln ist eine digi­ta­le Stadt und wir wol­len noch digi­ta­ler wer­den. Deshalb ist es nur kon­se­quent, dass bei uns Digitalisierung fes­ter Bestandteil des Pandemiemanagements war und ist. Dabei haben wir von Anfang an Wert dar­auf gelegt, dass wir einen digi­ta­len Gesamtprozess und kei­ne iso­lier­ten Bausteine benö­ti­gen und dass es spür­ba­re Mehrwerte gibt. Digitalisierung ist schließ­lich kein Selbstzweck. Ich bin froh, dass wir in Köln eine bun­te und gut funk­tio­nie­ren­de Startup-Landschaft haben, denn mir ist es immer wich­tig, die eige­ne Werkbank um exter­ne Expert(Deppensternchen)innen zu verlängern.“
    https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/wirtschafts-und-digitalminister-pinkwart-und-oberbuergermeisterin-reker-besuchen

  7. Die aus­tra­li­schen Gewerkschaften haben den Impfzwang unter­stützt. Der Ort der Demonstration ist ganz ein­fach logisch.
    Sich mit den Bauarbeitern anzu­le­gen, ist – mutig. Diese Leute fah­ren eine Menge Geräte.

  8. The Guardian (Australia):
    "Protesters dres­sed as con­struc­tion workers …"

    "Patton [Polizeichef von Victoria] sag­te, die Polizei habe “Erkenntnisse”, dass für Mittwoch wie­der Proteste geplant sei­en, und er rief die Bürger dring­lich auf, zu Hause zu bleiben. 

    “Niemand wird aus der­ar­ti­gem Verhalten einen Vorteil zie­hen, wir wer­den wie­der mit Macht zuge­gen sein. Das kann ich Ihnen ver­si­chern" sag­te er Reportern. "Ich wer­de ihnen nicht ent­hül­len, was unse­re Taktiken für mor­gen sind – aber sie wer­den anders sein. Bitte blei­ben Sie ein­fach zu Hause, wir wol­len kei­ne Konfrontation.”

    Tja, die Bevölkerung will sie auch nicht.
    Aber ein­ein­halb Jahre her­um­ge­schubst zu wer­den und dann noch glau­ben zu sol­len, DAS sei kei­ne "Konfrontation", son­dern hät­te alles sei­ne Richtigkeit … mal sehen, in was für Verkleidungen Protestierende noch erschei­nen wer­den – denn ech­te Bauarbeiter waren nach Ansicht des Guardian ja nicht dabei!

    https://www.theguardian.com/australia-news/2021/sep/21/victoria-covid-update-melbourne-descends-into-chaos-as-police-fire-rubber-pellets-at-anti-lockdown-protestors?utm_term=Autofeed&CMP=twt_b-gdnnews&utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1632221170

  9. Australien hat sich in einen Polizeistaat ver­wan­delt. Die Bauarbeiter sind die Spitze des Eisbergs.
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-9942045/Silent-protests-erupt-government-buildings-Australia.html
    Die Armee kehrt aus Afghanistan zurück. Das sind so 30 000 hoch­ge­rüs­te­te trau­ma­ti­sier­te Menschen bei 25 Millionen Einwohnern. Werden die sich ein­set­zen las­sen? Australier kämp­fen für uns alle. Wenn die Regierung gewinnt, ist das ein Muster für den tota­li­tä­ren Sicherheitsstaat und wir haben kei­ne Kontrolle mehr dar­über, was in unse­re Körper inji­ziert wird.

  10. "Mit der Ausbreitung der Delta-Variante muss­ten aber bereits meh­re­re Regionalpremiers ein­räu­men, dass die Strategie nicht mehr auf­geht. (dpa)"

    "dass die Strategie nicht mehr aufgeht"
    dpa …

    Die Strategie ist es, das Volk so lan­ge ein­zu­sper­ren, bis es gefü­gig ist. Die "Delta-Variante" ist der Vorwand, um mit der Strategie fort­zu­fah­ren. Das geht alles auf.

      1. https://sp.rmbl.ws/s8/2/Q/c/2/r/Qc2rc.caa.mp4?u=0&b=0

        Hier ist ein 60minütiges Video des gan­zen Hergangs vor dem Gewerkschaftsgebäude.
        Wie auch im Video von Avi Yemini (rebel­news) las­sen sich mei­ner Ansicht nach kei­ne Indizien dafür fin­den, dass dies eine Nazi-Demo war.
        Die "con­struc­tion workers" sind aller­dings kei­ne "hand­zah­men Schreiberlinge" und mög­lich­wei­se etwas "bil­dungs­fern" mit einer etwas rau­hen – dafür kla­ren – Sprache.
        Sie sind es gewohnt "anzu­pa­cken".

        Hier ihre fünf Forderungen:
        1. Calling for con­struc­tion sites to reopen
        2. Lockdown restric­tions to end
        3. A roy­al com­mis­si­on into the government’s respon­se to the pandemic
        4. Mass dis­tri­bu­ti­on of iver­mec­tin, vit­amin C, vit­amin D, and zinc
        5. Resignation of Premier Dan Andrews.

  11. https://sp.rmbl.ws/s8/2/Q/c/2/r/Qc2rc.caa.mp4?u=0&b=0

    John Setka (Gewerkschaftsführer) "spricht" mit den Arbeitern und zieht sich dann mit zwei "Emissionären" ins Gewerkschaftsgebaüde zurück.
    Die draus­sen war­ten­den "con­struc­tion worker" skan­die­ren, sin­gen, pro­tes­tie­ren … blei­ben aber ruhig.
    Nachdem "durch­si­ckert", dass John Setka aus dem Gewerkschaftsgebäude einer Radiostation ein Interwiev gibt, in dem er die pro­tes­tie­ren­den Arbeiter als "Extremisten" bezeich­net (im Video kurz nach Minute 32.00), füh­len sich die Arbeiter von ihrem Gewerkschaftboss "ver­ra­ten" und die Stimmung kippt schlagartig.
    Flaschen und Steine fliegen.
    Die Polizei hat sich schon vorbereitet …

  12. "New cases per day in Australia"
    https://www.smh.com.au/national/covid-19-data-centre-coronavirus-by-the-numbers-20200401-p54g4w.html?permanent_redirect=true
    So wirk­lich effek­tiv scheint die no-covid Strategie nicht zu sein. Trotz allen Maßnahmen Wellen, so weit das Auge reicht.
    Ein Fall für den Modellierer. Hätte, wäre, soll­te, könn­te … erklä­ren dann eine gera­de gemal­te Linie, die besser/schlechter so viel­leicht und unter Umständen, gar nicht anders sein kann/muß/darf/soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.