Australischer Gesundheitsminister krank nach Impfung. Er hat was am Bein

»Gesundheitsminister Greg Hunt hat Spekulationen been­det, dass sein Krankenhausaufenthalt mit einem COVID-19-Impfstoff in Verbindung steht, und ent­hüllt, dass bei ihm eine bak­te­ri­el­le Infektion dia­gnos­ti­ziert wurde.

Hunt erhielt die Impfung von AstraZeneca am Sonntag an der Seite der ehe­ma­li­gen Premierministerin Julia Gillard, um der Impfmüdigkeit entgegenzuwirken.

Er wur­de am Dienstagabend mit dem Verdacht auf eine Infektion ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert und bestä­tig­te die­se Berichte am Mittwoch schnell.

"Über Nacht haben Tests bestä­tigt, dass es sich bei der Diagnose von Minister Hunt um eine Zellulitis han­delt, eine bak­te­ri­el­le Infektion in sei­nem Bein", hieß es in einer Erklärung sei­nes Büros.

"Der Minister befin­det sich auf dem Weg der Besserung und wird in den nächs­ten Tagen ent­las­sen wer­den und erwar­tet, dass er nächs­te Woche wie­der arbei­ten kann."

Premierminister Scott Morrison wird als Gesundheitsminister fun­gie­ren, bis Herr Hunt zur Arbeit zurückkehrt.

Herr Morrison gehör­te zu der ers­ten Gruppe von Australiern, die vor über zwei Wochen den Impfstoff von Pfizer erhiel­ten, wäh­rend Herr Hunt dar­auf war­te­te, öffent­lich den Impfstoff von AstraZeneca zu erhalten.

Aber sei­ne Einlieferung ins Krankenhaus lös­te Besorgnis aus, dass die PR-Kampagne unter­gra­ben wer­den könn­te, aber Herr Morrison sag­te Reportern am Mittwoch, er sei "sicher", dass es nicht mit dem Impfstoff zusammenhängt.

"Das ist der medi­zi­ni­sche Rat, den ich erhal­ten habe", sag­te er.

"Er wird bis nächs­te Woche wie­der gesund sein, er wird wie­der auf den Beinen sein. Minister Hunt und ich haben in die­sem letz­ten Jahr Hand in Hand gear­bei­tet."«

Das berich­tet heu­te news.com.au. Für mich ist das die bis­her phan­ta­sie­reichs­te Erklärung zu Nebenwirkungen der Impfung (man soll ja von gen­tech­ni­schem Eingriff spre­chen, wird mir mit­un­ter vorgehalten).

19 Antworten auf „Australischer Gesundheitsminister krank nach Impfung. Er hat was am Bein“

    1. Dazu Wolfgang Wodarg in einem Schreiben an das öster­rei­chi­sche Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) sowie das Paul-Ehrlich-Institut:

      Sehr geehr­te Damen und Herren,

      ent­ge­gen Ihrer Meldung ist eine star­ke Thromboseneigung als Nebenwirkung von Spike Proteinen bekannt. Und Spike Proteine sol­len durch alle gen­tech­ni­schen „Impfungen“ ja gera­de im Körper gebil­det werden.
      Sie wer­den bei einer Corona-Infektion durch die loka­le Immunantwort in den obe­ren Atemwegen nor­ma­ler­wei­se unschäd­lich gemacht. Bei der „Impfung“ wird die­se schüt­zen­de Barriere jedoch umgangen.
      Bei intra­mus­ku­lä­rer Impfung sind die Target-Zellen der mRNA bzw. der Vektoren außer­dem nicht eingrenzbar.
      Selbst bei nur loka­ler (m.deltoideus) Expression der Spike Proteine ist deren wei­te Ausbreitung eben­falls nicht aus­rei­chend geklärt.
      Wenn jetzt sogar wegen "erwar­te­ter schwe­ren Nebenwirkungen„ mit Thrombosen (s.u.) ein Medikament eilig auf den Markt gebracht wer­den soll, so wer­den Sie die­se Zusammenhänge ver­mut­lich in Ihren Entscheidungen berück­sich­ti­gen. Ich bit­te um Auskunft, wes­halb Sie die­ses Wissen in Ihrer Stellungnahme offen­bar für irrele­vant gehal­ten haben.
      Weitere Pathomechanismen, die als Erklärung für sol­che Todesfälle in Frage kom­men, hat das PEI gera­de ver­öf­fent­licht ( Theuerkauf et al.). Eine Kopie die­ses Schreibens geht auch an die Kollegen des Paul Ehrlich Institutes. Ich bit­te um Eingangsbestätigung mei­ner Meldung.
      Mit freund­li­che Grüßen,
      Dr. Wolfgang Wodarg
      Ltd. Med. Dir. i.R.
      Internist-Pneumologie, Sozialmedizin
      Arzt für Hygiene und Umweltmedizin
      Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009
      Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

      Quelle: https://www.wodarg.com/?cmsEdit=1

  1. Falls mal ein rang­ho­her Politiker an der Impfung ster­ben soll­te, kommt das eif­ri­ge Dementi, das Vakzin sei irgend­wie Schuld, ver­mut­lich auch noch als Klopfzeichen aus dem Sarg. 😀

  2. Heute Mittag Meldung auf Tagesschau.de:

    Dänemark setzt Impfungen mit AstraZeneca aus, da „schwe­re Fälle der Bildung von Blutgerinnseln" bei Geimpften vor­lie­gen würden!!!

    Da kön­nen wir in Deutschland ruhig die alten Menschen damit wei­ter imp­fen, die meis­ten von denen neh­men eh Blutverdünner …
    Sarkasmus off!!!

    1. Und die Feiglinge wol­len Wikinger gewe­sen sein!
      Man muss nur die Balance hal­ten zwi­schen Blutung und Blutgerinnung. Wenn's mal schief­geht, auf nach Walhalla!

  3. Das muss ein wirk­lich gehäs­si­ger Impfarzt gewe­sen sein, der dem Gesundheitsminister eins aus­wi­schen woll­te. Vermutlich hat­ten die ver­ab­re­det nur Kochsalzlösung zu sprit­zen und der Arzt hat ein­fach mal den Richtigen mit dem ech­ten Impfstoff trak­tie­ren wol­len, damit der Gesundheitsminister mal am eige­nen Leib spü­ren kann, was er sei­nen Untertanen so zumutet.
    Das wird dem Impfarzt wohl den Job kosten.
    Aber sol­che Leute brau­chen wir!

  4. Beim heu­ti­gen Erfahrungsstand müss­te eigent­lich jeder, der "zufäl­lig" kurz nach einer Corona-Impfung gestor­ben ist, obdu­ziert wer­den, zumin­dest müss­te das Blut unter­sucht wer­den – man kann doch den Blutgerinnungsfaktor leicht mes­sen, soviel ich weiss.

    Damit man mög­lichst schnell empi­ri­sche Klarheit erlangt, ob es da einen Zusammenhang gibt.

  5. Schon ein merk­wür­di­ger Zufall! Das eine Zellulitis am Tag der Impfung nicht bemerkt wur­de, wür­de ich vor allem da es sich ja um einen hoch­ran­gi­gen Herren han­delt, schon als sehr unge­wöhn­lich bezeich­nen. Und falls jetzt jemand sagt, der Mann hat­te das schon vor­her und hat­te schon sei­nen Krankenhaustermin, wäre es erst recht grob fahr­läs­sig! Niemals in eine bestehen­de Infektion imp­fen! Das kann einem jede Arzthelferin im ers­ten Lehrjahr sagen. Eine sehr dumm­dreis­te Vorgehensweise die wir hier ser­viert bekom­men. Da hät­te mal jemand den vie­len groß­ar­ti­gen Ärzten wie Dr. Bhakdi oder Dr. Wodarg bes­ser zuhö­ren sol­len, anstatt sie zu ver­leum­den. Die haben das schon etli­che Male, eigent­lich auch für die Dümmsten, gut ver­ständ­lich erklärt was mit der Blutgerinnung, Zellen, etc.… pas­sie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.